Business seminar – conversion rate optimierung

782 views
700 views

Published on

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
782
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
34
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Business seminar – conversion rate optimierung

  1. 1. Website Usability- und Conversion OptimierungMarcus Koch
  2. 2. WLAN: gbm_visitorPasswort: G0ldb@cH
  3. 3. Twitter: #GBS12 (Goldbach Seminare 2012)
  4. 4. Goldbach Interactive (Germany) AG
  5. 5. Conversions sind mehr als ein Glückspiel
  6. 6. Nicht dem Bauch vertrauen/ Nur testen und messen bringt die richtigen Ergebnisse/ Es genügt nicht seiner Intention alleine zu folgen, denn jeder hat seine eigene Landkarte der Welt vor Augen und diese ist nicht deckungsgleich mit der Realität/ Um zu erfahren wie andere User „ticken“ müssen wir diese sehr genau kennenlernen und vor allem müssen wir testen. Denn nur wer seine Hypothesen überprüft, kann sich sicher sein das Richtige zu tun
  7. 7. Mit Personas Modellen den Kunden kennenlernen
  8. 8. Bildschirmauflösung beachten
  9. 9. Bildschirmauflösung beachten (browsersize.googlelabs.com)
  10. 10. Bildschirmauflösung beachten (Firefox Web Developer Toolbar)
  11. 11. Weniger ist mehr/ Unnötige Informationen lenken den Kunden ab/ Eine Landing Page hat einen möglichst genau definierten Zweck. Alles was den User defokussiert sollte vermieden und/oder weggelassen werden. Hier gilt die Regel: Reduce to the max!
  12. 12. Suche nach: „BMW mieten“
  13. 13. Landing Page von Sixt – above the fold
  14. 14. Landing Page von AVIS – above the fold
  15. 15. Beide Landingpages - below the fold
  16. 16. Zielgruppenansprache
  17. 17. Zielgruppenansprache
  18. 18. © 2012 Goldbach Interactive 25
  19. 19. © 2012 Goldbach Interactive 26
  20. 20. © 2012 Goldbach Interactive 27
  21. 21. © 2012 Goldbach Interactive 28
  22. 22. Interne Suche/ Es lohnt sich, die interne Suche und die dazugehörigen Suchergebnisseiten zu optimieren/ Für den User gibt es nichts ärgerlicheres, als wenn er bei einer Suche nicht das findet was er erwartet. Und gerade die interne Suche ist hierbei so wichtig/ Geben Sie dem User sowohl von der Qualität als auch von der Quantität der Suchergebnisse nur das Beste
  23. 23. Ergebnisse zu „Standheizung Mercedes“
  24. 24. Das wäre wohl der beste Treffer gewesen(leider auf einer anderen Webasto Domain - standheizung.de)
  25. 25. Ergebnisse zu „Kaninchenfutter“
  26. 26. Ergebnisse zu „Fischfutter“
  27. 27. Anzahl der Produkte bei Aquaristik  Füttern: 94
  28. 28. Vertrauenselemente nutzen/ Zertifikate, Sicherheitsstandards und Firmeninformationen steigern die Konversionen/ Grundlage eines jeden Kaufprozess ist Vertrauen! Vertrauen in: - Qualität und Leistungsfähigkeit der Produkte und Dienstleistungen - In die Preiswürdigkeit - Seriosität des Anbieters - Lieferkette - After Sales Betreuung (Garantiefall, Retoure,….) - Und und und…..
  29. 29. Siegel alleine machen noch keine Conversionen
  30. 30. Online-Marketing für ABUS SecvestErste Landingpage als A/B-Test
  31. 31. Online-Marketing für ABUS SecvestZweite Landingpage Variante
  32. 32. Alternative Landingpage
  33. 33. Vertrauenselemente muss man als solche erkennen können
