Fundraising Kongress 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Fundraising Kongress 2011

on

  • 1,707 views

FUNDRAISINKONGRESS 2011 ...

FUNDRAISINKONGRESS 2011

"Spender motivieren, involvieren und BEGEISTERN"

10. bis 11. Oktober 2011
Europahaus Wien

Mehr zum Kongress auf www.fundraisingkongress.at

Statistics

Views

Total Views
1,707
Views on SlideShare
1,707
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
9
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Fundraising Kongress 2011 Presentation Transcript

  • 1. 18. ÖSTERREICHISCHER FUNDRAISING KONGRESS 10./11. Oktober 2011 MASTERCLASSES 12. Oktober 2011Spender motivieren, involvieren: BEGEISTERN!EHRENAMTLICHE UND FUNDRAISING: EIN WIDERSpRUCH? ZUM GEbEN NACH DEM LEbEN MOTIvIEREN?Was Dreikönigsaktion, Rotarier und Team Österreich verbindet. 2 Milliarden Euro an Legaten jährlichDIE ZUKUNFT DES FUNDRAISINGS INvOLvIEREN SIE SICH!Web 2.0, Fördererwerbung oder doch das Mailing? NEU: Fundraiser diskutieren in 11 Table Sessions.print sponsored by fcgroup
  • 2. Der Kongress im Überblick Welcome Reception! sponsored byMontag, 10. Oktober 2011 Dienstag, 11. Oktober 2011 Wollen Sie den ersten Kongresstag Revue passieren08:30 Registrierung & Frühstückskaffee 08:30 Registrierung & Frühstückskaffee lassen? Gemeinsam mit proNPO laden wie Sie auf ein Willkommensgetränk bei der „Welcome Re-09:45 Eröffnung durch Monica Culen 09:30 Keynote-Speech: The power and in- ception“ ein. Genießen Sie es in der prachtvollen spiration of you Atmosphäre der Orangerie bei hoffentlich bestem10:00 Eröffnung durch Wetter und tauschen Sie sich mit KollegInnen aus! bM Rudolf Hundstorfer 10:00 Keynote-Speech: Legacies – a growing market opportunity10:20 Keynote-Speech: Ehrenamtliche und Gewinnen Sie! Fundraising – Ein Widerspruch? 11:00 podiumsdiskussion: Die Zukunft des Fundraisings10:35 Keynote-Speech: Freiwilligkeit ein- sponsored by mal ganz anders – Team Österreich 12:00 Mittagspause mit Buffet 13:30 Session 3 Die Tageszeitung KURIER ist bekannt für ihr gesell-11:15 podiumsdiskussion: Motivieren – Involvieren – begeistern: Wie aus schaftliches Engagement. Aus diesem Grund verlost Sympathisanten Aktivisten werden! 15:45 Session 4 der KURIER gemeinsam mit dem FVA am Kongress eine gratis Erlagscheinbeilage in der Auflage von12:00 Mittagspause mit Buffet 17:15 Ende 50.000 Stück an eine Organisation. Machen Sie mit!13:30 Session 1 Mittwoch 12. Oktober 201115:45 Session 2 15:45 Tablesessions, 1. Runde 09:00 Frühstückskaffee Fundraiser Magazin 16:30 Tablesessions, 2. Runde 09:30 Masterclasses 1. block sponsored by17:15 Welcome Reception 12:30 Mittagspause mit Buffet In Kooperation mit DER FUNDRAISER vergeben18:00 verleihung Fundraising Awards 2011 14:00 Masterclasses 2. block wir fünf Bücher des Fundraising Buchs „Fund-19:00 Dinner 17:00 Ende raising-Grundlagen“ an die ersten fünf Bucher. Zudem erhalten alle TeilnehmerInnen auch dieses Jahr das neueste Fundraiser Magazin!
