Your SlideShare is downloading. ×
The Biggest Secret - Geistige Weltstrukturen von Gerold Szonn
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

The Biggest Secret - Geistige Weltstrukturen von Gerold Szonn

855
views

Published on

Die Welt wie sie wirklich ist. Die Grob- und Feinstrukturen des Universums ermöglichen jede Existenz und jede Lebens- und Energiestrukturen. Alles ist energetisch gesteuert und von ewiger Dauer …

Die Welt wie sie wirklich ist. Die Grob- und Feinstrukturen des Universums ermöglichen jede Existenz und jede Lebens- und Energiestrukturen. Alles ist energetisch gesteuert und von ewiger Dauer vorhanden. Der Mensch ist als geistige Energiestruktur ein Teil des Universums und sein Bewusstsein ist ewig unsterblich.

Published in: Technology

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
855
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Würde man die Gedächtniskapazität mit einem herkömmlichen Computer vergleichen, müßte der Speicher so groß sein, wie der gesamte Erdball.
  • Würde man die Gedächtniskapazität mit einem herkömmlichen Computer vergleichen, müßte der Speicher so groß sein, wie der gesamte Erdball.
  • Würde man die Gedächtniskapazität mit einem herkömmlichen Computer vergleichen, müßte der Speicher so groß sein, wie der gesamte Erdball.
  • Transcript

    • 1. Quelle der meisten Fotos von: www.wikipedia.de und Google Produktion von Gerold Szonn Der Mensch ist Geist
    • 2. Ich beziehe mich bei diesem Vortrag nicht auf Spekulationen, sonder nur auf Fakten. Dem Menschen soll endlich bewusst werden dass das Universums aus unterschiedlichen Energieformen besteht und der Mensch in einem Wechsel unterschiedlicher Lebensformen als Geist ewig leben wird. Gerold Szonn
    • 3. Neueste Forschungserkenntnisse Ein Team Deutscher Wissenschaftler hat bereits in den 1970-ger und 1980-ger Jahren und heute noch, mit intensiver Forschungsarbeit auf den Gebieten der Astrophysik, Energiephysik, Geophysik, Metaphysik und der Grundlagenforschung im Bereich des kreativen Geistes aus vielen internationalen Veröffentlichungen von Universitäten und eigenen Forschungsarbeiten ein völlig neues universal zusammenhängendes Konzept des Lebens und aller Energiesysteme entdeckt.
    • 4. Dieses Forscher- Team mit v.l.n.r: Hoch-Energieforscher Prof. Dr. Meinke, Hochenergiephysiker Gerold Szonn, Fusionsforscher Dr. Axel Hayd, Prof. Dr. Dr. Koller (Leiter des Instituts für Theoretische Physik München, (Foto 1981 Hamburger Elbbrücken), hat in der Führung eine sensationelle Entdeckung gemacht Foto: Gerold Szonn, Hamburg Elbbrücken
    • 5. Weil diese Entdeckung das Grundwissen aller Menschen werden sollte, wird mit diesem Vortrag versucht, möglichst viele Menschen zu erreichen und sie zu einem besseren Bewusstsein ihrer selbst zu führen und das Geheimnis Geist- Systeme und den Sinn des Lebens zu erklären.
    • 6. Die grundlegenden Fragen beherrschte den Wissenschaftler Gerold Szonn und seine Kollegen mit den Gedanken, was Materie ist und wie sie entsteht und warum der Mensch so unendlich viel Wissen und Grafiken in seiner Erinnerung speichern kann und warum Sterne unendlich viel Materie Produzieren können, ohne eigene Substanz zu verlieren.
    • 7. Zuerst hat man theoretische Aufgaben zu lösen versucht, um festzustellen, wie hoch die Coulombbarriere der Elektronen ist, um eine Ladung aus kompakten Elektronen- Gebilden zu erzeugen um darin zu erfahren, was Materie eigentlich ist und wie sie erzeugt wird.
    • 8. Es wurden verschiedene Plasmageneratoren geprüft, um im experimentellen Versuch Elektronen auf engstem Raum einzuschließen
    • 9. Turbulenz-stabile Plasma- Formen (Tornado) im Plasmafokus im Goldenen Schnitt des Phasenraums Als die Theoretischen Grundlagen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Unternehmen MAN-NT und dem Institut für Theoretische Physik in München zugrunde lagen, begannen die praktischen Forschungsarbeiten .
    • 10. Nach langer Arbeit ist das erste Experiment geglückt und tatsächlich gab es eine hohe Elektronenladungs- Ansammlung im Zentrum des Plasmaraumes. Geheimes Forschungslabor Universität München-Garching Der Beweis ist der Jetstrahl, den selbst kosmische Sternobjekte erzeugen.
    • 11. Nach den Messungen und Berechnungen lag die Elektronen- Konzentration im Bereich von 10 exp24 EV. Endstufe der Jet-Energie Geheimes Forschungslabor Universität München-Garching
    • 12. Das war ein Erfolg in die richtige Richtung Jetzt wurde erkannt, dass dieser Weg richtig ist und man weiter nach der Wahrheit allen SEINS suchen musste. Es war auch nicht verborgen geblieben, dass es zwischen der Materie auch noch etwas gibt, das feinstofflich sein muss, weil es an der uns bekannten Materie haftet und sie zum Zusammenhalt verhilft. Dazu fanden wir dann später den Physiker Und Chemiker Dr. rer. Nat. Klaus Volkamer bei www.secret.tv
    • 13. Aus Volkamers Forschungsergebnissen resultiert ein umfassend erweitertes feinstoffliches Weltbild in einer ungewöhnlich ganzheitlichen Schau, die sich vom Ursprung des Lebendigen, über die Raum-Zeit-Geometrie bis hin zum Entstehen von Materie aus einer feinstofflichen und Bewusstsein tragenden Basis spannt. Demnach trüge jedwede Existenz im Universum einen heute wissenschaftlich unbekannten Lebenskeim in sich, und die Erscheinung sogenannter "toter Materie" wäre eher zur Ausnahme als zum Regelfall. (Filmlänge: ca. 30 Minuten) Experimente der Feinstofflichen Materie in einem Videobeitrag bei www.secret.tv ( Mai 2010) Der Chemiker Dr. rer. Nat. Klaus Volkamer erstaunte bereits in verschiedenen TV-Beiträgen durch seine Aussagen zur angeblich experimentell beweisbaren Feinstofflichkeit unserer Realität. Mit seinen Versuchen will er den theoretischen Grundstein gelegt haben für einen ganz neuen und dennoch uralten Aspekt in unserer physischen Existenz
    • 14. Das Universum Unendliche Weiten und unendliche Energien
    • 15. Leere Räume und Nichts gibt es nicht! Das Universum ist ein einheitliches Energiesystem, das zeitlosen Bestand hat ohne Anfang und ohne Ende!
