Das Programm KMU-innovativ vom BMBF

2,812
-1

Published on

Vortrag über das Programm KMU-innovativ vom Projektträger DLR, gehalten beim Forum Fördermittel von förderbar, SIBB e.V. und media.net berlinbrandenburg e.V. am 19.09.2012 in Berlin

Published in: Economy & Finance
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,812
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Das Programm KMU-innovativ vom BMBF

  1. 1. KMU-innovativ Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand Projektträger im DLRSoftwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Stand September 2012
  2. 2. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Ziele der Förderinitiative• Zugang zur Forschungsförderung für KMU spürbar einfacher gestalten• „Förderneulinge“ erreichen• Junge und forschende KMU besonders motivieren• Anspruchsvolle Forschungsprojekte unterstützen Projektträger 2 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  3. 3. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – InhalteForschungsvorhaben mit hohem MarktumsetzungspotentialBekanntmachungen in 8 Technologiefeldern• Biotechnologie• Forschung für die zivile Sicherheit• Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)• Medizintechnik• Nanotechnologie• Optische Technologien• Produktionstechnologie• Ressourcen- und Energieeffizienz, incl. Wassertechnologien Projektträger 3 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  4. 4. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Vorteile für KMU• Themenoffen im Rahmen des jeweiligen Fachprogramms• Mehrjährige Laufzeiten der Bekanntmachungen• Gleiches Verfahren für alle Bekanntmachungen• Forschende KMU stehen im Zentrum der Projekte• Lotsendienst für Unternehmen Projektträger 4 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  5. 5. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Verfahren• Kontakt zum Lotsendienst für Unternehmen bei der Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes unter 0800 2623009• Online-Werkzeug zur Einreichung von Skizzen - „pt(outline“• Einreichen von Skizzen jederzeit bei 2 Bewertungsstichtagen jeweils 15. April und 15. Oktober• Verbindliche und kurze Bearbeitungszeiten bei Skizzenbewertung und Antragsbearbeitung (jeweils 2 Monate)• Vorhabensbeginn erst nach Bewilligung Projektträger 5 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  6. 6. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Sechs Schritte von der Idee zur Umsetzung1. Lotsendienst für Unternehmen kontaktieren 62. Projektskizze erstellen und einreichen 53. Projektskizze wird begutachtet 4 3 4. Bei positiver Begutachtung: Förderantrag stellen 2 5. Bewilligung nach positiver Prüfung 1 6. Start des Projektes Projektträger 6 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  7. 7. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Art, Umfang und Höhe der Zuwendung Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse Grundlagen o Gemeinschaftsrahmen für staatliche Beihilfen für Forschung, Entwicklung und Innovation (FEuI) der EU o Notifizierungen der beteiligten Programme Förderquote für KMU bis zu 50% (je nach Anwendungsnähe) KMU- bzw. Verbundaufschläge möglich Förderquote für Forschungseinrichtungen bis zu 100% Förderdauer in der Regel zwischen 18 und 36 Monaten Projektträger 7 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  8. 8. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Gliederung der Projektskizze Thema und Zielsetzung des Vorhabens Stand der Wissenschaft und Technik, Neuheit des Lösungsansatzes, Patentlage Wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Risiko mit Begründung der Notwendigkeit staatlicher Förderung Marktpotenzial, Marktumfeld, wirtschaftliche und wissenschaftliche Konkurrenzsituation Kurzdarstellung der beantragenden Unternehmen, Geschäftsmodelle und Marktperspektiven mit Zeithorizont und Planzahlen, Arbeitsplan, ggf. Verbundstruktur mit Arbeitspaketen aller beteiligten Partner Finanzierungsplan (Eigenanteil, Fördermittel) Verwertungsplan (wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Erfolgsaussichten, Anschlussfähigkeit) Projektträger 8 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  9. 9. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ – Bewertungskriterien der Projektskizze Bedeutung des Forschungsziels: gesellschaftlicher Bedarf und Produktrelevanz wissenschaftlich-technische Qualität des Lösungsansatzes Innovationshöhe des wissenschaftlich-technischen Konzeptes technologisches und wirtschaftliches Potenzial Qualifikation der Partner Projektmanagement und ggf. Verbundstruktur Qualität und Umsetzbarkeit des Verwertungsplans, Kommerzialisierungsperspektive, Marktpotenzial Beitrag des Projekts zur zukünftigen Positionierung des Unternehmens am Markt Abschätzung der mit den wissenschaftlich-technischen Innovationen verbundenen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Chancen und Risiken. Projektträger 9 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  10. 10. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ:Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)„Gegenstand der Förderung sind risikoreiche industrielle Forschungs- undvorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend undanwendungsbezogen sind. Diese FuE-Vorhaben müssen dem Bereich IKTzuzuordnen und für die Positionierung des Unternehmens am Markt vonBedeutung sein. Wesentliches Ziel der BMBF-Förderung ist die Stärkung derKMU-Position bei dem beschleunigten Technologietransfer aus demvorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung.“ 3. Änderung der Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Richtlinien zur Fördermaßnahme "KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)" vom 23. August 2012 Projektträger 10 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  11. 11. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandKMU-innovativ:Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)Gefördert werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in denBereichen: Elektronik- und Mikrosysteme, Elektromobilität und Entwurfsautomatisierung Softwaresysteme und Wissenstechnologien Kommunikationstechnik: IT-Sicherheit Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel Projektträger 11 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  12. 12. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandTechnologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)Bereich Softwaresysteme und WissenstechnologienFörderfähig sind Vorhaben in folgenden Anwendungsfeldern bzw. Branchen: Automobil und Mobilität Maschinenbau und Automatisierung Gesundheit und Medizintechnik Logistik und Dienstleistungen Energie und Umwelt IKT-Wirtschaft Projektträger 12 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  13. 13. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandTechnologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)Bereich Softwaresysteme und WissenstechnologienBeispielhafte aktuelle Forschungsfragen • Usability/Gebrauchstauglichkeit • Sicherheit und Zuverlässigkeit • Software Engineering • Softwarebasierte eingebettete Systeme (cyber physical systems) • Grid- und Höchstleistungsrechnen • IT-Anwendungen in der Produktion einschließlich Servicerobotik • Simulation, Virtual und Augmented Reality Projektträger 13 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  14. 14. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandTechnologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)Bereich Softwaresysteme und WissenstechnologienProjekte (Stand: April 2012) 161 Projekte 457 Partner 246 KMU 151 Hochschulen/Forschungseinrichtungen 95 Mio. € Fördermittel 52% aller KMU sind Ersteinreicher Projektträger 14 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  15. 15. Vorfahrt für Spitzenforschung im MittelstandTechnologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)Bereich Softwaresysteme und WissenstechnologienProjektträger im DLRSoftwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)Rosa-Luxemburg-Strasse 210178 BerlinMichael Beichert Roland Mader Telefon: 030 67055-783 Telefon: 030 67055-701 E-Mail: michael.beichert@dlr.de E-Mail: roland.mader@dlr.de http://www.pt-it.pt-dlr.de/de/pt-sw.php http://www.hightech-strategie.de/de/kmu-innovativ.php http://www.bmbf.de/foerderungen/14055.php und http://www.bmbf.de/foerderungen/19977.php Projektträger 15 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)

×