Light Design

4,311 views
4,168 views

Published on

Published in: Automotive
1 Comment
2 Likes
Statistics
Notes
  • Good overview about current Automotive Headlight developments
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
No Downloads
Views
Total views
4,311
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
14
Actions
Shares
0
Downloads
30
Comments
1
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Light Design

  1. 1. 1 Lichttechnisches Institut Optische Technologien im Automobil Forschungs Universität Karlsruhe (TH) von Dr. Karl Manz Sommersemester 2009 Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  2. 2. 2 Inhalt Scheinwerfer-Design • Typische Lichtquellen • Spektren der Lichtquellen • Wirkungsgrade Forschungs Universität Karlsruhe (TH) • Lichtlenkung bei Scheinwerfern • Übersicht über aktuelle Scheinwerfer Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  3. 3. 3 Lichtquellen Lichtquellen Festkörperlampen Entladungslampen Lumineszenz Temperaturstrahlung Glimmentladung Bogenentladung Elektrolumineszenz chemisch elektrisch Glimmlampen mit Kolben frei Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Glühlampen Halogenglühlampen Kohlebogenlampen Hochdruckentladung Niederdruckentladung Flammen Glimmlampen EL-Folien LEDs OLEDs Laser Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  4. 4. 4 Halogenglühlampen Halogenkreisprozess • Längere Lebensdauer • Höhere Lichtausbeute Wendeltemperatur ca. 3000 K • Kleinere Bauform Glastemperatur ca. 470 K Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bilder: Handbuch der Beleuchtung] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  5. 5. 5 Spektren von Lichtquellen Spectral Distribution of Different Light Sources 1 0,9 0,8 0,7 0,6 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) 0,5 0,4 D2 0,3 D4 A D65 0,2 LED 0,1 0 380 430 480 530 580 630 680 730 780 Wavelength [nm] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  6. 6. 6 Wirkungsgrade LEDs Luxeon kaltweis 5W 25,0 lm/W Luxeon kaltweiss 3W bei 700mA 25,0 lm/W Luxeon kaltweiss 1W 20,1 lm/W Luxeon warmweiss 1W 16,7 lm/W Nichia weiss 180mW ca. 30,0 lm/W Nichia warmweiss 100mW ca. 10,0 lm/W Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Osram weiss TOPLED 86mW 7,0 lm/W Osram Golden Dragon 2W 21,0 lm/W GELcore weiss TL 60mW 24,6 lm/W Cree XLamp 7090 1W 75,7 lm/W lm/ W Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  7. 7. 7 Ansteuerkonzepte für LEDs R Luxeon kaltweiss 1W mit Widerstand 4,3 lm/W Forschungs Universität Karlsruhe (TH) EVG Luxeon kaltweiss 1W mit EVG 16,7 lm/W lm/ W Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  8. 8. 8 Wirkungsgrade Halogenglühlampen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) lm/ W Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  9. 9. 9 Technische Daten H1-Glühlampe Norm: ECE-R 37 Nenndaten Spannung: 12 V Leistung: 55 W Lichtstrom: 1150 lm Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Prüfbedingungen Spannung: 13,2 V Leistung: 68 W Lichtstrom: 1550 lm Wirkungsgrad: 22,8 lm/W lm/ W Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  10. 10. 10 Gasentladungslampen: Hochdrucklampe im „Xenon“-Scheinwerfer D2-Lampe (Xenon Lampe): 50 bar Xenon (7 bar Kaltfülldruck) 20 bar Quecksilber <1 bar NaI, ScI3 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Technische Daten: Strom: 0.4 A, 400 Hz Rechteck Leistung: 35 Watt (85 V) Lichtstrom: 3200 lm (Start: 400 lm) Wirkungsgrad: 91 lm/W lm/ W 4 mm Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  11. 11. 11 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  12. 12. 12 Temperaturbereiche Maximale Betriebstemperaturen im Fahrzeug • Heckleuchten +55°C • S3 Bremsleuchte und spezielle Heckleuchten +80°C • Elektronik in Motornähe (zB: Xenon-Steuergerät) +105°C Temperaturbereiche • Erweiterter Temperaturbereich -40°C bis +85°C Forschungs Universität Karlsruhe (TH) • Betriebstemperatur -30°C bis +70°C • Innenraum -20°C bis +65°C (+100°C) Klimatest (in stromlosem Zustand, bei 95% Luftfeuchtigkeit) • 12 Stunden bei 25°C, dann 12h bei 55°C 6 Tage am Stück [Quellen: BMW, DaimlerChrysler, Harman Becker Automotive Systems, Hella, Lumileds] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  13. 13. 