    • 16. Den Weltraum sehen wir nur als dunklen Raum, obwohl er aus der dichtesten Energie besteht. Würden wir die Luft als farbige Substanz sehen, dann würden wir nichts mehr sehen und niemand wäre lebensfähig
    • 17. Das meiste, was uns umgibt sehen wir nicht
    • 18. Das ist ein Magnetfeld Mit Eisenpulver sichtbar gemacht
    • 19. Das ist ein elektrisches Feld Durch Blitzschlag sichtbar gemacht
    • 20. Das Thema: UFO werden wir gesondert behandeln, Weil es zur Energie des Kosmos gehört und nur geistige Energie ist.
    • 21. Auch diese UFO- Erscheinungen haben wir in unser Forschungsprogramm mit einbezogen, weil sie uns völlig rätselhaft waren.
    • 22. Kugelförmige UFO`s über San Francisco Quelle: www.youtube.com UFO- Sichtungen aus allen Zeiten haben uns motiviert, genaueste Analysen in der Physik und Natur zu machen. Wir waren einhellig der Meinung, dass die UFO`s scheinbar kosmisch- geistige Energie ist, die ein wesenhaft intelligentes Programm enthalten und die umgebende Luft als leuchtendes Plasma in verschiedene Gestalten erscheinen lassen kann.
    • 23. „Was UFO`s wirklich sind“ • Der Präsentator bei YouTube: „Infokrieger McM“ • Aus dem Amerikanischen Text übersetzt. • Die UFO/Dämonen-Connektion hat schon in früherer Zeit damit begonnen, die Menschen • zu unterdrücken, beängstigen und auszubeuten, um sie klein zu halten und völlig zu versklaven, sodass sie sich geistig nicht weiter entwickeln können und den Reptilien zu jeder Zeit dienlich sind. • Zu diesem Zweck sind sie mit der Gegenseite Gottes, der negativen Energieseite eine Verschwörung eingegangen, um die Weltherrschaft auf der Erde zu erreichen und behalten. • Amerikanische Wissenschaftler der Metaphysik haben recherchiert, was Ufo`s in Wahrheit wirklich sind. • Um den Menschen etwas spektakuläres vorzutäuschen, verbündeten sie sich mit dem Satan und den Satanischen Dämonen, mit denen sie dann die leuchtenden Objekte am Himmel präsentieren, die zusätzlich auch noch die vielen Kornkreise, sowie Feuer- und Rauchgestalten produzieren. www.youtube.com/watch?v=x_VlEti9m14&feature=related
    • 24. Die wichtigste Erkenntnissuche lag im Wesen und Bestand des Universum. Wir wussten schon sehr viel aus der Klassischen Wissenschaft der Astrophysik, aber nur das, was man optisch und physisch messen kann. Die wohl wichtigsten Erkenntnisse kamen aus der Metaphysik, den Berechnungen der Quantenphysik und den Erkenntnissen des Kasimir Effektes.
    • 25. . Die Quantenmechanik sagt ein kontinuierliches Spektrum virtueller Teilchen voraus, mit allen möglichen Energien, so dass rein formal ihre Gesamtenergie unendlich groß wäre. Danach überträfe die Vakuumenergie alle Massen-Energie der gesamten normalen Materie um 120 Zehnerpotenzen!!!
    • 26. Ein Wissenschaftler, Namens Casimir, aus Holland, hat schon 1948 eine quantenmechanische Vakuum- Fluktuation entdeckt, die aussagt, dass das gesamte Universum sekundär stehende elektromagnetische Schwingungen bis hinunter in den Nanometerbereich verursacht und damit Quanten (Photonen) entstehen und vergehen lässt. Den „Casimir-Effekt““
    • 27. Casimir-Effekt Der Unterschied zwischen der Vakuum- Energiedichte, die wir für das Universum errechnen können und der Vakuum- Energie die wir im Universums wirklich haben, ist 120 Größenordnungen ( eine 10 mit 120 Nullen)
    • 28. 19.08.2002 – Astronomie Bild der Wissenschaft Platons Höhlengleichnis und die Vakuumenergie des Universums Physiker gelingt genauere Abschätzung der Vakkuumtheorie - Ergebnis liegt in der Größenordnung des tatsächlichen Wertes Es gibt in der modernen Physik wohl kaum ein Problem, bei dem die theoretische Vorhersage so katastrophal weit neben dem tatsächlich beobachteten Wert liegt wie bei der Vakuumenergie unseres Universums. Der theoretisch vorhergesagte Wert ist sage und schreibe zehn-hoch- 120-mal (eine Eins mit 120 Nullen) so groß wie der tatsächlich beobachtete Wert. Scott Thomas von der Stanford University macht jetzt in der Fachzeitschrift Physical Review Letters einen Vorschlag, der das Vakuumproblem mit dem von Platons Höhlengleichnis inspiriertem holografischen Prinzip lösen will (Bd. 89, Nr. 8, 081301). Quelle: Wickipedia
    • 29. Es waren weitere Beobachtungs-Grundlagen, die unser Interesse weckten und die Erkenntnis, dass überall wo wir nachschauten, der Goldene Schnitt als Ursache oder Vorhandensein aller lebenswichtigen und technisch besten Ergebnisse zugrunde lag. Warum, fragten wir Energiewissenschaftler uns, kann der Goldene Schnitt gewisser Kräfte und Verbindungen uns nicht auch bei der Energieschöpfung und der Suche nach der Wahrheit hilfreich sein? Diese Entscheidung, das Universum zu erforschen und ihm ein Geheimnis zu entreißen, machte uns viel Arbeit und auch Freude, weil wir jetzt die folgenden Ergebnisse präsentieren können.
