21.09.2007 – das neue netz? Bestandsaufnahme & Perspektiven Blogging Bodies – Der soziologische Stellenwert von Selbst und...
Operationalisierungen:  „Selbst“ <ul><li>Praktiken, die sich auf den Handelnden selbst richten </li></ul><ul><li>Selbst be...
Operationalisierungen:  „Körper“ <ul><li>Körper als materieller Agent von Praktiken  „no action is possible without a body...
Gesellschaftstheoretische Annahmen <ul><li>Netzwerkgesellschaft als Kontrollgesellschaft </li></ul><ul><li>hegemoniale Org...
Weblogs als Medien des Selbst <ul><li>Gouvernementale Manuale der Selbstführung (Duttweiler 2003)‏ </li></ul><ul><li>Techn...
Beispiel 1: „progress pictures“ http://www.johnstonefitness.com/ <ul><ul><li>01. September 2007 </li></ul></ul>Quelle: htt...
Beispiel 2: „Die besten Übungen: Kreuzheben“  http://eisenfresser-online.de/ „ Ich mag Kreuzheben nicht so. Vielleicht lie...
Haltung zu sich selbst: ein methodisch verfahrendes Selbstprojekt „ These pictures are all recent, and show how I look aft...
moralischer Zielhorizont „ I started my program because I was tired of being fat, unhealthy and out of shape. In high scho...
Dimensionen der Selbstpraktiken in Weblogs <ul><li>Selbst umfasst Offline- und Online-Praktiken </li></ul><ul><ul><li>Them...
Selbst- und Fremderziehung <ul><ul><li>„ Ohne Kreuzheben im Programm werdet Ihr meiner Meinung nach niemals nen wettkampff...
Wahrheit... „ Also ich will euch mal eins sagen. Zu janster21 also wenn du wirklich 182 klimzüge machst mit deinem gewicht...
...und Normalisierung „  ... Jetzt an alle: Übertreibt mal nicht bleibt bei der Wahrheit denn es nützt nichts wenn man übe...
trajectory – Flugbahn des Selbst <ul><li>Kontingenter Verlauf von Ereignissen in denen sich Selbst und Körper realisieren ...
Konstitution von  trajectories in Weblogs <ul><li>„course of action“:  In Beziehung setzen von Ereignissen, Erleben und Ha...
Beispiel 3: „karawan“ http://rebell.tv/ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.htm l
Historischer, politischer und kultureller Ereignisrahmen „ denkst du, dass usa uns angreiffen wird? fragt mich mitten im g...
Historischer, politischer und kultureller Eriegnisrahmen „  ... lange pause. dann kommt er wieder. Und meint: weisst du, d...
soziale Verortung „  ... kunststudentinnen. medizinstudent. soziologiestudent. englisch lehrerinnen. sie lesen sich gedich...
Körperästhetisierung und  trajectory  eines einzigartiges Selbst „  ... wenn dich das kopftuch doch so stört, warum zieht ...
Körperästhetisierung und  trajectory  eines einzigartiges Selbst „  ... wie sieht eigentlich eine gute nase aus? - wie kom...
Körperästhetisierung und  trajectory  eines einzigartiges Selbst <ul><li>„ ... Aha </li></ul><ul><li>ihr operiert halt and...
Fazit <ul><li>Weblogs als originäre Medien von Selbst und Körper im Web 2.0. </li></ul><ul><li>Weblogs als Manuale der Sel...
Vielen Dank!
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Blogging Bodies (Alberth)

1,041

Published on

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,041
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Blogging Bodies (Alberth)"