13 Thermik im Scheinwerfer Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: L-LAB, Sascha Nolte] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  14. 14. 14 Blendung Forschungs Universität Karlsruhe (TH) S: Sichtweite l: Begegnungsentfernung Scheinwerfer: asymetrisches Abblendlicht („E“) Nebelscheinwerfer („H3“) [Aus: Lichttechnik und optische Wahrnehmungssicherheit im Straßenverkehr, Eckert] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  15. 15. 15 Lichtlenkungssysteme • Paraboloide • Elipsoide • Projektionssysteme • Frei-Form-Flächen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) • Lichtleiter • Pixel Light (diskrete Verteilung) • LED-Scheinwerfer (diskrete Verteilung) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  16. 16. 16 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Grundsätzlich gilt: IScheinwerfer ~ LLichtquelle ·AAustrittsoptik · Verlustfaktoren Hierbei sind als Verlusfaktoren anzusetzen: Absorption, Relektionsgrad, optischer Wirkungsgrad, Streuanteile, etc. .. Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  17. 17. 17 Lichtlenkung mit Paraboloid und axialer Wendel W: Wendel W1/2: Wendelabbild f: Brennpunkt Forschungs Universität Karlsruhe (TH) R: Reflektor Je größer die Brennweite → desto kleiner der Öffnungswinkel → mit → hohe Lichtstärke Je klener die Brennweite → desto größer der Öffnungswinkel → mit → niedrige Lichtstärke [Aus: Handbuch der Beleuchtung] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  18. 18. 18 Lichtlenkung mit H4-Lampen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Handbuch der Beleuchtung] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  19. 19. 19 Wendelbilder auf der Straße Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Handbuch der Beleuchtung] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  20. 20. 20 Streuscheiben bei Paraboloid-Reflektoren Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Handbuch der Beleuchtung] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  21. 21. 21 Lichtlenkung bei tangentialer Wendellage Forschungs Universität Karlsruhe (TH) A: Wendel Abblendlicht F: Wendel Fernlicht W1/2: Wendelabbild f: Brennpunkt [Aus: Handbuch der Beleuchtung] Y1, y2 : Brennweiten R: Reflektor Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  22. 22. 22 Freiformflächen-Reflektor Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Hoher Wirkungsgrad: Alles Licht kann genutzt werden Freiflächen – Optik (Complex Shape Optic) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  23. 23. 23 Complex shape Optiken Richtung der Berechnung Von der Lichtverteilung zur Lichtquelle Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  24. 24. 24 Wendelbilder beim Freiform-Scheinwerfer Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  25. 25. 25 Diese Technik ermöglicht es, auch komplexe Leuchtdichtestrukturen umzusetzen! Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Quelle: Ries, Muschaweck, OEC AG, Maßgeschneiderte Beleuchtungssyteme, Photonic 2004 Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  26. 26. 26 Lichtlenkung mit Ellipsoid - Reflektor bzw. Projektionsscheinwerfer Forschungs Universität Karlsruhe (TH) W: Wendel W‘: Wendelabbild F: Brennpunkte R: Reflektor [Aus: Handbuch der Beleuchtung] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  27. 27. 27 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Prinzipieller Aufbau des Projektionsscheinwerfers Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  28. 28. 28 Lichtlenkung bei Projektionssystemen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) W: Wendel W‘: Wendelabbild F: Brennpunkte R: Reflektor L: Linse O: optische Achse Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  29. 29. 29 Projektionssysteme und deren Blenden Vorteile: • Rechts-Links-Verkehr Umschaltung • Fern- und Abblendlicht mit einer Lichtquelle • Verschiedene Lichtverteilungen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) • Sehr gleichmäßige Lichtverteilung Nachteile: • Lichtstromverlust • Mechanik • Gewicht • Bautiefe Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  30. 30. 30 Lichtlenkung bei Projektionsscheinwerfern mit Blenden Forschungs Universität Karlsruhe (TH) R: Reflektor W: Wendel L: Linse W‘: Wendelabbild O: optische Achse F: Brennpunkte B: Blende Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  31. 