Your SlideShare is downloading. ×
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
10 Emailprojektfinal
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

10 Emailprojektfinal

738

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
738
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
5
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. EMAILPROJEKT
    • Von:
    • Manar Mohammad
    • Shaimaa Hamdy
    • Marwa Omara
  • 2.
    • Eine ägyptische Klasse in einer staatlichen Schule mit 40 Schülern, die 14 Jahre alt sind.
  • 3.
    • ● Die große Zahl
    • ● Keine direkte Kontr o lle
    • ● Disziplinierung
    • ● Wenige Interesse
    • ● Keine Kommunikationsmöglichkeit
    • ● Keine Reflexion
  • 4.
    • In den ägyptischen Schulen ist die Zahl der Schüler normalerweise sehr groß.
    • Manche Klassen haben zwischen 30 und 45 Schülern.
  • 5.
    • Wegen der großen Zahl kann der Lehrer nicht alle Schüler kontrollieren. Vielleicht haben manche Schüler Probleme und Schwäche beim Lernen. Der Lehrer kann aber sie nicht entdecken, weil er den Lernprozess dieser Schüler nicht kontrolliert.
  • 6.
    • Die Schüler sind sehr viel in der Klasse, deshalb zwischen den Stunden verursachen sie viel Lärm. Der Lehrer nimmt manchmal viel Zeit von der Stundenzeit, um sie in Ordnung zu bringen.
  • 7.
    • Manche Schüler intressieren sich nicht an den Unterricht sondern an andere Dinge. Das entsteht wegen der privaten Hilfstunden. Dieses wenige Interesse stört den Unterricht und nimmt sehr viel von der Stundenzeit.
  • 8.
    • Die Schüler lernen die Fremdsprache innerhalb der Stunde aber draußen haben sie keine Möglichkeit, diese gelernte Sprache zu benutzen, denn sie haben keinen Kontakt mit den Muttersprachler oder Leute, die sie benutzen.
  • 9.
    • Die Schüler haben die Möglichkeit nicht, sich mit dem vom Ministerium bestimmt und vom Lehrer vermittelten Inhalt auseinanderzusetzen. Sie sollen das einfach verstehen und beherrschen, um höhe Noten zu bekommen.
  • 10.
    • ● unbenuzter Computerraum
    • ● wenige Computers
  • 11.
    • Den Computerraum in den ägyptischen Schulen benutzt man, um den Schülern Filme zu zeigen oder sie am Computer spielen zu lassen. Ihn verwenden die Lehrer aber nicht, um den Lernern etwas Neues zu vermitteln.
  • 12.
    • Wenn man den Computerraum benutzt, um etwas im Unterricht zu machen, findet man keine genuge Computers. Die Zahl der Schüler ist mehr als die Zahl der Computers.
  • 13.
    • ● wenig Selbstlernen
    • ● Steuerinstanz
    • ● Privatstunden
  • 14.
    • Der Unterricht ist immer lehrerzentriert. Die Schüler sollen die Informationen durch den Lehrer bekommen. Sie sind unselbstständig, etwas im Lernprozess zu bestimmen.
  • 15.
    • Lehrer ist die zentrale Person im Unterricht. Die Schüler sind passiv und der Lehrer ist der einzige Experte, der alles weißt und kontrolliert.
  • 16.
    • Eine Tradition in den ägyptischen Schulen sind die Privatstunden. Alle Schüler sollen Privatstunden nehmen. Das verursacht, dass die Schüler wingeres Interesse an dem Unterricht immer hin haben.
  • 17.
    • • Authentische Kommunikation
    • • Landskunde aus erster Hand
    • • Motivation der Lernenden
  • 18. Was ist ein Emailprojekt? Die neuen Kommunikationstechnologien eröffnen für den Fremdsprachenunterricht interessante Perspektiven. Das Internet bietet dem Fremdsprachenunterricht schnellen und direkten Zugriff auf verschiedenste Quellen in der Zielsprache und aus der Zielkultur. Emailprojekt ist einige von diesen Kommunikationstechnologien.
  • 19. ...Emailprojekt...
    • Emailprojekt ermöglicht schnelle und kostengünstige Kommunikation mit Muttersprachlern und Fremdsprachenlernern in aller Welt.
