• Save
Kapitel 3 Bis 5
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Kapitel 3 Bis 5

on

  • 815 views

 

Statistics

Views

Total Views
815
Slideshare-icon Views on SlideShare
664
Embed Views
151

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

2 Embeds 151

http://www.germanyubf.org 149
http://translate.googleusercontent.com 2

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Kapitel 3 Bis 5 Kapitel 3 Bis 5 Presentation Transcript

    •  
      • erlöste Menschen
      • übernatürliche, gemeinschaftliche Lebensweise
      • in Häusern wohnen
      • ihr Leben gehört dem Herrn
      • Leben gemäß den Werten des Reiches Gottes
      • geistliche Großfamilie, Gott ist der Mittelpunkt
      • geheiligtes Leben zu Hause
      • Glaubwürdigkeit
      • einflussreiches Zeugnis
      • Essensgemeinschaft
      • Lehren
      • Teilen
      • Beten
      • Zeugnis geben
      • Kinder
      • Apg 2,46.47a: „Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk.“
      • Mt 28,20: „und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“
      • Apg 4,32.34.35: „Die Menge der Gläubigen aber war ein Herz und eine Seele; auch nicht einer sagte von seinen Gütern, dass sie sein wären, sondern es war ihnen alles gemeinsam. Es war auch keiner unter ihnen, der Mangel hatte; denn wer von ihnen Äcker oder Häuser besaß, verkaufte sie und brachte das Geld für das Verkaufte und legte es den Aposteln zu Füßen; und man gab einem jeden, was er nötig hatte.“
      • 1. Kor 14,26: „Wie ist es denn nun, liebe Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, so hat ein jeder einen Psalm, er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung, er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung. Lasst es alles geschehen zur Erbauung!“
      • Apg 2,42: „Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.“
      • Jakobus 5,16: „Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.“
      • Lk 18,15-17: „Sie brachten auch die kleinen Kinder zu ihm, damit er sie anrühren sollte. Als das aber die Jünger sahen, fuhren sie sie an. Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes. Wahrlich, ich sage euch: Wer nicht das Reich Gottes annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.“
      • 2. Tim 3,15-17: „und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus. Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.“
      • „ Theomatisches Wachstum“
      • Mk 4,26-29: „Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst - er weiß nicht wie. Denn von selbst bringt die Erde Frucht, zuerst den Halm, danach die Ähre, danach den vollen Weizen in der Ähre. Wenn sie aber die Frucht gebracht hat, so schickt er alsbald die Sichel hin; denn die Ernte ist da.“
      • das Evangelium predigen
        • Röm 1,16: „Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben, die Juden zuerst und ebenso die Griechen.“
      • Hirte
      • Prophet
      • Apostel
      • Lehrer
      • Evangelist