2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.

on

  • 1,318 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,318
Views on SlideShare
1,307
Embed Views
11

Actions

Likes
0
Downloads
6
Comments
0

2 Embeds 11

http://www.slideshare.net 10
http://www.forumvelden.at 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden. Presentation Transcript

  • 1. CEE-Wirtschaftsforum 2009
    Branchenseminar
    Umwelttechnik
    KROATIEN
    Erneuerbare Energien
    Energieeffizienz
    Velden, 17. September 2009
  • 2. ENERGIEMARKT KROATIEN
    EU-Beitrittsverhandlungen
    Internationaler Energievertrag
    Kyoto Protokoll
    UN Klimaschutzkonvention
    Preissteigerungen, Instabilität der Energieversorgung
    2008: Update Energiestrategie bis 2020 (‚Grünbuch‘)
    Anpassung an den AcquisCommunautaire
    Erhöhung der Energieeffizienz
  • 3. ENERGIEBILANZ
    2007 2020 2030
    Import 53,1% 55% 60%
    Eigenproduktion 46,9% 45% 40%
    • Erneuerbare Energien/Gesamtproduktion ca. 1%
  • ENERGIEBILANZ
    Primärenergie-Verbrauch (2007)
    Flüssige Brennstoffe 45,5%
    Gas 27,4%
    Wasserkraft 10,1%
    Kohle/Koks 8,1%
    Elektrizität 5,5%
    Biomasse 3,2%
    Größte Energieverbraucher
    Industrie ca. 20%
    Transport ca. 30%
    Haushalte ca. 29%
  • 4. ERNEUERBARE ENERGIEN Ziele
    bis 2010
    Anteil EE am Gesamtverbrauch: 5,8%
    Bis 2020
    Anteil EE am Gesamtverbrauch: 20%
    Biotreibstoffe: 10% des gesamten Treibstoffverbrauchs
    Elektrizität: 35% der gesamten Erzeugung aus EE
    Annahmen:
    Energieverbrauch steigt > 50%
    Ab 2010 sinkende eigene Gasreserven
    Weiter steigende Rohöl- und Gaspreise
    Zunehmende Preisvorteile bei EE
  • 5. ERNEUERBARE ENERGIEN Ziele
    Bevorzugte Optionen für EE
    Wärme - Biomasse Heizwerke und Solarkollektoren
    Strom - Windfarmen und Biomasse KWK
    Transport - alternative Treibstoffe
    Strom - Kleinwasserkraftwerke und Photovoltaik
    Weitere Technologien
    Wärme aus Geothermie
    Strom aus KWK-Anlagen
  • 6. ERNEUERBARE ENERGIEN Installierte Kapazitäten
    2007 2020 2030
    Windparks 120 MW 1.200 MW 2.000 MW
    Biomasse KWs ~2 MW 140 MW 420 MW
    Kleinwasser KWs ~50 MW 100 MW 140 MW
    Solar KWs 1,5 MW 45 MW 250 MW
    Waste-to-energy KWs 4 MW 40 MW 60 MW
    Geothermie KW 20 MW 30 MW
  • 7. ERNEUERBARE ENERGIEN Drivers (1)
    Großes Potential / Ressourcen
    Wind (Küstengegenden - v.a. Dalmatien)
    Biomasse (Waldanteil 47%, bisher nur minimale Nutzung)
    Sonne (europaweit hohe Sonnenscheindauer)
    Steigendes öffentliches Bewusstsein
    Umweltschutz nicht mehr nur ‚Luxusthema‘
    Verringerung CO2-Ausstoss
    Energiepreise (Strom, Gas) steigen auf EU-Niveau
    Gaskrise 2009
    Kaum Energiealternativen für private städtische Haushalte
    Massive Verluste für Unternehmen
  • 8. ERNEUERBARE ENERGIEN Drivers (2)
    Regulatorischer Rahmen
    Richtlinie 2001/77/EC
    Richtlinie 2003/30/EC
    EU27-Ziel 2020 für EE = 20%
    2008 Update Energiestrategie (‚Grünbuch‘)
    …….
    Programme, Maßnahmen, Projekte
    Nationale EnergieprogrammeSUNEN – Nutzung SonnenenergieENWIND – Nutzung WindenergieBIOEN – Nutzung von Biomasse und AbfällenMAHE – Bau von KleinwasserkraftwerkenGEOEN – Nutzung von geothermaler Energie
  • 9. ERNEUERBARE ENERGIEN Drivers (3)
    Programme, Maßnahmen, Projekte
    Europäische und internationale ProgrammeIntelligenteEnergie in Europa (IEE)INTEREGMarco PoloFP7IPAGEFUNFCCUNECE
  • 10. ERNEUERBARE ENERGIEN Drivers (4)
    Instrumente
    EinspeisetarifeBasis Ökostromgesetz 2007Tarife sehr attraktivVerträge werden auf 12 Jahre abgeschlossennächste Preisrevision Ende 2009
  • 11. Tarife für Anlagen bis zu einer Gesamtleistung von 1 MW
    (Anmerkung: 1 EUR = 7,3 HRK)
    Tarife für Anlagen größer als 1MW
     
