Stephan Worch –ZukunftsAgentur Brandenburg        Forschungs- und Entwicklungsförderung              des Landes Brandenbur...
Investoren                                  Mittelstand                          Energieanwender   Technologieorientierte ...
Dienstleistungen der ZAB   Unterstützung bei der Suche nach Gewerbeflächen   Koordination von Genehmigungsverfahren   K...
Forschung und Entwicklung von KMU Zuschüsse zur Förderung von FuE-Vorhaben*:     Innovative Forschungs- und Entwicklungsp...
Forschung und Entwicklung von KMU Antragsteller:  Kleine und mittlere Unternehmen (nach EU-Definition*) der gewerblichen ...
Forschung und Entwicklung von KMU    Interessenbekundung durch         das Unternehmen                         Antragstell...
Bewertung                             Schwerpunktthema                                    4                               ...
Forschung und Entwicklung von KMU Förderfähige Ausgaben:  Materialausgaben (inkl. Material für Funktionsmuster/Prototypen...
Forschung und Entwicklung von KMU Förderhöhe und Förderquote:  Förderhöchstsumme 400.000 € als nicht rückzahlbarer Zuschu...
Förderung der Beschäftigung von Innovationsassistenten* (vsl. bis 9/2012)Was?                     Beschäftigung von bis zu...
Förderung der Beschäftigung von Innovationsassistenten* (vsl. ab 10/2012)Was?                     Beschäftigung von bis zu...
Brandenburger Innovationsgutscheine                           *) Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Europaange...
Brandenburger Innovationsgutscheine   „Großer Innovationsgutschein“    planungs-, entwicklungs-und umsetzungsorientierte ...
Brandenburger Innovationsgutscheine   Antragsteller:    kleine und mittlere Unternehmen gemäß EU-Definition, die eine    ...
Brandenburger Innovationsgutscheine   Mit den Innovationsgutscheinen können folgende Leistungen nicht gefördert   werden: ...
Innovationsförderung in Brandenburg                                      16
Kontakt:   Email:   stephan.worch@zab-brandenburg.de   Telefon: 0331 / 660 3109   Fax:     0331 / 660 3144   Web:     ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Förderung von Forschung und Entwicklung im Land Brandenburg

1,526

Published on

Vortrag über die Fördermöglichkeiten für Softwareunternehmen im Land Brandenburg, insbesondere im Rahmen der FuE-Richtlinie, gehalten beim Forum Fördermittel von förderbar, SIBB e.V. und media.net berlinbrandenburg e.V. am 19.09.2012 in Berlin

Published in: Economy & Finance
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,526
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Förderung von Forschung und Entwicklung im Land Brandenburg

