Business Seminar - Technology Trends in der Multi-Screen-Welt - Martin Radelfinger

  • 341 views
Uploaded on

Die Präsentation zum Goldbach Business Seminar «Technology Trends in der Multi-Screen-Welt» vom 31. Oktober 2013. …

Die Präsentation zum Goldbach Business Seminar «Technology Trends in der Multi-Screen-Welt» vom 31. Oktober 2013.

Die Technologie für Online-Werbung schreitet in der heutigen Multi-Screen-Welt enorm schnell voran. Diese Entwicklung fordert Werbekunden, Agenturen, Planer und Vermarkter gleichermassen, sich mit den neusten Trends auseinanderzusetzen.

In dieser Präsentation erfahren Sie mehr über einige interessante Trends und Multi-Screen-Innovationen aus Silicon Valley.

More in: Marketing
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
341
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
12
Comments
0
Likes
2

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. GB Audience Business Seminar GB Silicon Valley Innovation Hub 31.10. 2013 / Martin Radelfinger
  • 2. Observations Silicon Valley
  • 3. You Will and AT&T will bring it to you AT&T Werbung 1993 / Zukunftsmusik 1993 / Ikone Magnum PI © 2013 Goldbach Group 3
  • 4. Entwicklung Silicon Valley / Das Silicon Valley ist der südliche Teil der San Francisco Bay Area, der Metropolregion um die Städte San Francisco und San José. / Dominant in der Entwicklung von neuen Technologien seit 50 Jahren. 40% des US Venture Capital ist auf diese Region konzentriert. / Die wirtschaftliche Entwicklung der Region begann 1951 mit der Einrichtung des Stanford Industrial Park, einem Forschungs- und Industriegebiet neben der Stanford University. © 2013 Goldbach Group 4
  • 5. Natur und Beton Route 101 Korridor © 2013 Goldbach Group 5
  • 6. Rahmenbedingungen Kulturelle Faktoren Libertarianism Politisch und Ideologisch wird das Silicon Valley vom amerikanischen «libertarian» (nicht zu verwechseln mit liberalem) Gedankengut geprägt. Der Kern dieser ideologischen Ausprägung bildet die individuelle wirtschaftliche Freiheit und Eigenverantwortung und die Reduktion des Staates auf die Rolle des Garanten für Sicherheit. In der Regel manifestiert sich diese Haltung in einer sehr konservativen Wirtschaftspolitik und einer für amerikanische Verhältnisse liberalen Sozialpolitik. Technologischer Determinismus und «Solutionism» Das Vertrauen wirtschaftliche, gesellschaftliche und auch ökologische Probleme durch technologischen Fortschritt lösen zu können ist im Silicon Valley sehr ausgeprägt. Kritische Stimmen sprechen von einer Kultur des «solutionism» welche sich nicht mehr mit den Ursachen sozialer, wirtschaftlicher oder ökologischer Problemstellungen sondern nur noch mit der Bereitstellung technologischen Lösungen beschäftigt. → Beispiel Gesundheits-Apps. © 2013 Goldbach Group 6
  • 7. Silicon Valley Drivers Das Pay Forward Prinzip Pay Forward Als “paying forward” wird das Vermitteln von Informationen und Erfahrungen rund um den erfolgreichen Aufbau von Technologieunternehmen inklusive der Finanzierung von Startups durch Venture Capital bezeichnet. Wichtiger als die Berater und Seminare welche dieses Wissen an junge Unternehmer vermitteln ist die Rolle der etablierten Unternehmer die ihre Erfahrungen, Fehler und Erfolge freizügig an junge Startup Unternehmer weitergeben.. Akademische Institutionen und Netzwerke mit Venture Kapital Stanford University und die aus der Studienzeit stammenden Netzwerke spielen nach wie vor eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Silicon Valley. Einige Venture Capital Firmen investieren fast ausschliesslich in Startups aus dem Stanford Umfeld und limitieren ihre Investitionen auf einen Radius von 30 Meilen von der Sand Hill Road in Menlo Park. 40% des gesamten US Venture Kapital konzentriert sich auf die SF Bay Area. © 2013 Goldbach Group 7
  • 8. Silicon Valley Buzzwords (Andy Widmer IAA Trend Reise) Users First Als Start-up liegt der Fokus nicht auf den Finanzen (siehe auch Burn Rate), sondern auf dem Wachstum meiner aktiven Community. Diese Zahl ist nämlich, die Zahl die alle Investoren wirklich scharfmacht. Wichtig sind dabei die Aspekte User Base und Growth Ratio. Sind beide hoch, steht einem potenziellen Investment wenig im Weg. Und sollte die User Base noch nicht gross genug sein (Millionen-Dimension noch nicht erreicht), spricht man gerne nur über die phänomenale Growth Ratio der User Mobile First Wer heute ein Start-up lanciert, der fokussiert zwingend auf Mobile. Wer nicht klar machen kann, dass sein junges Unternehmen, eine klare mobile Strategie hat und die an erster Stelle kommt, der hat es bei potenziellen Geldgebern echt schwer. Denn heute wissen alle: In der digitalen Evolution ist das Mobile die Revolution. © 2013 Goldbach Group 8