  • 3. Spender motivieren,involvieren: BEGEISTERN! National wie international steigen die Spendenaufkommen. Die zahlrei- chen Krisen, verbesserte Rahmenbedingungen, aber auch professionelle- res Fundraising sind dafür verantwortlich. Doch gleichzeitig steigen die Kosten, werden Gesetze verschärft, wird der Wettbewerb stärker – wohin kann/soll sich das Fundraising entwickeln? Mehr denn je ist es notwendig, „von den Besten zu lernen“ und über die Grenzen zu blicken. Der Fund- raising Kongress bietet heuer dazu 45 internationale und nationale Refe-renten aus den USA, England, Spanien, Dänemark, Schweiz und Deutschland und natürlichÖsterreich. Seien es Vorträge zu den Themen Ehrenamt und Fundraising, Direkt Marketing,Medienkampagnen, Sponsoring, Branding, Internet oder Erbschaftsmarketing – dieses Jahrfindet jeder etwas!Wir wollen auch Sie motivieren, involvieren und begeistern! Sei es im neuen Format der„Table Sessions“, an denen Sie sich aktiv mit Ihren Erfahrungen beteiligen können, sei esmit zahlreichen Specials wie „Segways“, der „Ruheoase“ oder des „Votings“.Der Kongress erfreut sich immer größerer Beliebtheit, auch bei unseren Partnern aus derWirtschaft – seien es Sponsoren, Aussteller oder Kooperationspartner. Auch hier findenSie zahlreiche Innovationen für Ihr Fundraising. Mein besonderer Dank gilt insbesondereunseren Hauptsponsoren DIRECT MIND, TeleDialog und ANT-Informatik sowie den Unter-nehmen, die Stipendien für kleinere Vereine zur Verfügung stellen.Besuchen Sie den 18. Österreichischen Fundraising Kongress und lernen Sie von den Besten!Dr. Günther LutschingerGeschäftsführer Fundraising Verband Austriap.s. Mein Tipp für Sie: Nutzen Sie die Möglichkeit eines Stipendiums! 1
  • 4. Vormittag Montag 10. Oktober Ehrenamt und Fundraising: Ein Widerspruch? ERÖFFNUNG (10:00-10:20) pODIUMSDISKUSSION (11:15 - 12:00): RUDOLF HUNDSTORFER, A Bundesminister für Arbeit, Soziales und MOTIvIEREN – INvOLvIEREN – bEGEISTERN: Konsumentenschutz WIE AUS SyMpATHISANTEN AKTIvISTEN WER- DEN! 44 Prozent der Österreicher sind ehrenamtlich tä- EHRENAMTLICHE UND FUNDRAI- tig. Besonders viele engagieren sich im ländlichen SING: EIN WIDERSpRUCH? Raum. (10:20 - 10:35) CHRISTINA SCHNEIDER, A Was fehlt in den Städten? Zeitlich begrenzte Initi- Katholische Jungschar Österreich ativen werden immer beliebter, wie können Orga- nisationen Menschen aber langfristig begeistern? Die Sternsingeraktion ist die größte Spenden- Viele Freiwillige engagieren sich in der Spenden- sammlung Österreichs, bei der jährlich tausende und Mitgliederwerbung. Ist das noch zeitgemäß? Kinder und Jugendliche Spenden für die „Dritte Wohin geht die Reise? Welt“ sammeln. Was motiviert sie, sich ehrenamtlich zu engagie- Neben Christina Schneider und Dr. Werner Kersch- ren? Wie können förderliche Rahmenbedingungen baum diskutieren dazu: für ehrenamtliches Engagement aussehen? DR. EVA MORE-HOLLERWEGER, A FREIWILLIGKEIT EINMAL GANZ AN- Kompetenzzentrum für Nonprofit DERS – TEAM ÖSTERREICH Organisationen, Wirtschaftsuniversität (10:35 - 11:00) Wien DR. WERNER KERSCHBAUM, A Österreichisches Rotes Kreuz MAG.A NICOLE SONNLEITNER, A 2007 starteten das Österreichische Rote Kreuz und Unabhängiges LandesFreiwilligen- Hitradio Ö3 eine der erfolgreichsten Freiwilligen- zentrum Kampagnen aller Zeiten. Fast 30.000 Menschen folgten dem Aufruf. Ihre Hilfsbereitschaft bewiesen sie seither z.B. bei Hoch- wasserkatastrophen und der Verteilung von Hilfs- DR. BARBARA KAMLER-WILD, A gütern im Rahmen der Team Österreich Tafel. Was Rotary war entscheidend für diesen Erfolg und wie nach- haltig konnten Freiwillige gewonnen werden? Was kann man daraus für die Zukunft lernen?2