    • 30. Wir begannen unser Umfeld, Fauna und Flora und alles Leben, sowie jede Chemie und die Erde selbst nach den Prinzipien des Goldenen Schnittes von Verbindungen zu durchforsten, die sich von Natur aus im Goldenen Schnitt befinden und warum das so ist.
    • 31. Der Goldenen Schnitt
    • 32. Über dieses Thema des Goldenen Schnitt der Energien im Universum gibt es kein Studienfach und auch keine Titelvergabe. Es ist ein Kosmisches Gesetz dem alles SEIN unterliegt und mit dem ALLES erschaffen ist und lebt.
    • 33. Φ Der Goldene Schnitt wird in der Mathematik als Modul Phi bezeichnet. Mathematisch errechnet man ihn: Graphisch ermittelt man ihn in einem Rechten Winkel mit dem Schenkel A-B zu B-C als 2:1 und sucht mittels einem Zirkel den Teilpunkt, der auch der Goldene Schnitt ist. 1,01,61803
    • 34. Es ist die notwendige Teilung von positiver und negativer Energie des Universums. Sie liegt, wie bei allen idealen Teilungen, im Verhältnis von: 0,61803.. zu 0,38197.., bzw. 1,61803.. zu 1,00 oder:61,803..% zu 38,197..%.
    • 35. Mehrere Überlieferungen aus dem alten Ägypten berichteten von den Zeiten der Erbauer der Pyramiden, weil diese bereits im Goldenen Schnitt erbaut wurden. Genaue Angaben über die Herkunft des Wissens gibt es nicht. Allerdings haben die Erbauer historischer Prachtbauten, wie Moscheen und Kirchen, von der Stabilität und innerer Luft- und Energie-Reinheit dieser Bauten gewusst und den Goldenen Schnitt angewandt
    • 36. • Weil im Universum und unserer Welt jeder Bestand im Goldenen Schnitt der Kosmischen Kräfte entstanden ist, müssten wir unzählige Beispiele nennen. Es sollen hier aber nur die wichtigsten Wirkmechanismen des Goldenen Schnittes gezeigt und erklärt werden.
    • 37. H O H H2,O = Wasser ist unsere Lebens-Energie. 2/3 der Erdoberfläche besteht daraus
    • 38. Si O O Si,O2 = Silizium- Dioxid. 2/3 des Erdmantels besteht daraus
    • 39. C O O C,O2 = Kohlenstoff- Dioxid. 2/3 der Pflanzen bestehen daraus
    • 40. Innerer und äußerer Erdkern besteht exakt im Goldenen Schnitt Innere Sonne Erdexpansion ?
    • 41. Die Chromosomen, Programme des Lebens im Goldenen Schnitt
    • 42. Das Ohr in der Goldenen Spirale Arm und Hand und Fuß im mehrfach Goldenen Schnitt Hand-Knochen Fuß-Knochen
    • 43. Alles entsteht im Goldenen Schnitt für die Schönheit der Schöpfung Hier nur wenige Beispiele. Der Mensch, die Pflanzen, und das Pentagramm und unzählig vieles mehr.
    • 44. Alles im Goldenen Schnitt
    • 45. Goldener Schnitt, was sonst ?
    • 46. Doppelhelix der DNA Für Schönheitschirurgen Segmentiertes Gesicht im Goldenen Schnitt
    • 47. Die Flügelsegmente der Fledermaus im Goldenen Schnitt
    • 48. Der Seestern, Pentagramm im
    • 49. Farnkräuter Tannenzapfen Blätter Fingerknochen Goldener Schnitt in allen Dingen
    • 50. Schnecken Gehäusewendel im Goldenen Schnitt Logarithmische Spirale Goldene Spirale
    • 51. Blumen im Goldenen Schnitt 34 linksdrehende zu 55 rechtsdrehende Kernreihen
    • 52. Romanesco Karfiol Fruchtgrößen zueinander im Goldenen Schnitt
    • 53. Pyramiden von Gizeh im Goldenen Schnitt Cheops –Pyramide Seiten-Länge = 235 Meter x 0,61803 = 145,5 Meter Höhe
    • 54. Kölner Dom Innen und außen im Goldenen Schnitt gebaut. Alle großen und namhaften Gebäude der Antike wurden im Goldenen Schnitt gebaut, auch wegen ihrer Festigkeit und der guten inneren Energien
    • 55. Rennautos haben ihre Bremskräfte im Goldenen Schnitt verteilt, 62% auf die Vorderräder und 38% auf die Hinterräder. Das hält beim Bremsen das Fahrzeug in der Spur
    • 56. Die Lade- und Entlade- Energien von Akkumulatoren verhalten sich ebenfalls im Goldenen Schnitt. Lade-Energien = Entlade- Energie x 1,61803… Oder: 1 / 0,61803…
    • 57. Blei Zinn 61,8% 38,2% Das Eutektikum Für die besten Metalllegierungen nutzt man das Eutektikum. Es ist auch „Der Goldene Schnitt“. Bei dieser Legierung befinden sich die Molekül-Elektronen im Phasengleichgewicht. In diesem Zustand hat jede Legierung die besten Eigenschaften.
