Your SlideShare is downloading. ×
2007. Hermann Wieser. Rumänien und Bulgarien – EU-Förderungsparadies auf dem Balkan. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

2007. Hermann Wieser. Rumänien und Bulgarien – EU-Förderungsparadies auf dem Balkan. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.

1,327
views

Published on

Published in: Business, Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,327
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Hermann Wieser Geschäftsführer/General Manager, Wieser Consult & Partner, Österreich/Austria Rumänien und Bulgarien: EU-Förderungsparadies auf dem Balkan/Romania and Bulgaria: EU-Subsidies Paradises on the Balkan Folie 1
  • 2. Neue Märkte: Rumänien und Bulgarien: EU-Förderparadies am Balken CEE-Wirtschaftsforum Velden, 19.-21. September 2007 2. Austrian Central and Eastern Economic Forum 2007 Donnerstag, den 20.09.2007 Folie 2
  • 3. Gesamtrahmen EU-Strukturfond 2007 - 2013  30 Mrd. € für Zeitraum 2007 – 2013 (ohne nationale Kofinanzierung) Wesentliche Förderprogramme SOP-IEC Sectoral Operational Program (Investitionen von Unternehmen) Regional Operational Program (Regionalentwicklung)  SOP Umwelt und Infrastruktur  Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittel- verarbeitung und Erneuerbare Energien  Human Ressource Folie 3
  • 4. Zeitplan JULI 2007 Ende der Verhandlungen zwischen rumänischer Regierung und EU-Kommission - Akkreditierung der Förderprogramme  September 2007 Veröffentlichung der Förderrichtlinien und Durchführungsbestimmungen OKTOBER 2007 Einreichung von Projekten  Anfang 2008 Genehmigung erster Projekte und Auszahlung der Fördermittel Folie 4
  • 5. Schwerpunkt der Präsentation SOP IEC – Sectoral Operational Program – Increase of Economic Competitiveness Förderung KMU und Großbetriebe Schwerpunkt Produktion Nicht förderbare Sektoren Textilindustrie Stahlindustrie Einzelhandel Produktion von Kunstfasern Kohlenindustrie Folie 5
  • 6. SOP IEC – Sectoral Operational Program Zuständigkeit:  Ministerium für Wirtschaft und Handel (derzeit Aufbau Administration) Ziele:  Wachstum und Konsolidierung des Produktionssektors  Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Unternehmen  Intensivierung der R&D Kapazitäten und Stimulation der Zusammenarbeit R&D-Insititutionen mit Unternehmen  Aufwertung ICT (Information and Communication Technology) im öffentlichen u. privaten Sektor  Steigerung der Energieeffizienz u nachhaltige Entwicklung des Energiesystems  Förderung des rumänischen Tourismuspotentials Folie 6
  • 7. Wer wird wie gefördert ? Förderregionen und max. Fördersätze Investitionsbeihilf Bukarest + Restliches en Umgebung Rumänien Große Unternehmen 40% 50% Mittlere Unternehmen 50% 60% Kleine Unternehmen 60% 70% KMU-Definition: Großuntern.: > 250 Mitarbeiter; Umsatz > € 50 Mio.; Bilanzsumme > € 43 Mio. Mitteluntern.: < 250 Mitarbeiter; Umsatz max. € 50 Mio.; Bilanz max. € 43 Mio. Kleinuntern.: < 50 Mitarbeiter; Umsatz und Bilanz max. € 10 Mio. Folie 7
  • 8. Was wird gefördert ? Maßnahme 1.1.a.: Investitionsförderung Produktion Große Unternehmen (max. EUR 5 Mio.)  Neuerrichtung Produktionsbetriebe  Produktionserweiterung (bestehende Betriebe)  Diversifizierung in neue Produkte/Dienstleistungen  Up-grading (Modernisierung, Automatisierung, Einführung neuer Technologien, etc.)  Ankauf von Patenten, Lizenzen Folie 8
  • 9. Was wird gefördert ? Maßnahme 1.1.a.: Investitionsförderung Produktion Mittlere Unternehmen (€ 200.000 – 1,5 Mio.) Gleich wie bei großen Unternehmen Kleine Unternehmen (unter € 200.000)  Up-grading von bestehenden Betrieben (Modernisierung, Automatisierung, Einführung neuer Technologien, etc.)  Ankauf von Patenten, Lizenzen Folie 9
