FMK2012: 100% automatisierte Katalog-Produktion von Marcel Moré

1,766 views
1,674 views

Published on

"Welche Strategie passt zu welchem Publishing-Projekt?" - ein Vortrag im Rahmen der FileMaker Konferenz 2012 in Salzburg, Österreich.

Published in: Technology
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,766
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
62
Actions
Shares
0
Downloads
64
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

FMK2012: 100% automatisierte Katalog-Produktion von Marcel Moré

  1. 1. FileMaker Konferenz2010 100% automatisierte Katalog-Produktion Welche Strategie passt zu welchem Publishing-Projekt? Marcel Moré Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  2. 2. FileMaker Konferenz2010 100% automatisierte Katalog-Produktion Was ist Database-Publishing? Wo kann FileMaker helfen? Projekt aus der Praxis Entwickler-Tricks l K apite E xtra- ishing ca. 90 min kl. 5 l in se-Pub D ataba Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  3. 3. FileMaker Konferenz2010 Marcel Moré Jahrgang 1969 seit 20 Jahren selbstständig als Entwickler, Designer, Berater zahlreiche Publishing-Projekte begleitet seit DTP-Anfängen in den 80er Jahren Entwicklung maßgeschneiderter Publishing-Systeme für Print & WEB Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  4. 4. Database-PublishingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  5. 5. Was ist eigentlich Database-Publishing? Die Daten sollen in ein Layout!Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  6. 6. Das geht dann so...Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  7. 7. s a q L t x Ad 2i r1 3 m e ötW u 4 z F ,0 S n F R2,95 Q H b
  8. 8. ;-)
  9. 9. Arten von Publishing- ErzeugnissenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  10. 10. Arten von Publishing-Erzeugnissen Visitenkarten Briefbögen Schilder Verpackungen Displays Werbeanzeigen Plakate Technische Handbücher Bedienungs- Dokumentationen anleitungen Flyer Mailings Broschüren Kataloge Preislisten Bücher Magazine Zeitschriften Namensschilder Listen Eintrittskarten Urkunden Pläne Textilien Foto-Druck MerchandisingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  11. 11. it - ap ra elK xt E Entstehung und Aufbereitung von Informationen Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  12. 12. Entstehung von Informationen Hersteller / technische Dokumente Vorlieferanten Pflichtangaben Einkauf technische und logistische Produkt-Merkmale, Preise Marketing gebrauchsorientierte Produkt-Merkmale, Nutzenversprechen, Werbeaussagen, Image Vertrieb Kunden-Merkmale / Targeting, Preise Controlling historische und strategische Kennziffern Redaktion thematische Aufbereitung externe Zulieferer: Übersetzer, Fotografen, Grafiker, Texter, AgenturenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  13. 13. Aufbereitung von Informationen lose Dokumente Manuskripte, Pläne, Bilder, eMails Datenbanken, Stammdaten: Warenwirtschaft, ERP, PIM, BI Produktdatenmanagement; Bewegungsdaten / Kennzahlen DMS, MAM, CMS Dokumenten-Management Asset-Management Content-Management CRM, Kundengruppen, Helpdesk-Systeme Kundenwünsche, typische Anwenderprobleme Workflow-Systeme inhaltliche, redaktionelle, technische Logistik: Planung, Korrekturen, Freigaben, VerarbeitungMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  14. 14. it - ap ra elK xt E Ausgabeformate Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  15. 15. Ausgabeformate Publishing-Dokumente Quark, Indesign, PDF Office-Dokumente Word, Excel, RTF, PDF Technische Dokumente SGML, DocBook, LaTeX, XSL-FO eBook-Formate ePub, iBook, Kindle, ... Web-Anwendungen HTML, XML proprietäre Formate z.B. Druckmaschinen-SteuerdateienMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  16. 16. it - ap ra elK xt E Welchen Zweck hat das Database-Publishing? Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  17. 17. Meta-Ziele • Automatisierung • Systematisierung • Rationalisierung • Flexibilisierung • IndividualisierungMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  18. 18. Business-Ziele • Zeit sparen • Kosten sparen • Kundenwünsche besser bedienen • Neue Märkte erschließen • Neue Medien erschließenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  19. 19. it - ap ra elK xt E Einfluss-Faktoren Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  20. 20. Einfluss-Faktoren Marketing- Gestaltungs- Kommunikation qualität Inhalt/Umfang Wiederverwendbarkeit Varianten Auflage kosteneffiziente Verteilung ProduktionMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  21. 