    • 58. Wir können das gesamte Universum und die Welt durchsuchen und wir sehen, dass ALLE Verbindungen der Natur im GOLDENEN SCHNITT angeordnet, oder verbunden sind. Nichts entgeht dem Goldenen Schnitt.
    • 59. Saturn und sein Ringsystem Saturn, Erde und andere Himmelskörper waren das wichtigste Rätsel, das zu lösen galt. Indiz für ein hochenergetisches selbststeuerndes Energiesystem
    • 60. Wir haben erforscht, dass alles was selbsttätig geregelt ist, und lebt, ein teils unsichtbares Ringsystem produziert. Demnach ist alles im Universum nach Plan gesteuert und muss eine Art Geistiges Steuerungs-System haben Hier in der Folge die Beweise
    • 61. Alle Sterne und Planeten haben Ringsysteme!
    • 62. Manche spirituelle „Seher“ konnten bei Menschen im Halbdunkel den äußeren Teil des Lebensring sehen, der im Luftraum leicht fluoreszierend in Erscheinung trat und nannten ihn Heiligenschein. Heiligenschein
    • 63. Der Heiligenschein - Produkt eines geistig zirkularen Energieprozessor
    • 64. Manche spirituelle „Seher“ konnten bei Menschen im Halbdunkel den äußeren Teil des Lebensring sehen, der im Luftraum leicht fluoreszierend in Erscheinung trat und nannten ihn Heiligenschein. Heiligenschein
    • 65. Aus der Astrophysik ist bekannt, dass nur solche Planetenringe sichtbar sind, die weit genug vom heißen Sonnenwind entfernt sind, und nicht von Planeteneigener, thermischer Strahlung beeinflusst werden. In den Ringsystemen werden allgemein Aerosole, oder Eispartikel gehalten, sodass die Ringe überhaupt sichtbar werden. Bei sonnennahen Planeten, wie die Erde, werden die Partikel verblasen.
    • 66. Erdmantel Innere Sonne Unser bestes Forschungslabor ist die Sonne und unsere Erde, die uns alle Rätsel beantworten, denn sie sind im Prinzip „Mutter und Tochter“.
    • 67. Unbegrenzte, gleichförmige Strahlungsenergie Das Rätsel ist längst gelöst. Sonne, Sterne und Planeten haben den gleichen Energiegenerator !!!
    • 68. Wenn schon alle selbsttätigen Energiesysteme und Lebewesen ein einheitliches Energiesystem mit eigenem Lebensprogramm inne haben, dann muss es sich um ein Steuerungs- System handeln, dass tatsächlich aus hoher kosmischer Energie besteht (Einstein`sche Kosmische Konstante) und computerähnlich strukturiert ist. Wir nennen es Geistsystem, weil wir Menschen das auch inne haben und programmierter Geist sind. Dieses Energiesystem hätte im menschlichen Geist die Energie, die so stark ist wie das Sonnenfeuer
    • 69. Die gesamten Forschungs- Indizien von der Sonne zeigen, dass es sich bei dem „Sonnenfeuer“ eindeutig um die Produktion von Materie aller uns bekannten Elemente handelt. Das ist auch unbestritten.
    • 70. Neueste Sonnen- Forschungsergebnisse Haben gezeigt, dass feinste Strukturen der Sonnenoberfläche bei zirka 5000°C sehr dichte, kleinste Magnetfelder beinhalten, die beständig in kürzesten Zeitabständen wechseln. Wobei gleichzeitig Materie aller bekannten Elemente entstehen und durch die Sonnenkorona fortgeblasen werden. Die Sonnenkorona erhitzt sich dabei weit über 5 Millionen Grad Celsius. Das Phänomenale dabei ist, dass die Gesamtenergie- Abstrahlung der Sonne relativ sehr konstant ist. Das wiederum zeugt von einem intelligenten Regelmechanismus
    • 71. Innerer und äußerer Erdkern im Goldenen Schnitt Innere Sonne Erdexpansio n
    • 72. Planet Erde ist einer von vielen und doch sind sie im Innern gleich, wie die Sonne außen. Aufgrund geologischer und seismischer Erforschung wurde die Erde von außen und innen erforscht, sodass man explizit sagen kann, „es ist eine kleine verkapselte Sonne“. Lediglich war der Strahlungsdruck zu klein, als dass die kleine Sonne eine strahlende Sonne bleiben konnte. Die abgestrahlte Materie fiel einfach wieder auf die Oberfläche zurück und bildete im Laufe der Zeit einen Materiemantel, der über die Jahrmillionen stärker wurde.
    • 73. Planet Erde
    • 74. Innerer und äußerer Erdkern im Goldenen Schnitt Innere Sonne Erdexpansio nAufgrund der Tatsache, dass die Erde seit Anbeginn stetig expandiert, müssen wir konsequenterweise erkennen, dass sie im Innern, auf dem äußeren Kern, der D-Schicht, Materie produziert. Die Ursache dazu ist ein Notwendiger Schwingungs- Mechanismus, der sicher von dem zentralen Geistsystem her rührt.
    • 75. http://www.youtube.com/watch?v=7kL7qDeI05U Video von Neal Adams
    • 76. http://www.youtube.com/watch?v=0iW5HUrEkc8 Video von Neal Adams bei YouTube
    • 77. Die weltweite Wissenschaft unterstützt Unsere Bemühungen unbewusst, ein Gesamtkonzept zum Verständnis der Welt zu erarbeiten. Siehe auch die Videos von Neal Adams zur Erdexpansion bei YouTube, die unsere Bemühungen sehr unterstützen.
    • 78. Eine der wichtigsten Fragen war die, dass nach den Stern- und Planetenkernen hinterfragt wurde. Aus der Seismologie kommen Informationen, dass es sich um Feinstoffliche Materie handeln muss, weil die Kerne innen und außen so extrem glatt und ideal rund sind. Das erklärt auch die Phänomene, dass die Kerne die starken Schwingungen kosmischen Ursprungs in Materie umwandeln.
