3 Sonderformen Im AußEnhandel Vortrag
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

3 Sonderformen Im AußEnhandel Vortrag

on

  • 3,604 views

 

Statistics

Views

Total Views
3,604
Views on SlideShare
3,600
Embed Views
4

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

1 Embed 4

http://www.slideshare.net 4

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    3 Sonderformen Im AußEnhandel Vortrag 3 Sonderformen Im AußEnhandel Vortrag Presentation Transcript

    • Sonderformen im Außenhandel Claudia Dathe
    • 1. Lizenzverträge
      • Ein inländisches Unternehmen gewährt einem ausländischen Partner das Recht, ein Patent, ein Produktionsverfahren, bestimmtes Know-How auf einem bestimmten regionalen Gebiet zu nutzen.
      • Inländisches Unternehmen: Lizenzgeber
      • Ausländisches Unternehmen: Lizenznehmer
      • Vergütung: Lizenznehmer zahlt Lizenzgeber Lizenzgebühr (meist ein bestimmter Prozentsatz vom Umsatz)
    • Vorteile und Nachteile von Lizenzverträgen für den Lizenzgeber
      • Vorteile:
      • Muss nicht viel Kapital einsetzen (geringes Risiko des Kapitalverlusts)
      • Weniger Marketingkosten als beim Export
      • Schnellere Amortisation von Investitionen durch Lizenzgebühren
      • Umgehung von Handelshemmnissen
      • Nachteile:
      • Geringe Kontrollmöglichkeiten
      • Mögliche Gewinneinbuße bei hohen Gewinnen
      • Wenn Vertrag ausläuft, besteht die Gefahr der verschärften Konkurrenz
      • Kaum Einfluss auf Verkaufsstrategien
      • Bei schlechter Qualität Imageverlust
    • Vorteile und Nachteile von Lizenzverträgen für den Lizenznehmer
      • Vorteile:
      • Muss keine Unterneh-mensidee vollständig aufbauen (Produkt-entwicklung, techn. Umsetzung usw.)
      • Übernimmt im besten Fall eine erfolgreiche Marke
      • Kann bei gutem Erfolg Gewinn abschöpfen
      • Kann sich möglicherweise Know-how abschauen
      • Nachteile:
      • Trägt das Verlustrisiko, wenn sich das Produkt nicht verkauft
      • Kann Konkurrenz bekommen, wenn die regionale Aufteilung nicht eindeutig ist
      • Ist in Innovationen vom Lizenzgeber abhängig
    • 2. Franchising
      • Ein inländisches Unternehmen gewährt einem ausländischen Unternehmen das Recht, das Markenzeichen, den Firmennamen bzw. Geschäfts- und Unternehmenssysteme zu nutzen.
      • Inländisches Unternehmen: Franchisegeber
      • Ausländisches Unternehmen: Franchisenehmer
      • Der Franchisegeber erhält als Gegenleistung eine Franchisegebühr.
    • Vorteile und Nachteile von Franchiseverträgen für den Franchisegeber
      • Vorteile:
      • Mit geringem Investitionsvolumen umfangreiches Engagement auf Auslandsmärkten
      • Hohe Kontrolle über Vermarktung der Produkte (Marke)
      • Wertsteigerung der Marke durch starke Verbreitung ohne hohen Kapitaleinsatz
      • Nachteile:
      • Durch fehlende Eigenverantwortung am lokalen Markt geringer Einblick in die lokale Marktdynamik
      • Kaum Innovationen von Franchisenehmern
      • Rechtemissbrauch durch Franchisenehmer
      • Auf die Zuverlässigkeit des Partners angewiesen
    • Vorteile und Nachteile von Franchiseverträgen für den Franchisenehmer
      • Vorteile:
      • Arbeiten mit einer bekannten Marke, keine eigenen Markterschließungs-aktivitäten erforderlich
      • Nachteile:
      • Muss eigenes Kapital zum Betreiben des Unternehmens einsetzen
      • Hat kaum Möglichkeiten, regionale Spezifiken zu beachten (vgl. McDonalds Ukraine)
    • 3. Kooperationen
      • Zusammenschluss von wirtschaftlich und rechtlich selbständigen Unternehmen zur gemeinsamen Durchführung von Groß- und Daueraufträgen im Ausland, zur gemeinsamen Ausübung von Außenhandelsfunktionen oder zur Führung eines gemeinsamen Unternehmens.
      • Synergieeffekte nutzen, Ressourcen verbreitern, Risiken teilen
      • Beispiel: Airbus (Europäische Union)
      • Spezialisierung einzelner beteiligter Unternehmen auf Teilleistungen
    • Vorteile und Nachteile von Kooperationen
      • Vorteile:
      • Verbesserter Vertrieb oder Beschaffung
      • Aufhebung der zwischenbetrieblichen Konkurrenz
      • Verminderung des Außenhandelsrisiken
      • Schaffung des Einstiegs in das Außenhandelsgeschäft
      • Nachteile:
      • Abnehmende Autonomie bei Entscheidungen
      • Identitätsverlust der einzelnen Unternehmen
      • Ungeeignete Partnerwahl
    • 4. Joint ventures
      • Kapitalbeteiligung eines inländischen Unternehmens an einem ausländischen, bereits bestehenden oder neu gegründeten
      • Umfang der Kapitalbeteiligung kann unterschiedlich sein
      • Möglichkeit, in Ländern aktiv zu werden, die keine Tochtergesellschaften oder Unternehmensübernahmen zulassen
    • Vorteile eines Joint venture
      • Ausnutzung vorhandener billiger Arbeitskräfte
      • Steigerung der Produktivität durch Know-how-Transfer
      • Zugang zum Auslandsmarkt unter Umgehung von Handelshemmnissen
      • Geringes politisches Risiko durch Beteiligung beider Länder
    • Risiken eines Joint venture
      • Zielkonflikte: Stimmen die Ziele, die beide Unternehmen in ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit haben, überein, z.B. Gewinnverwertung, Marktbearbeitung, Qualitätsstandards?
      • Verhaltenskonflikte: Wie wird geplant? Wie werden die Mitarbeiter geführt? Welche Entscheidungshierarchien gibt es? Wie steigen Mitarbeiter auf?
      • Kulturelle Konflikte: Wie setzen sich die Mitarbeiter zusammen? Wie werden die Geschlechter behandelt? Welcher Religion gehören die Mitarbeiter an?
    • 5. Tochtergesellschaften
      • Eine rechtlich vom Einfluss ausländischer Unternehmen unabhängige Gesellschaft
      • Stammhaus hat vollständige Kontrollmöglichkeit und kann über erwirtschaftete Gewinne frei verfügen
      • Vertriebsgesellschaften: Marketing und Vertrieb
      • Produktionsunternehmen: komplettes Unternehmen mit allen Stufen des betrieblichen Flusses
    • Vorteile und Nachteile von Tochtergesellschaften
      • Vorteile:
      • Große Kosteneinsparung (Arbeitskräfte, Rohstoffe, Transporte, Zölle)
      • Förderung des positiven Image im Ausland
      • Intensive Kontakte zu ausländischen Kunden
      • Vollständige Kontrolle über Investitionen
      • Realisierung der eigenen Unternehmensziele
      • Nachteile:
      • Hohe Investitionskosten
      • Gefahr politischer Risiken (Gewinntransfer, Enteignung)
      • Für kleinere Unternehmen kaum die Möglichkeit, in mehreren Ländern Tochterunternehmen zu gründen