  • 9. Silicon Valley Buzzwords (Andy Widmer IAA Trend Reise) Burn Rate Die Burn Rate ist für den Jungunternehmer eine zentrale Kennzahl, da diese definiert, wie lange er mit dem investierten Seed-Money operieren kann. Oder aber, wann er entweder die nächste Raise-Round einläuten sollte, das BusinessModell endlich Früchte tragen muss oder der Gute einen (hoffentlich erfolgreichen) Exit machen sollte. To Pivot Sollte die Business Idee trotz allem doch nicht abheben, so spricht man heute im Silicon Valley nicht mehr von Failure, sondern man sagt ganz einfach “I had to pivot my business idea.” oder auch schön: „I pivoted the business.“. Und man meint damit, dass man wie bei einem Pivot-Bildschirm, die Idee drehen musste. Sprich man hat was Neues gemacht. Ist quasi das Gleiche wie Failure, klingt aber enorm viel besser © 2013 Goldbach Group 9
  • 10. Silicon Valley Buzzwords (Andy Widmer IAA Trend Reise) Big Data Big Data ist aktuellerweise der Begriff schlecht hin und zwar global. Ein Start-up, welches heute nicht glaubhaft machen kann, dass sie in diesem Bereich auch kräftig mitmischen, hat einen äusserst schweren Stand. Natürlich ist der Big Data Case auch schnell gemacht; nutzen doch die meisten Jungunternehmen einen Facebook und Twitter-Login Mechanismus und schon kann man recht glaubhaft machen, dass man ein zentraler Teil der riesigen realtime behavioral geolocation-based Data-Community ist. Und zweitens kommt dazu, dass niemand so genau weiss, für was der Begriff Big Data auch wirklich steht. Game Changer Game Changer ist ebenfalls ein ganz zentraler Begriff. Denn das neue Business muss bestehende Marktteilnehmer challengen, respektive gleich das Potenzial haben sie platt zu machen (siehe auch Killer Spirit). Das bedeutet, es muss einen neuartigen Service erbringen und es muss bestehende Businessmodelle infrage stellen, d.h. es muss zwingend disruptive sein © 2013 Goldbach Group 10
  • 11. Silicon Valley Buzzwords (Andy Widmer IAA Trend Reise) Serial Entrepreneur Wer die richtigen dicken Fische an Land ziehen will, der muss sich mit der Aura des Serial Entrepreneurs umgeben. Dies bedeutet, man hat schon andere erfolgreiche Start-ups gemacht. Denn wer es einmal kann, der kann es auch mehrmals (zumindest ist die Pivot-Quote kleiner). Natürlich kann man seinen Jugend Game-Blog, der über Google kleinere Ad-Revenues generiert hat, gerne als ersten erfolgreichen Case dazu zählen und schon ist man ein Serial Entrepreneur Killer Spirit Wer am Morgen nicht aufsteht und seine bestehenden Konkurrenten platt machen will, der sollte besser gleich liegen bleiben. Oder wie es der CEO von Ribbon, einem neun-köpfigen Social Media Payment Service, auf die Frage hin ob sie PayPal konkurrenzieren wollen, sehr schön gesagt hat: „We will kill them (PayPal)!“. Und hier erkennt man auch ganz deutlich einen signifikanten Unterschied zur schweizer- oder europäischen Start-up-Szene. Die Amis zielen hoch. Wir sind da eher bescheidener, oft auch zu bescheiden © 2013 Goldbach Group 11
  • 12. Silicon Valley Buzzwords (Andy Widmer IAA Trend Reise) Think Big, fast Wie bereits erwähnt, Think Big ist wichtig, und zwar zwingend auch schnell. Sprechen wir in Europa über eine mögliche Business Idee und schmieden Pläne und Konzepte, haben es die Amerikaner bereits gebaut und lanciert (und zwar weltweit). Denn in der digitalen Welt, lässt sich das Produkt auch nach dem Start noch optimieren und was gibt es besseres, als das echte User-Feedback einfliessen zu lassen. Exit Die meisten Jungunternehmer planen nicht für die Ewigkeit und darum sprechen sie auch schon von Beginn weg über die Exit-Strategie. Auch die Investoren der ersten Runde schauen oft, dass sie das Investment bald weiter verkaufen können. Manchmal kommt einem dies durchaus vor, als werde hier eine Runde Schwarzer Peter gespielt. © 2013 Goldbach Group 12