  34. 34. Weg mit den Barrieren/ Und ja! Nicht jeder Kunde will in jedem Online Shop Mitglied werden/ Kunden wollen gerne online einkaufen. Aber nicht jeder Kunde will sich registrieren – zu viel Aufwand, zu viel Privatsphäre, kaum echter Nutzen!
  35. 35. Optionen beim Check-out
  36. 36. Ziemlich perfekte Lösung
  37. 37. Fill out Forms – Auch hier gilt: Weniger ist mehr!Der UX Designer
  38. 38. Fill out Forms – Auch hier gilt: Weniger ist mehr!Was der Vertrieb will
  39. 39. Fill out Forms – Auch hier gilt: Weniger ist mehr!Was der Programmierer daraus macht
  40. 40. Fill out Forms – Auch hier gilt: Weniger ist mehr!Und das Marketing hat auch noch seine Anforderungen
  41. 41. Fill out Forms – Auch hier gilt: Weniger ist mehr!Und zum Schluß kommt noch die Rechtsabteilung!
  42. 42. Eindeutiger Call-to-Action/ Buttons zum Beispiel haben die Aufgabe den User zu einer Handlung, einem Klick aufzufordern./ Es gibt eine unendliche Vielzahl von solchen „Buttons“. Oft werden Buttons verwendet, die eigentlich gar keine sind….. Dementsprechend gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten diese zu optimieren./ Buttons können wie folgt aussehen:
  43. 43. Aktive, genaue Bezeichnung der Action
  44. 44. Weiter……
  45. 45. Mit Buttons Assoziationen wecken und dann auch erfüllen
  46. 46. Am großen Rad drehen/ Großflächige Tests führen schnell zu besseren Ergebnissen/ Conversion Rate Optimierung ist nicht (nur) BOB!/ Conversion Rate Optimierung ist tiefgreifender und umfassender. Es ist ein Prozess, der damit beginnt den User besser kennenzulernen, seine motivatorischen Trigger zu erfahren, welche letztlich zum Kauf führen/ Dies aber bedeutet auch gleichzeitig „Think Big“ und trau Dich! Es ist erst einmal nur ein Test
  47. 47. Je schneller desto besser/ Langsamer Seitenaufbau drückt die möglichen Conversions/ Die Erwartungshaltung heute besteht darin: Man klickt und man muss nach dem Klick nicht warten/ 15 Sekunden Zeit für den Aufbau einer Seite werden vom User wie Minuten erlebt. Der Wettbewerber kann es im Zweifelsfall besser und schneller. Vor allem wenn der User im Angebot surft und sich mehrere Varianten ansehen will summiert sich die unnötige „minutenlange“ Warterei zu einem Frustpotential/ Weiterhin hängt der Quality Score und damit auch die Wirtschaftlichkeit einer SEA Kampagne entscheidend vom Speed ab. Und auch im SEO ist Speed eine nicht zu unterschätzender Rankingfaktor
  48. 48. Conversion Rate Optimierung ist ein Prozess/ Amazon hat in den letzten Jahren wohl keinen echten Relaunch vollzogen. Aber Amazon wandelt sich stetig/ CRO funktioniert unter der Prämisse von Bryan Eisenbergs Buchtitel „Always be Testing“/ Manche Conversionistas sagen auch: „ Ein Relaunch ist vergleichbar als ob man beim Roulette 125.000 Euro auf Rot setzt. Und dann kommt Schwarz!“
  49. 49. Evolution der Amazon Tab Line
  50. 50. Evolution der Amazon Tab Line
  51. 51. Evolution der Amazon Tab Line
  52. 52. Amazon Heute 16:00 Uhr
  53. 53. Keine Fehler/ Vermeidung von grammatikalischen und orthografischen Fehlern in Texten/ Es geht um Authentizität, Vertrauen und Verlässlichkeit. Hierbei rufen Fehler (wenn diese gehäuft vorkommen) den Eindruck von Unachtsamkeit und Gleichgültigkeit des Händlers beim Kunden hervor/ Ein Kunde will aber wissen, dass man alles tut um seine Wünsche und Bedürfnisse zufriedenzustellen….
  54. 54. TESTING, TESTING, TESTING – IT‘S NOT MAGIC
