Your SlideShare is downloading. ×
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
T.I.G. - Prozessleittechnik
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

T.I.G. - Prozessleittechnik

935

Published on

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
935
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. T.I.G. KUNSTSTOFF-BRANCHE / Agenda / Kunststoffbranche T.I.G. MANUFACTURING MANAGER
  • 2. Branchenübersicht Kunststoff T.I.G. in der Kunststoffbranche Maschinendatenerfassung Softwaremodule Referenzberichte / Agenda / Kunststoffbranche Agenda - Kunststoffbranche
  • 3. T.I.G. in der Kunststoffbranche Die Kunststoffbranche gilt als Innovationsmotor und hat seit vielen Jahren hohe Anforderungen an die Datenerfassung und Verarbeitung – speziell durch die Automotive- und Medizinalbranche getrieben. T.I.G. kann eine große Zahl unterschiedlichster Spritzgieß-, Extrusions- oder Blasformmaschinen von alt bis neu vernetzen und zählt in dieser Branche zu einem führenden Anbieter von MES-Lösungen. Zahlreiche branchenspezifische Anforderungen wie z.B. das Berücksichtigen von Kavitäten, Einrichtvorgängen, Farbwechseln, li/re-Teilen, Mehrartikeln, Einstelldaten, … sind im Branchentemplate berücksichtigt. / Agenda / Kunststoff / T.I.G. in der Kunststoffindustrie T.I.G. in der Kunststoffindustrie
  • 4. Ergebnis unserer langjähriger Tätigkeit in der Kunststoffindustrie sind zahlreiche Vertriebs-, Service- und Entwicklungspartnerschaften zu namhaften Herstellern in der Branche entstanden. T.I.G. verweist als einziger MES-Anbieter auf zahlreiche offizielle und vertraglich gefestigte Kooperationen mit Branchenführern. Premium Partner Ingenieurbüro Rathgeb Selbstverständlich können auch andere Fabrikate vollfunktionsfähig integriert werden. / Agenda / Kunststoff / T.I.G. in der Kunststoffindustrie Unsere Partner in Vertrieb und Service
  • 5. Zufriedene Kunden in der Kunststoffindustrie: Zufriedene Kunden in der Kunststoffindustrie: / Agenda / Kunststoff / T.I.G. in der Kunststoffindustrie T.I.G. in der Kunststoffindustrie
  • 6. Maschinendatenerfassung Variante - Baukastensystem T.I.G. Erfassungskomponenten zur Datenerfassung Variante - Leitrechnerschnittstelle Direkte Anbindungen über Leitrechnerschnittstellen wie z.B. EuroMap 63 HAP Handarbeitsplatz Produktionsterminal für Eingaben von Produktionsdaten / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung Maschinendatenerfassung (MDE)
  • 7. Variante - Baukastensystem T.I.G. Erfassungskomponenten zur Datenerfassung Ein Baukastensystem ermöglicht  Einzelterminals  Gruppenterminals  Datenerfassung pro Maschine  Datenerfassung pro Maschinengruppe / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem Maschinendatenerfassung (MDE)
  • 8. Terminal: Visualisierung der Maschine: erfassten Maschinendaten Gewünschte Signale werden abgegriffen. Typische Signale sind: Zyklus, Ein/Aus, Automatik ein/aus, Ausschuss CPU & Eingänge: Die Signale werden von der I/O erfasst und von der CPU verarbeitet. Server: Erfasste Daten in der Datenbank abgelegt / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem MDE - Eingesetzte Komponenten
  • 9. Bei jeder Maschine werden die Signale von einer eigenen CPU erfasst. Jede Maschine hat ein eigenes Bsp. T.I.G. Industrieterminal Terminal zur Visualisierung und Eingabe. Bsp. Windows Touch IPC Terminal  maximaler Bedienkomfort, Flexibilität und Datensicherheit  Invest: EUR 1.500 – EUR 3.500 pro Maschine je nach HW Ausstattung der Erfassungshardware und des Bedienterminals / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem MDE - Einzelterminal - Erfassung pro Maschine