    • Dieser schriftlicher Text ist schnell, formlos und einfacher Austauschtext.
    • Es braucht den Pc, um eine Mitteilung in den Pc getippt zu werden.
  • 20. Die Merkmale des Emailprojekts
    • Authentische Kommunikation
    • Landskunde aus erster Hand.
    • Motivation der Lernenden
  • 21. Authentische Kommunikation
    • Diese direkte und schnelle Kommunikation zwischen Muttersprachlern und Fremdsprachenlernern durch Austausch der Emails ist eine authentische Kommunikation. Die Koorespondenz partnerinnen in einem Emailprojekt sind konkrete Personen, die die an sie adressierten Mitteilungen wirklich lesen und zurückschreiben, aber in den traditionalen Unterricht werden die Texte der Schüler nur von Lehrer lesen und korrigiert.
  • 22. … Landskunde aus erster Hand…
    • Es findet Austausch über Landes- und Kulturspezifische Erfahrungen mit denjenigen staaten, die diese Erfahrungen als Burger des Ziellandes gemacht haben und aus erster Hand davon berichten können, das bedeutet dass die Fremdsprachenlerner die Erfahrungen der Muttersprachler direkt ohne Mittel [ Lehrer ] bekommen. Diese Erfahrungen werden frei von Subjektivität oder Vorurteile der Lehrer dargestellt.
  • 23. Motivation der Lernenden
    • Dieses ungewohnte Medium erregt die Interesse der Schüler , infolgedessen diese Interesse werden die Schüler motivieren, und diese Motivation hilft dabei, dass der Lernprozess schnell und erfolgreich läuft.
  • 24. Einsatz des Emailprojekts in den Fremdsprachenunterricht
  • 25.
    • Wie kann der Lehrer das Emailprojekt in den Unterricht trotz aller spezifischen ägyptischen Schwierigkeiten einsetzen?
    • Wie kann das Emailprojekt als die Lösung für einige Probleme der spezifischen ägyptischen Rahmenbedingungen benutzt werden?
  • 26. Problem der großen Anzahl der Schüler in der Klasse
    • Der Lehrer versucht, die Schüler in Gruppen zu verteilen. Er kann auch im Unterricht Basis des Emailprojekts erwähnen und erklären und die Schüler machen die anderen Schritte weiter zu Hause.
  • 27. Problem der keinen guten kontrolle der Schüler im Unterricht:
    • Durch das Emailprojekt kann der Lehrer Emails der Schüler nachvollziehen und ihre Entwicklung bei der Schreibfertigkeit bemerken, so dass das Emailprojekt große Rolle bei der Schreibkompetenz spielt.
    • Der Lehrer kann auch die Emailthemen im Plenum besprechen, damit es immer keine Missverständnisse an Seite der Schüler gibt.
    • Es gibt auch Hilfe des anderen deutschen Lehrers, wenn der ägyptische Lehrer will und mit ihm abgemacht hat.
  • 28. Problem der Schüchternschüler:
    • Manche Schüler sind im Präsenz Unterricht schüchtern, unsicher und haben immer Angst, zu kommunizieren.
    • Das ist Vorteil des Emailprojekts. Es gibt keine direkte Face to Face Interaktion. Deshalb können die Schüchternschüler gut ihre Meinungen ganz einfach ausdrücken. Das gibt ihr Selbstvertrauen mit den Anderen zu kommunizieren.
  • 29. Problem des zentrierten Lehrers:
    • In den ägyptischen Schulen spielt der Lehrer am Meisten die Hauptrolle und steht im Zentrum. Durch das Emailprojekt spielen die Schüler die große Rolle. Der Lehrer ist nur Hilfer und Berater.
  • 30. Problem der keine Disziplinierung und wenigen Interessen der Schüler:
    • Lesen, Schreiben und Sprechen beziehen sich im Fremdsprachenunterricht nur auf Lehrbuchtexte. Durch das Emailprojekt bekommen die Lerner aber authentisches Material von Gleichartigen.
    • Das führt auch zum Selbstlernen, was Motivation und Interesse der Schüler erweckt und infolgedessen auf die Disziplinierung der Schüler zielt.

×