• Save
Konzept eines Krisen-Newsrooms für die Reisebranche
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Konzept eines Krisen-Newsrooms für die Reisebranche

  • 2,475 views
Uploaded on

Präsentation beim CastleCamp 2010 ...

Präsentation beim CastleCamp 2010

Diese Präsentation wurde am 11./12. September 2010 von Günter Exel (http://www.guenterexel.com) beim CastleCamp (www.castlecamp.at) in Zell am See/Kaprun vorgestellt.

SPERRFRIST: 12.9.2010, 13.00 Uhr

Die Headlines:

– Erfahrungen aus der Aschewolken-Krise
– Statische Webkommunikation funktioniert nicht (mehr)
– Real Time-Informationen, direkt an Kunden gebracht
– Wem ist in der Krise noch zu trauen?
– Ein Twitter-Newsroom als Krisen-Zentrale
– Die Lösung: @oerv_info, der ÖRV Krisen-Newsroom
– Publizieren von Tweets über den ÖRV Krisen-Newsroom
– Teilnehmer und Adressaten des ÖRV Krisen-Newsrooms
– Ist die Twitter API „krisentauglich“?
– Von Twitter unabhängige Datenbank (mySQL)
– Individuelle Newsrooms für die Plattform-Teilnehmer
– Der Krisen-Newsroom – keine Einbahnstraße
– Voraussetzungen und Umsetzung (ÖRV-Mitglieder)

More in: Travel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
2,475
On Slideshare
1,263
From Embeds
1,212
Number of Embeds
8

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 1,212

http://www.guenterexel.com 964
http://www.guenterexel.at 117
http://guenter-exel.jimdo.com 64
http://www10.jimdo.com 39
http://www300.jimdo.com 22
http://webcache.googleusercontent.com 4
http://cms1.northclick.de 1
http://plus.url.google.com 1

