Your SlideShare is downloading. ×
0
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Generation Y
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Generation Y

1,489

Published on

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,489
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • kkk
  • Transcript

    • 1. Generation Y <ul><li>Chelsea Hauschka, Dominik Ruiz Morales, Jana Kain, Lisa Schlosser </li></ul>...erobert den Kongress- und Tagungsmarkt
    • 2. Überblick 02.12.2009 Generation: Traditionalisten Baby Boomer Generation X Geboren: 1925-1942 1943-1960 1961-1976 Berufsleben: ausgeschieden oder kurz davor viele in Führungsposition einige jetzt in Führungsposition Beziehung zur Arbeit: erst die Arbeit dann alles andere leben um zu arbeiten arbeiten um zu leben Eigenschaften: <ul><li>Beständigkeit </li></ul><ul><li>Gründlichkeit </li></ul><ul><li>Loyalität </li></ul><ul><li>Innovationsscheu </li></ul><ul><li>Disziplin </li></ul><ul><li>Formalität </li></ul><ul><li>Teamarbeit </li></ul><ul><li>Einsatz dafür </li></ul><ul><li>Anerkennung </li></ul><ul><li>Optimismus </li></ul><ul><li>Effizienz </li></ul><ul><li>Qualitätsarbeit </li></ul><ul><li>Individualist </li></ul><ul><li>Offenheit </li></ul><ul><li>Selbständigkeit </li></ul><ul><li>Kreativität </li></ul><ul><li>guter Umgang </li></ul><ul><li>mit Technik </li></ul>
    • 3. <ul><li>Wer ist Generation Y? </li></ul><ul><li>Jahrgänge 1977 – 1995 </li></ul><ul><li>Synonyme: Echo Boomer </li></ul><ul><li>Generation Next </li></ul><ul><li>Digital Natives </li></ul><ul><li>The Millenium Generation </li></ul><ul><li>Millenials </li></ul><ul><li>Generation .com </li></ul>02.12.2009
    • 4. Eigenschaften unabhängig & selbstbewusst optimistisch interaktiv multikulturell hochinformiert erlebnishungrig experimentierfreudig innovationsfreudig liberal kritisch 02.12.2009
    • 5. Was charakterisiert Generation Y? <ul><li>wachsen mit Mobiltelefon und Internet auf </li></ul><ul><li>surfen über 20 mal pro Monat im Internet </li></ul><ul><li>keine Berührungsängste mit der Technologie </li></ul><ul><li>Instant Messaging, SMS, Social Networking, Online-videos </li></ul><ul><li>über 70% versenden regelmässig sms </li></ul><ul><li>Mobilität steigt sowohl physisch, sozial wie gedanklich </li></ul><ul><li>Toleranz, Wertschätzung von Gleichheit und Gerechtigkeit </li></ul><ul><li>und ein starkes soziales Bewusstsein </li></ul>02.12.2009
    • 6. <ul><li>26% kommunizieren im Bekanntenkreis am häufigsten über das </li></ul><ul><li>Internet (Schüler/Studenten 32%, Berufstätige 20%). </li></ul><ul><li>Davon verbringen sie pro Woche durchschnittlich: </li></ul><ul><li>6 Std. mit Instant Messaging (Schüler/Studenten 9 h, Berufstätige 3 h) </li></ul><ul><li>4 Std. mit Social Networks (Schüler/Studenten 4.5 h, Berufstätige 2.5 h) </li></ul><ul><li>2 Stunden mit E-Mail(Schüler/Studenten 1.8 h, Berufstätige 2.8 h) </li></ul><ul><li>(Studie von Accenture; n= 570 ; Dezember 08) </li></ul>Was charakterisiert Generation Y? 02.12.2009
