Marc und Edu - Zuckerbrot und Peitsche
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Marc und Edu - Zuckerbrot und Peitsche

on

  • 771 views

Wissenschaftlich ist nachgewiesen, dass Belohnung und Bestrafung nicht nur funktionieren, wir brauchen sie sogar. ...

Wissenschaftlich ist nachgewiesen, dass Belohnung und Bestrafung nicht nur funktionieren, wir brauchen sie sogar.
Wie passt das zur Forderung, auf Anreizsysteme, individuelle Leistungsmessung und Bonuszahlungen im Unternehmen zu verzichten?

Statistics

Views

Total Views
771
Views on SlideShare
768
Embed Views
3

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 3

http://www.slideee.com 3

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Marc und Edu - Zuckerbrot und Peitsche Marc und Edu - Zuckerbrot und Peitsche Document Transcript

  • belohnen ZUCKERBROT UND PEITSCHE Marc und Edu - Zuckerbrot und Peitsche „Gestern habe ich einen Artikel gebnis ist, dass Belohnung und Be- den. Da fällt Dir nur noch Schweigen gelesen, der dich interessiert..“ Marc strafung nicht nur funktionieren, son- ein. Oder was?“ Marc hatte seine hatte sich kaum an den Bespre- dern wir sogar danach verlangen. Sie Stimme nicht erhoben und dennoch chungstisch gesetzt, da war er auch sind sozusagen wichtig für unsere war eine gewisse Genugtuung nicht schon wieder mitten drin, in seinen Entscheidungen. Das Ganze geht zu verbergen. Zweifeln. „So?“ Antwortete Edu zu- noch weit über Leistung hinaus und Edu spannte sich ein wenig. Marc rückhaltend. hat sogar etwas mit unserer Bezie- interpretierte die veränderte Kör- „Ja, sicherlich, es ging um das hungsfähigkeit zu tun.“ perhaltung als Unbehagen. Was sollte Thema Anreize, um Belohnungssys- Marc und Edu schauten sich eine er auch anderes empfinden. Das An- teme und so was. Ich kenne ja Dei- Zeit lang schweigend an, bis Edu frag- nen Standpunkt dazu und weiß, dass te „Und?“. Du überhaupt nichts davon hältst, „Und? Ich erzähle Dir von wis- Mitarbeiter mit irgendwie gearteter senschaftlichen Nachweisen, die auf- Kurzartikelserie über Privilegierung oder Belohnung anzu- zeigen, dass Belohnung und Bestra- reizen.“ „Hhmm …“ Edu nickte. fung notwendig ist und eine natürlich Gedanken & Gespräche „Nun, der Artikeln beschreibt gegebene Art der Anreizung. Sprich von Gebhard Borck | Sinnkopplung eine wissenschaftliche Untersuchung erstens, Anreizung funktioniert und dazu im Bezug auf Neurologie. Er- zweites, wir wollen Angereizt wer- Gebhard Borck Experte für Sinnkopplung in Unternehmen, ein alternativer Mechanismus zur Mitarbei- terbindung: Beratung, Vorträge, Training, Coaching, Autor und Methodenentwickler Sein Ziel: © 2007 sinnvolles Wirtschaften Weitere Infos: www.sinnkopplung.de | www.sinnvoll-wirtschaften.de
  • reizung nicht hilfreich sei, war schließ- spielern zu verteidigen, damit er nicht Äußerst fraglich finde ich das daraus lich eine seiner Kernthesen. so viel laufen muss. Als Gegenleistung abgeleitete Recht für Manager, als „Worüber reden wir? Darüber, bietet er uns einen Teil seiner Tor- Richter und Henker zugleich aufzu- ob Anreizung funktioniert? Darüber, prämien an. Wir sind uns einig, dass treten. Manager belohnen und be- wie sie funktioniert? Darüber, was sie es gut ist, ein wenig mehr Einkom- strafen Handlungen, die sie, subjektiv anrichtet? Worüber reden wir?