  1. 1. Stephan Worch –ZukunftsAgentur Brandenburg Forschungs- und Entwicklungsförderung des Landes Brandenburg Präsentation des FuE-Förderprogramms des Landes Brandenburg im Rahmen desForum Fördermittel: Förderprogramme für ICT-, Internet- und Games-Unternehmen SIBB Forum Finanzierung und media.netFINANCE, Mittwoch, 19.09.2012 1
  2. 2. Investoren Mittelstand Energieanwender Technologieorientierte ExistenzgründerAußenwirtschaftsorientierte Unternehmen 2
  3. 3. Dienstleistungen der ZAB Unterstützung bei der Suche nach Gewerbeflächen Koordination von Genehmigungsverfahren Kontakte zu Kommunen und Institutionen Bearbeitung von Förderanträgen von der Fördermittelberatung bis zur Entscheidung Technologie- und Innovationsförderung einschließlich Technologietransfer Organisation von Messeauftritten und Gemeinschaftsständen Gemeinsam mit den Kammern Begleitung von Existenzgründern Suche nach Kooperationspartnern Mitwirkung an der Bildung von Netzwerken 3
  4. 4. Forschung und Entwicklung von KMU Zuschüsse zur Förderung von FuE-Vorhaben*:  Innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit nachweisbarem überregionalem Marktpotenzial  Entwicklung bzw. Weiterentwicklung von Produkten, Verfahren und Technologien  Prozess- und Betriebsinnovationen bei Dienstleistungen sofern sie durch IuK-Technologie unterstützt werden  Abgrenzbares Vorhaben von 6- max. 36 Monaten Durchführungszeitraum  Verwertung der Ergebnisse im Unternehmen – keine Auftragsentwicklung  Durchführung des Vorhabens im Land Brandenburg  Förderentscheidung basiert u.a. auf Innovationsgehalt, Marktpotential, Beschäftigungseffekte, Entwicklungsrisiko, Technologietransfer, Nachhaltigkeit*) Konsolidierte Fassung der Richtlinie vom 12. Dezember 2008 unterBerücksichtigung der Ersten Änderung der Richtlinie des Ministeriumsfür Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburgvom 22. Juli 2011 (Inkraftreten mit Wirkung vom 1. September2011) 4
  5. 5. Forschung und Entwicklung von KMU Antragsteller:  Kleine und mittlere Unternehmen (nach EU-Definition*) der gewerblichen Wirtschaft und des Dienstleistungssektors  mit Sitz oder Betriebsstätte im Land Brandenburg Antragstellung: zweistufiges Antragsverfahren:  zunächst erfolgt eine grundsätzliche Klärung der inhaltlichen Förderwürdigkeit bei der ZAB (Erstberatung empfohlen, im Anschluss Projektskizze)  formale Antragstellung über die ZAB bei der ILB, wenn die Vollständigkeit der Unterlagen gewährleistet und die fachliche Begutachtung abgeschlossen ist  Entscheidung in der Regel innerhalb von 3 Monaten nach Antragseingang bei der ILB *weniger als 250 Beschäftigte und Jahresumsatz höchstens 50 Mio. € oder Bilanzsumme höchstens 43 Mio. €. Nicht zu 25% oder mehr im Besitz von Nicht-KMU 5
  6. 6. Forschung und Entwicklung von KMU Interessenbekundung durch das Unternehmen Antragstellungsprozess FuE-KMU Prüfung Erstberatung Einreichung Start/Ende Antragsberechtigung und durch ZAB Projektskizze Prüfung Vorförderungen ZAB ILB Prüfung Antragstellung sinnvoll und Antragstellung wird nein Projektskizze erfolgversprechend? nicht weiter verfolgt KMU ja Entschei- Ggf. Beratung durch ILB dung zu Finanzierungsfragen Fachliche Abstimmung (insbesondere zum Antrag Existenzgründer) betriebswirtschaftliche Einreichung der mit ZAB Vorprüfung durch ILB abgestimmten Vorhabenbeschreibung, Ausgabenplan und Ggf. Vervollständigung Übergabe des vollständigen Unterlagen zur Antragsunterlagen/ Antrags durch ZAB an ILB betriebswirtschaftlichen Finanzierungsnachweise Prüfung bzw. Finanzierungsnachweise Erarbeitung des fachlichen Gutachtens Antragseingang ILB 6
  7. 7. Bewertung Schwerpunktthema 4 3 Nachhaltigkeit 2 Innovationsgehalt 1 0 Marktpotenzial Beschäftigungseffekt Entwicklungsrisiko 7
  8. 8. Forschung und Entwicklung von KMU Förderfähige Ausgaben:  Materialausgaben (inkl. Material für Funktionsmuster/Prototypen)  Personalausgaben  max. 5.000 € Arbeitnehmerbrutto/Monat/Person  max. 10,5 Personenmonate/Kalenderjahr  Geschäftsführer max. zu 50% der Arbeitszeit  Personalausgaben im Projekt mind. 50 % der Gesamtausgaben  Forschungs- und Entwicklungsleistungen von Dritten  Sonstige unmittelbar durch das Vorhaben verursachte Ausgaben  z.B. für Patente, wenn diese zur Weiterentwicklung genutzt werden  Ausgaben für die Anmeldung von Schutzrechten  technische Zulassungsgebühren 8
  9. 9. Forschung und Entwicklung von KMU Förderhöhe und Förderquote:  Förderhöchstsumme 400.000 € als nicht rückzahlbarer Zuschuss  Förderquotenberechnung laut Richtlinie: U mU kU  experimentelle Entwicklung: 25% - max.(40/50/60) inkl. Zuschläge  industrielle Forschung: 50% - max.(65/75/80) inkl. Zuschläge Zuschläge:  mittlere Unternehmen (< 250 MA) + 10%  kleine Unternehmen (< 50 MA) + 20%  Veröffentlichung der Ergebnisse + 15% (nur auf den Bereich industrieller Forschung)  Aufträge an wiss. Einrichtungen bis 15%  Seit Mai 2012: Kappung der errechneten Förderquote auf 50%  Abzug von 5% auf die Förderquote, wenn Ausbildungsplatzkriterium im Unternehmen nicht erfüllt wird* *Unternehmen > 10 MA muss Ausbildungsplätze in Höhe von mind. 6% Gesamtzahl MA anbieten 9