  • 5. Montag 10. Oktober LOvE LETTERS – SpENDERbRIEFE ZUM vERLIEbEN PROF. KLAUS SCHANTZ, D Institut Schantz, Neubauer & Partner Session 1 (13:30 - 15:00) Die richtigen Worte können Vieles bewirken, die IST GUT IMMER TEUER? WELCHES DIE HOMELESS WORLD CUp STORy falschen Vieles zerstören! Gerade im Spenderbrief pOTENTIAL bIETET WEb-TO-pRINT – übER DIE FUNDRAISING-INSTRU- spielt das eine entscheidende Rolle. Der Weg zum FüR NGOs MENTE „FUN“ UND „pASSION“ Herzen der Empfänger führt über die persönliche RAINER LITTy, D MAG. HARALD SCHMIED, A Ansprache des Spenders. Wie wählt man aber die WWF Deutschland Caritas Diözese Graz-Seckau richtigen Worte, um Spender anzusprechen?Die Erstellung von Publikationen bedeutet auch Harald Schmied erzählt die Geschichte der Fuß- REAL ODER vIRTUELL? WIE AUG-heute noch einen großen zeitlichen und finanziel- ball-Weltmeisterschaft mit obdachlosen Spiele- MENTED REALITy FüR FUNDRAI-len Aufwand. Wie können hier Zeit und Ressourcen rInnen. Was 2003 in Graz begann, tourt inzwi- SING GENUTZT WIRD.eingespart werden? Die Web-to-Print-Technologie schen um die Welt. Welche Faktoren sind aus MAG. JULIA BIERMANN, Dbietet neue und effiziente Möglichkeiten und Vor- Fundraising-Sicht entscheidend, um das Pro- World Vision Deutschland e.V.teile – und das im Corporate Design der Organisa- jekt nachhaltig zu sichern und zu finanzieren?tion. Die Ergänzung der realen Welt durch digitale In- formationen ist bereits Normalität. Die Werbewirt- schaft nutzt virtuelle Techniken, um ein Produkt er-CORpORATE FUNDRAISING IN DER pRAxIS CHANCEN, HüRDEN UND TRICKS lebbar und anschaulich zu machen. Aber lässt sich FüRS ERFOLGREICHE SpENDENSAM- dies auf Spendenaufrufe und Aufklärungskampag-Welche Möglichkeiten eröffnet Corporate Fundrai- MELN IM INTERNET nen übertragen?sing und welche Risiken birgt es in sich? Die Re- NICOLAS REIS, Dferenten behandeln an konkreten Beispielen die altruja, Social Media Fundraising ATOMAUSSTIEG.AT – WIE INNERHALb WENI-wichtigsten Erfolgsfaktoren und welche Vorausset- GER MONATE MEHR ALS 500.000 MENSCHENzungen Organisationen benötigen, um Corporate Facebook? Twitter? Google+? Durch die rasante bEWEGT WERDEN KONNTEN.Fundraising betreiben zu können. Entwicklung ergeben sich immer neue Möglichkei- OLAV BOUMAN, D ten. Welche Chancen ergeben sich, welche Hürden Die atomare Katastrophe in Japan hat die Men- Bouman Consulting GmbH sind zu erwarten? Nicolas Reis beleuchtet seine Er- schen tief betroffen gemacht. Doch wie können fahrungen mit Social Media und Spenden und gibt sie motiviert werden, auch aktiv zu werden? Wie FELIx DRESEWSKI, D einen Einblick in das nordamerikanische Fundrai- involviert man Unterstützer und wie werden sie zu children for tomorrow e. V. sing. Spendern und Förderern? Erfahren Sie, wie Global 2000 und die Grünen das geschafft haben! MAG. HERBERT WITSCHNIG, A proNPO DR. KLAUS KASTENHOFER, A Global 2000 MAG. MARTIN RADJABy- RASSET, A Die Grünen 3
  • 6. Montag 1o. OktoberLassen Sie sich von einem Kurzreferat eines erfahrenen Fundraisers inspirieren unddiskutieren Sie mit. Suchen Sie sich am Kongress zwei Table Sessions aus!(15:45-16:30 und 16:30-17:15 Uhr) TRANSpARENZ bEI FUNDRAISING- WAR FOR TALENTS! QUALIFIKATION SEpA – WAS KEINER WILL UND KOSTEN IM FUNDRAISING TROTZDEM KOMMT! ANDREAS PLÖCKINGER, A MAG. (FH) ALEx BUCHINGER, A DORLI WITSCHNIG, A Ärzte ohne Grenzen abc-fundraising DIRECT MINDTransparenz schafft Spendervertrauen. Aber gilt Immer mehr NPOs sind auf der Suche nach Fund- 2013 wird es im europäischen Zahlungsverkehrs-das auch für die Fundraising- und Administrations- raisern. Allzu oft verfügen die Bewerber nicht über raum (SEPA) entscheidende Veränderungen geben.kosten? Erwartet der Spender nicht, dass „jeder ausreichend Qualifikationen oder Erfahrung. Wel- Neue Erlagscheine, Lastschriftverfahren und vieleEuro ankommt“? Was gehört überhaupt zu den che Rahmenbedingungen müssen wir schaffen, um andere neue Regelungen fordern NPOs zur Vorbe-Fundraising-Kosten? Diskutieren Sie mit Andreas den Bedarf an gut ausgebildeten FundraiserInnen reitung. Was muss ich beachten, und welche Maß-Plöckinger zu diesen kontroversen Fragen! zu decken? Was bieten wir und was erwarten wir? nahmen muss ich bei meiner Datenbank treffen? FUNDRAISING IM WWW – TIppS, QUALITäT IM TELEFONFUNDRAI- ERFOLGREICHES FUNDRAISING MIT TRICKS UND GEFAHREN SING – WORAUF KOMMT ES AN? DER SpENDENAbSETZbARKEIT NICOLAS REIS, D WOLFGANG MISCHKULNIG, A MARKUS AICHELBURG, A altruja TeleDialog Diakoniewerk GallneukirchenWie