  • 10. Bis zu 8 Maschinen werden von einer CPU erfasst. Dateneingabe und Dialoge werden am Gruppenterminal durchgeführt  Bedienterminal für mehrere Maschinen;  Datenhaltung an Knotenpunkten  Geringer HW-Einsatz, EUR 200 – EUR 1.500  Einsatz bestehender PC-Terminals möglich / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem MDE - Gruppenterminal bei Gruppenerfassung
  • 11. Aus einem Baukasten System von Geräten wird das passende Dialogterminal ausgewählt. Aufträge vom Leitrechner abrufen und starten, Maschinenstillstände rückmelden, … Je nach Anforderung werden individuell die Art und Anzahl von Bedienterminals oder Gruppenterminals gestaltet. z.B. Standard PCs, idealerweise mit Touchscreen, Industrieterminals, PDAs Geräte wie Barcodescanner, Magnetkartenleser, Transpondersysteme oder Etikettendrucker können jederzeit ergänzt werden. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem Terminals, Ein- und Ausgabegeräte
  • 12. Office-Netzwerk T.I.G. Datenserver PC Arbeitsplatz PC Arbeitsplatz WLAN Switch mobiler PDA Kommunikationsrechner Produktions-Netzwerk Einzelterminals T.I.G. Erfassungskomponenten mit Gruppenterminal Maschinensignale ein/aus, Zyklus … / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem Datenerfassungsstruktur
  • 13. Schaltschrank mit Terminal Erfassungshardware im Maschinenschaltschrank: Bsp. Sigmatek Komponenten TOUCH Terminal in der Produktion T.I.G. Terminal an einer Dateneingabe Arburg Maschine / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem Eingesetzte Hardware in der Praxis
  • 14. EINSATZGEBIETE / STÄRKEN  Flexibles Baukastensystem von Erfassungsgeräten und Dialogterminals  Anbindung verschiedenster Maschinen unabhängig von Hersteller und Baujahr  min. 48h Datenpuffer – höchste Ausfallsicherheit  flexibel erweiterbar, Terminals und Erfassungsgeräte können aus einem Baukastensystem zusammengestellt werden. (z.B. Barcodedrucker, Erfassung von beliebigen digitalen und analogen Signalen zB. Zyklus, Ausschusszähler, Alarme, Temperaturen, Einspritzzeit, ...  Einheitliche Dialoge an allen Produktionsanlagen ZU BERÜCKSICHTIGEN  Prozessdaten und Einstelldatenverwaltung über zusätzliche Leitrechnerschnittstelle möglich / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Baukastensystem T.I.G. Erfassungskomponenten - Resume
  • 15. Variante - Leitrechnerschnittstelle Direkte Anbindung über Leitrechnerschnittstellen Netzwerkanbindung der Maschine  Daten-Kommunikation mit der Steuerung  Dialoge über den Maschinenbildschirm / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Maschinendatenerfassung (MDE)
  • 16. Office-Netzwerk T.I.G. Datenserver PC Arbeitsplatz PC Arbeitsplatz PC Arbeitsplatz WLAN Switch mobiler PDA Kommunikationsrechner Produktions-Netzwerk Verkabelung zur Datenerfassung variiert nach Maschinentype und Steuerungsgeneration: Bei modernen Steuerungen meist Ethernet, aber auch Feldbussysteme: Bitbus, Profibus, Arcnet, ... / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Datenerfassungsstruktur
  • 17. Je nach Maschinentype, Ausstattung und Steuerungsgeneration ist eine Leitrechnerschnittstelle (z.B. Euromap63) bereits vorhanden oder nachrüstbar.  Beispiele der Schnittstelle an der Maschine / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Anbindung per Leitrechnerschnittstelle
  • 18. Komfortable Bildschirmseiten erlauben sämtliche Dialoge mit dem T.I.G. Leitrechnersystem direkt über die Maschinensteuerung. z.B.: Datensatz speichern: / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Anbindung per Leitrechnerschnittstelle
  • 19.  Steuerungsanbindung: Siemens S5, S7, B&R, Sigmatek, Allen Bradley,…  OPC Anbindung: LWB, Desma, Fanuk, Husky,…  Euromap 15: Netstal, Engel  Euromap 63: Demag, Engel, KM, Battenfeld  serielle Anbindungen: Arburg, Battenfeld, Montageanlagen, …  Beispiele realisierter Steuerungs- und Maschinenanbindungen: / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Realisierte Leitrechneranbindungen