    Einspeisetarife für Kraft-Wärme-Kopplungen
    (unterschiedliche Tarife je nach Lieferzeitpunkt)
     
     
     
    ERNEUERBARE ENERGIEN Einspeisetarife
  • 12. ERNEUERBARE ENERGIEN Drivers (5)
    Instrumente
    Staatliche Zuschüsse, FörderungenUmweltschutzfonds40% bis 80% der Investitionskosten, betragliche Obergrenzen
    HBOR (kroatische Bank für Entwicklung und Wiederaufbau)
    HEP Esco
  • 13. ERNEUERBARE ENERGIEN Abgewickelte Projekte
    2 Windkraftanlagen
    3 Biomasseanlagen
    7 Pelletshersteller
    10 Solaranlagen
    1 Biogasanlage
    3 Biodieselanlagen
  • 14. ERNEUERBARE ENERGIEN Geplante Projekte (eingereicht)
    172 Windkraftanlagen
    36 Solaranlagen
    92 Kleinwasserkraftwerke
    19 Biogasanlagen
    18 Biomasseanlagen
    9 KWK-Anlagen
  • 15. ERNEUERBARE ENERGIEN Chancen
    Windenergie
    größtes Potential neben großen Wasserkraftwerken
    größte Anzahl an eingereichten Projekten
    weiterhin attraktive Einspeisetarife
    Biomasse
    Basis Holz
    Pellets/Briketts
    Anlagen zur Herstellung; Öfen
    Hackschnitzelheizungen
    Biogas
  • 16. ENERGIEEFFIZIENZAusgangslage
    Primärenergie-Verbrauch 20% über EU15-Schnitt
    Gebäude
    75% schlecht/nicht gedämmt
    40% des kroatischen Energieverbrauchs
    Energiepreise steigen auf EU-Niveau
    ….
    ZIEL 2008 bis 2016:9% Energieeinsparungen (~ 20 PJ)
  • 17. ENERGIEEFFIZIENZ Drivers (1)
    Potenzial in allen Bereichen
    (Langsam) Steigendes öffentliches Bewusstsein
    Regulatorischer Rahmen
    Gesetz über effiziente Energienutzung (Dezember 2008)
    Energieeffizienz-Programm 2008-2016Ziel: Energieeinsparungen von 19,77 PJ(Basis: EU Direktive 2006/32/EC)
    Instrumente
    Umweltschutz-Fonds
    HEP ESCO
  • 18. ENERGIEEFFIZIENZ Drivers (2)
    Programme, Maßnahmen, Projekte
    Energiepolitik – 33 Städte und Gespanschaften
    Energiewirtschaftsbüros – 44 Städte und Gespanschaften
    Energieeffizienz-Infozentren
    Energieaudits bei 5.300 öffentlichen Gebäuden
    Gespanschaften – ein- und dreijährige Programme für effizienten Energieverbrauch
    Energieausweise für neue Wohngebäude (Einführung geplant ab 1.9.2009; Umsetzung erst ab Sommer 2010)
  • 19. ENERGIEEFFIZIENZ Chancen
    Energiekonzepte
    Finanzierungsmodelle
    Energieaudits / Energieausweise
    Werbe- und Informationskampagnen
    KnowHow-Transfer (Bsp. Güssing => Nasice)
    Niedrigenergie-/Passivhaustechnologien
    Promotion/Einsatz von Wärmepumpen
    Erneuerung Fernwärmeheizungen/-netzwerk
  • 20. AHSt. ZAGREBSchwerpunkte/Aktionen 2009/10
    Schwerpunkte
    Biomasse, Biogas, Kraft-Wärme-Kopplungen
    Energieeffizienz & energieeffizientes Bauen
    Bauen mit Holz
    Aktionen
    Nasice, MSR Biomasse, Biogas, KWK (4.9.09)
    Rijeka, MSR Energieeffizienz/nachhaltiges Bauen (28.9.09)
    Zagreb, Firmenreise kroat. Passivhaustage (6.11.09)
    Wels, Firmenreise Energiesparmesse (3.-5.3.2010)
  • 21. HERZLICHEN DANK
    AUSSENHANDELSSTELLE ZAGREB
    Roman Rauch
    T: +385-1-488 1900
    F: +385-1-488 1912
    E: zagreb@wko.at
    W: http://wko.at/awo/hr
    W: http://www.advantageaustria.org/hr