  1. 1. 21.09.2007 – das neue netz? Bestandsaufnahme & Perspektiven Blogging Bodies – Der soziologische Stellenwert von Selbst und Körper in der Blogosphäre Lars Alberth (Bergische Universität Wuppertal)‏
  2. 2. Operationalisierungen: „Selbst“ <ul><li>Praktiken, die sich auf den Handelnden selbst richten </li></ul><ul><li>Selbst bezeichnet zugleich Akteur und Adresse der Praktiken </li></ul>
  3. 3. Operationalisierungen: „Körper“ <ul><li>Körper als materieller Agent von Praktiken „no action is possible without a body“ (Anselm L. Strauss, 1993)‏ </li></ul><ul><li>Körper als materielles Objekt von Praktiken </li></ul><ul><li>Praktiken des Selbst = Praktiken des Körpers </li></ul>
  4. 4. Gesellschaftstheoretische Annahmen <ul><li>Netzwerkgesellschaft als Kontrollgesellschaft </li></ul><ul><li>hegemoniale Organisation </li></ul><ul><li>Blogger als „organische Intellektuelle“ „Jede gesellschaftliche Gruppe schafft sich, ... zugleich organisch eine oder mehrere Schichten von Intellektuellen, die ihr Homogenität und Bewußtheit der eigenen Funktion nicht nur im ökonomischen, sondern auch im gesellschaftlichen und politischen Bereich geben...“. (Antonio Gramsci, 1991ff.)‏ </li></ul><ul><li>Blogger als „Identitäts-Ideologen“ </li></ul>
  5. 5. Weblogs als Medien des Selbst <ul><li>Gouvernementale Manuale der Selbstführung (Duttweiler 2003)‏ </li></ul><ul><li>Technologien des Selbst (Foucault 1984; Lüders 2007)‏ </li></ul><ul><ul><li>ethische Substanz </li></ul></ul><ul><ul><li>Haltung zu sich selbst </li></ul></ul><ul><ul><li>Selbstpraktiken </li></ul></ul><ul><ul><li>moralischer Zielhorizont </li></ul></ul>
  6. 6. Beispiel 1: „progress pictures“ http://www.johnstonefitness.com/ <ul><ul><li>01. September 2007 </li></ul></ul>Quelle: http://www.johnstonefitness.com
  7. 7. Beispiel 2: „Die besten Übungen: Kreuzheben“ http://eisenfresser-online.de/ „ Ich mag Kreuzheben nicht so. Vielleicht liegt es daran, dass ich über 1,90m groß bin. Ich will die Effektivität nicht abstreiten, aber ich bekomme trotz korrekter Ausführung bei großen Gewichten immer Rückenschmerzen im unteren Bereich. Diese Übung sollen besser kleinere Leute machen! Gruß, Mark“ Quelle: http://www.eisenfresser-online.de
  8. 8. Haltung zu sich selbst: ein methodisch verfahrendes Selbstprojekt „ These pictures are all recent, and show how I look after over four years dedicated to a healthy lifestyle.“ Quelle: http://www.johnstonefitness.com
  9. 9. moralischer Zielhorizont „ I started my program because I was tired of being fat, unhealthy and out of shape. In high school I was an athlete, I was in great shape and I was healthy & confident. I stayed that way until I was in my mid-twenties, but over the last 10 years I let it all go. I became lazy, fat, unhealthy, antisocial, and I lost all my self-confidence. Late last year, I decided it was time to make some major changes. I decided that I was not going to continue to live my life feeling miserable and disgusted with myself. (...) One thing I've learned over the past few months is to never stop setting goals, and never stop improving.“ Quelle: http://www.johnstonefitness.com
  10. 10. Dimensionen der Selbstpraktiken in Weblogs <ul><li>Selbst umfasst Offline- und Online-Praktiken </li></ul><ul><ul><li>Thematisierung des Körpers als offline-Objekt </li></ul></ul><ul><ul><li>Verfassen von Posts und Kommentaren </li></ul></ul><ul><ul><li>Diskussion mit Lesern </li></ul></ul><ul><li>Adressaten sind Autor und Publikum: Selbsterziehung und Fremderziehung </li></ul>
  11. 11. Selbst- und Fremderziehung <ul><ul><li>„ Ohne Kreuzheben im Programm werdet Ihr meiner Meinung nach niemals nen wettkampffähigen Körper kriegen, Leute. Auch gerade Anfänger sollten für Masse mehr Wert auf die guten alten Grundübungen Bankdrücken, Kniebeuge und Kreuzheben legen. Again: Meine Meinung aber mit der stehe ich auch nicht ganz allein dar.“ </li></ul></ul>Quelle: http://www.eisenfresser-online.de
  12. 12. Wahrheit... „ Also ich will euch mal eins sagen. Zu janster21 also wenn du wirklich 182 klimzüge machst mit deinem gewicht dann hebst du 109200 und außerdem 4,21m groß übertreib mal net. Und dann auch noch magere Muskelmasse. Also das geht nicht. Zu Gibts was auszusetzen an meinem TP? Erstens schaffts du nicht 150kg mit neun jahren das geht überhaupt gar net auch wenn du schon mit jungen jahren trainierst deine Muskeln sind noch nichtmal ausgewachsen mit neun jahren. ... “ Quelle: http://www.eisenfresser-online.de