  • 20. Stärken + wenig / kein HW Einsatz + Verwendung des Maschinenbildschirmes als Terminals + Erfassung beliebiger Prozessdaten und Einstelldaten (Automotive, Medical) aufgrund direktem Zugriff auf Steuerungsdaten Zu berücksichtigen - Aufwand für maschinenseitige Ausrüstung - Datenpufferung / Datensicherheit - Dialogmöglichkeiten bei heterogenem Maschinenpark / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Anbindung per Leitrechnerschnittstelle - Resume
  • 21. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Beispiel: Bildschirmseite Battenfeld B4
  • 22. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Beispiel: Bildschirmseite DEMAG NC4
  • 23. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Beispiel: Bildschirmseite ENGEL CC100
  • 24. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Beispiel: Bildschirmseite KRAUSS MAFFEI MC4
  • 25. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Beispiel: Bildschirmseite NETSTAL
  • 26. Abhängig der Anforderungen, Alter und der Investitionsaufwendungen der Anlagen können beide Varianten der Datenerfassung zum Einsatz kommen. Ein Beispiel:  Neue moderne Anlagen werden mit vollem Funktionsumfang und geringen Investitionskosten über die Leitrechnerschnittstelle angeschlossen.  Maschinen ohne Leitrechnerschnittstelle, ältere Anlagen oder + Montageplätze werden mit den universellen T.I.G. Erfassungskomponenten integriert. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / Variante Leitrechnerschnittstelle Kombination der Erfassungsvarianten
  • 27. T.I.G. HAP - Handarbeitsplatz / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / HAP
  • 28. Was ist die HAP-Software ? Als Alternative zum Einzelterminal bietet sich ein Gruppenterminal zur Bedienung mehrerer Maschinen an. Optimalerweise wird für derartige Applikationen ein Industrie-Touch IPC verwendet. Basierend auf langjähriger Erfahrung entstand eine für Touch Screen optimierte Applikation zur Datenrückmeldung, die sich in der Praxis im täglichen Produktionsumfeld hervorragend etabliert hat. / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / HAP T.I.G. Touch IPC Lösungen
  • 29. Manuelle Rückmeldung von Stückzahlen, Ausschuss und Stillständen an einem Gruppenterminal ohne automatische Datenerfassung …zum Beispiel bei Montage & Verpackungsplätzen  Eingabeterminal für mehrere Maschinen  Ideal für Verpackungs- und Montagearbeitsplätze, Lackieranlagen, … Verwendung bestehender PC-Terminals möglich / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / HAP T.I.G. Touch IPC Lösungen
  • 30. Was kann er ? Die HAP Software ist auf die einfache Eingabe per TouchScreen ausgelegt. Damit ist es Ihnen möglich leicht per Knopfdruck: Aufträge starten/beenden Chargen eingeben Ist-Daten verändern Personal an/abmelden Stillstände mit Gründe melden Rüstgründe angeben … und vieles mehr. Durch die ergonomische Oberfläche erhalten Sie schnell einen Überblick über Maschinenzustände (steht/rüsten/läuft), sowie deren Auftragsstatus / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / HAP T.I.G. Touch IPC Lösungen
  • 31. Personal kann aber nicht nur über das Terminal anmeldet werden, ebenso kann dieses mittels kontaktbehafteter (Mitarbeiterausweis) oder kontaktloser (RFID) Karten geschehen. Eine weitere Möglichkeit sind Transponder Chips (Legic®). / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / HAP T.I.G. Wireless und Mobile Lösungen