  10. 10. Förderung der Beschäftigung von Innovationsassistenten* (vsl. bis 9/2012)Was? Beschäftigung von bis zu zwei (Existenzgründer: vier, max. zwei gleichzeitig) neueingestellten Absolventen einer Fachhochschule, Hochschule oder Universität: - Innovations-, Produktions- oder Umweltmanagement - Technologiemarketing - Produktentwicklung (einschl. Produktvorbereitung und Design) - betriebswirtschaftliches Management - Außenwirtschaftsmanagement.Wer? KMU der gewerblichen Wirtschaft, des produzierenden Handwerks und produktionsnahe Dienstleister mit Sitz oder Produktionsstätte im Land BrandenburgWie? Zuschuss zum steuerpfl. Bruttogehalt über 24 Monate pro Absolvent: - im ersten Jahr: 50%, maximal 20.000 Euro - im zweiten Jahr: 40%, maximal 10.000 Euro *) Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft über die Gewährung von Zuschüssen an kleine und mittlere Unternehmen im Land Brandenburg zur Beschäftigung von Innovationsassistenten/-assistentinnen vom 1. Juli 2007, Bekanntmachung 25. Juli 2007 (1. Änderung der Richtlinie vom 03. Juni 2009, Inkrafttreten mit Wirkung vom 25. Juni 2009) 10
  11. 11. Förderung der Beschäftigung von Innovationsassistenten* (vsl. ab 10/2012)Was? Beschäftigung von bis zu zwei neu eingestellten Absolventen einer Hochschule bzw. von Absolventinnen und Absolventen einer gere- gelten beruflichen Aufstiegsfortbildung (Meister, Techniker, Fachwirte und gleichgestellte Abschlüsse) vorzugsweise in den Bereichen: - Innovations-, Produktions- oder Umweltmanagement - Technologiemarketing - Produktentwicklung (einschl. Produktvorbereitung und Design) - betriebswirtschaftliches Management.Wer? KMU der gewerblichen Wirtschaft, des produzierenden Handwerks und produktionsnahe Dienstleister mit Sitz oder Produktionsstätte im Land BrandenburgWie? Zuschuss zum steuerpfl. Bruttogehalt (mind. 2.200 EUR) für 12 bis max. 24 Monate pro Absolvent: 60%, maximal 20.000 Euro pro Jahr *) Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF) über die Gewährung von Zuschüssen an kleine und mittlere Unternehmen im Land Brandenburg zur Beschäftigung von Innovationsassistentinnen bzw. Innovationsassistenten – noch nicht veröffentlicht 11
  12. 12. Brandenburger Innovationsgutscheine *) Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg für das Programm „Innovationsgutscheine“ zur Förderung des Technologie- und Wissenstransfers in kleine und mittlere Unternehmen inklusive Handwerksbetriebe (Innovationsgutscheine) vom 11. Oktober 2011 Niedrigschwelliges Instrument, um Unternehmen den (Erst-) Kontakt zu wissenschaftlichen Einrichtungen zu erleichtern und so den Weg zu Innovationen zu ebnen „Kleiner Innovationsgutschein“  wissenschaftliche Einstiegsarbeiten im Vorfeld von FuE (z.B. Technologie- und Marktrecherchen, Machbarkeitsstudien)  gilt nur für kleine oder mittlere Unternehmen im Land Brandenburg, die noch keinen Kontakt zu Forschungseinrichtungen hatten (nur einmalig anwendbar)  max. 3.000 EUR Zuschuss (bis zu 100% Förderquote; de minimis) für die wissenschaftliche Leistung der Forschungseinrichtung 26.09.2012 12
  13. 13. Brandenburger Innovationsgutscheine „Großer Innovationsgutschein“  planungs-, entwicklungs-und umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Zusammenhang mit der Entwicklung bzw. Weiterentwicklung innovativer Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen  je Unternehmen 1x innerhalb von 12 Monaten einsetzbar  max. 15.000 EUR Zuschuss (bis zu 70% Förderquote; freigestellt nach Gruppenfreistellungs-VO) für die wissenschaftliche Leistung der Forschungseinrichtung 26.09.2012 13
  14. 14. Brandenburger Innovationsgutscheine Antragsteller:  kleine und mittlere Unternehmen gemäß EU-Definition, die eine förderfähige Tätigkeit nach GRW-Koordinierungsrahmen ausüben  mit Sitz bzw. Betriebsstätte im Land Brandenburg Beantragung:  Bei der ILB nach vorheriger Abstimmung mit der Technologietransferstelle/ ZAB GmbH und fachlicher Prüfung durch die ZAB GmbH  Auszahlung erfolgt nach Abnahme der Leistung durch das Unternehmen und Nachweis des Eigenmitteleinsatzes direkt an die Forschungseinrichtung 14
  15. 15. Brandenburger Innovationsgutscheine Mit den Innovationsgutscheinen können folgende Leistungen nicht gefördert werden:  Leistungen, die bereits auf dem Markt angeboten werden bzw. zum Standardangebot des Beratungsmarktes gehören, wie zum Beispiel Leistungen von Ingenieurbüros, von Analytiklabors oder Unternehmensberatungen  Leistungen, die vor der Antragstellung in Auftrag gegeben wurden (inkl. Vorverträge) 15
  16. 16. Innovationsförderung in Brandenburg 16
  17. 17. Kontakt: Email: stephan.worch@zab-brandenburg.de Telefon: 0331 / 660 3109 Fax: 0331 / 660 3144 Web: www.zab-brandenburg.de Aktuelle Detailinformationen zu den Förderprogrammen unter: www.ilb.deVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! 17
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×