Uploaded on

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
239
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. E-SAR: ein flugzeuggestütztes abbildendes Radar zur Vorbereitung zukünftiger satellitengestützter Radarsensoren und deren Anwendung Abteilung SAR-Technologie Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme Oberpfaffenhofen, 24. Oktober 2004trum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 1 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 2. Beispiel: TerraSAR-Xtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 2 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 3. Prinzip des Radar mit Synthetischer Apertur (SAR) Punktziel Antennenö ffnung fü reale Apertur r Flug- richtung SAR Sensor Zweiweg Antennen Diagramm empfangenes Signal Phasen Korrekturen Kohä rente Summation SAR Detektion Prozessor Faltung Punktzielantwort Auflösung bei synthetischer Aperturtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 3 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 4. Prinzip des Radar mit Synthetischer Apertur (SAR) Punktziel Antennenöffnung fü reale Apertur r SAR Tx / Rx Tx / Rx Tx / Rx Tx / Rx Tx / Rx Tx / Rx Tx / Rx Sensor A/ D A/ D A/ D A/ D A/ D A/ D A/ D Flug- richtung Zweiweg Antennen Diagramm empfangenes Signal Phasen Korrekturen Kohä rente Summation SAR Detektion Prozessor Faltung Punktzielantwort Auflösung bei synthetischer Aperturtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 4 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 5. SAR-Datenprozessierungtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 5 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 6. E-SAR an Bord der Do-228 zur Zeit im Kampagneneinsatz in Indonesien ein flexibles mehrkanaliges SAR System Frequenzbä nder X, C, S, L und P voll-polarimetrisch in L- und P-Bandypische Fluggeometrie: dual-polarimetrisch im C-Bandlughöhe: 3000 m über Grund eschwindigkeit: 90 m/s interferometrisch im X-Bandeichweite: 4 h (ca. 3 h Messung) Azimutauflösung bis zu 0.5 mensorgewicht: 700 kgnzahl Operators: 2 innovative Abbildungsmoditrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 6 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 7. E-SAR Hardware vor dem Einbautrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 7 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 8. Vermessung und Einbau der P-Band Antenne Flugtests: - flugtechnisch - sicherheitstechnisch - radartechnisch Vermessung an der DLR-Antennenmessanlage (AMA) Einbau mit Windabweiser am Flugzeugtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 8 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 9. E-SAR Einsatzgebiete Einsatzgebiete der letzten 5 Jahre Einsatzgebiete 2004 in Planung fü 2005 rtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 9 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 10. E-SAR Einsatzgebiete in Europa 2003-2004 Gletscherbefliegung- Svartisen Stadtsignaturen, Lilleström Waldhöhenbestimmung, Finnland Landwirtschaft, Wendy Windstä rkekarten, Horns Rev, Dä nemark Verkehrsdatenerfassung, Oberpfaffenhofen Waldhöhenbestimmung, Salzburger Land Gletscherbefliegung - Aletsch Schneekartierung, Totes Gebirge & Kühtai Landwirtschaft, Lerma Waldhöhenbestimmung, Corridor Landwirtschaft, Barraxtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 10 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 11. Landwirtschaft – Barrax - 2003 Radarbild L-Band (3 Polarisationen) Konzeption der Orbiteigenschaften zukünftiger Radar-Satelliten der ESA Untersuchungen zur temporalen Stabilitä t der Rückstreueigenschaften landwirtschaftlicher Nutzflä chen Unterauftragnehmer für im Auftrag der ML-Klassifikation basierend auf L-HH und X-VV Rotierende Bewä sserungsanlagentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 11 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 12. Gletscherbefliegung – Svartisen - 2003 Bestimmung des Gelä ndemodells eines Gletschergebietes der Grö 10 km mal 10 km. ße Demonstration der interferometrischen Radartechnik zum Monitoring des Schneevolumens. Modellierung der zu erwartenden Abflussmenge -> Kraftwerksauslegung Zoom • Datenaufzeichnung und Berechnung des Gelä ndemodells im Auftrag von NORUT IT, Norwegen, 2003trum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 12 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 13. Waldhöhenbestimmung mit Pol-InSAR Testgebiet Corridor, Kooperation Vergleich der Waldhöhen Spanien Radarbild & Höhenmodell aus Radarinterferometrietrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 13 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 14. Einsatzgebiete in Deutschland Landwirtschaft, Siek &Neetzow Urbane Strukturen, Mannheim Aktualisierung Waldhöhenbestimmung, Fichtelgebirge, Landnutzung, Bayerischen Wald und Traunstein Ehingen Verkehrsdatenerfassung Oberpfaffenhofentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 14 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 15. Waldhöhenbestimmung mit Pol-InSAR Radarrückstreukarte in L-HH 3D-Darstellung Waldhöhen Schneeberg Vergleich gemessener Waldhöhen Fichtelgebirgetrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 15 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 16. Landwirtschaft, Siek & Neetzow, 2002 L-Band, multi-polarisiert Biomassenverteilung Testgebiet Siek Neetzow: Bildbeispiele Befliegung für X-Band, multi-temporal Bestimmung der Biomasse effiziente / variable Fungizidverteilung innerhalb eines Feldes Höhenmodelltrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 16 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada
  • 17. Aktualisierung der Landnutzung – Ehingen 2001 Befliegung für Datenauswertung E-SAR Daten überlagert mit Katasterinformation aus ATKIS Landnutzungsklassen Agrarflä chen und Graslandtrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Folie 17 Institut für Hochfrequenztechnik und Rada