Menschen statt Maschinen - warum der Journalismus sich ändern muss

628 views
565 views

Published on

Der KI-Forscher Stephan Baumann zeigt, was Algorithmen im Journalismus schon leisten - und was das für die Arbeit der Menschen heißt: Entspannt mit maschinellen Tools umgehen - und Menschen bleiben.

Published in: News & Politics, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
628
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Menschen statt Maschinen - warum der Journalismus sich ändern muss

  1. 1. Menschen statt Maschinen Stephan Baumann Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Competence Center ComputationalCulture Berlin - Kaiserslautern
  2. 2. <ul><li>Menschen </li></ul><ul><ul><li>Emotional </li></ul></ul><ul><ul><li>Einzigartig </li></ul></ul><ul><ul><li>Subjektiv </li></ul></ul><ul><ul><li>Fehlerhaft </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Geerdet“ </li></ul></ul><ul><li>Maschinen </li></ul><ul><ul><li>Rational </li></ul></ul><ul><ul><li>Duplizierbar </li></ul></ul><ul><ul><li>Objektiv </li></ul></ul><ul><ul><li>Ab und an „buggy“ </li></ul></ul><ul><ul><li>„ entkörperlicht“ </li></ul></ul>
  3. 3. <ul><li>Menschen </li></ul><ul><ul><li>Mono-Tasking </li></ul></ul><ul><ul><li>24/7 - Schlaf </li></ul></ul><ul><ul><li>Small-scale </li></ul></ul><ul><ul><li>Lokal </li></ul></ul><ul><li>Maschinen </li></ul><ul><ul><li>Multi-Tasking </li></ul></ul><ul><ul><li>24/7 in Echtzeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Large-scale </li></ul></ul><ul><ul><li>Global </li></ul></ul>
  4. 4. <ul><li>Mensch-Maschinen </li></ul><ul><ul><li>?-Tasking </li></ul></ul><ul><ul><li>Aufmerksamkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Crowdsourcing“ </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Hyperlocal“, globales Dorf, etc. </li></ul></ul>
  5. 6. Müssen sich Journalisten ändern?
  6. 9. <ul><li>Journalistische Ideale </li></ul><ul><ul><li>Aktualität </li></ul></ul><ul><ul><li>Investigativität </li></ul></ul><ul><ul><li>Exklusivität </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutzwertigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitätsjournalismus und User-GeneratedContent in friedlicher Koexistenz </li></ul></ul>
  7. 10. Journalistische Realität 2010
  8. 18. Social Media Miner 1 Tool zur automatischen Unterstützung des Journalistenalltags 2010
  9. 23. <ul><li>Journalistische Ideale </li></ul><ul><ul><li>Aktualität </li></ul></ul><ul><ul><li>Investigativität </li></ul></ul><ul><ul><li>Exklusivität </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutzwertigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitätsjournalismus und User-GeneratedContent in friedlicher Koexistenz </li></ul></ul>!
  10. 24. <ul><li>Journalistische Ideale </li></ul><ul><ul><li>Aktualität </li></ul></ul><ul><ul><li>Investigativität </li></ul></ul><ul><ul><li>Exklusivität </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutzwertigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitätsjournalismus und User-GeneratedContent in friedlicher Koexistenz </li></ul></ul>?
  11. 25. Lösung: 1. Die Tools hacken!
  12. 26. <ul><li>Anleitung </li></ul><ul><ul><li>„ Outlier“ finden </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Nischenthemen“ anschauen </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Sentiment Abweichungen“ prüfen </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Muster von verzerrten Semantischen Entitäten“ finden </li></ul></ul><ul><ul><li>Als Startpunkt verwenden zur Nachrecherche, bzw. für den individuellen Beitrag </li></ul></ul><ul><ul><li>-> AGENDA SETTING? </li></ul></ul>
  13. 27. <ul><li>Journalistische Ideale </li></ul><ul><ul><li>Aktualität </li></ul></ul><ul><ul><li>Investigativität </li></ul></ul><ul><ul><li>Exklusivität </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutzwertigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitätsjournalismus und User-GeneratedContent in friedlicher Koexistenz </li></ul></ul>?
  14. 28. Alternative: 2. Mensch bleiben
  15. 29. <ul><li>Anleitung </li></ul><ul><ul><li>MenschMaschinen >> Faktenskelett </li></ul></ul><ul><ul><li>Journalist >> Recherchiert ergänzend </li></ul></ul><ul><ul><li>Journalist >> „Storytelling für Menschen“ </li></ul></ul>
  16. 30. Beispiel: Musikjournalismus
  17. 31. Digitale Faktensammlungen
