Praesi Wim Web 20 071206 3
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Praesi Wim Web 20 071206 3

on

  • 1,485 views

Web 2.0, LongTail, Wikinomics - Chancen für Microunternehmen

Web 2.0, LongTail, Wikinomics - Chancen für Microunternehmen
06. Dec. 2007

Statistics

Views

Total Views
1,485
Views on SlideShare
1,485
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
8
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Praesi Wim Web 20 071206 3 Praesi Wim Web 20 071206 3 Presentation Transcript

    • Web 2.0, LongTail, Wikinomics - Chancen für Microunternehmen? Antares I. Reisky WIM Stammtisch 06. Dezember 2007 1/24
    • Agenda • Vorstellung VirtualArt Consulting • Web 2.0 Begriffsklärung • Web 2.0 @Business • Geschäftsmodelle / Instrumente • Vorteile und Hindernisse • Ausblick 2/24
    • Geschäftsfeld: eLearning / Wissensmanagement strategische Beratung - Bildungsmanagement Konzeption und Implementierung von eLearning- und Wissensmanagement Szenarien Bildungscontrolling - Bilanzierung von Wissen Für: Im Auftrag: Input: Output: 3/24
    • History • Das Konzept Web 2.0 begann 2004 mit einer Brainstorming Session zu einer Konferenz (O´Reilly und MediaLive International) • Erfunden von Dale Dougherty • Geprägt wurde von Tim O‘Reilly, Gründer und Chef von O‘Reilly Verlag • Web 2.0. sollte auf die Weiterentwicklung Tim O‘Reilly des Webs hindeuten FAZIT: • Sammelbegriff für Web-Technologien und Kommunikationsformen die im verstärkten Maße Interaktion ermöglichen. 4/24
    • Was ist Web 2.0 Web 2.0 seems to be like Pink Floyd lyrics: It can mean different things to different people, depending upon the your state of mind. Kevin Maney 5/24
    • Web 2.0 – Schlüsselprinzipien • Web als Desktop (anstelle des lokalen Rechners) • Daten-getriebene Anwendungen (Nutzer verwalten „eigene“ Daten über Webanwendung) • Vernetzung durch die quot;Architektur des Mitwirkens“ • MashUps - Innovationen beim Aufbau von Web-Präsenzen, durch die Verwendung von Komponenten, die von verschiedenen Entwicklern erstellt worden sind und beliebig miteinander kombiniert werden können • einfache Geschäftsmodelle durch das verteilte, gemeinsame Nutzen von Inhalten und technischen Diensten • Ende des klassischen Softwarelebenszyklus (Projekte befinden sich in immerwährendem Beta-Stadium) • Software geht über die Fähigkeiten eines einzelnen Verwendungszwecks hinaus. • Nicht nur auf Mainstream der Web-Anwendungen abzielen, sondern auf die gesamte Breite des Spektrums von Anwendungen 6/24
    • Wichtige Begriffe • Blog • Wiki • Tagging • Mashup • Pod – und Videocast • Social software • Folksonomy • Wikinomics • Prosumenten • Long Tail 7/24
    • http://fraudemol.blogspot.com/ 8/24
    • Wikipedia 9/24
    • Wiki - Ableitungen 10/24
    • Folksonomy / Tagging - TagCloud yasni 11/24
    • MashUp – Google Maps ++++ 12/24
    • Wikinomics* - Eine neue Form der Selbstorganisation 4 Prinzipien – Peering – freiwillige Zusammenarbeit – Kultur des Teilens – Wissen weitergeben – Offenheit – Einblicke in Unternehmens-Prozesse – Lokal denken - global Handeln * Don Tapscott 13/24
    • Das Neue an Wikinomics ist • Prosument - Erstmalig in der Geschichte der Menschheit wird auch der Konsument in den Produktionsprozess eingebunden. • Kunden stellen Teile eines Produktes oder ein Produkt her • Organisationsformen von Arbeit – nicht auf Dauer ausgelegt – Zusammenarbeit wenn es Sinn macht – Partnerschaften zeitlich begrenzt eingehen – Ideagoras / Ideenmarktplätze 14/24
    • Web 2.0 @ business • Selbst ein Teil des Web 2.0 werden • Unternehmen bei den Möglichkeiten die Web 2.0 bietet unterstützen Quelle http://www.go2web20.net/ 15/24
    • Procter & Gamble • 1,5 Milliarden Kosten F&E / Jahr • 1/10 der Kosten in neue Produkte • Bis 2010 50% der Innovationen aus externen Quellen Ergebnis • InnoCentive Network – Marktplatz für Unternehmen und Forscher • 90.000 selbstständige Chemiker 16/24
    • Ideagoras - InnoCentive.com 17/24
    • Longtail 18/24
    • Longtail - Chris Anderson Quelle: http://www.wired.com/wired/archive/12.10/tail.html 19/24
    • Nutzung des Webs als Desktop • Software Tools – Google Kalender – Google Docs – Projekt Wiki – Blog – Skype – Slideshare – Last fm … 20/24
    • Nutzung zur Selbstvermarktung • Social Software – Xing – Facebook – Blog – Mr. Wong – Ning – Linkedin … 21/24
    • Vorteile • Werkzeuge stehen zur freien Verfügung • Benutzerfreundlichkeit • Zugang zu Daten, die schwer oder teuer zusammenzustellen sind • Möglichkeit zu kommentieren, Tags zu setzen, Inhalte zu modifizieren, ranken etc • Gratis Marketing (Blogger, einflussreiche Webuser etc.) • Effizientere Distribution 22/24
    • Hindernisse • Verfügbarkeit Web-Applikationen stehen und fallen mit der Qualität der Online-Verbindung • Spam Künstlich überbewertete Links, Tags und Kommentare • Die Menge der eigenen Daten und deren Wert Wem gehören die Daten? Was geschieht bei Verlust? Backup? Entschädigung? Vertrauen (Datenschutz) • Sicherheit von Web 2.0 Anwendungen JavaScript unsicher - Zahlreiche Angriffe bekannt Zahl der Schnittstellen schwer überschaubar Problem der ‚ewigen Betaversion‘, 23/24
    • Sicherheit ? 24/24
    • Ausblick • In dem Maße, wie sich persönliche Öffentlichkeiten verbreiten, verändern sich auch hergebrachte Vorstellungen von Grenzen der Privatsphäre • Zukünftige Web 2.0-Anwendungen müssen es in deutlich stärkerem Maße möglich machen, Informationen selektiv nur bestimmten Teilen des eigenen sozialen Netzwerks zugänglich zu machen • Web 3.0 – Semantic Web ? 25/24
    • EPIC 2015 Nichts verdeutlicht so prägnant das Schöne und das Gefährliche von Web 2.0, wie das Video EPIC 2015 des Museum of Media History. http://media.aperto.de/google_epic2015_de.html 8:55 26/24
    • ... Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Antares I. Reisky areisky@virtualart-consulting.de 27/24
    • VirtualArt Consulting GmbH Anschrift Bleichstraße 77a 33607 Bielefeld Antares Reisky Ansprechpartnerin (Geschäftsführende Gesellschafterin) Telefon + 49 (0) 521 / 97799470 Telefax + 49 (0) 521 / 97799474 Email areisky@virtualart-consulting.de Url www.virtualart-consulting.de Consulting Branche Bereich e-Learning / Wissensmanagement www.virtualart-consulting.de Adresse 28/24