“ men zu generieren und rücken vor. interpretiert, für gut oder schlecht Das hatte Marc nicht erwartet. Unser Innenver teidiger weiß halten. Dabei ist jedes Unternehmen Fragen anstatt einer Erklärung, darauf nicht wie ihm geschieht und schon tagtäglich einem Wettbewerb unter- war er nicht vorbereitet. Er kam ins im nächsten Angriff sieht er sich allei- schiedlicher Interessen ausgesetzt, Stocken. Erst einmal überlegen, wo ne gegen drei Angreifer und wir be- wie etwa von Kunden, Lieferanten, das hin führt, dachte er für sich. Wor- kommen ein über redeten sie? Tor. Unsere „Na darüber, dass Anreizung ers- Reaktion tens funktioniert und wir es zweitens drauf, in Ab- so haben wollen! Darüber reden wir. stimmung Das ganze Gequatsche von wegen mit dem und Anreizsysteme weg ist demnach Stürmer, wir gegen die Natur des Menschen!“ brauchen Marc hatte sich wirklich vorge- jetzt das Tor, nommen nicht heraus zu platzen, also noch gelungen war es ihm nicht. a g g r e s s i ve r Edu hatte wohl damit gerechnet früh angrei- und die Zeit genutzt nachzudenken fen, am Bes- und seine Gedanken zu sortieren. ten schon „Ich verstehe Dich, ich verstehe, knapp hinter Deinen Punkt und ich glaube, das ist d e m T o r- ein ganz wichtiger Punkt! Deshalb will raum des ich die Aussage besser verstehen. Hat Gegners. Belohnungssystem im Hirn Quelle Corbis der Artikel irgend etwas darüber Fünf Minuten gesagt, was überlagerte Anreizsyste- später, bum, me mit uns machen? Was ich meine das zweite Tor. Investoren, Verbänden, Gesetzen und ist Folgendes. Nehmen wir einmal ein Wir verlieren am Ende drei zu noch so manchem mehr. Fußballspiel und wir sind die beiden zwei. Egal, wir bekommen ja unsere All diese Interessenten sind be- Verteidiger an den Flügeln. Von den Prämie!“ fähigt, das Unternehmen für sein Ver- Kräfteverhältnissen her wissen wir, die „Tolle Geschichte“ kontert Marc halten zu belohnen oder auch zu gegnerische Mannschaft ist etwas so „doch was soll sie mir sagen, dass bestrafen. Braucht es da wirklich stark wie wir. Die Chancen stehen Fußballspieler doof sind, dass sie das noch zusätzlich Manager oder ma- also ganz gut, dass wir gewinnen Gesamtbild nicht sehen können? chen die nicht alles nur unnötig kom- können und deshalb lautet die Devi- Was?“ plex und reduzieren unsere Chancen se - Sieg. „Sie soll dir sagen, dass das Spiel auf Belohnung, nämlich Erfolg?“ Als die Taktik für das Spiel festge- selbst, ganz natürlich, bereits eine Marc stutze, er dachte nach und legt wurde, haben wir die Aufgabe Menge an Anreizen mit Belohnungen kam zum Schluss: Edu hatte hier bekommen zu warten bis der Geg- und Bestrafungen bietet. Es braucht wirklich einen Punkt. ner in der eigenen Hälfte ist, dann den Stürmer nicht, der mit seinen eng am Mann zu decken und die an- Anreizen seine persönliche Situation greifenden Flügelspieler gemeinsam verbessern will. Das soll dir die Ge- mit dem Innenverteidiger zu dop- schichte sagen.“ peln.“ Edu machte eine kurze Pause, Edu war jetzt hellwach: „Übertragen um zu sehen, ob Marc ihm noch folg- auf ein Unternehmen heißt das, dass te. Marc nickte. wir natürlich auf Belohnung und Be- „Das Spiel läuft also und jetzt strafung reagieren und es auch brau- fordert uns unser Stürmer auf, früher chen, um beurteilen zu können, ob und gemeinsam mit unseren Flügel- wir uns richtig oder falsch verhalten.