31. 31 Beispiel eines Projektionsscheinwerfers Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella, Research & Development Review 1997] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  32. 32. 32 Freiform Walze Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  33. 33. 33 Freiform Drehscheiben-Reflektor Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Valeo] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  34. 34. 34 Schwenkmodul Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Automotive Lighting] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  35. 35. Scheinwerfer mit LED 35 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  36. 36. Scheinwerfer mit LED 36 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  37. 37. 37 Lichtlenkung durch Lichtleiter Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella, Research & Development Review 1997] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  38. 38. 38 Lichtleiter - spektrale Transmission Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella, Research & Development Review 1997] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  39. 39. 39 Lichtleiter - Temperaturabhängigkeit Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella, Research & Development Review 1997] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  40. 40. 40 Lichtleiter - Feuchte Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella, Research & Development Review 1997] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  41. 41. 41 DMD-Chip Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  42. 42. 42 Pixel Light - schematischer Aufbau Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  43. 43. 43 Pixel Light - Demonstration Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  44. 44. 44 LED-Scheinwerfer mit diskreter Verteilung Bezeichnungen: Voxel-Light Matrix Beam eine LED pro Raumwinkelsegment jede LED individuell ansteuerbar Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  45. 45. 45 AFS-Funktionen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Bezeichnungen: Advanced Front Lighting System Intelligent Light Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  46. 46. 46 Schlechtwetterlicht Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: AFS Task Force] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  47. 47. 47 Kurvenlicht - Schwenkstrategien Schwenkstrategien: Parallel Einseitig Divergent Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  48. 48. 48 Abbiegelicht Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  49. 49. 49 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Optimierungsmöglichkeiten eines Bi-Halgenscheinwerfers Quelle: Markus Kiesel, The Bihalogen Projector – Changes and Challenges, SP – 2223, Automotive Lighting Technology, 2009, SAE World Congress, Detroit April 2009 49 Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  50. 50. Lichtströme moderner Scheinwerferlampen 50 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  51. 51. 51 Nach Kiesel haben typische Projektionsscheinwerfer eine Linse mit einem Durchmesser von 70mm und eine rückseitige Brennweite von 55mm. Wie schon zuvor dargestellt bewirkt eine Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Vergrößerung des Linsendurchmessers eine Steigerung der Lichtstärke; Bezogen auf o.g. Scheinwerfer resultiert aus einer Vergrößerung des Linsendurchmessers um1mm eine Steigerung der maximale Lichtstärke des Fernlichts von 1% bis 2%. Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  52. 52. 52 Weiterhin pro 1mm Linsenvergrößerung nimmt der Lichtstrom auf der Straße (nutzbare Lichtstrom) um 2% zu, das bedeutet eine Steigerung der Effizienz. Projektionsscheinwerfer mit 70mm Linsendurchmesser habe eine Effizienz von ca. 49.5%; Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Projektionsscheinwerfer mit 75mm Linsendurchmesser habe eine Effizienz von ca. 55.2%; Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  53. 53. 53 Vorteile größerer Linsendurchmesser Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  54. 54. 