• Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
48
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. DATENBLATT Die Vorteile für Ihre Organisation • Optimierung der Lizenzarten und des Lizenzverbrauchs zur Senkung der Softwarekosten • Kontinuierliche Einhaltung der Lizenzbestimmungen zur Minimierung von Auditrisiken • Proaktives Vertragsmanagement zur Senkung laufender Softwarekosten • Nachverfolgung und Steuerung der Anwendungsnutzung zur Optimierung von Lizenzverlängerungen und Vermeidung von Lizenzengpässen • Automatisches Lizenzmanagement zur Verringerung des manuellen Aufwands und zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz FlexNet Manager Suite for Enterprises Umfassende Lösung zur Software-Lizenzoptimierung – vom Desktop bis zum Rechenzentrum Softwarelizenzoptimierung = Softwarekosten einsparen und Compliance sicherstellen Software ist einer der größten Ausgabenposten im IT-Budget. Branchenanalysten gehen davon aus, dass die Kosten für Softwarelizenzen und -wartung zwischen 20 und 35 % der gesamten IT-Ausgaben in Unternehmen ausmachen. Die Desktop- und Serveranwendungen der großen Hersteller – Microsoft® , IBM® , Oracle® , SAP® , Symantec™ und Adobe® – haben nicht nur strategische Bedeutung für das Geschäft, sie machen auch den Löwenanteil an den Softwareausgaben eines Unternehmens aus. Für Technologieunternehmen sind technische Anwendungen von Herstellern – wie beispielsweise Autodesk, Cadence Design Systems und The Mathworks – wichtige Assets zur Erzielung ihrer Produktivitätsziele und zur Beschleunigung der Markteinführung. Üblicherweise werden diese Softwareportfolios nicht global, sondern lokal verwaltet – nicht selten mit Hilfe von Tabellen und anderen Ad-hoc- Methoden. Ohne ausgereifte Prozesse für das Software Asset Management gehen Unternehmen jedoch unkalkulierbare Risiken ein. Das gilt für Softwareaudits ebenso wie für Überlizenzierung und Wartung. Benötigt wird eine Lösung zur Softwarelizenzoptimierung, mit der Organisationen ihre Kosten kontrollieren und ihre Risiken reduzieren können. FlexNet® Manager Suite for Enterprises stellt einen umfassende Zusammenstellung von Produkten bereit, die Organisationen in die Lage versetzen, ihre Softwareanwendungen zu verwalten und die Lizenzen für gängige Desktop- und Serversoftware zu optimieren. Zusätzlich können Organisationen damit eine Softwarelizenz-Compliance sicherstellen und IT-Prozesse zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz automatisieren. Mit der Lösung von Flexera Software sparen Organisationen jährlich bis zu 30 % ihrer laufenden Softwarekosten. Stufen der Softwarelizenzoptimierung Die Softwarelizenzoptimierung lässt sich in mehrere Stufen einteilen. Sie beginnt mit Stufe 1 (siehe Abbildung). Auf dieser Stufe wissen Unternehmen, welche Hardware- und Software-Assets in ihrem Umfeld installiert sind. Eine Abstimmung der installierten Lizenzen mit den beschafften Lizenzen findet jedoch wahrscheinlich nicht statt. Organisationen auf Stufe 2 lösen das Problem der fortlaufenden Verwaltung ihrer Bestände reaktiv: Ihnen stehen keine SAM-Prozesse oder -Werkzeuge zur Verfügung. Bestenfalls sind sie in der Lage, ihre installierten Bestände manuell mit den beschafften Lizenzen abzustimmen, um den Lizenzstatus für bestimmte Hersteller zu ermitteln. Dieser Prozess ist zeitaufwendig. Eine fortlaufende Einhaltung Herkömmliches SAM-Programm LizenzoptimierungimUnternehmen Stufe 4 Optimiert Stufe 3 Kontinuierliche Compliance Stufe 2 Managed Stufe 1 Installiert FlexNet Manager Platform SAM und Lizenzmanagement • Inventarisierung und Anwendungserkennung • Abstimmung zwischen erworbenen und installierten Lizenzen • Verifizierte Oracle-Lösung Kontinuierliche Compliance für: • mehr als 14.000 Hersteller • mehr als 110.000 Anwendungen • mehr als 340.000 Software-SKUs FlexNet Manager Suite for Enterprises FlexNet Manager Suite Optimization Solutions– Microsoft, Adobe, Symantec, IBM, SAP, Engineering Apps Stufen der Softwarelizenzoptimierung
