Ign green it bb award 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Ign green it bb award 2012

on

  • 228 views

 

Statistics

Views

Total Views
228
Views on SlideShare
222
Embed Views
6

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 6

http://www.greenit-bb.de 6

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Ign green it bb award 2012 Presentation Transcript

  • 1. GreenIT Best Practice Award 2012:Nominierung in der Kategorie 1, Energieeffiziente Systeme Energieoptimiertes Rechenzentrum mit Grundwasserkühlung
  • 2. Rechenzentrum der IGN GmbH München mit Grundwasserkühlung Inbetriebnahme 04/2011 Rackstellfläche 380 m² für bis zu 230 Racks à 2,5 kW PUE-Wert 1,2 600 kW Kühlleistung Grundwasserkühlung 2N-redundant Klimatechnik N+2-redundant USV-Stromversorgung 2(N+1)- redundant
  • 3. Ausgangslage, Zielsetzung, HerausforderungAusgangslage Verteilte IT-Systeme in mehreren kommerziellen RZ Keine weiteren Kapazitäten verfügbar Durchschnittliche PUE-Werte zwischen 2,0 und 2,5Ziel Konsolidierung mit Senkung von Energiekosten und Umweltbelastung um 50 Prozent o durch Senkung des direkten Energieverbrauchs um 15 Prozent o durch Senkung des indirekten Energieverbrauchs um Prozent Nutzung von Grundwasser für die Kaltwasseraufbereitung Erhöhung der AusfallsicherheitHerausforderung RZ mit PUE-Wert besser als 1,4 erforderlich Kein passendes kommerzielles RZ verfügbar
  • 4. Vorbereitung Standortsuche mit Hilfe eines Geologenteams Abstimmung mit dem Bauträger Einholen der Zustimmung des Bauträgers Weiterführende Gutachten Erste Planungen für eine Brunnenanlage
  • 5. Planung Rittal als Generalunternehmer für Planung und Bauausführung des RZ Antrag für Bau und Betrieb einer Brunnenanlage bei Stadt München und Wasserwirtschaftsamt mit Bauträger und Grundstückseigentümer Probebohrungen und Pumpversuche zur Ermittlung von Grundwasser- Leistungsfähigkeit und -Qualität Antrag für Entnahme von 90 m³/h Wasser und Temperaturdifferenz Entnahme / Einleitung von 5° C Abstimmung mit Bauträger über Gebäude-Anpassungen für energie- optimierte RZ-Infrastruktur
  • 6. Umsetzung Brunnenkühlung für RZBrunnen Bau von zwei Saug- und zwei SchluckbrunnenPrimärer Kühlkreislauf Grundwasser-Entnahme aus Saugbrunnen Vorbeiführen an Wärmetauschern Rückspeisung in Grundwasserstrom über SchluckbrunnenSekundärer Kühlkreislauf Wasser als Kältemittel zur Versorgung der Klimasysteme Klimageräte blasen gekühlte Luft in die Kaltgänge Passive Warmluft-Rückführung über die Raumdecke
  • 7. Umsetzung Klima-Lösung Klimageräte mit elektronisch geregelten Ventilatormotoren Energieoptimaler Teillastbetrieb der Klimageräte und Pumpen Optimierte Kaltluftführung zur Reduktion des Energiebedarfs für die Luftzirkulation: o Klimaschränke an der Längsseite der Rackstellfläche o Ventilatoren unter den Klimageräten ohne Umlenkverluste o Stromschienen und IP-Leitung in Strömungsrichtung o 90-cm-Doppelboden mit hohem Auslass-Querschnitt o Passive Warmluft-Rückführung über die Raumdecke
  • 8. Aufwand & Kosten Zweijährige Vorlaufphase Aufwendiges Antrags- und Genehmigungsverfahren Koordination sehr vieler Fachinstanzen erforderlich Individuelle Planung erforderlich Planerische Risiken Standort-Abhängigkeit der Kosten (Brunnenbau) Kosten ein Drittel höher als für kompressorgekühltes RZ Folgekosten wie Brunnen-Wartung Folgekosten für Untersuchungen von Temperatur und Wärmefahne des rückgespeisten Wassers
  • 9. Nutzen & Nachhaltigkeit Kälteerzeugung fast ohne Stromverbrauch PUE-Wert von 1,2 ab einer Auslastung von 60 Prozent Nur ca. 20 Prozent des Energiebedarfes eines RZ mit PUE-Wert 2,0 Vermeidung von 2.500 Tonnen CO2 jährlich Nutzungszeit der Brunnenanlage 30 bis 40 Jahre Investitionskosten über Nutzungszeiten 50 Prozent geringer als Kaltwasser-Sätze RZ-Betrieb unabhängig von fortschreitender Klimaerwärmung Wasser als Kühlmittel im sekundären Kühlkreislauf Keine Verunreinigung des entnommenen Grundwassers Kein Verlust des entnommenen Grundwassers