behält man den Überblick im Social Media Viele NPO nutzen Telefon-Fundraising schon lange Die Spendenabsetzbarkeit sollte mehr SpendenDschungel? Und wie kann ich meine Organisation zur Kommunikation mit Spendern. Doch Vorsicht! bringen. Aber wie kann man diese erfolgreich nut-optimal auf die neuen Medien einstellen? Ein schlechtes Telefonat hat meist schlimme Fol- zen? Wie überzeuge ich den Spender? Was bringtDie Beantwortung dieser Fragen und wie sich die gen. Worauf muss man bei der direkten Kontakt- eine Spendenbestätigung, lohnt sich der Auswand?Erkenntnisse auf andere Organisationen übertra- aufnahme achten, wie schafft man Vertrauen und Erfahren Sie mehr in der Table Session von Markusgen lassen, ist das Ziel dieser Table Session. Sympathie und baut so langfristige Spenderbezie- Aichelburg. hungen auf? DER vORSTAND IM FUNDRAISING – HINDERNIS ODER CHANCE? MONICA CULEN, A Rote Nasen Clowndoctors Der Vorstand kann das Fundraising unterstützen, erschweren oder sich nicht darum kümmern. Wie gehe ich richtig mit meinem Vorstand um und wie kann ich ihn motivieren? Monica Culen berichtet aus ihrer langjährigen Erfahrung im internationa- len Netzwerk der Roten Nasen. Diskutieren Sie mit! 4
  • 7. WAS DARF EIN NEUSpENDER KOS- DAS SWISSFUNDRAISING DIRECT DIE SCHOKOLADENSEITE DES TEN? MAIL pANEL ALS CONTROLLING- SpENDEN MAILINGS MAG. (FH) ROLAND MAIxNER, A TOOL Fundraising Competence Group ROGER TINNER, CH Es erwartet Sie ein echtes Geschmackserleb- Swiss Fundraising nis. Genießen Sie besondere Kreationen aus alltäglichen Zutaten. Und das gleich doppelt:Neuspender-Gewinnung wird immer teurer. Immer Sie möchten wissen, ob Ihr Mailing im Vergleich zu als Spendenbrief und als Schokolade. Hieraufwendigere Mailings bringen zwar gute Ergeb- anderen Organisationen erfolgreich war? Schwei- lernen Sie, wie Sie mit einfachen aber wir-nisse, aber schrecken sie den Spender nicht auch zer Fundraiser können dies mit dem Direct Mail kungsvollen Mitteln auch einem altbewähr-ab? Zerstören immer aufwendigere Incentives die Panel von Swissfundraising leicht überprüfen. Die- ten Produkt neue Kraft einhauchen. HolenSpendenkultur? Was ist ethisch vertretbar? Zu die- ses liefert ihnen aktuelle Eckzahlen der Branche. Sie sich für Ihr Fundraising Inspirationen undsen und weiteren Fragen treffen Sie Roland Maixner. Erfahren Sie mehr über die Chancen und Grenzen! Erfolgsrezepte. Achtung: Führung und Verkostung (Zotter- Schokoladen) mit beschränkter Teilnehmer- FUNDRAISING-DATENbANKEN: DIE QUALITäTSINITIATIvE FÖRDERER- zahl. bESTE LÖSUNG ODER DAS GERINGS- WERbUNG – DIE DO’S UND DON’TS TE übEL DER FÖRDERERWERbUNG Zwei weitere Termine finden am Dienstag SEBASTIAN HILDEBRANDT, A ROBERT BUCHHAUS, A (15.45 und 16.30 Uhr) statt. selbständiger Berater Face2Face Fundraising GmbH MAG. CHRISTOPH MÜLLER-Sind Sie zufrieden mit Ihrem Fundraising-CRM-Sys- Immer mehr NPO gewinnen Unterstützer mittels GATTOL, Atem? Komplexere Ausgangsbedingungen bringen Fördererwerbung im öffentlichen Raum. Deswe- DIRECT MINDneue Herausforderungen für CRM-Systeme von gen gründete der FVA und neun seiner MitgliederNon-Profit-Organisationen. In dieser Table-Session 2010 die Qualitätsinitiative Fördererwerbung. Ge-sollen Erfahrungen ausgetauscht, Wünsche und meinsam verpflichten sie sich zur Einhaltung vonAnforderungen diskutiert und erarbeitet werden. Qualitätsstandards. Was beinhalten diese und wie werden sie kontrolliert? 5
  • 8. Mit einem Stipendium zumJetzt bewerben! Fundraising Kongress? Gemeinsam mit TeleDialog, atms, BAWAG P.S.K., der Österreichischen Post AG, DataDialog,Schicken Sie uns Ihre Bewerbung per E-mail an youHelp und der Druckerei Berger vergibt der Fundraising Verband dieses Jahr wieder Sti-peter.steinmayer@fundraising.at pendien. Unser Ziel ist es, MitarbeiterInnen von kleinen gemeinnützigen Organisationenmit folgenden Angaben: die Möglichkeit zu geben, kostenlos am Kongress und den Masterclasses teilzunehmen. Zwanzig FundraiserInnen haben die Chance auf ein Stipendium im Wert von jeweils Eur • Warum sollten gerade Sie das Stipendium für 800,- und somit die Möglichkeit, an drei Tagen Workshops und Vorträge zu besuchen. Nut- einen Kongresstag Ihrer Wahl bekommen? zen Sie diese einmalige Chance und bewerben Sie sich noch heute! (circa 1/2 Seite) • Kurze Beschreibung Ihrer Organisation (circa 1/4 Seite) • Kurze Beschreibung Ihrer Position bzw. Ihrer Aufgabe in der Organisation • Lebenslauf • Wahl der Workshops und der Masterclass • Organisation, Name, Adresse, E-Mail-Adresse, TelefonnummerWir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis spätestens6. September 2011! Die ersten Stipendien werdenab August vergeben – bewerben Sie sich noch heu-te! 6