    • 79. Feinstofflicher Sternembryo Strahlender Sternembryo
    • 80. Innerer und äußerer Erdkern im Goldenen Schnitt Innere Sonne Erdexpansio n Da die Erde auch ein Ringsystem besitzt, müssen wir konsequent behaupten, dass Ringsysteme auch einen zentralen Energiekern haben, der die Schwingungen erzeugt und den wir hier auch platziert haben
    • 81. Unsere Erdoberfläche enthält 62% Wasserflächen und 38% Landflächen (Goldener Schnitt). Das ist die Bedingung, dass die Landflächen immer genug Lebensbedingungen haben. Genau ausbalanciert, dass es nicht zu viel regnet und dass nicht alles vertrocknet.
    • 82. Organismus Universum Warum schwingt das gesamte Universum wie unser Gehirn, Geist und Körper ? Die Frage nach Gottes Existenz Frage Nummer 1:
    • 83. Galaxien: Geburtsstätte unzähliger Sterne und Planeten Sterne werden geboren Sie sind Ursprung feinstofflicher Embryos
    • 84. • Geburt der Sterne und Planeten Wirbelsturm auf der Erde Vakuum Wirbelstürme werden aus energiereichen Gasen (Luft) zu Wassertröpfchen geboren
    • 85. Der weltweit berühmteste Theoretische Physiker „Steven Hawkins“ widerrief im Jahre 2004, dass es sich bei „Schwarzen Löchern“ im Zentrum der Galaxien um kompakte Netronen- Materie handelt, sondern um sogenannte „Wurmlöcher“ im Universum
    • 86. Wurmlöcher, durch die komplette Sterne zeitlos versetzt, oder geboren werden
    • 87. Wurmlöcher, durch die komplette Sterne zeitlos versetzt, oder geboren werden
    • 88. Der Kugelsternhaufen M80 im Sternbild Skorpion befindet sich rund 28.000 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Hier befinden sich hunderttausende Sterne Weißes Loch Wenn es Schwarze Löcher Gibt muss es auch zwangsweise Weiße Löcher geben
    • 89. Kugelsternhaufen und Weißes Loch Galaxie und Geburtsstätte Zeitloser Wurmkanal „Geburt“ der Sterne „Geburt“ der Sterne
    • 90. Die Frage nach der Herkunft der Sterne und Planeten
    • 91. Nachdem in keiner Zeit der Himmelsbeobachtungen eine Sternentstehung durch kontrahierten Staub beobachtet werden konnte, dafür aber dunkle Materie, die in Wahrheit die gesuchte feinstoffliche Materie sein muss und alle vorhandenen Sterne als Fixsterne beobachtet wurden, gehen wir davon aus, dass Sterne und Planeten als eine Art Embryo aus der Kosmischen Energie geboren werden müssten. Was einen bestimmten Prozess voraus setzen würde. Die Indizien werden wir hier im folgenden noch behandeln
    • 92. Feinstofflicher Sternembryo Strahlender Sternembryo
    • 93. Äußerer Kern
    • 94. Das ist der heutige Erdausschnitt . Man sieht deutlich den Materie – Erdmantel (rot) sowie die innere Sonne (gelb). Der innere und äußere Erdkern sind perfekt im Goldenen Schnitt angeordnet. Die verkapselte Sonne
    • 95. Planet Erde
    • 96. Aktiver Erd- Mond Mit feinstofflichem Kern
    • 97. Unbegrenzte, gleichförmige Strahlungsenergie Kernfusion von Wasserstoff???
    • 98. Gäbe es in der Sonne Wasserstoff- Kernfusion, dann sähe es so aus
    • 99. Gäbe es in der Sonne Wasserstoff- Kernfusion, dann sähe es so aus
    • 100. D Im innersten Kern hat das Geistige Steuersystem seinen Sitz, das starke kosmische Schwingungen erzeugt, die in einem einzigartigen Kammer- System auf der Oberfläche Materie produziert.Das Sterneninnere bleibt kalt, im Vergleich zur Oberfläche Das Sternenfeuer
    • 101. Sonnen- Gott „Re“ Für die historischen Ägypter war „Re“ der Sonnengott, den sie anbeteten, weil sie wussten, dass die Sonne „beseelt“ ist, also geistig gesteuert ist und ihre Energie konstant hält und regelt. Sie versuchten die Sonne geistig zu beeinflussen.
    • 102. Alles Stern-Systeme mit aktiven Kernen der Materieproduktion( Ohne Kernfusion)
    • 103. Offenes Stern- System
    • 104. Alle Sterne stehen seit Menschengedenken fest am Himmel Fixsterne
    • 105. Alle Sterne sind Fixsterne Ein Beweis, dass sie mit der Energie des Universum in fester Wechselwirkung stehen
    • 106. Die Adsorbtionslinien im Lichtspektrum der Sonne und aller Sterne zeigen die Übereinstimmung aller Elemente die in allen Sternen und Planeten sowie im Erdmantel vorhanden sind
    • 107. Damit ist bewiesen, dass alle Sterne und Planeten ein einheitliches Materie- Entstehungs- Prinzip haben
    • 108. Aufgrund der Eigenschwingung von Atomen, kommt es bei der Materie-Entstehung zu einer Begrenzung der Größe von Atomen mit relativistischen Elektronen, weil sie in die Nähe der Lichtgeschwindigkeit kommen, die Elektronenbahnradien zu groß werden und die Kerne wieder zerfallen (Quelle: Schwerionenforschung Darmstadt)
    • 109. Schwerionenforschung Darmstadt Versuch der Kernverschmelzung
    • 110. Der Versuch größere Elemente zu produzieren scheiterte kläglich, weil diese maximal 0,6 bis 17 Sekunden stabil blieben. (Quelle: Schwerionenforschung Darmstadt)
    • 111. Atom-Orbitale
    • 112. Der energetische Grenzbereich zwischen einer strahlenden Sonne und einem Planeten mit innerer Sonne liegt im Radius der Strahlungsenergie begründet. Planeten des Sonnensystems
    • 113. Gliese ist ca. 500.000km groß ca.38% des Sonnen – Halbmesser ( Goldener Schnitt) Sonne ist ca. 1.300.000 km groß
    • 114. Ein Planet - unsere Erde
    • 115. Der Spin Ähnlich wie die Planeten im Sonnensystem, so scheinen auch die Elementarteilchen um ihre eigene Achse zu rotieren. Dies bezeichnet man als den Spin der Teilchen. Ähnlich, wie auch die Rotationsachse der Planeten geneigt ist, so ist auch die Rotationsachse der Elementarteilchen geneigt. In Gegensatz zum Drehimpuls von Planeten, ist der Spin von Teilchen jedoch auf Grund der Quantenmechanik gequantelt - er kann nur ganz- oder halbzahlige vielfache des Planckschen Wirkungsquantums ( ) annehmen, Quelle: www.wikipedia.de
    • 116. Bei jeder Aufnahme oder Abgabe eines Quants ändern die Elektronen ihre Magnetpole, sie klappen einfach um 180 Grad um und mit ihnen der Spin (die Rotation). Damit wird das magnetische Feld auch umgekehrt. Magnetischer Nordpol Südpol
    • 117. Damit aber auch das gesamte Sternsystem Quantenmechanisch umklappt, und entgegengesetzt rotiert, müssen mindestens 62% (Goldener Schnitt) aller freien Elektronen und paramagnetischen Elementarteilchen in den selben Energiezustand kommen.