  55. 55. Testen, Testen, Testen/ Verschiedene Parameter und Elemente auf der Website austauschen und das Ergebnis testen/ Wichtig aber ist hier nicht in ein planloses und wildes hin- und hertesten zu verfallen. Grundlage eines jeden Test ist eine Hypothesenbildung!/ Auch negative Ergebnisse können wertvolle Ergebnisse sein – Aber nur wenn zuvor eine klare Hypothese formuliert wurde
  56. 56. Testen als wissenschaftliche Methode - Die sechs Schritte/ Eine Fragestellung erarbeiten/ Hintergrundinformationen sammeln/ Aufstellung einer Hypothese/ Definition eines Experiments, welches die Hypothese bestätigt oder widerlegt/ Analyse der beim Experiment erhobenen Daten und Schlußfolgerung/ Kommunikation der Ergebnisse im Team, mit den Vorgesetzten und anderen Beteiligten
  57. 57. Wer nicht optimiert verliert/ Das Geheimrezept der Optimierung heißt: Testen und Messen/ Wenn die Konversionsrate steigt, dann erhöht dies die Anzahl der Sales und senkt den CPO. Beides zusammen führt zu mehr Gewinn. Isoliert betrachtet soweit, so gut/ Es gibt aber noch wichtige Side Effects, die quasi durch eine Hebelwirkung die Performance der Kampagne noch mehr steigern (das liegt an den wechselseitigen Abhängigkeit der Steuergrößen!) - Conversionsoptimierung führt indirekt zu mehr Besucher bei gleichen Budgets (in Search gilt dies in gewissen Grenzen!) - Conversionsoptimierung erlaubt eine Marktverdrängungsstrategie ohne Einbußen bei der Wirtschaftlichkeit der Kampagne
  58. 58. ROI Berechnung der Usability-Optimierung / Berechnungsbeispiel für den ROI einer Optimierungsmaßnahme im Bereich der Usabilty-Verbsserung durch einen Optimierungen mit Kosten in Höhe von 10.000 Euro Conversion DB pro Traffic Conversions DB ROI Rate ConversionAusgangs- lage 2% 100.000 2.000 100 € 200.000 € ---- Projektion nach OptimierungWorst Case 2,1% 100.000 2.100 100 € 210.000 € 0%Real Case 2,5% 100.00 2.500 100 € 250.000 € 400 %Best Case 4,0% 100.00 4.000 100 € 400.000 € 1.900 %
  59. 59. Wie kommen Sie zu mehr Gewinn?/ Der Gewinn ist (vereinfachend) definiert als: Gewinn = Stückzahl * (Ertrag – Kosten)/ Wobei hier der Ertrag die durchschnittliche Marge pro Sales bedeutet und die Kosten definiert sind als „Cost per Order“/ Die Marge ist definiert und weitgehend unabhängig vom Performance- Marketing/ „Cost per Order“ und die Anzahl der erzielten Sales/Leads/etc. aber sind in starkem Maße von der Leistung der Agentur und des werbetreibenden Unternehmens abhängig
  60. 60. Conversionsraten - Onlineshops DE und US im Vergleich 7% 0 USA DE 1% 2% 8% 7% 13% 8% 23% 21% 37% 43% 11% 19% 0% 10% 20% 30% 40% 50% Quelle: 2009 Web Arts AG
  61. 61. ≈ 3% Konversionsrate im Durchschnitt100 Besucher WebSite, Shop, Black Box?! 3% … Konversionsrate 97% 3 Und die Kunden anderen 97 Besucher?
  62. 62. / Media Einkauf (€) ist nur ein Steuerelement bei der Optimierung/ Konversionsraten optimieren hat vielfältige positive Auswirkungen auf den Erfolg/ Verständnis für die Zusammenhänge wecken
  63. 63. GOLDBACH INTERACTIVE (Germany) AG Marcus KochBleicherstrasse 10-14, 78467 Konstanz Direkt +49 7531 89207 112 Mobile +49 171 8100320www.goldbachinteractive.de marcus.koch@goldbachinteractive.de Christian Stier Direkt +49 7531 89207 130 Mobile +49 171 8100322 christian.stier@goldbachinteractive.de Carsten Reichel Direkt +49 7531 89207 131 carsten.reichel@goldbachinteractive.de Merci

×