  • 32. Sämtliche Dialoge können komfortabel per WLAN mittels eines Pocket PC‘s gehandelt werden. Flexibilität und Mobilität gekoppelt mit hoher Funktionalität ermöglichen es von jedem Punkt in der Fertigung jederzeit Zugriff auf beliebige Dokumente zu haben. Über eine komfortable Oberfläche können sämtliche Dialoge wie Auftragsstart, Stillstandsrückmeldung, Ausschusskorrektur, usw. durchgeführt werden. Das WLAN wird nach den gängigen Sicherheitsrichtlinien eingerichtet und verspricht höchste Datensicherheit! / Agenda / Kunststoffbranche / Maschinendatenerfassung / HAP T.I.G. Wireless und Mobile Lösungen
  • 33. Softwaremodule Monitoring Assistant Planning Assistant Quality Assistant Setup Assistant Maintenance Assistant Reporting Assistant / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule Die T.I.G. Software Module im Detail
  • 34. T.I.G. Monitoring Assistant / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Monitoring Assistant
  • 35. Informationsbörse für Produktionsverantwortliche Visualisierung von Betriebs- und Maschinendaten Sofortiges Erkennen von Maschinenstillständen, Zykluszeitüberschreitungen oder Produktionsverzögerung / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Monitoring Assistant Monitoring Assistant
  • 36. Wichtige Kennzahlen auf einen Blick ersichtlich / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Monitoring Assistant Monitoring Assistant
  • 37. Stillstandsübersicht: Fahrtenschreiber Stillstandsrückblick Schichtübersicht & Auswertung Info zu Maschinenzuständen / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Monitoring Assistant Monitoring Assistant
  • 38. Viele unserer Kunden setzen in Ihren Produktionshallen TFT oder Plasma Bildschirme ein um immer einen Überblick über den Status Ihrer Maschinen zu haben. Der Maschinenstatus kann auch an einer gut ersichtlichen Stelle in der Halle per Laufschriftdisplay angezeigt werden. / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Monitoring Assistant Anzeigegeräte
  • 39. Automatische Überwachung von Ereignissen wie: Maschinenstillständen  Überschreiten von Prozesstoleranzen  Überfälligkeit von Messungen Benachrichtigung per SMS Benachrichtigung per Email / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Monitoring Assistant Add-on: Messaging Assistant
  • 40. T.I.G. PLANNING ASSISTANT / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Planning Assistant
  • 41.  vollgrafische Plantafel  sofortiges Erkennen von Termin und Ressourcenproblemen  Ständig aktuelle Auftragsübersicht  Verbesserte Material und Kapazitätsplanung / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Planning Assistant Planning Assistant
  • 42. Zur optimalen Produktionsplanung und – vorbereitung / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Planning Assistant Planning Assistant
  • 43. Umschaltbare Ansicht in Rüst- und Abrüstmodus inkl. Personalbedarf Planung und Optimierung von Personalbedarf (Linie rot) und Anwesenheit (Linie blau) in der Auftragsansicht / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Planning Assistant Planning Assistant
  • 44. Grobplanung: Stammdatenverwaltung Auftragsverplanung Lagerüberwachung Terminüberwachung Rückmeldung Feinplanung: Arbeitsgänge verplanen Fertigungsmittel reservieren Arbeitspapiere ausdrucken Soll/Ist-Vergleich Rückmeldung Systeme aus der Praxis für die Praxis T.I.G. hat schon zahlreiche Schnittstellen erfolgreich realisiert. / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Planning Assistant ERP Schnittstellen
  • 45. T.I.G. QUALITY ASSISTANT / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant
  • 46. Für ein sorgfältiges und umfassendes Qualitätsmanagement Definition von Prozesswerten, Definition von Teileprüfungen / SPC die erfasst werden / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant Quality Assistant