  • 2. der lizenzrechtlichen Bestimmungen ist damit nicht machbar. Die Folge ist ein „punktuelles“ Management – vorzugsweise vor Softwareaudits, jährlichen Abstimmungsverhandlungen und Vertragsverlängerungen. Herkömmliche Werkzeuge für das Software Asset Management (SAM) konzentrieren sich darauf, die an einem Standort installierten Software- und Hardwarebestände zu identifizieren und ggf. Daten aus den Bestellvorgängen zu importieren. Diesen Werkzeugen steht üblicherweise aber keine SKU-Bibliothek zur Verfügung. Das wäre jedoch notwendig, um Bestandsdaten automatisch mit Beschaffungsdaten zu verbinden oder um die übergreifende Inventarisierung über Windows, Linux, UNIX und virtuelle Maschinen hinweg zu unterstützen. Stufe 3 und 4 verlangen Werkzeuge mit leistungsstarken Funktionen sowie die Implementierung von Best-Practice- Prozessen. FlexNet Manager Platform – die Grundlage der Suite – nutzt eine SKU-Bibliothek mit mehr als 340.000 Softwareteilenummern zur automatischen Abstimmung der beschafften Lizenzen mit den installierten Lizenzen, um Unternehmen die kontinuierliche Compliance mit den Lizenzvorschriften zu ermöglichen (Stufe 3). Die Minimierung des Lizenzverbrauchs und die Reduzierung der Softwareausgaben verlangen fundierte Kenntnisse über das jeweilige Lizenzmodell des Herstellers. Softwarehersteller arbeiten mit unterschiedlichen Lizenzmodellen, Berechtigungen und Verträgen zur Ermittlung der benötigten Lizenzen. Die Produkte der FlexNet Manager Suite beinhalten eine Produktnutzungsrechte-Bibliothek mit Lizenzberechtigungen für große Hersteller – wie beispielsweise Microsoft, Adobe, Symantec und IBM. Organisationen können mit dieser hochautomatisierten Lösung ihren Lizenzverbrauch minimieren und die vierte Stufe der Lizenzoptimierung erreichen. FlexNet Manager Suite for Enterprises ermöglicht für die Produkte von über 14.000 Softwareherstellern eine Optimierungsstufe von 1 bis 4. Für große Hersteller hochwertiger Softwarepakete stehen automatisierte Lösungen zur Erreichung der höchsten Stufe bereit, u. a. für SAP, Oracle, Microsoft, Adobe, IBM und Symantec. Die Produkte der FlexNet Manager Suite versetzen Organisationen in die Lage, durch Automatisierung und Optimierung schnell die höchste Lizenzmanagementstufe zu erreichen. Komponenten der FlexNet Manager Suite for Enterprises Die FlexNet Manager Suite umfasst folgende Produkte: • FlexNet Manager® Platform – verifiziertes Oracle- Lizenzmanagement • FlexNet Manager® for Microsoft® • FlexNet Manager® for Adobe® • FlexNet Manager® for Symantec™ • FlexNet Manager® for IBM® • FlexNet Manager® for SAP® Applications • FlexNet Manager® for Engineering Applications • Workflow Manager Die Komponenten der FlexNet Manager Suite bauen auf der FlexNet Manager Platform auf. Diese stellt wesentliche Funktionen für das Management von Hardware- und Softwarebeständen zur Verfügung, um die auf physischen und virtuellen Maschinen installierte Hardware und Software identifizieren und verwalten zu können. FlexNet Manager Platform Die FlexNet Manager Platform ermöglicht Unternehmen das Management von Hardware- und Softwarebeständen sowie das Vertragsmanagement für über 14.000 Hersteller und 110.000 Anwendungen – vom Desktop bis zum Rechenzentrum. Die Plattform informiert fundiert über wichtige Aspekte: Hardware- und Softwareinstallationen, Anwendungsnutzung, Einhaltung lizenzrechtlicher Bestimmungen, anstehende Zahlungen und Abstimmung zwischen erworbenen und installierten Lizenzen. Plattform für Ermittlung und Inventarisierung Die FlexNet Manager Platform unterstützt eine agentenbasierte und eine agentenlose Technologie zur Ermittlung der Hardware und Software auf physischen Maschinen (unter Windows, Linux, UNIX und MAC OS), virtuellen Maschinen (VM) und Hardwarepartitionen in der gesamten IT-Landschaft. Darüber hinaus können auch Daten über die Anwendungsnutzung erhoben werden. Zudem unterstützt die Plattform jetzt das Software-Tagging nach ISO/IEC 19770-2. Hierzu sammelt ein Windows-Agent auf allen Vorrichtungen die vorhandenen Software-Tags (Software-Identifikationskennzeichen). Die Tags werden zur Identifizierung von Softwareinstallationen genutzt. Die speziellen Funktionen für Ermittlung und Inventarisierung sind ein Alleinstellungsmerkmal der FlexNet Manager Platform. Dies gilt u. a. für folgende Bestände: • Oracle-Datenbanken. Die Oracle-Lösung von Flexera Software wurde von den Oracle License Management Services (LMS) verifiziert. Dabei wurde die Bereitstellung „detaillierter und genauer“ Berichte über die Installation und Nutzung von Oracle-Datenbanken bestätigt. Berichte der FlexNet Manager Platform werden in den Softwareaudits von Oracle LMS anerkannt.
