Unbezahlte arbeitszeit in_Österreich

  • 102 views
Uploaded on

ÖGB

ÖGB

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
102
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Unbezahlte Arbeit in ÖsterreichUlrike Famira-MühlbergerStefan FuchsÖsterreichweite BetriebsrätInnen-Konferenz GPA-djp 4. April 2013
  • 2. Unbezahlte Überstunden: Erklärungsansätze I Arbeitgeberseitig: Kostenreduktion des Faktors Arbeit - Stärkung der Wettbewerbsposition Flexibilität Hilfe bei Rekrutierungsproblemen Bei Betrieben im AufbauQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013 1
  • 3. Unbezahlte Überstunden: Erklärungsansätze II Arbeitnehmerseitig: Investitionscharakter: höhere Löhne in Zukunft Sicherung des Arbeitsplatzes: Wirkung von Risiko, arbeitslos zu werden Anpassung an neue ergebnisorientierte Arbeitsformen (z. B. All-inclusive Verträge) Um Rückstand in der Produktivität auszugleichen (bei hohem firmeninternen Konkurrenzdruck)Q : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013 2
  • 4. Unbezahlte Überstunden: Auswirkungen Gesundheitsfolgen langer Arbeitszeiten Genderdimension: Für Frauen schwierig in höhere Managementpositionen zu kommen Auswirkungen auf effektive Stundenlöhne, Arbeitskosten, Arbeitsproduktivität Interner Konkurrenzdruck Verlust von sozialrechtlichen Ansprüchen (ALG, Pension)Q : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013 3
  • 5. Geleistete wöchentliche Arbeitszeit Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . 42 42 42 Männer Insgesamt Frauen 40 40 40 38 38 38 Stunden pro Woche 36 36 36 34 34 34 32 32 32 30 30 30 05 06 07 08 09 10 11 12 05 06 07 08 09 10 11 12 05 06 07 08 09 10 11 12 tats. geleistete Arbeitszeit ohne Überstunden ohne unbezahlte ÜberstundenQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013 4
  • 6. Unselbständig Beschäftigte und Arbeitsvolumen nach Überstundenart, MZ 2012 Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . Unselbständig Beschäftigte in % d er USB in d er R ef er e nz w o c h e g e a rb eit et 3.010.502 k ein e Üb erst u n d e n g el eist et 2.296.267 76,3 Üb erst u n d e n g el eist et 714.236 23,7 n ur b ez a hlt e 546.580 18,2 n ur u n b ez a hlt 136.982 4,6 b ez a hlt e u n d u n b ez a hlt e 30.674 1,0 Von unbezahlten Überstunden 167.656 5,6 Betroffene Arbeitsvolumen in der Haupttätigkeit in % d es in Mi o . St u n d e n Arb eitsv o lu m e ns G es a m t a rb eitsv o lu m e n d er USB 5.730,4 d a v o n Üb erst u n d e n 295,8 5,2 d a v o n b ez a hlt (76,9%) 227,4 4,0 davon unbezahlt (23,1%) 68,4 1,2Q : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013 5
  • 7. Betroffenheit von unbezahlten Überstunden und der Anteil am Arbeitsvolumen Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . 14 14 12 12 12,0 11,7 10 10 in % d er USB 9,9 in % d er USB 8 8 6 6 M ä nn e r 6,0 6,2 V o llz e it 6,0 4 5,0 4 Fr a u e n Te ilz e it 2 2 3,3 0 0 2005 2012 2005 2012 V o n un b e z a hlt e n Ü b e rstun d e n B e tr o ff e n e V o n un b e z a hlt e n Ü b e rstun d e n B e tr o ff e n e 3 3 2,4 2,3 in % d es A rb eitsv olu m e ns in % d es A rb eitsv olu m e ns 2 2 2,1 2 2 1,7 1,3 1 1,3 1 M ä nn e r V o llz e it 1,0 Fr a u e n 0,8 Te ilz e it 1 1 0 0 2005 2012 2005 2012 A nt e il un b e z a hlt e n Ü b e rstun d e n a m A V A nt e il un b e z a hlt e n Ü b e rstun d e n a m A VQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013A n m .: Unt e rs c h e i d u n g V oll- u n d T e ilz e it n a c h d e r Fr a g e d e r Se l bst e ins c h ä tzu n g . 6