  13. 13. ...und Normalisierung „ ... Jetzt an alle: Übertreibt mal nicht bleibt bei der Wahrheit denn es nützt nichts wenn man übertreibt und dabei überhaupt nichts schafft. Auch zum angeben finde ich es einfach nicht gut, denn wenn jemand der neidisch ist besser sein will könnte durch zuviel klimzüge oder liegestütze sich ernsthaft verletzen. Ich muss das wissen, weil ich ein Referat darüber gehalten habe. Also bleibt erlich und noch wichtiger ist bleibt erlich zu euch selbst. Auchich trainiere schon lange aber 182 Klimmzüge oder 2500 Liegestütze kann keiner schaffen auch nicht der stärkste Mann der Welt.“ Quelle: http://www.eisenfresser-online.de
  14. 14. trajectory – Flugbahn des Selbst <ul><li>Kontingenter Verlauf von Ereignissen in denen sich Selbst und Körper realisieren </li></ul><ul><li>Verlauf und realisierende Interaktionen </li></ul><ul><li>Ausdrucksform der geschichtlichen und narrativen Dimension des Körpers in Weblogs </li></ul><ul><li>Trägt immer auch einen Entwurfscharakter </li></ul>
  15. 15. Konstitution von trajectories in Weblogs <ul><li>„course of action“: In Beziehung setzen von Ereignissen, Erleben und Handeln in Posts und Kommentaren (Inhalt)‏ </li></ul><ul><li>Kategorisierungen von Posts und Links, tags, Blogrolls (Form)‏, Partizipation an Gruppenblogs </li></ul>
  16. 16. Beispiel 3: „karawan“ http://rebell.tv/ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.htm l
  17. 17. Historischer, politischer und kultureller Ereignisrahmen „ denkst du, dass usa uns angreiffen wird? fragt mich mitten im getümmel der weihnachtseinkäufe der soziologiestudent. - ich glaube nicht. auch die amerikaner sind müde von diesen kriegen. die usa ist aber ein kapitalistisches land. die haben viele arme. die kann die regierung leicht in den krieg schicken. - auch ihr habt viel armut. ich mache mir sorgen, weil der krieg ein viel zu gutes geschäft für viel zu viele wirtschaftsbereiche ist ... “ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.htm l
  18. 18. Historischer, politischer und kultureller Eriegnisrahmen „ ... lange pause. dann kommt er wieder. Und meint: weisst du, die haben gesagt, dass die usa niemals es sich leisten kann afghanistan anzugreifen. danach haben sie gesagt, dass die usa es sich nicht leisten kann, irak anzugreifen. und jetzt sagen sie, dass sie es sich nicht leisten können, iran anzugreifen. - würdest du eingezogen, käme es zum krieg? er schaut mich an. wendet sich ab. ... “ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.htm l
  19. 19. soziale Verortung „ ... kunststudentinnen. medizinstudent. soziologiestudent. englisch lehrerinnen. sie lesen sich gedichte vor. diskutieren den inhalt. ferdousi . bei der verabschiedung entschuldigt sich die kunststudentin in bestem englisch, dass ich nichts verstehen konnte. aber es sei ihnen halt wichtig... nichts zu entschuldigen. ich finde es toll verrückte jugendliche beim gedichte vortragen beobachten zu dürfen. (der soziologiestudent schlägt mir eines in die rippen.) hier hört der spass auf. alle kichern. und allen ist klar, dass der student wahres gesagt hat. mir jetzt auch. ... “ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.html
  20. 20. Körperästhetisierung und trajectory eines einzigartiges Selbst „ ... wenn dich das kopftuch doch so stört, warum zieht ihr es nicht einfach ab. - das geht nicht. was würde passieren? - nichts. wie meinst du das? - ja. die nehmen dich halt mit auf den polizeiposten und rufen deinen vater an, er soll seine tochter abholen. das ist für alle bloss peinlich. warum macht ihr es dann nicht einfach. - ich würde mir vorkommen, als würde ich nackt auf der strasse stehen. ... “ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.html
  21. 21. Körperästhetisierung und trajectory eines einzigartiges Selbst „ ... wie sieht eigentlich eine gute nase aus? - wie kommst du darauf? hier laufen so viele mit geklebten nasen rum - ja. die sind stolz darauf. eine freundin von mir, hat sich auf die hochzeit eine neue nase machen lassen. sie wollte einfach anders aussehen für diesen wichtigen tag wie sieht eine gute nase aus? - klein. schmal. gerade. die nasenspitze leicht nach oben zeigend. ... “ Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.htm l
  22. 22. Körperästhetisierung und trajectory eines einzigartiges Selbst <ul><li>„ ... Aha </li></ul><ul><li>ihr operiert halt andere körperteile ja. busen, po und bauch sind unsere 'problemzonen'. - speziell bei uns frauen ist das gesicht halt wichtig. mehr gibts auch nicht zu sehen. - genau. ich finde das gut so.“ </li></ul>Quelle: http://rebell.tv/-karawan/index.html
  23. 23. Fazit <ul><li>Weblogs als originäre Medien von Selbst und Körper im Web 2.0. </li></ul><ul><li>Weblogs als Manuale der Selbstführung (Selbstregierung)‏ </li></ul><ul><li>Weblogs als Terrain für Kämpfe um Normalität und Glaubwürdigkeit des Selbst </li></ul><ul><li>Weblogs als Konstitutionsmedien für trajectories </li></ul>
  24. 24. Vielen Dank!

×