    • 118. Sonnenfinsternis Die Rotation der Sterne und Planeten rührt von den Quantenmechanischen Energie –Zuständen der elektrischen und magnetischen Elemente und Vielteilchen her.
    • 119. Sonnenfinsternis Besonders die freien Elektronen und die paramagnetischen Elemente erzeugen ein kollektives Magnetfeld, und damit den kollektiven Drehimpuls……
    • 120. Das Universum schwingt mit Millionen von Frequenzen wie ein Organismus mit den Kosmischen Kräften, zur Erzeugung und Erhaltung der Materie und des Lebens
    • 121. Kosmische Hintergrundstrahlung das ist die Strahlung von Teilchen und Molekülen. Bei 8cm (2400Mhz) Wellenlänge ist Wasser
    • 122. Kinetische Gasbewegung Die Luftmoleküle schwingen und bewegen sich mit 1800 km/Std. od 500mtr/sec. Alles schwingt
    • 123. Aus Volkamers Forschungsergebnissen resultiert ein umfassend erweitertes feinstoffliches Weltbild in einer ungewöhnlich ganzheitlichen Schau, die sich vom Ursprung des Lebendigen, über die Raum-Zeit-Geometrie bis hin zum Entstehen von Materie aus einer feinstofflichen und Bewusstsein tragenden Basis spannt. Demnach trüge jedwede Existenz im Universum einen heute wissenschaftlich unbekannten Lebenskeim in sich, und die Erscheinung sogenannter "toter Materie" wäre eher zur Ausnahme als zum Regelfall. (Filmlänge: ca. 30 Minuten) Experimente der Feinstofflichen Materie in einem Videobeitrag bei www.secret.tv ( Mai 2010) Der Chemiker Dr. rer. Nat. Klaus Volkamer erstaunte bereits in verschiedenen TV-Beiträgen durch seine Aussagen zur angeblich experimentell beweisbaren Feinstofflichkeit unserer Realität. Mit seinen Versuchen will er den theoretischen Grundstein gelegt haben für einen ganz neuen und dennoch uralten Aspekt in unserer physischen Existenz
    • 124. Kirlian`sche Fotografie in Feinstofflichkeit postuliert Feinstoffliche Materie = ca. 1/100Materie
    • 125. Saturn und sein Ringsystem Alle Sterne, Planeten und Lebewesen haben diese Ring-Systeme Beweis eines Geistigen Systems mit einem Ring feinstofflicher Energie
    • 126. Der Heiligenschein - Produkt eines geistig zirkularen Energieprozessor
    • 127. Manche spirituelle „Seher“ konnten bei Menschen im Halbdunkel den äußeren Teil des Lebensring sehen, der im Luftraum leicht fluoreszierend in Erscheinung trat und nannten ihn Heiligenschein. Heiligenschein
    • 128. Gehirnstrom- Analyse
    • 129. Mittels verschiedener überlagerter Röntgen- Floureszenz -Methoden konnte das Energiezentrum des Geistes sichtbar gemacht werden. (Blau-Weißer Fleck) Quelle: Gehirnforschung UNI Berlin
    • 130. . Das größte Geheimnis des Menschen ist sein Lebenscomputer Geheimnis Geist Literatur Quelle: „Seherin von Prevorst“ Prof. Justinus Kerner Leipzig 1877
    • 131. . Geheimnis Geist Das Geistsystem besteht aus einem unsichtbaren Geistzentrum, dem Geistkern, dem Lebensring, sowie dem Sonnenring
    • 132. Geistkern Foto: Google
    • 133. Die Energieschwingungen sind die Lebens- Steuerungen zwischen Gehirn und Befehlszentrale Geist EEG-Gehirnstrom- Analyse
    • 134. Der Geist ist ähnlich wie ein Computerprozessor mit eingespielten Arbeitsprogrammen mit denen dieser dann die gesamte Peripherie steuert
    • 135. Das Gehirn ist nur die Schaltzentrale zwischen Körper und Geistsystem, es hat keinen Gedächtnisspeicher.