21. it - ap ra elK xt E Grundlegende Strategien Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  22. 22. Grundlegende Strategien vs. Regel-basiert Template-basiertMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  23. 23. Grundlegende Strategien Regel-basiert Template-basiert Inhaltslastig Layoutlastig fortlaufende Satzfahne Umfang bestimmt Umfang oft vorher festgelegt einfacher Umgang teils aufwändiger Umgang mit Inhalts-Varianten mit Inhalts-Varianten aufwändiger Umgang einfacher Umgang mit Layout-Varianten: mit Layout-Varianten: einfacher Satzspiegel komplexer Satzspiegel schematische Position feste Positionen der Elemente im Layout der Elemente im LayoutMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  24. 24. Grundlegende Strategien Regel-basiert Template-basiert hoher Automatisierungsgrad erheblicher manueller Aufwand Einzeländerungen automatischer Neuaufbau direkt im Layout; bei Änderungen oder Variationen Daten-Updates im Template geschlossenes Ausgabeformat offenes Ausgabeformat möglich oft erforderlichMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  25. 25. Publishing-ProzessMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  26. 26. Publishing-Prozess (Druck-) Informationen Satz / Layout AusgabeMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  27. 27. Publishing-Prozess Planung Print Strukturierte Redaktion Informationen Satz / Layout Digital Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen Web Korrekturen Freigaben Workflow-Steuerung Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  28. 28. Publishing-Prozess PIM Planung ERP CMS Print Strukturierte Redaktion InformationenCRM MAM ? Satz / Layout DigitalCMS Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen WebDMS Korrekturen Freigaben PM Workflow-Steuerung BI Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  29. 29. Wo passt FileMaker ins Projekt?Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  30. 30. Publishing-Prozess PIM Planung ERP Print Strukturierte Redaktion Informationen Satz / Layout MAM Digital Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen Web Korrekturen Freigaben Der Klassiker: Produkt-Daten einsammeln, Workflow-Steuerung aufbereiten und zum Publishing- Programm ausgeben Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  31. 31. Publishing-Prozess PIM Planung ERP CMS Print Strukturierte Redaktion InformationenCRM Satz / Layout MAM DigitalCMS Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen Web Korrekturen Freigaben Die integrierte Lösung: PM Produkt-Daten, redaktioneller Workflow-Steuerung Content und Projekt-Workflow werden gezielt gesteuert BI Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  32. 32. Publishing-Prozess ERP Planung PIM Print Strukturierte Redaktion Informationen Publishing Satz / Layout System MAM Digital Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen WebDMS Korrekturen Freigaben Die Hybrid-Lösung: Produkt-Daten werden an ein integriertes Publishing-System Workflow-Steuerung übergeben, welches alle Prozesse steuert Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  33. 33. Publishing-Prozess PIM Planung ERP Print Strukturierte Redaktion InformationenCRM Publishing Satz / Layout System MAM Digital Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen WebDMS Korrekturen Freigaben Spezialfall für Agentur: PM Planung und Steuerung der Workflow-Steuerung Produktion in einem externen BI Publishing-System beim Kunden Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  34. 34. Publishing-Prozess PIM Planung ERP Print Strukturierte Redaktion Informationen Satz / Layout Layout Digital Sprachwechsel, Unstrukturierte Preiswechsel Informationen Web Korrekturen Freigaben Voll-Automatisierung: PM 100% integrierter Prozess von Workflow-Steuerung der Informationsentstehung über Planung bis zur Ausgabe Projekt-ControllingMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  35. 35. ZusammenfassungMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  36. 36. FileMaker im Publishing-Projekt Datenquelle Planung Layout Datenhaltung Redaktions- Ansteuerung system von Daten- Publishing- Integration Workflow- Software Daten- steuerung ✔ Aufbereitung Layout- Generator (PDF) ✔ ✔Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  37. 37. FileMaker als Layout-Generator was FileMaker nicht kann was FileMaker gut kann Silbentrennung beliebige Regeln zur Blocksatz Inhaltsaufbereitung Freisteller dynamische Objekte CMYK Ausgabe Fließ-Layouts Transparenz, direkte PDF-Ausgabe Sonderfarben, Überdrucken Batch-Prozessing ✔Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  38. 