  • 47. Automatischer oder zeitgesteuerter Erhalt von signifikanten Kennzahlen wie z.B. statistischen Kennwerten oder Prozessparametern zur Ausschussminimierung und permanenter Kontrolle / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant Quality Assistant
  • 48.  Komfortable Eingabe von Messergebnissen Integration/Vernetzung von  Das System leitet benutzerfreundlich Messmitteln wie Mitutoyo, Mettler durch die Prüfschritte Waagen, 3D Messgeräte,... / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant Quality Assistant
  • 49. Typischer Messplatz mit Messinstrumenten … mobile Messung / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant Quality Assistant
  • 50.  liefert aussagekräftige Reports, individuelle Auswertungen und statistische Kennwerte / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant Quality Assistant
  • 51.  Standardschnittstelle zu QS-STAT  Datenexport zur Weiterverarbeitung in diverse Programme, z.B. Excel / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Quality Assistant Quality Assistant
  • 52. T.I.G. SETUP ASSISTANT / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Setup Assistant
  • 53.  Zentrale Archivierung der NC- bzw. Einstelldatensätze über Netzwerk  Ersatz umständlicher Speichermedien: Diskette, Band, …  Verwalten, Sperren und Freigabe von Einstelldatensätzen  Verfolgen von Änderungen von Maschineneinstellungen / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Setup Assistant Setup Assistant
  • 54. Übersichtliche Darstellung und Ausdruck von Einstelldaten direkt am Arbeitsplatz PC Direktes Vergleichen von Datensätzen / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Setup Assistant Add-on: Setup Viewer
  • 55. T.I.G. MAINTENANCE ASSISTANT / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Maintenance Assistant
  • 56.  keine versäumten Wartungen mehr durch Definition aller Wartungsarbeiten  Dynamische Gestaltung der  Zuweisen der Wartungsintervalle Wartungsintervalle  Benachrichtigung per Email oder SMS / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Maintenance Assistant Maintenance Assistant
  • 57. Die Betriebsstunden oder Anzahl der Zyklen/Schuss pro Werkzeug, werden vollautomatisch von den Produktionsanlagen erfasst!  Überwachung der Wartungsintervalle  Logbuch: Historie über alle Wartungsarbeiten  Sicherstellen der kontinuierliche Produktionsmittel-Wartung  Steigerung der Fertigungsqualität / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Maintenance Assistant Maintenance Assistant
  • 58. T.I.G. REPORTING ASSISTANT / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant
  • 59. Vollautomatische Generierung von Reporten – tabellarisch oder grafisch / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 60. Einfaches Auffinden von „Sorgenkindern“ / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 61.  Produktivitätsreport der Maschinen  Exportmöglichkeit in weiterführende Software / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 62. Produktionsbericht, kann auch vollautomatisch tägl. erstellt werden / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 63. Tabellarische Kennzahlen mit OEE, Nutzungsgrad, Leistungsgrad, … / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 64. Grafische Auswertung diverser Kennzahlen / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 65. Artikellebenslauf / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Reporting Assistant
  • 66.  Qualitäts-Report  PDF- File mit QS-Aufzeichnung des Auftrages  Versand per Email / Agenda / Kunststoffbranche / Softwaremodule / Reporting Assistant Add-on: Quality Certificate
  • 67. Referenzprojekte Interroll / Kunststoffspritzguss + Metallverarbeitung WKW-KTR / Spritzguss + Montage VINIDEX / Extrusion + Spritzguss WEIDMANN / Extrusion + Spritzguss / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen Referenzprojekte in der Kunststoffbranche