    • 136. Die Gehirnforscher bemühen sich unnötig, im Gehirn ein Gedächtnis und das Bewusstsein zu suchen. Sie werden es dort niemals finden. Platz des Geistes
    • 137. Würde man den Speicherinhalt des Menschlichen Geistes mit einem herkömmlichen Computer vergleichen, müsste dieser das Volumen der ganzen Erdeinnehmen. Beispiel: Autisten / Savons
    • 138. Myelenisierung (elektrische Isolierung) und Supraleitende Nervensysteme Myelinisierungsstadien des Gehirns nach Paul Flechsig. Die dunklen Areale werden früh, die hellgrauen später und die weißen z.T. erst während der Pubertät myelinisiert. Myelenisierung
    • 139. Der gekennzeichnete Neuronenstamm enthält verschiedene resonante Schwingungselemente, (Resonanzkörper) die je nach Schwingungsinformation In Resonanz geraten und den Informationstransfer zwischen Gehirn und Geistsystem wie eine Funkantenne herstellen. So können Milliarden Neuronen gleichzeitig alle Lebenssignale von und zum Geistsystem herstellen.
    • 140. Der Sonnenring befindet sich im Solarplexus, dem oberen Bauchbereich und regelt das Gefühlsleben. ( das sogenannte Bauchgefühl) Er ist über einen Energiestrang durch das Rückenmark mit dem Geistzentrum verbunden und in ständiger Bewegung und Grössenänderung. (Schwingung)
    • 141. Befehls-Geber und Befehls-Empfänger ist der Geist des menschlichen Körpers.
    • 142. Die feinstoffliche Seele ist das sogenannte Energiehologramm des Geistes, ohne die der Geist in der Geistigen Welt nicht leben und gesehen werden und im irdischen Menschen- Körper nicht existieren kann. Feinstoffliche
    • 143. Feinstoffliche Seele Die Seele ist feinstofflich und um das 100-fache feiner ist als die uns irdisch bekannte Materie.
    • 144. Seit Alters her ist bekannt, dass der Mensch aus dem unsterblichen Geist, Seele und sterblichen Körper besteht. Geist-Seele-Körper
    • 145. Es sind ca. 50 Universitäten auf der Welt damit beschäftigt, das kollektive Denken der Menschen zu messen und den Geist zu erforschen. Federführend ist die Universität Princeton USA ( Januar 2002) http://www.wahrheitssuche.org/gedankeneinfluss.htm l
    • 146. Am radioaktiven Element Strontium messen alle 50 Universitäten unabhängig voneinander die vom Geist beeinflusste Radioaktivität und gleichen sie täglich gegeneinander ab.
    • 147. Die Messergebnisse des weltweit kollektiven Denkens, das an sehr ereignisreichen Tagen und Stunden stattfindet, hatten beispielsweise Sylvester 2001/2002 zu einem Minimum an Radioaktivität bei Strontium geführt. (positives Denken)
    • 148. Die Messergebnisse hatten beispielsweise Sylvester 2001/2002 zu einem Minimum an Radioaktivität bei Strontium geführt. (positives Denken)
    • 149. Das kollektive Entsetzen für negative Ereignisse, das starke gleichartige geistige Schwingungen erzeugt, beweist, dass menschliche Geistsysteme mit gewaltiger Energie ihr Denken weit aussenden.
    • 150. NahtoderlebnisQuelle: www.youtube.com Nahtoderlebnisse
    • 151. Tiere können sich in Gruppen geistig zu einem Gruppengeist bilden und wie ein Gesamt- Geist agieren Vögel zu Schwärmen von bis zu Millionen VögelnSiehe Videos bei YouTube
    • 152. Hier die Fisch- Schulen als Schwarm gegen ihre Feinde Siehe Videos bei YouTube
    • 153. Das ist der heutige Erdausschnitt . Man sieht deutlich den Materie – Erdmantel (rot) sowie die innere Sonne (gelb). Der innere und äußere Erdkern sind perfekt im Goldenen Schnitt angeordnet. Die verkapselte Sonne
    • 154. Innerer und äußerer Erdkern im Goldenen Schnitt Innere Sonne Erdexpansio n
    • 155. Und die Erde wurde zu einem mondähnlichen Planeten mit dem Sonnenfeuer unter der Kruste
    • 156. Mit zunehmender Expansion bildeten sich die Kontinente
    • 157. Weil der Energieprozess unter der Erdkruste kontinuierlich andauerte, brach die Kruste nach und nach an verschiedenen Stellen auf.
    • 158. Erdexpansion
    • 159. Der Innendruck der zunehmenden Materie führte zum Bersten der Erdkruste, so dass sie aufbrach, sich dehnen, senken und falten musste.
    • 160. Der aufbrechende Erdmantel kam dem Zerplatzen eines gekochten Hühnerei gleich. Es entstanden Schalenbrüche- und Driften.
    • 161. Langsam, über Jahrmillionen, begann die Hülle der Erdsonne zu wachsen, weil der Materiemantel immer weiter wuchs.
    • 162. Die entstehenden Kontinente falteten sich an der Oberfläche aufgrund der Vergrößerung des Erdradius und bildeten Berge und Täler
    • 163. http://www.youtube.com/watch?v=7kL7qDeI05U
    • 164. http://www.youtube.com/watch?v=7kL7qDeI05U Quelle: Neal Adams
    • 165. Hier ist eindeutig zu erkennen, dass die Erde gewaltig gewachsen ist und die Kontinente zusammengefügt, den Anfang der Erde aus einer kleinen Sonne beweist.
    • 166. Organismus Universum Warum schwingt das gesamte Universum wie unser Gehirn, Geist und Körper ? Die Frage nach Gottes Existenz Frage Nummer 1:
    • 167. Wir haben uns das Prinzip des Goldenen Schnitt in der Mathematik und der Energieschöpfung durch Umwandlung der kosmischen Energie und deren Schwingungen, nach dem Beispiel der Gestirne und der Erde zur Aufgabe gemacht und 1981 ein Forschungsprogramm gestartet Fachhochschule München-Garching in Zusammenarbeit mit der Firma MAN-Neue Technologie, München-Karlsfeld und Firma Gerold Szonn Hochenergie- und Nanotechnik, kaufbeuren
    • 168. 1GPa = 10.000kp/cm2 Nach diesem Muster, der Erdausschnitt, konstruierten wir unseren Materie- Reaktor
    • 169. Der Beweis, dass die Erde ein unerschöpflicher Materiegenerator ist, Ist der unendliche Nachschub von Meerwasser, Erdgas und Erdöl, das ja mineralischen Ursprungs ist. Die Erde produziert kontinuierlich alle Elemente, die überall im Universum vorkommen.