  • 10. Förderfähige Ausgaben  Grundkauf bis max. 10% von Investitionssumme (Richtlinie noch in Diskussion)  Gebäude bis max. 50% der Investitionssumme  Maschinen und Anlagen  Transport, wenn mit Produktionsprozess verbunden  Software, Patente, Lizenzen  Projektplanung, Feasibilitystudien, UVP bis max 5% der Investitionssumme (nur KMU) Folie 10
  • 11. Was wird gefördert ? Maßnahme 1.1.b.: Investitionsförderung Produktion Einführung/Zertifizierung von Qualitätsmanagement (ISO) Errichtung, Akkreditierung von Labor-/Prüfeinrichtungen Zertifizierung „Environment Management System (EMAS) und freiwillige Umweltzertifizierung (ISO 14001) ECO-labelling Ausbildung in Zusammenhang mit o.a. Maßnahmen Förderung: Für ISO, EMAS, ECO-labelling max. förderfähig € 10.000 Für Labor-/Prüfeinrichtungen max. förderfähig € 100.000 Folie 11
  • 12. Was wird gefördert ? Maßnahme 1.1.c.: Marktzutritt und Internationalisierung  Marketing und Promotion Projekte  max. € 10.000  Zutritt zu Business Networks (z.B. Identifizierung Zulieferbetriebe)  max. € 30.000  Teilnahme an internationalen Messen, Ausstellungen  und Wirtschaftsmissionen  max. € 200.000 De-minimis Regel: 70% für Mittelbetriebe 80% für Kleinbetriebe Folie 12
  • 13. Förderbeispiel: Pelletsofen-Produktion Errichtung eines Produktionsbetriebes für die Herstellung von Pelletsöfen auf die „grüne Wiese“ in Brasov Annahmen:  Mittelbetrieb, 60 Mitarbeiter, Zielumsatz EUR 12 Mio.  Kauf eines Grundstücks 2.000 m2 á € 10  Errichtung eines neuen Produktions- und Verwaltungsgebäudes 1.000 m2 einschließlich sämtlicher Infrastruktur € 700 pro m2  Maschinen und Anlagen  Hard- und Software für PPS-Sytem € 30.000  2 Klein-LKW‘s á 35.000  Projektplanung, Architekten, sonst. Beratung € 100.000 Folie 13
  • 14. Förderbeispiel: Pelletsofen-Produktion Investitionen EUR Grundstück 2.000 m2 á € 10 20.000 Produktion- und Verwaltungsgebäude 1.000 m2 á € 700 700.000 Maschinen und Anlagen 580.000 Hard- und Software PPS-System 30.000 2 Klein-LKW‘s á € 35.000 70.000 Planung, Architekten, sonst. Beratung 70.000 Förderfähige Gesamtkosten 1.470.000 abzgl. KMU Förderung für Mittelbetrieb in Brasov 60% 882.000 Gesamtkosten nach Abzug der Förderungen 588.000 Folie 14
  • 15. SOP – Steigerung der Energieeffizienz Förderfähige Technologien Windkraft Wasserkraft Solar Biomasse Geothermie und andere • Förderbeträge EUR 250.000 – 4 Mio. größere Projekte über EU-Kommission • Förderempfänger Kleinbetriebe (70%), KMU (60%), Großbetreibe (50%) Öffentlicher Sektor 95% Folie 15
  • 16. Regional Operational Program Regionale/lokale Transportinfrastruktur Straßen, Flughäfen und Häfen Soziale Infrastruktur • Gesundheitswesen/Krankenhäuser • Öffentliche Sicherheit/Notfallseinrichtungen • Ausrüstung Fachschulen/Universitäten Stärkung regionale/lokale Infrastruktur Business Support: Regionalentwicklungszentren, Wasser, Abwasser, Strom- und Gasversorgung, Breitbandverkabelung Rehabilitierung alter Industriestandorte Errichtung Gewerbeparks (Support development micro-enterprises) Folie 16
  • 17. Regional Operational Program Nachhaltige Tourismusentwicklung Kulturdenkmäler, Sehenswürdigkeiten, SPA-Tourismus, Ausflugsziele, Unterkünfte/Hotels/Pensionen • Stadtentwicklung Urbane Infrastruktur Geschäftszentren Rehabilitierung Infrastruktur und Verbesserung sozialer Entrichtungen • Förderbeträge EUR 200.000 bis 25 Mio. • Förderempfänger • Öffentlicher Sektor, Städte, Gemeinden, NGO´s , Universitäten • Unternehmen (teilweise) Folie 17
  • 18. SOP Umwelt Wasser und Abwassersysteme Errichtung, Modernisierung, Rehabilitierung, Erweiterung von Wasser- und Abwassersystemen, Laboreinrichtungen, technische Hilfe, etc. • Abfallwirtschaft Nahwärmesysteme/Heizwerke Fördersätze 50% bis 85% der Projektkosten Förderempfänger Öffentlicher Sektor, Städte, Gemeinden Folie 18