  • 68. Kurzportrait: INTERROLL AG Ort: Tessin / CH, Wermelskirchen / DE Branche: Fördertechnik, Distribution und Automation Maschinenpark: Engel und Demag SG-Maschinen Montageautomaten, Metallverarbeitung PPS/ERP: Hauseigenes ERP System Projektziele: Altes, ausgedientes BDE ersetzen, Handling der Einstelldatensätze, Erfassung von Produktionsdaten und Stillstandszeiten, Kommunikation mit dem Leitrechner direkt über Bildschirmseiten an der Maschinensteuerung. Erfassen von Prozessdaten – QS-Zertifikat Zielsetzung: Alle Anlagen mit voller Funktionalität in eine professionelle Softwareumgebung integrieren / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Interroll AG INTERROLL AG
  • 69. INTERROLL AG - Lösungsansatz: Verwaltung von Einstelldatensätzen und Erfassung von Prozessparametern über die Leitrechnerschnittstellen Euromap63 und Engel EMS. Realisierung spezieller Dialogseiten zur komfortablen Dateneingabe auf den Maschinensteuerungen mit den T.I.G. Partnern Engel und Demag. Entwicklung eines leistungsfähigen und automatisierten QS-Systems für Montage, Rollenfertigung und Spritzguss. / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Interroll AG INTERROLL AG
  • 70. Kurzportrait: WKW KTR/AUTOMOTIVE Ort: Rüthi / Schweiz Branche: Automotive Maschinenpark: Montage-, Klebe und Profilieranlagen Engel, Krauss Maffei und Windsor SG-Maschinen PPS/ERP: InforCom Projektziele: System zur Erfassung von Stillständen, Wartungsplanung Auswertung von Prozessparameter der Engel und den Krauss Maffei Maschinen für Zertifizierungen, verwalten von Einstelldatensätzen, erfassen von Prozessparameter Zielsetzung: Automatisierung der SPC und Prozessdatenerfassung / Produktivitätssteigerung / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / WKW KTR WKW KTR/AUTOMOTIVE
  • 71. Dank der Kombination EMS und T.I.G. werden die Engel Maschinen optimal eingebunden – maximaler Leistungsumfang Wartungssteuerung für alle Fertigungsmittel Leitrechnerschnittstelle zu Krauss Maffei mit der Steuerung MC4 und MC5 Integration der Windsor- und Montagemaschinen über T.I.G. Erfassungshardware / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / WKW KTR WKW KTR/AUTOMOTIVE
  • 72. Kurzportrait: VINIDEX PTY/EXTRUSION Ort: Seven Hills / Sydney / Australien Branche: Baubranche, Sanitär Maschinenpark: Extrusion, Engel und US Moulding SG-Maschinen ERP System MXP Projektziele: Verplanen der Produktionsanlagen, besseres Auftragshandling, online über den Auftragsfortschritt informiert werden Interface zum führenden ERP/PPS System MPX Stillstandsanalysen, Grafische Visualisierung der Maschinenzustände Zielsetzung: Produktivitätssteigerung um 10 % innerhalb von einem Jahr / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Vinidex VINIDEX PTY/EXTRUSION
  • 73. VINIDEX PTY/EXTRUSION - Lösungsansatz: Anbindung der Engel Maschinen über EMS  kein Hardwareaufwand  komplettes Leistungsspektrum möglich T.I.G. Hardware für US Moulding Maschinen und Extrusionsanlagen Online Maschinenzustände, Auftragsfortschritt, Rüstzuständen, ... Zahlreiche Reporte bieten Grundlage für KVP / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Vinidex VINIDEX PTY/EXTRUSION
