Your SlideShare is downloading. ×
Jensen Sterilitaet
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Jensen Sterilitaet

219
views

Published on

Published in: Health & Medicine, Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
219
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Transcript

    • 1. Sterilität Sitzung Qualitätszirkel GQN Universitätsfrauenklinik Bochum Knappschaftskrankenhaus
    • 2. Agenda
      • Familienplanung
      • Kontrazeption
      • Sterilität
    • 3. Sterilität - Definition - Zustand der ungewollten Kinderlosigkeit eines Paares über ein (bis zwei) Jahre trotz regelmäßiger ungeschützter Kohabitation
    • 4. Sterilität - Inzidenz -
      • In Deutschland bleibt etwa jede 7. Partnerschaft ungewollt kinderlos (≥1,5 Mio Paare)
        • 35 % weiblicher Faktor
        • 35 % männlicher Faktor
        • 15 % beide Partner
        • 15 % idiopathisch
    • 5.
      • Dauer des Kinderwunsches/Vorbehandlungen
      • allgemeine Anamnese und Risikofaktoren
      • gynäkologische Anamnese
      • endokriner Status
      • andrologische Anamnese
      • Spermiogramm
      • Familienanamnese (Erbkrankheiten)
      Anamnese - Paar -
    • 6. Ursachen weiblicher Sterilität
      • primäre/sekundäre Ovarialinsuffizienz
      • tubare Faktoren
      • uterine Faktoren
      • zervikale Faktoren
      • Endometriose
      • endokrine Faktoren
      • Spermienantikörper
    • 7. Ursachen männlicher Sterilität
      • urogenitale Auffälligkeiten
        • CBAVD (congenitale bilaterale Aplasie des Vas deferens)
        • Z. n. Maldeszensus testis
        • Varikozele
      • eingrenztes Spermiogramm
      • Z. n. Entzündung
      • Z. n. Sterilisation
      • Z. n. Carcinom
      • neurogene Störung/erektile Dysfunktion
    • 8. Sterilitätstherapie - Übersicht -
      • diagnostische Laparoskopie/Chromopertubation
      • operativ/Mikrochirurgie
      • Zyklusmonitoring/Konzeptionsstiming/Postkoitaltest
      • ovarielle Stimulationstherapie/Ovulationsinduktion
      • homologe/donogene intrauterine Insemination (IUI)
      • In-vitro-Fertilisation (IVF)
      • Intrazytoplasmatische Spermieminjektion (ICSI)
        • Nativpräparat aus ortho/-retrograder Ejakulation/kryokonservierte Spermien
        • testikuläre/epididymale Spermienextraktion (TESE/MESA)
    • 9. Sterilitätstherapie - Übersicht -
      • diagnostische Laparoskopie/Chromopertubation
      • operativ/Mikrochirurgie
      • Zyklusmonitoring/Konzeptionsstiming/Postkoitaltest
      • ovarielle Stimulationstherapie/Ovulationsinduktion
      • homologe/donogene intrauterine Insemination (IUI)
      • In-vitro-Fertilisation (IVF)
      • Intrazytoplasmatische Spermieminjektion (ICSI)
        • Nativpräparat aus ortho/-retrograder Ejakulation/kryokonservierte Spermien
        • testikuläre/epididymale Spermienextraktion (TESE/MESA)
    • 10. Sterilitätstherapie - Indikation zur IVF - Deutsches IVF-Register (DIR), 1998
    • 11. Sterilitätstherapie - Indikation zur ICSI - Deutsches IVF-Register (DIR), 1998
    • 12. ovarielle Stimulation - Clomifen Zitrat -
      • orale Applikation
      • 5 Tage 50-100 mg/d Tag 5-9 post LP
      • VZO/IUI
      Serono Laboratories
    • 13. ovarielle Stimulation - hMG/FSH + GnRH-Antagonist - Küpker et al., 1998
    • 14. ovarielle Stimulation - hMG + GnRH-Agonist - Küpker et al., 1998
    • 15. IVF Veeck, 1999
    • 16. Gametenkultur in Mikrotropfen Zellkulturschale Mikrotropfen 70 µl Paraffinöl ICSI-Schale Hyaluronsäuretropfen mit Spermien Mikrotropfen 6 µl
    • 17. IVF II - irreguläre Befruchtung - Veeck, 1999
    • 18. ICSI Intrazytoplasmatische Spermieninjektion Veeck, 1999
    • 19. Blastozyste
    • 20. Assistiertes Schlüpfen durch Perforation der Zona pellucida mit Laser oder Tyrodes Acid Solution
    • 21. Spermiogramm - Definitionen -
    • 22. Spermiogramm - Referenzwerte nach WHO I -
      • Karenzzeit 3-5 Tage
      • Volumen ≥ 2,0 ml
      • pH ≥ 7,2
      • Spermienkonzentration ≥ 20 x 10 6 /ml
      • Gesamtspermienzahl ≥ 40 x 10 6 /ml
      • Motilität ≥ 25% schnell progressiv motil oder ≥ 50% gesamt progressiv motil
    • 23. Spermiogramm - Referenzwerte nach WHO II -
      • Morphologie ≥ 30% *
      • Vitalität (Eosin-Test) ≥ 50% angefärbte Zellen
      • Leukozyten ≤ 1 x 10 6 /ml
      • Mixed Antiglobulin ≤ 50% Spermien mit Reaktionstest (MAR) adhärenten Partikeln
      • * Es findet zur Zeit eine Neubewertung dieses Parameters auf Grundlage einer einheitlichen Morphologie-Analyse statt. Daten aus der ART zeigen, daß die Fertilitätsrate in vitro bei ≤ 15% normalen Spermien abfällt.
    • 24. Spermienmorphologie I
    • 25. Spermienmorphologie II
    • 26. Methoden der Spermienpräparation
      • Swim-up Technik
      • Migrationskammer
      • Glaswollfiltration
      • Dichtegradientenzentrifugation (z. B. silanumhüllte Silikatpartikel)
      • mechanische/enzymatische Präparation von Hodenbiopsien bei TESE/MESA
    • 27. Kontrazeption