  • 19. Human Ressource Förderung von firmeninternen Schulungen und Ausbildungskursen, vor allem im Zusammenhang mit der Einführung neuer Technologien und Arbeitsorganisation • Förderung bis zu 85% der Kosten • WIFI Österreich in Rumänien aktiv Folie 19
  • 20. FEADR – EU-Fond für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung FEADR = Fondul European pentru Agricultura si Dezvoltare Rurala fördert Projekte in den Bereichen: • Landwirtschaft • Lebensmittelverarbeitung • Forstwirtschaft • Erneuerbare Energien • Ländliche Infrastruktur • Ausbildung und technische Hilfe Folie 20
  • 21. Geographie - Topographie Moldau Siebenbürgen Banat Wallachei Folie 21
  • 22. Struktur der Landwirtschaft Landwirtschaftliche Fläche Größe % von lw. (in 1.000 ha) Gesamtfläche Ackerland 9.365 63,2 % Obst- und Weinbaugebiet 501 3,4 % Grünland (Wiesen und Weiden) 4.945 33,4 % Die landwirtschaftliche Nutzfläche Flächenverteilung Ackerland 10% 3% Weiden 23% Wiesen 64% Obst- und Weinbaugebiet Folie 22
  • 23. Was wird gefördert ? Lebensmittelverarbeitung  Modernisierung, Neuerrichtung und Qualitätsverbesserung von Verarbeitungsbetrieben  Maximale Förderung EUR 2 Mio.  Fördersatz 50%  KMU-Regel wird eingeführt, Großbetriebe etwas geringerer Fördersatz Voraussichtlich ausgenommen: Mühlen, Fisch, Zucker, Tabak, Milchpulver, Butterproduktion,.. Folie 23
  • 24. Was wird gefördert ? Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe u. Erneuerbare Energien  Neuerrichtung und Modernisierung  Maximale Förderung  Farming max. EUR 1,0 Mio.  Farming in Kombination mit Erneuerbaren Energien max. EUR 1,5 Mio.  Forstwirtschaft EUR 1,5 Mio.  Fördersatz 50% (und mehr in benachteiligten Regionen) Geförderte Bereiche: Tierproduktion (Rind, Schwein, Geflügel), Pflanzenbau, Obst, Gemüse, Wein, Sonderkulturen Folie 24
  • 25. Elemente des Förderantrages • Förderantrag (vorgegebenes Formular) • Technische Beschreibung/Pläne • Feasibility Studie • Business Plan • Finanzplan (Kosten-/Nutzen-Analyse) • Umweltverträglichkeitsprüfung (projektabhängig und von Region) • diverse projektabhängige Genehmigungen Folie 25
  • 26. Zeitplan Projektdurchführung Vorbereitung Bearbeitung Projekt- realisierung Dokumente durch Behörde max. 2 Jahre 2 – 6 Monate bis zu 4 Monate Einreichung Genehmigung Folie 26
  • 27. Praxistipps • Positive Bilanzierung bestehender rumänischer Unternehmen • Grundkauf nicht von Förderung abhängig machen • Finanzierung in förderbare und nicht-förderbare Investitionen strukturieren und sicherstellen • Auswahl des Konsulenten mit guten Referenzen und Beziehungen zu den lokalen Förderstellen • Externe Planer sorgfältig auswählen und auf Referenzen und Beziehungen/Empfehlungen von Behörden achten • Rechtzeitiger Projektbeginn zur Vermeidung von Fehlern frühzeitig geeignete Konsulenten auswählen Folie 27
  • 28. Consulting Services EU-Beratung, Projektmanagement und Unterstützung bei der Projektentwicklung in folgenden Sektoren: • KMU und Industrie (SOP / ROP Programm) • Erneuerbare Energien (SOP/ FEADR) • Landwirtschaft (FEADR) • Lebensmittelverarbeitung (FEADR) • Forstwirtschaft (FEADR) • Landkauf (Landwirtschaft und Forste) Folie 28
  • 29. WIESER CONSULT SRL ROMANIA OFFICES Folie 29
  • 30. Kontaktadressen Österreich: WIESER CONSULT & PARTNER Management- & EU-Consultants Annastraße 19 A-9210 Pörtschach am Wörthersee Tel.: + 43 4272 22 20 - 0, Fax DW 4 MOBIL: +43 676 40 51 250 Rumänien: WIESER CONSULT SRL Romania Strada Frumoasa, nr. 56, etaj 2, ap. 4 010988 Bucharest, Sect. 1 Tel/Fax: +40 21 310 99 13 Tel: +40 31 102 56 57 MOBIL: +40 741 250 350 FILIALEN in Timisoara und Cluj-Napoca Email: office@wieserconsult.com www.wieserconsult.com Folie 30