  • 74. Referenzbericht: WEIDMANN AG Ort: Rapperswil CH Branche: Medizin-, Autotive-, Sanitär-, Tunnel-, Minenbranche. Maschinenpark: 120 Spritzgießmaschinen, davon 45 für 2 Komponenten Spritzguss (KM, Arburg, Netstal, Engel 50-1000 Tonnen). ERP System: SAP Größe: 380 Mitarbeiter an 6 Standorten in CH, US, DE Als Systemlieferant bietet das ISO 9000/9001-zertifizierte Unternehmen deren Kunden Leistungen beginnend mit der Entwicklung und Konstruktion über den Werkzeugbau bis hin zur Produktion des Endproduktes. / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 75. Was wurde umgesetzt ?  Vernetzung der Maschinen mit „intelligenten Terminals“  Durchgängige Betriebs- und Produktionsdatenerfassung  Übernahme und Rückmeldung der Auftrags- und Stammdaten aus dem übergeordneten ERP System  Datenreplikation aller 6 Werke weltweit  Minutengenaues Feinplanen von Aufträgen / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 76. Das Ganze in Zahlen – Produktivität Produktivitätssteigerung: Im Zuge des Einsatzes des T.I.G.-Leitrechners konnte die Produktivität im Zeitraum vom August 2000 - März 2001 von 73 % auf 83 % erhöht werden. Dies entspricht einer Produktivitätssteigerung von + 10%! Die Maschinen-Stillstandszeiten wurden im selben Zeitraum bei 16 SGM in Rüti/ CH / 17 SGM in Ennenda/ CH um ca. 1.000 h reduziert Ergebnis der Produktivitätssteigerung: Die Produktivitätssteigerung hat im Zeitraum von 8 Monaten Einsparungen von ca. SFr. 100.000,00 gebracht, das sind ca. EURO 65.000,00. Dank dieser Verbesserungen mussten zwei wichtige Artikel nicht auswärts vergeben werden! / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 77. / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 78. Das Ganze in Zahlen - Ausschuss Qualitätssteigerung der Produkte und Sensibilisierung der Mitarbeiter: Durch die Möglichkeiten der laufenden Ausschusskontrolle über den T.I.G.-Leitrechner konnten wir eine Reduktion des Ausschusses um über 2 % erreichen. Das macht bei uns im Monat ca. SFr. 40.000,00, das sind EURO 26.000,00 aus. / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 79. / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 80. Das Ganze in Zahlen – Rüstzeit Zykluszeitüberwachung: Durch die kontinuierliche Zykluszeitüberwachung konnten wir die Zykluszeiten von einigen Artikeln von 2-8 Sekunden verbessern. Dadurch konnten Umrichtungen reduziert werden und die Fertigung wurde kostengünstiger. Rüstzeitoptimierung: Die Rüstzeiten konnten durch diese Maßnahmen und durch die konsequente Feinplanung der Aufträge im Feinplanungsmodul der T.I.G. um ca. 100 h pro Woche reduziert werden. Das entspricht einer Ersparnis von ca. SFr. 20.000,00, das sind EURO 13.000,00 pro Woche! / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 81. / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 82. Das Ganze in Zahlen – Transparenz Jeden Monat werden wichtige Kennzahlen aus dem T.I.G.-Leitrechner (Produktivität, Ausschussrate, Planung der Aufträge) an einer Sitzung mit den Mitarbeitern besprochen. Dadurch hat sich in dieser kurzen Zeit das Verantwortungsbewusstsein nochmals verbessert! Der Einsatz des T.I.G.-Leitrechners verschafft Transparenz und hilft somit, wichtige Entscheidungen (z.B. Maschinenkäufe, etc.) schnell und richtig zu treffen! Stillstände: Analyse WEIDMANN Zeitraum von 01.04.2004 07:20 Plastics Technology Auftrag Artikel Maschine Dauer Anzahl Stoerung Werkzeug 397942 23908-123 65014 80:32:50 38 Nummer 1 388330 50059-101 65009 66:08:42 10 Nummer 2 397914 23908-111 65014 63:09:15 25 326279 23913-201 65005 32:54:23 35 380457 23486-202 65010 20:02:02 65 / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG
  • 83. Das Ganze in Zahlen – Return on Investment Zusammenfassung: Return on Invest Anhand der unteren Tabelle werden die Ersparnisse auf den Zeitraum von 12 Monate hochgerechnet. Ersparnisse durch Produktivitätssteigerung: EURO 97.500,00 Ersparnisse durch Ausschussreduktion: EURO 312.000,00 Ersparnisse durch Rüstzeitoptimierung: EURO 546.000,00 (bei 42 Produktionswochen im Jahr) Gesamtersparnis in 12 Monaten: EURO 955.500,00 Kosten des Projektes: EURO 360.000,00 Mit freundlichen Grüßen, Robert Göldi Produktionsleiter Weidmann Plastics Technology AG / Agenda / Kunststoffbranche / Referenzen / Weidmann WEIDMANN AG

×