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1.  
  • 2. Erfahrungen aus der Aschewolken-Krise
    • Reisebüros als Servicecenter im Krisenfall profiliert – aber Probleme in der Kommunikation
    • Keine Krisen-Strategie, keine zentrale Informationsinstanz
    • Überlastete Telefon-Hotlines und Websites, lange Wartezeiten
    • Infos auf Websites: fehlend, unvollständig, widersprüchlich
    • Verzögerter Info-Austausch aller Akteure, uninformierte Callcenter
    • RB-Mitarbeiter können Kunden keine aktuellen Infos liefern
  • 3. Statische Webkommunikation funktioniert nicht (mehr)
    • Statische Websites sind zu langsam, mühsam zu warten
    • Se ltene Updates, oft kein Zeitstempel
    • „Pull“ - Kunde muss jedes Mal neu auf die Website kommen, um nach Updates zu suchen
    • Frustration von Kunden & Agents durch vergebliche Suche
    • Informations -Super GAU am Flughafen Wien:
      • – Website nicht erreichbar – Notseite zunächst noch ohne aktuelle Infos– Kein Link zu ORF-Teletext
  • 4. Real Time-Informationen, direkt an Kunden gebracht
    • Airlines & Veranstalter publizier- ten News dort , wo Kunde sich befindet: – auf Facebook, Twitter – in Echtzeit
    • „Push“ – automatisches Update m it einem Klick auf Facebook, Twitter, Newsdienst online!
    • Kunden-Support und Dialog auf Facebook und Twitter
    • Integration von Twitter- und Facebook- Widgets auf der eigenen Homepage
    • Präsenz in Echtzeitsuche auf Google, Bing & Co.
  • 5. Wem ist in der Krise noch zu trauen?
    • Niki sagt 14, Lauda sagt 17 …
    • Vorhandene Informationen sind oft unvollständig, fehlerhaft, veraltet , irrelevant …
    • Trend zur Information aus erster Hand (Leistungsträger)
    • Neue Gewichtung der Medien: Berichten oder verlinken?
    • Real Time (Twitter) & Live Ticker werden unerlässlich
    • Informationen filtern: Welche sind relevant? Welche gebe ich weiter, welche nicht?
  • 6. Ein Twitter-Newsroom als Krisen-Zentrale
    • Nachrichten-Plattformen à la twitter . com / news _ tourismus : Nachrichten werden als RSS automatisch ausgelesen und über eigenen Account publiziert
    • Eignung als Krisen-Newsroom?
    • Mangelnde Verbreitung
    • Zeitverzögerung bei RSS
    • Kein Filter: Alle Meldungen („ Tweets “) werden ausgelesen
    • Kein Standard für Informationen
    • Integration auf Website von Veranstaltern, Airline notwendig
  • 7. Die Lösung: @oerv_info, der ÖRV Krisen-Newsroom
    • Informationsplattform zur Publikation von touristischer Leistungsträger in Echtzeit
    • Publizieren von Krisen-Infos der ÖRV-Mitglieder als Update auf: – eigenem Twitter-Account oder – ÖRV-Admin-Plattform
    • Selektion: Filtern nach Meldungen der ÖRV-Mitglieder mit „Hashtag“ #oervinfo
    • A utomatisches Veröffentlichen über ÖRV-Account @oerv_info
    • Widget auf oerv.at – vgl. Twitter Widget zum ÖRV-Kongress (Bild)
  • 8. Publizieren von Tweets über den ÖRV Krisen-Newsroom
    • Der ÖRV Newsroom steht Teil--nehmern mit und ohne eigene Twitter-Präsenz offen:
    • ÖRV-Teilnehmer mit eigenem Twitter-Account: Tweets, die den Hashtag #oervinfo enthalten, werden über eine Suchroutine ausgelesen und mit deren Twitter-Usernamen automatisch auf @oerv_info gepostet
    • ÖRV-Teilnehmer ohne eigenen Twitter-Account: Updates werden über die Datenbank-Administra-tionsoberfläche publiziert und automatisch auf @oerv_info gepostet
  • 9. Teilnehmer und Adressaten des ÖRV Krisen-Newsrooms
    • Mögliche Teilnehmer: Airlines, Airports, Reiseveranstalter, Außenamt, Reiseversicherungen, AustroControl
    • Adressaten:
    • Reisende vor der Abreise in das Krisengebiet oder vor Ort
    • Reisebranche: Reisebüroagents, Reisebürochefs; Infoaustausch der Veranstalter
    • Presse: Fachpresse und Publikumspresse
    • Institutionen: weitere touristi- sche Interessensvertretungen, Ministerien
  • 10. Ist die Twitter API „krisentauglich“?
    • Geplante Suchstruktur: Auslesen von Suchresultaten aus der Twitter API
    • Schwachpunkte:
    • Zugriffslimits auf Twitter API: gerade in Krisensituationen latent Blacklist-Gefahr bei punktuell hohen Zugriffsraten!
    • Nachrichten-Ausfall im Fall einer Twitter-Downtime („fail whale“)
    • Reguläre Twitter-Suche stellt dzt Tweets nicht immer vollständig bzw. chronologisch dar
    • Fazit: Die erforderliche Zuver-lässigkeit ist nicht gegeben!
  • 11. Von Twitter unabhängige Datenbank (mySQL)
    • Relevante Tweets werden mit Suchroutine (ÖRV Mitglied, „#oervinfo“) importiert
    • Für alle ÖRV-Mitglieder ohne einen eigenen Twitter-Account Updates über Admin
    • Automatisches Posten beider Quellen auf dem ÖRV-Twitter Account @oerv_info
    • Erstellen einer eigenen Nachrichten-Seite (PHP)
    • Integration auf www.oerv.at (oder auf jeder anderen Website) via iFrame
  • 12. Von Twitter unabhängige Datenbank (mySQL)
    • Die News-Architektur mit eigener Datenbank macht den Krisen-Newsroom von Twitter in dreierlei Hinsicht unabhängig:
    • Keine Zugriffslimits und Blacklist-Probleme
    • Nachrichten-Darstellung auch im Fall einer Downtime
    • Vollständiges Erfassen aller relevanten Twitter-Updates
    • Zusätzlich ermöglicht eine eigene Datenbank-Lösung weitere Funktionen …
  • 13. Individuelle Newsrooms für die Plattform-Teilnehmer
    • ÖRV-Mitglieder können Newsroom Widget nach eigenen, individuel-len Vorstellungen konfigurieren
    • Keywords können inklusive („TUI“, „Griechenland“ …) wie exklusive („Neckermann“, „Thailand“ …) gefiltert werden
    • Embed Code für eigene Website
    • Weitere Erweiterungen:
    • Link-Kürzer für Newsroom-Admin
    • Suchfunktion in Datenbank nach zusätzlichen Suchbegriffen
    • Datenbank-Suche nach älteren Beiträgen (Twitter nur 7-10 Tage)
  • 14. Der Krisen-Newsroom – keine Einbahnstraße
    • Der Informationsfluss soll NICHT über den Account @oerv_info laufen!
    • Für Rückfragen sollten Interessenten immer das jeweilige ÖRV-Mitglied direkt kontaktieren:
    • – über den entsprechenden Twitter-Account
    • – über eine Liste mit den Kontaktdaten (Tel, Mail, Twitter, Facebook) aller im Krisen-Newsroom vertretenen Mitglieder auf www.oerv.at
  • 15. Voraussetzungen und Umsetzung (ÖRV-Mitglieder)
    • Anmeldung im Krisen- Newsroom
    • Posten über Twitter- Account oder über Newsroom-Admin
    • Einbau des Newsroom -Widgets auf eigener Homepage (bei Bedarf)
    • Social Media-Kommunikation in Krisen szenarios einplanen: – Wer hat Zugangsberechtigung für den Krisen-Newsroom? – Welche Informationen werden publiziert? – Wer bearbeitet Feedback über Twitter und/oder die in den ÖRV- Kontaktdaten angegebenen Kommunikationswege
  • 16.