Your SlideShare is downloading. ×
2007. Karl Stoss. Management Internationaler Expansion – von der Strategie zur Umsetzung. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

2007. Karl Stoss. Management Internationaler Expansion – von der Strategie zur Umsetzung. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.

855
views

Published on

Published in: Business

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
855
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Marktpenetration Wachstum mit bestehenden Produkten in bestehenden MrktenCross-Selling- Ausbau Vertriebskanle- Zielgruppen-Management- Zukauf Marktanteile in bestehende Mrkten- EffizienzsteigerungMarktentwicklung Wachstum mit bestehenden Produkten in neuen MrktenGreen-field oder M&A in neuen Märkten mit vorhandenem Angebot (z.B. CEE-Expansion) - neue Vertriebsschienen – z.B. Internet, Handel, Direktvertrieb, …Produktentwicklung Wachstum mit neuen Produkten in bestehenden MrktenNeue Zielgruppen-ProdukteNutzung neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen Neu designte Produkte/Kombinationen (Beispiele Casinos: Poker im Internet, Dinner & Casino, Damentag)Diversifikation Wachstum mit neuen Angeboten in neuen Mrkten Onlinemarkt – neue Möglichkeiten in einem gänzlich neuen MarktBeispiel Casinos – Einstieg in die Gastronomie
  • Transcript