38. Zusammenfassung Szenario A Szenario B hohe hohe Anforderungen an Automatisierung Layout/Gestaltung effektive drucktechnische Informations- Vorgaben aufbereitung +Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  39. 39. Automatisierungsgrad Szenario A Szenario B je nach Projekt: im Idealfall: 20 - 80% 100% +Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  40. 40. Beispiel-ProjektMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  41. 41. • Gross- und Versandhandel für Fahrzeugersatzteile• Anfänge als typische „Garagenfirma“: Gründer versendet Teile für Oldtimer während des Studiums zu Hause vom Küchentisch• Heute: führender Spezialanbieter für Volvo- und Saab-Teile mit weltweitem Handel; 40 Mitarbeiter; 20.000 Teile im Sortiment• seit 16 Jahren individuell entwickelte FileMaker-Lösung • Einstieg 1996 mit FileMaker Version 3 • heute FileMaker Version 6 • Migration auf Version 10 in der Umsetzung
  42. 42. Anforderungen an den KatalogMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  43. 43. Vorgaben 18.000+ Produkte 2.000+ Produktgruppen 66 Fahrzeugmodelle 7 Preislisten 2 Sprachversionen (weitere in Planung)Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  44. 44. Darstellung • Textinhalte • Bilder • Preise (3 Darstellungsvarianten) • Referenz-Nummern vom Hersteller • Fahrzeugmerkmale • strukturierte Produktmerkmale • Label für Produktauszeichnungen • Zubehör-Empfehlungen • Textbausteine für KatalogauszeichnungenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  45. 45. Aktualisierung • 200 - 300 neue Produkte pro Monat • 3.000 Preisänderungen pro Monat • fortlaufende Verfeinerung der Produkt-Merkmale • jährlicher Gesamtkatalog wäre unzureichend... • Online-Katalog (Shop) wird täglich aktualisiert • PDF-Katalog wird derzeit 14-tägig aktualisiert • jede Woche eine SprachversionMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  46. 46. Fazit komplexe Vorgaben und häufige Aktualisierung erfordern hohen Automatisierungsgrad!Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  47. 47. Warum überhaupt ein Katalog?Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  48. 48. Warum ein Katalog? • Offline-Recherchemöglichkeiten für Kunden • Weitergabe über Zwischenhändler / Vertriebspartner • Dokumentation der Produkt-Vielfalt (Kern-Aussage im Marketing) • gelegentlich: Print-Ausgabe für Kunden ohne IT-ZugangMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  49. 49. ErgebnisMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  50. 50. Ergebnis 38 Teilkataloge x2 Sprachen x5 Preislisten = 380 Katalogversionen (je ca. 300 - 700 Seiten) = 125.000+ KatalogseitenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  51. 51. Umsetzung in FileMakerMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  52. 52. Publishing-Prozess zess wird Print nur bei Bedarf Freigabe-Pro t Planung F vorangestell direkt aus PD Redaktion n icht Print Strukturierte Redaktion erforderlich Informationen Satz / Layout Digital Sprachwechsel, Unstrukturierte separater Pro zess Preiswechsel für Web-Aus gabe Informationen Web Korrekturen keine manuellen Freigaben Eingriffe im Pht zess c ro erwüns Workflow-SteuerungMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  53. 53. Publishing-Prozess (optimiert) Korrekturen Planung Freigaben Strukturierte Informationen Satz / Layout Ausgabe PDF Sprachwechsel, Preiswechsel Unstrukturierte Informationen Workflow-SteuerungMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  54. 54. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  55. 55. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  56. 56. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben ERP Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 PIM Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  57. 57. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte 5 B lic k hinter die Kulissen... Informationen Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  58. 58. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  59. 59. PIM ERP Publishing Artikelgruppen Generische Artikel Artikel Katalog Eintrag Vorgaben: Werte: Darstellung: Produkt Merkmale Produkt Merkmale Produkt Merkmale Übersetzungen Zusatztexte (optional) Zusatztexte Synonyme Preise Preise ERP-Merkmale ERP-Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeuge Label Fahrzeug Merkmale ÜbersetzungenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  60. 60. PIM ERP Publishing Freigabe- Freigabe- Prozess Prozess Artikelgruppen Generische Artikel Artikel X Katalog Eintrag Vorgaben: Werte: Darstellung: Produkt Merkmale Produkt Merkmale Produkt Merkmale Übersetzungen Zusatztexte (optional) Zusatztexte Synonyme Preise Preise ERP-Merkmale ERP-Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeuge Label Fahrzeug Merkmale ÜbersetzungenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  61. 61. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  62. 62. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  63. 63. PIM ERP Publishing Katalog Vorgaben Fahrzeug Auswahl Preisliste Artikelgruppen Sprache Generische Artikel Artikel X Katalog Eintrag Vorgaben: Werte: Darstellung: Produkt Merkmale Produkt Merkmale Produkt Merkmale Übersetzungen Zusatztexte Zusatztexte Synonyme Preise X Preise ERP-Merkmale ERP-Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeuge Label Fahrzeug Merkmale ÜbersetzungenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  64. 64. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Tabelle: Kataloge Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  65. 65. Planung EinstellungenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  66. 66. Planung Da keine manuellen Schritte für Planung und Redaktion vorgesehen sind, wird der gesamte Katalogaufbau über zuvor definierte Regeln gesteuert. • regelbasiert • fest verdrahtet • Filterung • Katalogbausteine • Sortierung • Ausgabe-Templates • Verdichtung • TextbausteineMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  67. 67. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  68. 68. PIM ERP Publishing 98% der 2% der Katalog Vorgaben Übersetzungen bereits Übersetzungen vorgefertigt! entstehen bei der Fahrzeug Auswahl Verwendung von Preisliste Artikelgruppen Zusatztexten am Sprache Artikel Generische Artikel Artikel Katalog Eintrag Vorgaben: Werte: Darstellung: Produkt Merkmale Produkt Merkmale Produkt Merkmale Übersetzungen Zusatztexte Zusatztexte Synonyme Preise Preise ERP-Merkmale ERP-Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeug Merkmale Fahrzeuge Label Fahrzeug Merkmale ÜbersetzungenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  69. 69. Sprachwechsel • alle Texte sind in extra Tabellen abgelegt • je Sprachversion ein Datensatz pro Text • Sprachschlüssel wählt passenden Datensatz • Sonderfall Textkonstanten im Layout CustomFunction: cf_Textbaustein (SprachNr, Schlüssel)Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  70. 70. Sprachwechsel &Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  71. 71. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  72. 72. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben dynamisch generierte Inhalte Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  73. 73. Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  74. 74. Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  75. 75. Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  76. 76. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  77. 77. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Vorgaben 7 Workflow-Steuerung in MedienfeldernMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  78. 78. Layout Seitenansicht
  79. 79. Format EinrückungLayout Seitenansicht
  80. 80. Layout Seitenansicht
  81. 81. Seitenansicht
  82. 82. Layout Seitenansicht
  83. 83. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  84. 84. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  85. 85. Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  86. 86. Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  87. 87. Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  88. 88. Publishing-Prozess Korrekturen 2 Planung Freigaben Strukturierte Informationen 4 Satz / Layout 5 Ausgabe 6 PDF 1 Sprachwechsel, 3 Preiswechsel Unstrukturierte Informationen 5 Workflow-Steuerung 7Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  89. 89. iCal
  90. 90. AppleScript
  91. 91. 100%A u t om at is ie r u ng
  92. 92. weitere AbläufeMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  93. 93. weitere Abläufe • Finishing in Acrobat mit Batch-Verarbeitung • Bilder komprimieren (Dateigröße!!!) • Passwort-Schutz für Dateiveränderungen • Automatisierte Verteilung auf File-Server mit Apple-Script • Automatisierter Upload auf Web-Server mit FTP-SyncMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  94. 94. PerformanceMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  95. 95. Performance Quelldaten: ca. 1,3 Mio. Datensätze pro Sprachdurchlauf: 190 Kataloge, 60.000+ Seiten mac mini 2,26 GHz mac mini 2,7 GHz Intel Core 2 Duo Intel Core i7 2 GB RAM 8 GB RAM + SSD FileMaker Pro 9 FileMaker Pro 10 56 Stunden 25 StundenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  96. 96. one more thing...Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  97. 97. Trick-KisteMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  98. 98. Einbettung unsichtbarer KapitelmarkenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  99. 99. Fallbeispiel: InhaltsverzeichnisMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  100. 100. Fallbeispiel: InhaltsverzeichnisMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  101. 101. Wo liegt das Problem? • Position der Objekte ist nicht vorher bekannt • richtet sich nach dynamischer Größe aller vorher platzierten Objekte • wird erst in der Seitenansicht, bzw. beim PDF-Export erzeugt • lässt sich nicht in FileMaker „berechnen“ oder auslesen • hinzu kommt als Offset die Länge des Inhaltsverzeichnisses, welches vor dem Inhalt platziert istMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  102. 102. Lösungsansatz • Index der Artikelgruppen und #P58# Seitenzahlen in das PDF einbetten • als „unsichtbare“ Marken #P56# • Marken nach PDF-Erzeugung auslesen • ausgelesene Zuordnungen zurück importieren • Artikelgruppen mit den Seitenzahlen verknüpfen #P1388# • PDF erneut schreiben #S48#Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  103. 103. Lösungsansatz #P58# #P56# versteckte Felder mit 1pt kleiner Schrift in weißer Farbe im Hintergrund platziert #P1388# #S48#Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  104. 104. Index-Marken auslesen • Linux-Tool „pdftotext“ 1) • lässt sich per AppleScript-Befehl „do shell script“ aufrufen 2) .pdf pdftotext .txt 1) Download Installer für Mac OSX: http://www.bluem.net/de/mac/installationspakete/ 2) Apple Dokumentation: http://developer.apple.com/library/mac/#technotes/tn2065/_index.htmlMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  105. 105. .txt
  106. 106. Index-Marken auslesen • Unix-Befehl „grep # tempdatei.txt“ 3) • lässt sich per AppleScript-Befehl „do shell script“ aufrufen Ergebnis kann direkt in FileMaker Feld eingesetzt werden .txt grep Textfeld 3) Erläuterungen zu grep: http://de.wikipedia.org/wiki/Grep 4) siehe auch Vorstellung dieser Methode im FileMaker Magazin, Ausgabe 2008-05, Seite 29Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  107. 107. Index-Marken verarbeiten • Parser-Script zerlegt Textfeld in Datensätze • Datensätze werden mit Offset auf Artikelgruppen übertragenMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  108. 108. Zusammenfassung • Technik eignet sich für alle Arten von Indexlisten / Registern • Inhaltsverzeichnis • Stichwort-Index • alles was von Datensatzsortierung innerhalb der Seitenfolge abhängig ist • immer dann geeignet, wenn es keine festen Platzierungen gibt, sondern die Objektfolge nachträglich aus einem fortlaufenden Satzspiegel ermittelt werden mussMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  109. 109. Zusammenfassung • auch für Database-Publishing mit Quark/InDesign geeignet • Marken müssen dann auf anderem Wege ausgelesen werden; z.B. Parser mit AppleScript bauen • als Marken sind auch Farb-Definitionen gut geeignet: z.B. Farbe „Seitenzahl“ separat definieren mit gleichem Farbwert und diese den Seitenzahlen zuordnen erspart u.U. das Einbetten unsichtbarer ZusatztexteMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  110. 110. FazitMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  111. 111. Publishing fängt schon weit vor dem Satz/Layout an! { Datenintegration /-aufbereitung }Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  112. 112. Jedes Projekt braucht unterschiedliche Strategien für die Automatisierung. { vorgelagerte Systeme, Workflow, Layout, Ausgabeformat }Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  113. 113. Hoher Automatisierungsgrad erfordert Planung, Anpassung, Kompromisse über den gesamten Prozess hinweg. { 100% sind ein selten erreichbarer Idealfall }Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  114. 114. FileMaker ist ein idealesWerkzeug an vielen Stellen imDatabase-Publishing-Projekt! { Daten flexibel aufbereiten und die Ausgabe steuern }Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  115. 115. Danke
  116. 116. Vortrag zum Download • www.filemaker-konferenz.com • blog.marcel-more.de Manuskript, Fotos, Grafiken © Marcel Moré Veröffentlichung oder Weiterverarbeitung - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung des AutorsMarcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com
  117. 117. FileMaker Konferenz2010 Vielen Dank unseren Sponsoren Danke für das Bewerten dieses Vortrages Marcel Moré FileMaker Konferenz 2012 Salzburg 100% automatisierte Katalog-Produktion www.filemaker-konferenz.com

×