• Save
Jensen Sterilitaet (1)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Jensen Sterilitaet (1)

on

  • 385 views

 

Statistics

Views

Total Views
385
Views on SlideShare
385
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Jensen Sterilitaet (1) Jensen Sterilitaet (1) Presentation Transcript

  • Sterilität Sitzung Qualitätszirkel GQN Universitätsfrauenklinik Bochum Knappschaftskrankenhaus
  • Agenda
    • Familienplanung
    • Kontrazeption
    • Sterilität
  • Sterilität - Definition - Zustand der ungewollten Kinderlosigkeit eines Paares über ein (bis zwei) Jahre trotz regelmäßiger ungeschützter Kohabitation
  • Sterilität - Inzidenz -
    • In Deutschland bleibt etwa jede 7. Partnerschaft ungewollt kinderlos (≥1,5 Mio Paare)
      • 35 % weiblicher Faktor
      • 35 % männlicher Faktor
      • 15 % beide Partner
      • 15 % idiopathisch
    • Dauer des Kinderwunsches/Vorbehandlungen
    • allgemeine Anamnese und Risikofaktoren
    • gynäkologische Anamnese
    • endokriner Status
    • andrologische Anamnese
    • Spermiogramm
    • Familienanamnese (Erbkrankheiten)
    Anamnese - Paar -
  • Ursachen weiblicher Sterilität
    • primäre/sekundäre Ovarialinsuffizienz
    • tubare Faktoren
    • uterine Faktoren
    • zervikale Faktoren
    • Endometriose
    • endokrine Faktoren
    • Spermienantikörper
  • Ursachen männlicher Sterilität
    • urogenitale Auffälligkeiten
      • CBAVD (congenitale bilaterale Aplasie des Vas deferens)
      • Z. n. Maldeszensus testis
      • Varikozele
    • eingrenztes Spermiogramm
    • Z. n. Entzündung
    • Z. n. Sterilisation
    • Z. n. Carcinom
    • neurogene Störung/erektile Dysfunktion
  • Sterilitätstherapie - Übersicht -
    • diagnostische Laparoskopie/Chromopertubation
    • operativ/Mikrochirurgie
    • Zyklusmonitoring/Konzeptionsstiming/Postkoitaltest
    • ovarielle Stimulationstherapie/Ovulationsinduktion
    • homologe/donogene intrauterine Insemination (IUI)
    • In-vitro-Fertilisation (IVF)
    • Intrazytoplasmatische Spermieminjektion (ICSI)
      • Nativpräparat aus ortho/-retrograder Ejakulation/kryokonservierte Spermien
      • testikuläre/epididymale Spermienextraktion (TESE/MESA)
  • Sterilitätstherapie - Übersicht -
    • diagnostische Laparoskopie/Chromopertubation
    • operativ/Mikrochirurgie
    • Zyklusmonitoring/Konzeptionsstiming/Postkoitaltest
    • ovarielle Stimulationstherapie/Ovulationsinduktion
    • homologe/donogene intrauterine Insemination (IUI)
    • In-vitro-Fertilisation (IVF)
    • Intrazytoplasmatische Spermieminjektion (ICSI)
      • Nativpräparat aus ortho/-retrograder Ejakulation/kryokonservierte Spermien
      • testikuläre/epididymale Spermienextraktion (TESE/MESA)
  • Sterilitätstherapie - Indikation zur IVF - Deutsches IVF-Register (DIR), 1998
  • Sterilitätstherapie - Indikation zur ICSI - Deutsches IVF-Register (DIR), 1998
  • ovarielle Stimulation - Clomifen Zitrat -
    • orale Applikation
    • 5 Tage 50-100 mg/d Tag 5-9 post LP
    • VZO/IUI
    Serono Laboratories
  • ovarielle Stimulation - hMG/FSH + GnRH-Antagonist - Küpker et al., 1998
  • ovarielle Stimulation - hMG + GnRH-Agonist - Küpker et al., 1998
  • IVF Veeck, 1999
  • Gametenkultur in Mikrotropfen Zellkulturschale Mikrotropfen 70 µl Paraffinöl ICSI-Schale Hyaluronsäuretropfen mit Spermien Mikrotropfen 6 µl
  • IVF II - irreguläre Befruchtung - Veeck, 1999
  • ICSI Intrazytoplasmatische Spermieninjektion Veeck, 1999
  • Blastozyste
  • Assistiertes Schlüpfen durch Perforation der Zona pellucida mit Laser oder Tyrodes Acid Solution
  • Spermiogramm - Definitionen -
  • Spermiogramm - Referenzwerte nach WHO I -
    • Karenzzeit 3-5 Tage
    • Volumen ≥ 2,0 ml
    • pH ≥ 7,2
    • Spermienkonzentration ≥ 20 x 10 6 /ml
    • Gesamtspermienzahl ≥ 40 x 10 6 /ml
    • Motilität ≥ 25% schnell progressiv motil oder ≥ 50% gesamt progressiv motil
  • Spermiogramm - Referenzwerte nach WHO II -
    • Morphologie ≥ 30% *
    • Vitalität (Eosin-Test) ≥ 50% angefärbte Zellen
    • Leukozyten ≤ 1 x 10 6 /ml
    • Mixed Antiglobulin ≤ 50% Spermien mit Reaktionstest (MAR) adhärenten Partikeln
    • * Es findet zur Zeit eine Neubewertung dieses Parameters auf Grundlage einer einheitlichen Morphologie-Analyse statt. Daten aus der ART zeigen, daß die Fertilitätsrate in vitro bei ≤ 15% normalen Spermien abfällt.
  • Spermienmorphologie I
  • Spermienmorphologie II
  • Methoden der Spermienpräparation
    • Swim-up Technik
    • Migrationskammer
    • Glaswollfiltration
    • Dichtegradientenzentrifugation (z. B. silanumhüllte Silikatpartikel)
    • mechanische/enzymatische Präparation von Hodenbiopsien bei TESE/MESA
  • Kontrazeption