    • 1. Karl Stoss Generaldirektor/CEO, Casinos Austria AG, Österreich/Austria Management Internationaler Expansion – von der Strategie zur Umsetzung Management of International Expansion – from Strategy to Implementation
    • 2. Management Internationaler Expansion Von der Strategie zur Umsetzung Management of International Expansion – from Strategy to Implementation Dr. Karl Stoss 2. Austrian Central and Eastern European Economic Forum 2007, Velden 19. September 2007
    • 3. Inhalt Anmerkungen zur Verantwortung im Management Das Rüstzeug zur Strategiearbeit und verantwortungsvollem Management Internationale Expansion Von der Strategie zur Umsetzung – mit Beispielen aus mehreren Branchen und persönlichen Erfahrungen Schlussbemerkungen Was bringt die Zukunft in der Internationalen Expansion 3
    • 4. Management ist KEIN Glücksspiel! 4
    • 5. Management ist vielmehr Analyse, Strategie, Umsetzung, harte Arbeit,…. 5
    • 6. …… und wird dann vom Markt „belohnt“
    • 7. Anmerkungen zur Verantwortung im Management Das Rüstzeug zur Strategiearbeit und verantwortungsvollem Management 7
    • 8. Anmerkungen zur Verantwortung im Management Verantwortung im Management heißt v.a. etwas unter-NEHMEN und nicht etwas unter-LASSEN ! Die Misserfolgsgeschichten vieler Unternehmen sind gekennzeichnet von Unterlassungen und Nicht-Handeln, von Übersehen der Chancen; die Erfolgsgeschichten sind immer durch aktives Handeln geprägt. Verantwortung im Management heißt Orientierung geben, heißt Mut haben und auch „kalkulierbare“ Risken einzugehen Verantwortung im Management heißt sorgfältig und umsichtig das Umfeld zu analysieren 8
    • 9. Anmerkungen zur Verantwortung im Management Verantwortung im Management heißt sich aktiv und stärker mit der Zukunft zu beschäftigen, statt mit Alltags- bzw. Vergangenheitsthemen Verantwortung im Management heißt aktiv dafür zu sorgen, dass vorhandenes Wissen in Nutzen transferiert wird. „Fortschritt liegt nicht darin, fortgeschritten zu sein, sondern fortzuschreiten“ (Bertold Brecht) 9
    • 10. Ein kurzer Überblick
    • 11. Unsere Unternehmenspositionierung „GLÜCKSSPIEL MIT VERANTWORTUNG“ Casinos Austria ist ein national und international führendes Glücksspielunternehmen, dessen wirtschaftliches Handeln von gesellschaftspolitischer Verantwortung geprägt ist. Das Unternehmensziel besteht darin, ein Optimum des Umsatzes zu erreichen, nicht ein Maximum. Absolute Sicherheit und Seriosität sind tragende Basis des Unternehmens. 11
    • 12. Als Dienstleistungsunternehmen der besonderen Art hat sich Casinos Austria erfolgreich am österreichischen Freizeit- und Unterhaltungsmarkt positioniert. Es bietet attraktives Spielvergnügen auf höchstem Niveau in stimmungsvoller Atmosphäre ergänzt um Gastronomie und Events. 12
    • 13. Historische Meilensteine • Gründung Casinos Austria AG mit den Spielbetrieben Baden, Bad Gastein, Kitzbühel, Salzburg, Velden und Wien 4 Internationale Tätigkeit beginnt in Holland 6 Erstes Schiffscasino auf der SS Norway • Die Österreichischen Lotterien nehmen ihren Betrieb auf • Spielstart von tipp3 • Gründung von winwin 2004 Start der Internetplattform win2day.at (ehem. Webclub.at) 13
    • 14. Kennzahlen Umsatz gesamt ca. € 3,2 Mrd. Casinos ca. € 1,2 Mrd. Lotterien ca. € 2 Mrd. Mitarbeiter - weltweit ca. 11.000 Casinogäste – weltweit ca. 19 Mio. Vertriebsstellen Lotterien ca. 7.000 Casinostandorte 74 in 5 Kontinenten 14
    • 15. 74x weltweit… 15
    • 16. …davon 12x in Österreich 16
    • 17. Internationale Expansion Von der Strategie zur Umsetzung – mit Beispielen aus mehreren Branchen und persönlichen Erfahrungen 17
    • 18. Strategische Ansätze internationaler Expansion „Make or buy“ Dies ist eine der wichtigsten (Vor)Entscheidungen im Zusammenhang mit internationaler Expansion und ist sehr von den jeweiligen Branchen und Gegebenheiten abhängig Hier gibt es kein „richtig“ oder „falsch“ – sondern die Entscheidung definiert sich aus - der eigenen Situation - der eigenen Strategie - den vorhandenen Management-Skills - der Art des Risikos, das wir uns leisten können bzw. des Risikos, das wir uns nicht leisten DÜRFEN 18
    • 19. Strategische Ansätze internationaler Expansion Marktpenetration Wachstum mit bestehenden Produkten in bestehenden Märkten Marktentwicklung Wachstum mit bestehenden Produkten in neuen Märkten Produktentwicklung Wachstum mit neuen Produkten in bestehenden Märkten Diversifikation Wachstum mit neuen Angeboten in neuen Märkten Organisation und Prozesse 19
    • 20. Strategische Ansätze internationaler Expansion Organisation und Prozesse - Holding-Konstruktionen - „richtige“ Steuerung der Komplexität - Nutzung von Best practice, benchmarks innerhalb einer Unternehmensgruppe - Know-how-Austausch, Management-Ausbildung, - Rotation - IT - Produktentwicklung - zentral/dezentrale Führung/Controlling 20
    • 21. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion Entscheidend ist zu wissen, -wer man ist -woher man kommt -was man kann und beherrscht -was die Märkte brauchen Das heißt, -klare inhaltliche Ziele -klare finanzielle Ziele -klare geografische Ziele -klare organisatorische Instrumente -klare HR-Ziele 21
    • 22. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion Strategie - Multiplizierbares Konzept/Vorgehen – Topunternehmen kennen die Logik ihrer Wachstumsschritte und multiplizieren diese systematisch („What business are we really in ?“) - es muss im Mittelpunkt stehen GESUND zu wachsen - oftmals steigert die Expansion nicht nachhaltig den Unternehmenswert – im Gegenteil kann sie Unternehmen auch schwächen und Werte vernichten 22
    • 23. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion Management Attention Expansionsstrategien benötigen die volle Aufmerksamkeit des Top-Managements – das ist nicht nach unten delegierbar Management Ressourcen Expansionsstrategien benötigen ausreichende Ressourcen, sollen sie zum Erfolg führen; eine Organisation muss auf Wachstum vorbereitet sein Management Skills Expansionsstrategien sind erfolgreich, wenn für diese im Management erfahrene MitarbeiterInnen eingesetzt werden 23
    • 24. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion Finanzielle Ressourcen Im Vorfeld einer Expansionsstrategie müssen die finanziellen Ressourcen definiert werden; was können wir uns leisten, was nicht, um das Gesamtunternehmen nicht zu gefährden Fähigkeit zum Management der Unterschiede - Sprachen, Kulturen, Religionen - Politische Entwicklungen beachten - Internationales Management Know-how Richtige Organisation Die Organisation muss parallel mitentwickelt werden; v.a. das Management der zunehmenden Komplexität muss gewährleistet 24
    • 25. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion Durchhaltevermögen Markteintritte sind keine kurzfristige Angelegenheit und bedürfen eines realistisch eingeschätzten Zeithorizonts – auch Rückschläge müssen verkraftbar sein; Eine gute Marke Eine gute Marke ist für einen Markteintritt ein großes Asset, da schnell die Kernleistungen positioniert werden können Professionelles Controlling Transparentes Controlling ist von Anfang essentiell um Wachstumsschritte – ihren Erfolg oder Nichterfolg – klar und realistisch beurteilen zu können 25
    • 26. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion … und das erfordert auch Nachhaltigkeit ! - Damit ist die Vorstellung von Dauerhaftigkeit, Langfristigkeit und Kontinuität verbunden – und damit das Gegenteil von kurzfristigen auf schnelle Finanzgewinne ausgerichtetes Verhalten - Kern der Nachhaltigkeit ist Stabilität – diese darf für ein Unternehmen aber nicht Stillstand bedeuten, sondern die Fähigkeit immer wieder stabile Zustände zu erreichen 26
    • 27. Erfolgsfaktoren internationaler Expansion … und das erfordert auch Nachhaltigkeit ! - Unternehmen müssen fähig sein, sich an gänzlich unvorhergesehene Entwicklungen immer wieder anzupassen – und somit immer wieder stabile Zustände zu finden - Auf der Nachhaltigkeit baut die (Über)Lebensfähigkeit auf  also ständige Weiterentwicklung/Evolution - Für Unternehmen geht es darum damit ihre Funktionsfähigkeit mit offenen Zeithorizonten, zeitlich unlimitiert aufrecht zu erhalten- sich immer wieder in und mit ihrem Kerngeschäft neu zu erfinden. 27
    • 28. Schlussbemerkungen Was bringt die Zukunft in der Internationalen Expansion 28
    • 29. Was bringt die Zukunft der Internationalisierung Globalisierung Professionalisierung Chancen 29
    • 30. Danke für Ihre Aufmerksamkeit ! …. und viel „Fortune“