    • 7. <ul><li>Lebensgenuss </li></ul><ul><li>Familie </li></ul><ul><li>Individualisierung </li></ul><ul><li>Flexibilität </li></ul><ul><li>Leistungsorientierung </li></ul><ul><li>Beruf </li></ul><ul><li>Orientierung an gemeinsamen Zielen </li></ul><ul><li>Suche nach Beständigkeit </li></ul>Spannungsfelder 02.12.2009
    • 8. Relevanz der Erkenntnisse für... <ul><li>… Unternehmen </li></ul><ul><ul><ul><li>-> Wissensvermittlung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>-> Imageförderung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>-> Schaffung eines Netzwerks </li></ul></ul></ul><ul><li>• … Veranstalter/PCO's von Kongressen, Tagungen, Incentives, etc. </li></ul><ul><li>-> DL-Angebot </li></ul><ul><li>-> Bedürfnisbefriedigung </li></ul>02.12.2009
    • 9. Relevanz der Erkenntnisse für... • … Tagungsraumanbieter wie Hotels, Messezentren, etc. -> technische Standards schaffen -> Anforderungen im Angebot umsetzen • … Referenten -> Sprache -> Vortragslänge -> Publikum ansprechen 02.12.2009
    • 10. Vorstellungen und Ansprüche der „Y-er“ Vorstellungen / Wünsche: • Kommunikation schnell und - prägnant • stärkeren und besseren Einsatz - von technischen Hilfsmitteln • wollen eingebunden und - - - - gefordert (+unterhalten) werden • keine Zeit verschwenden -> -> -> -> <ul><li>Anforderungen: </li></ul><ul><li>• via neue Medien - Text im SMS-Format - Bilder, Grafiken </li></ul><ul><li>alle Infos auch Online zum - Abruf bereit stellen </li></ul><ul><li>richtige Verwendung von Power Point </li></ul><ul><li>• schon in Planung integrieren </li></ul><ul><li>interaktiv (Infotainment) </li></ul><ul><li>Feedback </li></ul><ul><li>• gute, renommierte Referenten  praxisbezogene Infos </li></ul>02.12.2009
    • 11. Vorstellungen und Ansprüche der „Y-er“ Vorstellungen / Wünsche: • ständige Veränderung • Belohnung / Anerkennung • social networking / Teamarbeit • „ etwas zurückgeben“ -> -> -> -> Anforderungen: • z.B. verschiedene Vortragsstile • Verleihung von Preisen, o.ä. • Workshops, Kontakt fördern • „ Green Meetings“, Projekte 02.12.2009
    • 12. Am Beispiel von DGPPN und ITB Anpassung von Kongressen und Tagungen an Generation Y 02.12.2009
    • 13. Quelle:ITB-Kongress.de, Dgppn-kongress.de 02.12.2009 Kongress DGPPN - deutsche Gesellschaft für Psychatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde ITB - Internationale Tourismus Börse Zeitraum 25. – 28. November 2009 3 Tage 10. – 12. März 2010 3 Tage Teilnehmerzahl 2008 ca. 8000 2009 ca. 12000 Veranstaltungs- ort ICC - Berlin Messegelände Berlin Kosten Zw. 100€ und 450€ Weitesgehend kostenfrei
    • 14. Internetauftritt DGPPN ⊕ eigenes Hotelbuchungsportal ⊖ Einladungsvideos wenig dynamisch ⊖ viel Text ⊖ unübersichtlich ⊖ wirkt eher langweilig ITB ⊕ Seite übersichtlich ⊕ interessant, dynamisch ⊕ virtual market place ⊕ download center ⊕ Kongress TV Quelle:dpggn-kongress.de Quelle: ITB 02.12.2009
    • 15. Organisation DGPPN ⊕ Info-Terminals im ICC ⊕ „ Meet the experts“ Veranstaltungen ⊕ Partnerhotels(10%) ⊕ Kongress-Kindergarten ⊖ Entgegennahme von Kongressunterlagen ca. 60 min. ⊖ TN nicht in Planung integriert ITB ⊕ Hotel Shuttle Bus ⊕ Business Travel Lounge ⊕ i. R. größter internationaler Tourismusmesse ⊖ Kein Buchungsportal ⊖ TN nicht in Planung integriert Quelle:dpggn-kongress.de Quelle: ITB 02.12.2009
