FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss

  • 432 views
Uploaded on

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
432
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
40
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Haftungsvermeidung bei Programmierarbeiten Ein Vortrag von RA Christoph Kluss über die Fallstricke und Risiken bei der Auftragsprogrammierung RAe Haaß & Kluss Martorffstr. 5 D 60320 Frankfurt am Main Tel.: +49 69 562095 lawoffice@t-online.de RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 2. Pflichtenheft 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Erstellen Sie ein Pflichtenheft !!! Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Erstellen Sie ein Pflichtenheft !!! Maßnahmen Inkasso 5. Erstellen Sie ein Pflichtenheft !!! Ende Erstellen Sie ein Pflichtenheft !!! Erstellen Sie ein Pflichtenheft !!! Erstellen Sie ein Pflichtenheft !!! RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 3. Pflichtenheft 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Ende Ein Pflichtenheft ist nach der Begriffsdefinition in DIN 69901 eine „ausführliche Beschreibung der Leistungen (z.B. technische, wirtschaftliche und organisatorische Leistungen), die erforderlich sind oder gefordert werden, damit die Ziele des Projektes erreicht werden“. Maßnahmen Inkasso 5. Pflichtenheft Das Pflichtenheft ist zwar vom Besteller zu erstellen – der Auftragnehmer hat aber die Pflicht, das Pflichtenheft auf seine Umsetzbarkeit hin zu überprüfen und den Besteller auf Bedenken hinzuweisen! RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 4. Warum Pflichtenheft 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Maßnahmen Inkasso 5. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Wunsch des Auftraggebers • Eierlegende Wollmilchsau • Handbuch und Schulung • Installationspflicht vor Ort • Ständige Bereitschaft für individuelle Anpassung • Sehr, sehr geringe Kosten Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 5. Warum Pflichtenheft 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Sonstige Regelungen 7. • Festlegung der Bestandteile (Rechtssicherheit) mit möglichst wenig Funktionen (Standard) Möglichst kein Handbuch und Schulung • Installationsaufwand (Datenex- und Import) durch Fernwartung. • Individuelle Anpassung nur nach umfangreiche Kostenaushandlung als Ergänzung Zahlungsanspruch 6. • Maßnahmen Inkasso 5. Vorstellung des Programmiers Ende • Hoher, hoher Preis RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 6. Inhalt Pflichtenheft 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. • ALSO: Stufenweise Erstellung mit Teilabnahmen Auftragnehmer: Möglichst viel Zeit Sonstige Regelungen 7. Auftraggeber: Möglichst schnell Zahlungsanspruch 6. • • Maßnahmen Inkasso 5. Zeitvorgaben: Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 7. Inhalt Pflichtenheft 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Maßnahmen Inkasso 5. Zahlungsanspruch 6. Ende • Zweck • • Fälligkeit der Zahlung Beginn der Gewährleistung • Form und Umfang • Installationsaufwand • Übergabe Sonstige Regelungen 7. Abnahme RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 8. Vertrag 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Maßnahmen Inkasso 5. Vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag Sonstige Regelungen 7. Vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag Zahlungsanspruch 6. Vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag Ende Vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag Vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag Vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 9. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Maßnahmen Inkasso 5. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Zahlungsabwicklung: • Auftraggeber: Möglichst nach Fertigstellung bzw. Abnahme (Liquiditätswahrung und Fertigstellungssicherheit) • Auftragnehmer: Möglichst vollständig als Vorschuss (Liquditätsvorteil und kein Zurückbehaltungsrecht) • ALSO: Nach stufenweiser Abnahme auch stufenweise Zahlung, so dass nur ein Restbetrag nach Fertigstellung offen bleibt, über den gestritten werden könnte. Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 10. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Auftragnehmer: Eingeschränktes Nutzungsrecht Sonstige Regelungen 7. Auftraggeber: Unbeschränktes Nutzungsrecht Ende • • • Zahlungsanspruch 6. • • Maßnahmen Inkasso 5. Nutzungsumfang RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen • • Zeitlich Örtlich Inhaltlich: Ein-/Mehrplatz oder Intra/Internet Mehrkosten bei Vielfachnutzung Recht zur Erteilung von Sublizenzen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 11. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Zahlungsanspruch 6. Ende • Definition Quellcode bei Filemaker Dokumentation des Quellcodes (Kommentarfunktion in Scripts) Sonstige Regelungen 7. • Maßnahmen Inkasso 5. Quellcode • Anspruch auf Quellcode • Hinterlegung Quellcode RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 12. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Ende die vereinbarte Beschaffenheit: idR gemäß Pflichtenheft, Spezifikation, • eine Eignung zur vorausgesetzten Verwendung, • Sonstige Regelungen 7. Mangel, wenn der Leistung fehlt: • Zahlungsanspruch 6. • sonst: die übliche Beschaffenheit (Stand der Technik) aufweist, oder Maßnahmen Inkasso 5. Gewährleistung • nur beim Kaufvertrag: bei Abweichung von öffentl. Angaben/Werbeaussagen => aufpassen bei Werbung/Prospekten etc. • Mangel auch bei fehlerhafter Montage/- anleitung (IKEA-Klausel). Dementsprechend auch bei falscher Installationsanweisung oder Systemvoraussetzungen. RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 13. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Sonstige Regelungen 7. TIPP: Koordinieren Sie die Werbung in der Vertriebskette - insbesondere Dialog zwischen Marketing und Produktentwicklung sichern, damit nicht unbedachte Werbeaussagen zur Mangelhaftigkeit des Produkts führen. Zahlungsanspruch 6. • Maßnahmen Inkasso 5. Gewährleistung Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 14. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Maßnahmen Inkasso 5. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Ende Gewährleistungsumfang • Auftraggeber: Immer und unbeschränkt - bis zum Lebensende • Mindestens jedoch gesetzlich: 2 Jahre Auftragnehmer: Niemals • • • • • Höchstens jedoch vereinbart 1 Jahr nach Abnahme. Keine Haftung für Mangelfolgeschäden Haftungsbegrenzung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit Haftungsbegrenzung auf Schadenshöchstsumme •ACHTUNG: Haftpflichtversicherung RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 15. Vertragsinhalt 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard-/Software 4. Ende Nacherfüllung:BeseitigungMangel/Nacherfüllung,§ 635BGB • fehlgeschlagen (nach2.Versuch) oder verweigert: Selbstvornahme, §637BGB oder • Sonstige Regelungen 7. • Zahlungsanspruch 6. Rechtsfolgen beim Werkvertrag § 634 ff BGB • Rücktritt vom Vertrag § 636 BGB, Minderung der Vergütung, §638 BGB Maßnahmen Inkasso 5. Werkvertrag • Außerdem: Schadensersatz gem. §§ 634, 636 BGB: Verschulden erforderlich RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 16. Probleme Lizenzvertrag Kauf 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme • Problem bei Kauf von Hard- und Software (Gesamtwandlung) • Shrink-Wrap oder Tear-me-off Licenses Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung TIPP Umfang Werkvertrag Kauf Hard/Software 4. Maßnahmen Inkasso 5. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 17. Maßnahmen Inkasso 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme • Zurückbehaltungsrecht von Gewährleistungsansprüchen (soweit Abnahme erfolgt ist). Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung Inhalt TIPP Umfang Werkvertrag 4. Sonstige Regelungen 7. • Mahnbescheid • Inkassounternehmen Zahlungsanspruch 6. Vorsicht vor Timelock !! Maßnahmen Inkasso 5. • Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 18. Zahlungsanspruch 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung Inhalt TIPP Umfang Werkvertrag 4. Maßnahmen Inkasso 5. • • • Einzelabrechnung Gesamtabrechnung Buchprüfungsanspruch Sonstige Regelungen 7. • Lizenzgebühr Zahlungsanspruch 6. • Einmallizenz Ende RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 19. Sonstige vertragliche Regelungen 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung Inhalt TIPP Umfang Werkvertrag 4. Maßnahmen Inkasso 5. Ende Abgrenzung zur Gewährleistung Wartungsvertrag ? Sonstige Regelungen 7. • Zahlungsanspruch 6. Update- / Upgradepflicht ? • Update/Upgradepflichten • Reaktionszeiten • Schadensersatz RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com
  • 20. Vielen Dank unseren Sponsoren 1. 2. Einführung Pflichtenheft 2.1. 2.2. 2.3. 2.4. 2.5. 3. Inhalt Wunsch AG Wunsch AN Zeitvorgaben Abnahme Vertragsinhalt 3.1. 3.2. 3.3. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. Zahlungsabwicklung Nutzungsumfang Quellcode Gewährleistung Inhalt TIPP Umfang Werkvertrag 4. Maßnahmen Inkasso 5. Zahlungsanspruch 6. Sonstige Regelungen 7. Ende Danke für das Bewerten dieses Vortrages RA Christoph Kluss lawoffice@t-online.de Haftungsvermeidung bei Programmieraufträgen FileMaker Konferenz 2013 Salzburg www.filemaker-konferenz.com