  18. 32. AIR PHOENIX CASSIUS Philippe Zdar Etienne de Crecy Thomas Mars Sofia Coppola Beth Hirsch Gwen McRae Pharell Williams Angel Miner‘s Son Alltogether All this love that I‘m giving ORANGE Virgin Suicides Lost in Translation Eyewater Feeling for you Too Young J.B. Dunkel Rhodes Konzepte: Musiker, Bands, Filmemacher, Songs , Filme ...
  19. 33. composed composed played contains directed directed contains soundtrack composed married lead singer member friends member member tour manager related composed composed performed performed contains a sample friends worked with 2006 charts 65 Beziehungen
  20. 34. composed composed played contains directed directed contains soundtrack composed married lead singer member friends member member tour manager related composed composed performed 2006 charts 65 performed contains a sample friends AIR PHOENIX CASSIUS Philippe Zdar Etienne de Crecy Thomas Mars Sofia Coppola Beth Hirsch Gwen McRae Pharell Williams Angel Miner‘s Son Alltogether All this love that I‘m giving ORANGE Eyewater Feeling for you Too Young J.B. Dunkel Rhodes Virgin Suicides Lost in Translation worked with JEDER Pfad 1 STORY!
  21. 35. BETH HIRSCH ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Songwriterin und Sängerin . Sie erreichte 1998 durch ihre Mitwirkung auf dem Album Moon Safari von AIR eine größere Bekanntheit. Im Jahre 1999 erschien ihr erstes eigenes Album.
  22. 36. Denn auch die Phoenix -Mitglieder, obwohl im großbürgerlichen Versailles aufgewachsen, wissen, dass das Leben keine endlose Party ist. Mit Cover-Versionen von Hank Williams oder Prince haben sie anfänglich Pariser Bars beschallt und im heimischen, mit Eierkartons ausgekleideten Keller geprobt. &quot;Versailles ist eine schöne Stadt, aber langweilig. Da muss man weg. Sie ist das Gegenteil von Rock 'n' Roll&quot;, sagt Thomas Mars ohne Groll ... Als Anfang der 90er-Jahre neue Aufnahmetechniken aufkamen, konnten Phoenix und befreundete Bands wie Air und Daft Punk aus dem Viertel endlich ihre Musik in den eigenen Räumen aufnehmen. Schnell zog die Band Kreise. Mit Air zusammen sang Thomas Mars in Sofia Coppolas Film &quot;The Virgin Suicides&quot; den Titelsong, in &quot;Lost in Translation&quot; tanzten Bill Murray und Scarlett Johansson zu &quot;Too Young&quot;. Und in Coppolas &quot;Marie Antoinette&quot; hatte Phoenix sogar einen Kurzauftritt.
  23. 37. Neben der Präsentation zahlreicher neuer Schuhmodelle wurden nach The Crystal Method, LCD Soundsystem und Aesop Rock nun Cassius für einen exklusiven 45-minütigen Running-Track verpflichtet. Ein Job, der das vormals lauffaule französische Duo mehrfach mit den eigenen Grenzen konfrontierte, wie Cassius-Hälfte Hubert Blanc-Francart lachend beim Launch in Paris erzählt: &quot;Ich hatte mir vor einem Jahr das Bein gebrochen, wollte aber unbedingt den ersten Demotrack für Nike+ beim Joggen testen. Mein Knie war danach total Schrott, aber mir klar, was der Track brauchte.&quot;
  24. 38. Statt wie früher alles gleichzeitig zu wollen, reduzieren sich bis aufs Mark, damit mehr Platz für die einfachen Tricks bleibt. So gesellt sich zu den echoenden Licks und pustenden Baßlinien ein derart entspanntes Popowackelgefühl, daß für &quot; Eyewate r&quot; sogar Goldkehlchen Pharell Williams mittut. Feuchte Augen statt nasser Achseln. So muß das gehen.
  25. 39. Phoenix-Sänger Thomas Mars sagte der BBC, dass seine Band für den nächsten Film der Regisseurin Sofia Coppola, &quot;Somewhere&quot; , den Soundtrack einspiele. Dieser solle &quot;minimalistisch&quot; ausfallen. Coppola ist die Lebensgefährtin des Phoenix-Sängers Thomas Mars - und sei auf die Idee einer Zusammenarbeit gekommen, als sie den Phoenix-Track &quot;Love like a Sunset &quot; gehört habe. &quot;Somewhere&quot; soll im September weltweit in den Kinos starten. &quot;Unsere Arbeit am Film war eher die von Ingenieuren als die von Komponisten&quot;, sagte Mars. &quot;Der Sound sollte zu einem Ferrari passen und zu Los Angeles .“
  26. 40. CultureClash Versailles LA 17.6.2010 ....... ....... ....... Kreative Superpaare! 17.06.2010 ....... ....... ....... French House Sell-out? 17. Juni ....... ....... .......
  27. 41. Monotasking Entspannter Umgang mit Maschinen Kulturelles Hacking Post-digitales Denken !
  28. 42. Persönlichkeit, Stil, Emotion, Würze, Irrationales, ... die Liebe, das Leben!
  29. 43. PS: Bettlektüre des Hr.Baumann, zufällige Koinzidenz ...

×