Selbstdarstellungen auf Videosites
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Selbstdarstellungen auf Videosites

on

  • 2,361 views

Dies ist eine Präsentation, welche im Rahmen des Seminars "Internet Research" WS 08/09 entstand.

Dies ist eine Präsentation, welche im Rahmen des Seminars "Internet Research" WS 08/09 entstand.

Statistics

Views

Total Views
2,361
Views on SlideShare
2,343
Embed Views
18

Actions

Likes
1
Downloads
1
Comments
0

2 Embeds 18

http://www.slideshare.net 11
http://wiki.strukturale-medienbildung.de 7

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Selbstdarstellungen auf Videosites Presentation Transcript

  • 1. Eine Präsentation im Rahmen des Seminars „Internet Research“ Dozent: Dr. Jörissen Eine Präsentation von Susanne Ahrens und Steffi Rehfeld „ Selbstdarstellungen auf YouTube“
  • 2. 1. Einleitung Identitätsräume sind für uns Orte für die (Re-) Produktion und Repräsentation von Subjekten, sie sind Terrains, die durch Grenzziehungen abgesteckt werden. (Scheer 2004)
  • 3. Gliederung
    • Selbstdarstellungen in VideoBlogs
    • 1.1 Aufbau
    • 1.2 Participant Observation
    • 1.3 Motive
    • 1.4 Potenziale
    • 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken
    • 2.1 KeyUser „MyOwnStickFigure“
    • 2.2 Pro-Ana
  • 4. 1.1 Aufbau (Quelle: youtube.com) 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 5. 1.1 Aufbau 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
    • Authentizität (Durchschnittsmensch, usw.)  ABER:
    • was ist real was nicht?
    • handelnde Person normal geschminkt, Alltagskleidung
    • Bildaufbau: Person im Zentrum, meist sitzende Haltung
    • Schlechte Tonqualität, schlechte Schnitte, keine Musik
    • meist an einem Stück aufgenommen
    • Inhalt
    • Privates wird öffentlich
    • gemacht
    • kein festes Skript
    • Eingehen auf Kommentare
    • mögliche Unterscheidung: alltägliche Blogs, FunBlogs
    •  FunBlogs schon bessere Qualität + Einspielungen
  • 6. 1.2 Participant Observation Dr. Michael Wesch Assistant-Professor für Kulturanthropologie an der Kansas State University 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 7. 1.2 Participant Observation Wesch und seine Studenten des Seminars „digital ethnography“ 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 8. 1.2 Participant Observation 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 9. 1.2 Participant Observation
    • - sprechen mit Kamera – unsichtbares Publikum
    • - Komisch „mit sich selbst zu sprechen“
    • Kamera im Zimmer
    • (Intimität!  Öffentlichkeit ausgeschlossen)
    • Zimmer gleichzeitig privater und öffentlicher Raum
    • Selbstreflexion
    • WEIL: jeder könnte gucken!
    • Man könnte auch selbst gucken  Selbsterkenntnis beim gucken
    1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 10. 1.2 Participant Observation
    • kann Personen angucken, ohne sie anzustarren
    • Verbindungen zueinander aufbauen
    Voyeurismus 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 11. 1.3 Motive „ Die gegenwärtige Technik fördert die Zunahme des Narzissmus. Wie der Name schon sagt, MySpace verstärkt die Suche nach Aufmerksamkeit, wie das auch YouTube macht.“ Jean Twenge (Quelle: youtube.com, User:NEtotal) 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 12. 1.4 Potenziale
    • distanziertere Haltung zu sich selbst (Selbstreflexion
    • möglich)
    • - Ausleben neuer Rollen
    • Ausdrucksorgan für Kinder und Jugendliche
    • (aktive Medienarbeit)
    •  über YouTube aufgearbeitet
    • Möglichkeit alle Gefühle auszuleben, YouTube erlaubt ihm, so zu sein
    • wie er ist
    „ bnessel1973“ hat Sohn verloren 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 13. 2.1 Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken Name: Johnny Nickname: MyOwnStickFigure Alter: 26 Anmeldung: 14. Jan. 2008 Videos: 291 Kanalaufrufe: 151.530 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana (jetzt: + 4.476)
  • 14. 2.1 Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken YouTube als Plattform genutzt, weil: “ [...]interactive way to connect with people in mass amounts .” Grund der Nutzung “ [...] to connect with other people suffering and recovering from eating disorders[...]” “ [...] share my story in hopes of helping others and myself.” Vorteile der Vermittlung von Gedanken über Videosites “[...] I can continue to help others by speaking up and sharing my story[...]” “ I have grown more confident in myself [...]” “ [...]I have been able to hear the power of MY voice and use it.” “ [...] really has been a TOOL in my recovery process ! [...]” Nachteile “ [...] stress level[...]I am constantly being harassed by people who choose to externalize their pain to others. I have had videos stole and used without my permission.” 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 15. 2.2 Pro-Ana
    •  ABER: Es gibt auch Pro-Ana Videos
    • Weniger Selbstreflexion, mehr Aufruf
    • kaum Views oder Kommentare
    • - Vereinzelt positives Feedback
    (Quelle: de.youtube.com, Stand 18.01.2009) 1. Selbstdarstellungen in VideoBlogs 1.1 Aufbau von VBlogs 1.2 Participant Observation 1.3 Motive 1.4 Potenziale 2. Selbstdarstellung von Bulimie-Kranken 2.1 KeyUser + Interview 2.2 Pro-Ana
  • 16. Fragen?
  • 17. de.youtube.com/watch?v=TPAO-lZ4_hU: An anthropological introduction to YouTube, Stand 14.01.2009 inside-digital.de/news/10603.html: Studie: Google & Youtube beliebteste Video-Seiten, Stand 15.01.2009 lexikon.calsky.com/de/txt/i/id/identita_t.php: Identität, Stand 15.01.2009 manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,450353-2,00.html: Web 2.0: Der Kult der Selbstdarstellung, Stand 15.01.2009 Presse.com (25.04.2008): Die Gesellschaft der Voyeure, Stand: 15.01.2009 Rötzer, Florian: Web 2.0 fördert den Narzissmus. 28.02.2007, URL: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24740/1.html, Stand: 18.01.2009 Scheer UTA (Hg.) (2004): Identitätsräume, Nation, Körper und Geschlecht in den Medien – Eine Topografie, transcript Verlag (Bielefeld) Wikipedia.de: Selbstdarstellung, Stand 15.01.2009 Literaturverzeichnis