• Like
  • Save
Webimplizierte modifikationen in der generierung von wissen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Webimplizierte modifikationen in der generierung von wissen

on

  • 347 views

 

Statistics

Views

Total Views
347
Views on SlideShare
347
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Webimplizierte modifikationen in der generierung von wissen Webimplizierte modifikationen in der generierung von wissen Presentation Transcript

    • Jana Hochberg
      Otto-von-Guerike Universität Magdeburg
      http://gophi.wordpress.com
      Twitter: gophi
      go-phi@web.de
      Webimplizierte Modifikationen in der Generierung von Wissen
      Welche Aussagen können über kollektives Wissen, deren Bedeutung und Einfluss gemacht werden, wenn Erkenntnisse zu Hilfe genommen werden, die auf internetbasierten Plattformen beruhen?
    • Welt – und Selbstreferenz
      Herausforderung: korrelative Wirkung verschiedener Webapplikationen auf Wissens- und Kommunikationsprozesse im Web
      Begrifflichkeiten:
      kollektives Wissen
      Information
      Kommunikation
      Aufmerksamkeit
      Partizipation
      individuelles Wissen
      kollaboratives Wissen
      Präsentation
    • methodischer Zugang
      Triangulation (nach Zinnecker/ Marotzki)
      gemeinsam: ethnographischer Zugang –
      Blick auf soziale Strukturen, Regeln, Konventionen, Interaktionen, Kommunikationsstrukturen
      und Gruppenbildungen
    • methodischer Zugang
    • methodischer Zugang
      Frage: Generierung von Wissen bei Plattformüberschneidungen
      1. quantitative Datenerhebung:
      angepasste Netzwerkanalyse (Stegbauer/Rausch), (Lang / Schnegg)
      1.1 Def. der Daten:
      offene Räume, die ohne Anmeldung auf dem Portal ersichtlich sind
      * FriendFeed (Bsp.)
      * Del.icio.us (Bsp.)
      * Twitter (Bsp.)
      * Kontrast: Facebook (Bsp.) (geschloßenePlattform)
      Problem: Datenmasse
      Zugang erfolgt experimentell / explorativ
    • methodischer Zugang
      Frage: Generierung von Wissen bei Plattformüberschneidungen
      1. quantitative Datenerhebung:
      Stichprobenerhebung (FriendFeed)
      manuelles Web-Monitoring
      Ebene
      (offener Raum)
      Raum
      besonderer Bedeutung: Links
      Verlinkungen nach innen
      Kommentare
      2. Ebene
      (stärker struk-turierte Räume)
      Verschlagwortung (Struktur)
      Verlinkungen nach außen
      Attribute
      Such-funktion
      Kontaktmöglichkeiten
    • Strukturmerkmale von gemeinschaftsorientierten Räumen (Bspw. Communities) nach Marotzki:
    • methodischer Zugang
      Frage: Generierung von Wissen bei Plattformüberschneidungen
      1. quantitative Datenerhebung:
      Theorie: angepasste Netzwerkanalyse in Kombination mit der Online-Ethnographie
      Praxis: Stichprobenerhebung: manuelles Web-Monitoring
      Praxis: softwaregestütztes Monitoring
      Auswertung
      2. qualitative Datenerhebung:
      Experteninterviews (Doris Beckmann – Telekom)
      Online-Befragung (Teilnehmer der virtuellen Räume)
      3. Diskurs (Gesprächs)analyse:
      Auswertung