  • 8. Betroffenheit von unbezahlten Überstunden nach beruflicher Stellung, MZ 2012 Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . Von unbezahlten Überstunden Betroffene Anteil unbezahlten Überstunden am AV ArbeiterInnen 2,1 0,4 Angestellte 6,5 1,4 Beamte/Vertragsbedienstete 10,5 2,1 0,0 2,0 4,0 6,0 8,0 10,0 12,0 0,0 0,5 1,0 1,5 2,0 2,5 in % der unselbständig Beschäftigten in % des ArbeitsvolumensQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013A n m .: O h n e Fr e i e Di e nstn e h m e rInn e n. 7
  • 9. Geleistete wöchentliche Arbeitszeit nach beruflicher Stellung Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . 41 41 41 Arbeiterinnen und Arbeiter Angestellte Beamte und Vertragsbedienstete 40 40 40 39 39 39 38 38 38 Stunden pro Woche 37 37 37 36 36 36 35 35 35 34 34 34 33 33 33 05 06 07 08 09 10 11 12 05 06 07 08 09 10 11 12 05 06 07 08 09 10 11 12 tats. geleistete Arbeitszeit ohne Überstunden ohne unbezahlte ÜberstundenQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013 8 A n m .: O h n e Fr e i e Di e nstn e h m e rInn e n.
  • 10. Betroffenheit von unbezahlten Überstunden nach Branchen, MZ 2012 Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . Von unbezahlten Überstunden Betroffene Anteil unbezahlten Überstunden am AV L a n d -/ Fo rstw ., B erg b a u 6,5 1,8 En erg i e, W a sser S a c h g üt er erz e u g u n g 4,3 0,8 B a u w ese n 2,4 0,4 H a n d el 4,7 1,1 B e h erb erg u n g u. G a stro n o mi e 4,9 1,3 Wirtsc h a ftsn a h e D i e nstl eistu n g e n 5,7 1,1 Ö ff e ntli c h e V erw a ltu n g 4,7 0,9 Erzi e h u n g u. Unt erri c ht 19,1 4,4 G esu n d h eits- u. S o zi a l w ese n 3,8 0,8 S o nsti g e D i e nstl eistu n g e n 6,3 1,5 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 0,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 in % der unselbständig Beschäftigten in % des ArbeitsvolumensQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013A n m .: Unt e r so nsti g e n DL w urd e n d i e Ö N A C E2008 A bs c h nitt e S (So nsti g e DL), T (Priv a t e H a ush a lt e ) so w i e U (Ext e rritori a l e O rg a nis a ti o n e n) zus a m m e n g e f a sst. 9
  • 11. Betroffenheit von unbezahlten Überstunden nach Berufshauptgruppen, MZ 2012 Uns e l bst ä n d ig B e s c h ä ftig t e mit min. 12h N orm a l a rb e itsz e it, d i e in d e r j e w e ilig e n Re f e re nz w o c h e in d e r H a u p tt ä tig k e it g e a rb e it e t h a b e n. O h n e P e rso n e n in Elt e rnk a re nz, Pr ä s e nz d i e n e r u n d H e e re s a n g e h örig e . Von unbezahlten Überstunden Betroffene Anteil unbezahlten Überstunden am AV Hilfsarbeitskräfte 1,2 0,2 AnlagenbedienerInnen 2,6 0,4 Handwerksberufe 2,4 0,3 Dienstleistungsberufe 3,9 0,8 Bürokräfte und verw. Berufe 3,6 0,6 Technische u. nichttechn. Fachkräfte 5,4 1,0 Akademische Berufe 13,5 2,4 Führungskräfte 14,0 2,5 0,0 2,0 4,0 6,0 8,0 10,0 12,0 14,0 16,0 0,0 0,5 1,0 1,5 2,0 2,5 3,0 in % der unselbständig Beschäftigten in % des ArbeitsvolumensQ : WIF O -B e r e c h n u n g e n: J a hr e sd ur c hs c h nittsw ert e a uf B a sis d e r M ikroz e nsus Arb e itskr ä ft e e rh e b u n g e n (St a tistik A ustri a ). 04.04.2013A n m .: In d e n H a n d w erksb e ruf e n sin d b e i d i e s e r A usw e rtu n g a u c h d i e l a n d- u n d f orst w irts c h a ftli c h e n F a c h b e ruf e e nth a lt e n. 10