  • 13. Failure or Pivot? Silicon Valley Risikobereitschaft / Failure hat im Silicon Valley eine andere Bedeutung und wurde als Begriff praktisch mit «pivot» ersetzt. / Wenn eine Geschäftsidee sich nicht wie geplant realisieren lässt versuchen Startups den Ansatz zu drehen. Man spricht in diesem Zusammenhang von «pivot» / Startups entwickeln Geschäftsmodelle und Technologien mit vergleichsweise geringen Mitteln und grosser Risikobereitschaft. © 2013 Goldbach Group 13
  • 14. A Big Word © 2013 Goldbach Group 14
  • 15. Disruptive The notion of disruptive innovation and disruptive technologies, changing existing markets or creating new markets, is at the center of much that is being developed in the Silicon Valley. Disruption is often, but not always technology driven. © 2013 Goldbach Group 15
  • 16. Startup FlightCar Nur ein kleiner Anteil an einem 10 Milliarden Dollar Geschäft © 2013 Goldbach Group 16
  • 17. TechCrunch Disrupt San Francisco © 2013 Goldbach Group 17
  • 18. United Airline Advertising E-Booking Slogan Born: Online Raised By: Technology DNA: Efficiency © 2013 Goldbach Group 18
  • 19. Right Now! Platform: Internet - Mobile Culture: Disruprive and Shared Economy Business: Mobile First, User First, Scale and Global Reach….. and then we talk about monetization! © 2013 Goldbach Group 19
  • 20. Global und Disruptive Mary Meeker Report © 2013 Goldbach Group 20
  • 21. Eine klare Ansage für einen Multiscreen-Ansatz Mary Meeker Report © 2013 Goldbach Group 21
  • 22. Entwicklung Smartphone OS 2005 bis 2012 Mary Meeker Report © 2013 Goldbach Group 22
  • 23. Video Upload ist expontiell © 2013 Goldbach Group 23
  • 24. Dropcam uploading more video than youtube Originally sold as a security camera device but increasingly used for video recording, communication and cloud uploading © 2013 Goldbach Group 24
  • 25. Upload of quantified self data is next…… Fuel Band etc. © 2013 Goldbach Group 25
  • 26. Quantified Self Nike Fuelband data is uploaded into the cloud © 2013 Goldbach Group 26
  • 27. Quantified Self Data Upload to the Cloud – Segmentation and Targeting Data / New wearable sensors / Navigation systems / Home surveillance systems / Home management systems / Health monitoring connected systems © 2013 Goldbach Group 27
  • 28. Connected Video Devices Video Uploads to the Cloud – Potential Future Advertising Inventory © 2013 Goldbach Group 28
  • 29. Or Chromecast from Google 35.- Dollar Steaming Solution: Sold out on Amazon since its Introduction © 2013 Goldbach Group 29
  • 30. Gesture Screen Control Leapmotion © 2013 Goldbach Group 30
  • 31. Unbundling of Technology/Infrastructure and Programming Example: Aereo Cloud Based DVR / Aereo cloud based DVR records television via micro-antennas and streams programming to subscribers devices. / The Service was started in 2012 by Barry Diller and has now launched in the largest 9 US cities. / Fox threatened to pull the ananlog signal off the market but there is still a lot of analog consumtion / Aero is attacking the cable legacy model of bundling delivery technology/infrastructure with program packages. © 2013 Goldbach Group 31
  • 32. US Streaming Services Smart TVs, DVRs, OTTs, Gaming Consoles, Tablets, E-Readers and Smartphones © 2013 Goldbach Group 32
  • 33. Proliferation of Devices Roku: At the Moment State of the Art and Benchmark © 2013 Goldbach Group 33
  • 34. Disruptive Video Facebook Online Video Reach / Online Video Facebook has announced that it will shortly launch its 15 sec. video ad placement. FB reaches over 1.1 billion users and reaches 100 million users during prime time in the US. Among the segment of the 18 to 24 year old Facebook has a larger reach than the four big networks combined. This reach, along with Youtube, Yahoo, AOL and Twitter is potentially disruptive to television advertising and the video network business. All of the above mentioned companies are investing in distribution and some also in content. The unbundling of technology/infrastructure from programming/content (classic cable model) will give all of these «new» players access to every screen. / Strong pressure on pricing © 2013 Goldbach Group 34
  • 35. GOLDBACH GROUP AG Seestrasse 39 8700 Küsnacht www.goldbachgroup.com Martin Radelfinger Business Development Innovation martin.radelfinger@goldbachgroup.com