  • 9. Vormittag Dienstag 11. Oktober Erkunden wir gemeinsam die Zukunft des Fundraisings! THE pOWER AND INSpIRATION OF pODIUMSDISKUSSION (11:00 - 12:00): yOU (9:30 - 10:00) JACOB ROLIN, GB DIE ZUKUNFT DES FUNDRAISINGS Clayton Burnett Seit drei Jahren steigt das Spendenaufkommen kontinuierlich. Ist unsere Gesellschaft interessierter„Be bold when telling your story, and let emotions oder sensibilisierter geworden? Welches Fundrai-take care of the rest“ is easy to say. This plenary ex- sing-Instrument, welche Zielgruppe wird sich alsplores the strength of using your charity’s top line erfolgreich herausstellen, und wie werden wir siestory to engage donors. But where should the top ansprechen?line story come from? Should you follow the mar- Internet und Web2.0 sind in aller Munde, die gro-ket and replicate what is working for other chari- ßen Spendenerfolge fehlen aber (noch?). Welcheties or let the market follow you? you will leave Trends lassen sich bereits in anderen europäischenthis plenary having experienced what emotional Ländern erkennen?resonance can do! Es diskutieren dazu neben Jakob Rolin und Rob Cope: LEGACIES – A GROWING MARKET ROGER TINNER, CH OppORTUNITy (10:00 - 10:30) Swissfundraising ROB COPE, GB Remember a Charity74% of the UK population support charities, 7% MAG. HARALD JANKOVITS, Acurrently leave a legacy to them. Legacy income is Sterntalerhofworth around £1.9 billion a year. And there is stilla real potential for growing the legacy market:35% of the UK population would be happy to givea small amount to charity in their will after theyhave looked after their family and friends. Whatare the specifics in UK and what are the key factors MAG. ANDREA PRANTL, Afor this success? St. Anna Kinderkrebsforschung 7
  • 10. Dienstag 11. Oktober WIE MACHE ICH AUS UNSEREM LOGO EINE MARKE? KURZEINFüH- RUNG IN DAS MARKENMANAGE- MENT vON NGOSSession 3 (13:30 - 15:00) OLAV BOUMAN, D Bouman Consulting GmbH pRIvATE SpENDEN – STRATEGIE FüRS ERbEN WERbEN – WIE FUND- Kann auch eine kleine Organisation eine Marke EINES SpITZENFORSCHUNGS- RAISER FüR DAS „GEbEN NACH sein? Wie viel Geld kostet der Weg zur Marke und INSTITUTES DEM LEbEN“ bEGEISTERN. wer kann dabei helfen? Ziel des Vortrags ist, das DR. GERALD MURAUER, A MONIKA WILLICH, D Bewusstsein der Zuhörer für ihre eigene Marke zu IST – Institute of Science and Technolo- Malteser Hilfsdienste e.V. schärfen und sie zu motivieren, erste Schritte in gy Austria Richtung aktive Markenführung zu unternehmen.Eine Großspende von 10 Millionen Euro? Wie war Immer mehr Organisationen setzen auf Nachlass-das möglich und welche Rahmenbedingungen fundraising. Doch: Wie können wir in unserer ei- DIE vERbRüDERUNG ZWEIER KONKURRENTENwaren entscheidend dafür? Gerald Murauer gibt genen Organisation für das Thema begeistern – GRÖSSERER ERFOLG IM FACE-TO-FACE FUND-einen Einblick in Strategien und konkrete Maß- und wie erreichen wir Nachlass-Geber? Ein gutes RAISINGnahmen für die erfolgreiche Finanzierung des IST Fundraisingkonzept allein reicht hier nicht aus.