54 Mit der Vergrößerung des Linsendurchmessers Steigt auch das Gewicht der Linse mit ca 6.5g pro 1mm größerem Durchmesser; Zudem verlängert sich auch die Gesamtlänge des Projektionssystems obwohl die Brennweite unverändert Forschungs Universität Karlsruhe (TH) bleibt. Die betrifft besonders Scheinwerferkonstruktionen bei denen alternativ sowohl Halogen- als auch Gasentladungslampen zum Einsatz kommen sollen. Zudem höheres Gesamtgewicht ist kritisch hinsichtlich Vibrationen und Testsbezüglich des Fußgängerschutzes. Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  55. 55. 55 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  56. 56. 56 Verkleinerung der Brennweite der Linse um 1mm steigert den nutzbaren Lichtstrom um ca 10lm bis 12lm das bedeutet eine Effizienzsteigerung um ca 0.7% bis 0.8%; Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Demgegenüber nimmt gleichzeitig die maximale Fernlichtstärke um ca 1.5% ab. Die Verkürzung der Linsenbrennweite erhöht das Gewicht um ca 2g per 1mm; Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  57. 57. 57 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Das Diagramm zeigt die Abhängigkeit von der Brennweite Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  58. 58. 58 Bei der hier diskutierten Lösung erreichte der Scheinwerfer mit einem Linsendurchmesser von 75mm und einer Brennweite von 57mm einen brauchbaren Kompromiss hinsichtlich des nutzbaren Lichtstromes und der maximalen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Lichtstärke des Fernlichts: Erreicht wurden 800lm nutzbare Lichtstrom und eine Lichtstärke des Fernlichtes von 65 000cd bei gewährleisteter Austauschbarkeit mit dem Modul mit der Gasentladungslampe. Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  59. 59. 59 • Zum Abschluss noch einige Impressionen Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  60. 60. 60 LED-Scheinwerfer 2003 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Aus: Hella, Lukas Schwenkschuster, 2003] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  61. 61. 61 LED-Scheinwerfer 2003 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bilder: IAA 2003] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  62. 62. 62 LED-Scheinwerfer 2003 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bilder: IAA 2003] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  63. 63. 63 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  64. 64. 64 LED-Scheinwerfer IAA 2005 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bilder: IAA 2005] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  65. 65. 65 LED Scheinwerfer IAA 2005 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bilder: IAA 2005] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  66. 66. 66 LED-Scheinwerfer 2007 - Audi R8 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bild: Audi] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  67. 67. 67 LED-Scheinwerfer 2007 - Audi R8 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) [Bilder: Audi] Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  68. 68. 68 Scheinwerfer IAA 2005 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  69. 69. 69 Scheinwerfer IAA 2005 - Mini Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  70. 70. 70 Scheinwerfer IAA 2005 - Mini Detail Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  71. 71. 71 LED-Leuchten Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer
  72. 72. 72 Literaturangaben Licht und Beleuchtung, Hans-Jürgen Hentschel, Hüthig Buch Verlag GmbH, 2002 Handbuch der Beleuchtung, Horst Lange, ecomed Verlagsgesellschaft, 5. Auflage, 1992 Grundlagen der Lichttechnik, Siegfried Kokoschka, http://www.lti.uni-karlsruhe.de, Karlsruhe 2003 Forschungs Universität Karlsruhe (TH) Grundlagen der Lichttechnik aus fahrzeugtechnischer Sicht, Karsten Klinger, http://www.lti.uni-karlsruhe.de, Karlsruhe 2003 Vorlesungsunterlagen zu „Automobile Licht- und Displaytechnik“ http://www.lti.uni-karlsruhe.de, Karlsruhe 2005 Lichttechnik und optische Wahrnehmungssicherheit im Straßenverkehr, Eckert Verlag Technik, 1993 Markus Kiesel, The Bihalogen Projector – Changes and Challenges, SP – 2223, Automotive Lighting Technology, 2009, SAE World Congress, Detroit April 2009 Karl Manz Optische Technologien im Automobil – SS 2009 – Kapitel 05 Scheinwerfer

×