    • 16. Neuerungen DGPPN ⊕ Schülerkongress ⊕ Anteil englischsprachiger Veranstaltungen auf 20% gestiegen ⊕ Digitalisierung von Postern und Informationen ITB ⊕ Greifen Klimaschutz in 18 Veranstaltungen auf ⊕ TN werden aufgerufen CO2 Rechner der Airlines zu benutzen Quelle:dpggn-kongress.de Quelle: ITB 02.12.2009
    • 17. Zusammenfassung DGPPN Einige Ansprüche umgesetzt aber Nachholbedarf vor allem in der Verwendung von Medien ITB Viele Ansprüche der Generation Y schon umgesetzt fast 80% der Befragten bewerteten die Qualität und den Inhalt der Präsentation mit „gut“ bis „hervorragend“ Quelle:dpggn-kongress.de Quelle: ITB 02.12.2009
    • 18. Fazit Allgemein <ul><li>Viele Unternehmen haben das Potential der Generation Y erkannt, aber nur wenige haben sich schon auf die veränderten Ansprüche eingestellt. </li></ul><ul><li>Vorreiter sind Firmen in der IT-Branche. </li></ul><ul><li>Aber: die komplette Umstrukturierung nicht sinnvoll, da noch andere Generation auf dem Arbeitsmarkt zu finden sind. </li></ul>02.12.2009
    • 19. Tagungsort Kongreßzentrum Garmisch-Partenkirchen Schiffe der Reederei Color Line Jever Skihalle 02.12.2009
    • 20. Referent Klaus Hildebrandt Rainer Brüderle Dieter Bohlen 02.12.2009
    • 21. Rahmenprogramm Galadinner Aufforstprogramm Paintball 02.12.2009
    • 22. <ul><li>Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! </li></ul>
    • 23. <ul><li>http ://www.slideshare.net/sommer22/vortrag-generationen </li></ul><ul><li>http://vnutravel.typepad.com/migurus/ann_fishman / </li></ul><ul><li>http://www.kellogg.northwestern.edu/research/risk/geny/moreabout.htm </li></ul><ul><li>http://captaincollo.blogspot.com/2009/07/gen-y-roundtable.html </li></ul><ul><li>http://cim-me.ae/incentives-vs-generation-y/ </li></ul><ul><li>http://www.greenbiz.com/blog/2007/11/09/going-green-recruit-and-retain-employees </li></ul><ul><li>http://www.lernundenter.com/interaktion/netgeneration/links_hintergrund. htm </li></ul><ul><li>http://www.allrounder.de/business.html </li></ul><ul><li>http://www.tagungen-und-meer.com </li></ul><ul><li>http://www.tw-media.com/news/pages/show.prl?id=1424&params=uid%3D%26laufzeit%3D&currPage=1 </li></ul><ul><li>http://www.tagungshotels-online.de/de/hotelverzeichnis/tagungshotel-1297.html </li></ul><ul><li>http://www1.messe-berlin.de/vip8_1/website/Internet/Internet/www.itb-kongress/deutsch/index.html </li></ul><ul><li>http://www.dgppn-kongress.de/ </li></ul><ul><li>www.atem.org.au/downloads/archive/2006SA/Baby-Boomers-GenX-GenY-short-presentation.ppt </li></ul><ul><li>http://vnutravel.typepad.com/migurus/ann_fishman / </li></ul><ul><li>http://www.gcb.de/DEU/tagungsplanung/pcos_marketing.htm </li></ul><ul><li>http://www.cio.com/article/149053/Management_Techniques_for_Bringing_Out_the_Best_in_Generation_Y?page=4 </li></ul><ul><li>http://www.slideshare.net/sommer22/vortrag-generationen </li></ul><ul><li>http:// www.youtube.com/watch?v =RO3y6XdkrbY&feature=related </li></ul><ul><li>Xerox Studie </li></ul>Quellen:

    ×