– Institute of Science and Technology Austria. Es gilt, die richtigen Fürsprecher zu überzeugen! Welche Maßnahmen sind nötig, wenn aus Kon- kurrenten Partner werden? Amnesty International und WWF arbeiten im Bereich der Straßenwerbung pILLS FOR OTHER pEOpLES pAIN bRINGING yOUR CHARITy STORy TO in Österreich zusammen statt gegeneinander. Was ANDREA AGUILAR, ES LIFE! waren die Herausforderungen und wo liegen Chan- Médecins Sans Frontiéres – Ärzte ohne JACOB ROLIN, GB cen für Innovationen im Face-to-Face-Fundraising? Grenzen Spanien Clayton Burnett GERHARD POCK, MAS, A WWF AustriaA fundraising campaign as simple as successful! What’s your charity story? In this workshop we will MAG. CHRISTIAN MARCH, ACandies packaged like pills in blister packs were explore your charity story and what it makes peop- Amnesty Internationalsold exclusively in pharmacies around the count- le think, feel and do. Austriary for one euro. Outcome in 3 months – 3 Million Examples from Denmark and UK are included toEuro! demonstrate how emotional backbone can be vERbUND-STROMHILFEFONDS DER CARITASHow has it worked? Learn more about the success- created. you will leave this session with your own vON DER KONZEpTION ZUR UMSETZUNGful campaign of Doctors Without Borders Spain. approach to tell the story. Spenden und klassisches Sponsoring waren ges- tern. Um strategisch angelegte Kooperationen nahe dem Kerngeschäft von Unternehmen geht es heute. Aber wie entstehen solche Kooperationen? Erfahren Sie anhand des VERBUND-Stromhilfe- fonds der Caritas, wie Sie Kooperationen konzipie- ren und umsetzen. MAG. NADJA SéGUR- CABANAC, A Caritas Österreich BEATE MCGINN, A Verbund 8
  • 11. Dienstag 11. Oktober Session 4 (15:45 - 17:15) „I HAvE A DREAM”: HOW A CApI- REMEMbER A CHARITy – 10 yEARS TAL CAMpAIGN WILL MAKE yOUR OF LEGACy bIG pROjECT REALITy ROB COPE, GB SVEN SCHUMACHER, USA Remember a Charity Foundation for Lutheran Child and Family Services Since 10 years the campaign “Remember A Chari-You have identified an extraordinary need in your ty” wants to encourage more people to leave a giftcommunity and this will cost much more than your to charities in their will, after they‘ve looked afterannual budget? you should make a capital cam- their family and friends. The 150 NGO-memberspaign! With the use of practical examples and my work together to do what no single charity can doexperience with the “Give Hope a Home” you will alone, making legacy giving a social norm.learn to make your dream reality. ERFOLGSFAKTOREN IN DER CSR 15.45 und 16.30 Uhr RADIOKAMpAGNEN IM UMFELD DIE SCHOKOLADENSEITE DES vON CROSSMEDIA Wie findet man den „richtigen“ Partner? Was sind SpENDEN MAILINGS JÜRGEN GROSSE die „must haves“ für Partnerschaften mit Unter- Details zum Workshop auf Seite 5 Trust Fundraising, D nehmen? Erfahren Sie mehr über gelebte CSR am Beispiel der Kooperation des Österreichischen Ro- ten Kreuz mit dem Beratungsunternehmen Accen-Die klassischen Spendenmedien haben sich in den ture beim Projekt „Kurier-Lernhaus“.letzten Jahren von den Ergebnissen her nicht wei- MAG. MANFRED KUMER, Aterentwickelt. Neue Wege sind gefragt! Das Radio Österreichisches Rotesbietet Nonprofit-Organisationen enormes Potenzi- Kreuz MAG. FRANZal. Erleben und hören Sie Beispiele aus erfolgrei- KARLSBERGER, Achen und weniger erfolgreichen Radiokampagnen! Accenture CREATIvITy LAb – NEUE IDEEN LIFETIME vALUE – WIE vIEL IST EIN bRAUCHT DAS FUNDRAISING! SpENDER WERT? MAG. (FH) ALEx BUCHINGER, A PROF. DR. MICHAEL URSELMANN, D abc-fundraising Urselmann Fundraising Consulting GmbHWas macht eine Organisation einzigartig? Wie Der Lifetime Value ist eine zentrale Kennzahl imkann sie sich von anderen unterscheiden? Fragen, Fundraising-Management. Viele Fundraiser fragendie im Wettbewerb um SpenderInnen immer wich- sich jedoch: Wie berechne ich ihn am besten undtiger werden. Im Rahmen des Workshops erfahren welche der verschiedenen Methoden ist die bestedie TeilnehmerInnen Techniken, wie Kreativität ge- für unsere Organisation? Und: Wie kann ich ihnnutzt werden kann, um neue Ideen zu entwickeln. steigern? Tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus! 9