    • 170. In der Grundlagenforschung ist es Natur- Gesetz, dass alles was im Großen möglich ist, muss konsequent auch im Kleinen möglich sein und somit wurde ein Generator entwickelt, der in möglichst gleichen Verhältnissen der Erdgeometrien und Inhalten konstruiert wurde. Das Projekt Materie- Energiegenerator wurde wie folgt gestartet.
    • 171. Energiegenerator im Goldenen Schnitt Hoch dotierte Schwermetall-Membrane im Goldenen Schnitt Hoch dotierter Reflexions-Spiegel Halb durchlässiger Refl-Spiegel Energiesteuerung Erregerwicklung Materie Kosmisches Energiefeld wird verstärkt Forschungsstand 1995 Füllung mit speziellem Medium
    • 172. Diese Konstruktion Energiegenerator arbeitet nach dem Prinzip der Sterne und Planeten Hoch dotierte Schwermetall-Membrane Im Goldenen Schnitt Hoch dotierter Reflexions-Spiegel Halb durchlässiger Refl-Spiegel Energiesteuerung Erregerwicklung MaterieIn diesem System kollidiert exakt die Negative Kraft und die Positive Kraft des Universums und wird konstruktiv zu Materie umgewandelt. Füllung mit speziellem Medium
    • 173. Energiegenerator im Goldenen Schnitt Hoch dotierte Schwermetall-Membrane Im Goldenen Schnitt Hoch dotierter Reflexions-Spiegel Halb durchlässiger Refl-Spiegel Energiesteuerung Erregerwicklung MaterieIn diesem System kollidiert exakt die Negative Kraft und die Positive Kraft des Universums und wird konstruktiv zu Materie umgewandelt. Füllung mit speziellem Medium
    • 174. Labor – Versuche mit einem Materie-Generator Konditionierung des Reaktormediums zur Kristallisierung der Füllung auf ein Phasen-Gleichgewicht der Elektronen
    • 175. Labor - Versuche Labor Versuche
    • 176. Forschungslabor Kaufbeuren
    • 177. Geheime Forschungsanlagen in Deutschland und den USA haben bereits das Prinzip eines Materiegenerators entwickelt, der die Kosmische Energie nach dem Modell des Sonnen- und Erdkerns in Materie umwandelt. Alte Experimente des Physikers Casimir hatten bereits Quantenfluktuationen in einem spannungsgeladenen Vakuum- Generator nachgewiesen. (Casimireffekt) Elektronenemission
    • 178. Erste Stufe der Materie-Emission Der Generator funktioniert Geheimes Forschungslabor MAN-NT, Fa G. Szonn, Fachhochschule München
    • 179. Strahlungsaustritt unterbelichtet
    • 180. Plasmagenerator Forschungslabor Gerold Szonn, 87600 Kaufbeuren, Germany 1985
    • 181. Konstruktion von Plasmageneratoren zur Erforschung von turbulenzstabilen Plasmaformen im Goldenen Schnitt
    • 182. Erprobung der Plasmageneratoren
    • 183. 1998 Privatlabor des Physikers Gerold Szonn in 87600 Kaufbeuren Germany
    • 184. Privatlabor des Physikers
    • 185. Alles, aber auch wirklich alles schwingt im Universum. Im Labor werden Schwingungen auf hohe Spannungen und Energie aufmoduliert Turbulenz-stabile Plasma- Formen (Tornado) im Plasmafokus im Goldenen Schnitt des Phasenraums
    • 186. Stern-ähnliche Plasmaform kontrahiert bei hoher Energie und erzeugt einen hochenergetischen Plasmajet Geheimes Forschungslabor Universität München-Garching Vorstufe Jet
    • 187. Ein „Sterngebilde“ kontrahiert bei hoher Energie und Ladungsdichte und erzeugt einen hochenergetischen Plasmajet Endstufe der Jet-Energie Geheimes Forschungslabor Universität München-Garching
    • 188. Naturbeispiele von Jet-Sternen im Universum
    • 189. Astrologie Eine uralte Weisheit von dem Wissen der Geistigen Schwingungs- Energien der Sterne und Planeten
    • 190. Feinst-Strukturen Nach dem die Berechnungen aus der Quantenphysik uns nun derartige Energiegrößen mit gleichzeitig unendlich kleinen Feinstrukturen erkennen lassen, sind wir explizit gezwungen, die Erkenntnis zu gewinnen, dass das gesamte Universum so feinst bis gigantisch groß strukturiert ist, dass an jedem Ort des Universums jede Art Existenz und jede Art von Leben entstehen kann und möglich ist.
    • 191. Der Sinn des Lebens ist, zu erkennen, dass das Leben des Menschen auf der Erde nur eine fortsetzende Entwicklung von Seele und Geist ist. Mensch, Geist und Seele ist Bestand des Universums, um hier im Leben Vollkommenheit zu erlernen, damit Gott sich am Ende damit vereinigen kann.
    • 192. Wenn der Mensch den Sinn des Lebens erfährt, das ist das größte Geheimnis Gottes. Nach dieser Erkenntnis wird der Mensch leicht wie eine Feder, erfüllt vom Frieden und Glück. Aber es darf kein Mensch auf der Erde wissen, weil er deswegen die Sperre in sich hat.
    • 193. Verehrte Freunde der Schöpfung, wir Energieforscher behaupten nun, dass Gott das Universum selbst sein muss !!! Teil 2: „Das Geheimnis des Lebens“ Präsentiert von Gerold Szonn e-mail : goan13@gmx.net