  • 12. MasterclassesMittwoch 12. Oktober DAS AbC DES FUNDRAISINGS – MARKETING IM DIGITAL AGE – EIN „I THINK I CAN!” HOW TO DEvE- GRUNDLAGEN FüR IHREN ERSTEN ORIENTIERUNGSLAUF LOp A SUSTAINAbLE FUNDRAISING FUNDRAISING ERFOLG MARION ZEDNICEK, MBA, A pROGRAM FOR yOUR „MAjOR MAG.(FH) ALExANDER BUCHINGER, A DIRECT MIND DONORS“ abc-fundraising SVEN SCHUMACHER, USA Foundation for Lutheran Child and Family ServicesEs sind fast immer die Basics, die über Erfolg und Online-Werbung ist aus Marketing-Fachdiskussio- There´s no reason being discouraged by the termMisserfolg im Fundraising entscheiden! Wenn ich nen nicht mehr weg zu denken. Und das mit gutem „major donor” but why do so many fundraisersweiß, was ich will, kann ich mir überlegen, wie ich Grund: 500 Millionen User machen Facebook zur have fear asking for large gifts? Major donors arees erreiche, und wenn ich das Wie definiert habe, drittgrößten „Nation“ der Welt, bereits drei Viertel a very important group of donors and they of-kann ich mir überlegen, mit welchen Maßnahmen aller Österreicher nutzen das Internet und die Hälf- ten need an intensive and deeply personal relat-ich das Was und Wie erreiche! te hat schon einmal online eingekauft. Wunderbar, ionship. The Masterclass will provide unique and aber wie nütze ich das fürs Fundraising, und gibt practical examples of donor acquisition, loyaltyEinfach!? Oder doch nicht? Diese Masterclass gibt es im riesigen Angebot an Online-Tools überhaupt and retention programs. What kind of communica-Ihnen Basics für Ihre ersten erfolgreichen Fundrai- geeignete zur Spendengewinnung? In dieser Mas- tion strategies should we use? In addition, we willsing-Schritte und führt Sie in das abc des Fundrai- terclass werden die Teilnehmer die Orientierung discuss the use of giving clubs and special eventssings ein. Fundraising-Ziele, -Strategien und -Maß- im Angebot an Lösungen finden. In kurzen Vor- for major donors. The goal of the workshop is tonahmen sind Inhalt dieser Masterclass. Methodisch trägen werden Inspirationen und Fakten gezeigt, remove any fear about working on a major donorerleben die TeilnehmerInnen einen interaktiven die meiste Zeit werden wir aber gemeinsam Wissen program and to assist the participants with practi-Workshop mit vielen Tipps, Tricks und Erfahrungen aufbauen. In Gruppendiskussionen erarbeiten wir cal hints on getting started with successful Majoraus dem Fundraising-Alltag. den Überblick und in Kleingruppen Praxisbeispiele. Gifts fundraising. „yes, we can!“10
  • 13. Fundraising Award 2011Hervorragende Fundraising-Leistungen in sechs KategorienvSG Fundraising Award: Aktion des jahres sponsored byGesucht ist die erfolgreichste Fundraising-Aktion des Jahres. Kriterien dafür sindStrategie und Idee, Kreativität, Langfristigkeit, Integration verschiedener Tools, Re-turn on Investment (ROI), Effizienz, Ethik und Transparenz, Eingehen auf die Ziel-gruppe. sponsored bySextANT Fundraising Award: Innovation des jahresGesucht sind innovative Ideen im Fundraising (neue Instrumente oder bestehende),die ab Oktober 2010 eingesetzt wurden und wiederholbar sind und einen finanzi-ellen Erfolg versprechen. Jetzt einreichen!GRüN Fundraising Award: Online-Kampagne des jahres sponsored byGesucht sind Online-Kampagnen, die Menschen involviert, motiviert und begeis-tert haben. Kreativität, Fundraising-Erfolg und Methodenvielfalt sind dabei die ent-scheidenden Kriterien. Ihre Fundraising-Aktion war besonders erfolg- reich oder ist besonders innovativ? Dann rei- chen Sie sie doch für den Fundraising-AwardFundraising Spot des jahres in Kooperation mit ein!Gesucht ist der erfolgreichste, außergewöhnlichste und kreativste Fundraising TV- Eine Fachjury (bestehend aus dem FVA-Vor-Spot des Jahres. Ein Spenden- und Aktionsaufruf sind hier zwingender Bestandteil, stand sowie Michael Walk, Gabriela Sonnleit-und der Spot muss ab Oktober 2010 veröffentlicht worden sein. ner, Karl Javurek und Sissy Mayerhoffer) wählt die drei besten Einreichungen pro Kategorie aus. Ab Mitte September findet anschließendFundraising plakat des jahres in Kooperation mit ein Online-Voting statt, bei dem die Gewinne-Gesucht sind Plakate, die die Aufmerksamkeit besonders angesprochen haben. Ein rInnen durch die Fundraising-Community er-Spenden- und Aktionsaufruf sind hier zwingender Bestandteil, und das Plakat muss mittelt werden. Mehr erfahren Sie laufend inab Oktober 2010 veröffentlicht worden sein. unserem Newsletter! Was ist zu tun?FundraiserIn des jahres sponsored by Alle Informationen und die EinreichunterlagenDer FVA-Vorstand zeichnet eine herausragende Persönlichkeit für ihre Verdienste finden Sie unter www.fundraisingkongress.at.um das Fundraising in Österreich aus. 11
  • 14. Kongress-Specials Gemeinsam mit unseren Sponsoren haben wir auch dieses Jahr wieder zahlreiche Highlights für Sie im Gepäck. Also nichts verpassen! Stimmen Sie mit! Kongress-Taschen sponsored by sponsored by Nehmen Sie dieses Jahr Ihr Handy mit. Gemeinsam Auch heuer warten wieder auf alle Kongressteil- mit atms wollen wir Sie ins Kongress-Programm nehmerInnen die mittlerweile traditionellen Kon- involvieren! gresstaschen von h|k|e handwerk | kunst | ent- wicklung, einem sozialökonomischen Projekt der Caritas – dieses Jahr im neuen Design! Ruhe-Oase Neu am Kongress? sponsored by sponsored by Der Kongress ist voller interessanter Informatio- Auch dieses Jahr werden Mentoren von proNPO nen. Sie treffen zahlreiche FundraiserInnen, die Ih- Teilnehmer, die das erste Mal am Kongress sind, nen neue Anknüpfungspunkte bieten. beraten und sie zum Networking motivieren. Am Fundraiser begeistern, Um aber konkrete Ideen weiter entwickeln zu kön- Montag sind alle Interessierten um 13 Uhr im Eu- Segway fahren! nen und neue Kräfte zu sammeln, braucht es auch ropahaus herzlich dazu eingeladen, ihre Mentoren Ruhe und Entspannung. Genau dafür haben wir kennenzulernen. für Sie die proNPO Ruhe-Oase geschaffen: sponsored by Sie können an den Kongresstagen zwischen 12:00 FVA - Farewell Drink und 17:00 Uhr eine kostenlose 15-minütige ShiatsuGemeinsam mit Face2Face Fundraising haben Sie Massage genießen.dieses Jahr erstmals die Möglichkeit, das Kon-gressgelände mit seinen wunderschönen histori- Oder, Sie lagern einfach nur kurz bei ruhiger Mu- Am zweiten Kongresstag lädt Sie der Fundraisingschen Parkanlagen mit einem Segway zu erkun- sik die Beine hoch – und schon geht’s mit neuem Verband zu einem kleinen Umtrunk am Ende desden. Wer zuerst kommt, fährt zuerst! Schwung weiter. Kongresses ein.12
  • 15. Teilnahmegebühren & AnmeldungFundraising verband Austria Mitglieder* Nicht-Mitglieder Online-Anmeldung:1 Tag Kongress oder Masterclass EUR 280,- 1 Tag Kongress oder Masterclass EUR 400,-2 Tage Kongress oder 1 Tag 2 Tage Kongress oder 1 TagKongress und 1 Tag Masterclass3 Tage Komplettpaket EUR 480,- EUR 580,- Kongress und 1 Tag Masterclass 3 Tage Komplettpaket EUR 650,- EUR 800,- www.fundraisingkongress.at*Der Mitglieder-Rabatt gilt auch für Mitglieder eines Dachver-bandes der European Fundraising Association (EFA).Dieser vorteil zahlt sich aus! AGBs und Stornobedingungen siehe Website.Wenn Sie für Ihre Organisation vier Mitar-beiter anmelden, erhalten Sie ein fünftes Ti- Die Kongressgebühr beinhaltet den jeweiligencket gratis und ein kleines überraschungsge- kompletten Veranstaltungstag inklusive Mittages-schenk. sen, Getränke, Abendveranstaltung und Kongress- tasche.KongressortSchloss Miller Aichholz - serviert. Wir ersuchen Sie, die Reservierung selbstEuropahaus Wien vorzunehmen.Linzer Straße 4291140 Wien Europahaus Wien Linzer Strasse 429, 1140 WienNähere Informationen zum Kongressort finden Sie +43/1/57666-77unter www.europahauswien.at Hotel an der WienAnreise Keißlergasse 24, 1140 WienEinen Anfahrtsplan zum Kongressort finden Sie auf +43/1/9142114www.fundraisingkongress.at Weiteres Hotel in der Nähe:Unterkünfte Austria Trend Parkhotel SchönbrunnDer Fundraising Verband Austria hat in zwei Ho- Hietzinger Hauptstraße 10-20, 1130 Wientels in der Nähe des Kongressortes Zimmer vorre- +43/1/87804
  • 16. Hauptsponsoren:KontaktFundraising verband AustriaHerbeckstraße 27/101180 WienTel.: +43/1/27 65 298 Co-Sponsoren und Aussteller:Fax: +43/1/47 87 742E-Mail: fva@fundraising.atwww.fundraisingkongress.atmember ofImpressumRedaktion:Dr. Günther Lutschinger,Mag. Peter SteinmayerLayout:Mag.(FH) Doris Wurzer Medienpartner:Fotos:Großes Coverfoto: John WorthFoto Martin Radjaby: Christian AnderlSeite 14: „Urban Mobility“ Authorized SEGWAyDistributor GmbHVeranstaltungsfotos: Ludwig Schedl