  • 3. • Microsoft SQL Server, einschließlich Versions- und Editionsdaten. • Virtual Umgebungen, einschließlich der Unterstützung virtueller Servercluster für VMware und Microsoft Hyper-V. Umfassende Integration in vorhandene IT-Systeme Die FlexNet Manager Platform lässt sich mit zahlreichen anderen IT-Systemen integrieren, um die nötigen Daten für Software Asset Management und Lizenzoptimierung zu erheben. Hierzu zählen die bereits vorkonfigurierte Anbindung an Microsoft SCCM/SCCM 2012 sowie Adapter für Bestands- und Konfigurationsverwaltungswerkzeuge von Drittanbietern. Die Plattform bietet außerdem die Möglichkeit der Anbindung an Personal-, Beschaffungs- und Vertragssysteme, an ERP- Systeme, an das Active Directory sowie an weitere Systeme für die Verwaltung von Daten über Anwender, Computer, Einkauf, Verträge und Organisatorisches. Automatisierte Verarbeitung von Bestellungen Die Verarbeitung von Bestellungen wurde jetzt vollständig automatisiert. Bestellungen (Purchase Orders / POs) lassen sich nutzen, um Datensätze für neue Lizenzen oder für Updates vorhandener Lizenzen ohne Benutzerinteraktion anzulegen. Die Plattform nutzt die SKU-Bibliothek oder die Beziehungen zwischen vorhandenen Lizenzen und Bestellungen im Asset Management Repository, um die neuen Lizenzberechtigungen zu erfassen und diese automatisch mit den Berechtigungen für den Softwarebestand zu verknüpfen. Dank dieser Automatisierung sind manuelle Eingriffe nur noch dann erforderlich, wenn von der Norm abweichende Bestellungen vorliegen. Alle in Bezug auf Bestellungen durchgeführten Operationen lassen sich zudem rückgängig machen. „Was-wäre-wenn-Analyse“ Die FlexNet Manager Platform ist die branchenweit erste Plattform, die „Was-wäre-wenn-Analysen“ unterstützt, mit denen sich die Auswirkungen von Hardware- oder Softwareänderungen auf den Lizenzstatus ermitteln lassen, bevor die Änderungen tatsächlich durchgeführt werden. Darüber hinaus bietet die Plattform jetzt eine Simulationsfunktion für Lizenzen des Typs Oracle Processor, IBM PVU (in Verbindung mit FlexNet Manager for IBM) und Microsoft Server Processor (in Verbindung mit FlexNet Manager for Microsoft). Gleiches gilt für universelle Processor Points und Core Points. Auf diese Weise lassen sich Maßnahmen – wie beispielsweise Änderungen an den Hardwareeigenschaften, die Umstellung einer virtuellen Maschine auf andere Hostsysteme oder die Installation eines neuen Softwaretitels – simulieren, um einen Lizenzstatus zu ermitteln, der diese Änderungen berücksichtigt. Das schafft für Unternehmen die Voraussetzungen, um in den heutigen dynamischen IT-Umgebungen die Lizenzvorschriften einzuhalten, Kosten zu senken und Lizenzrisiken zu minimieren. Business Intelligence für das Software Asset Management Für die neuen BI- und Reporting-Funktionen wurde die IBM-Cognos-Technologie in die FlexNet Manager Platform integriert. So sind beispielsweise mehrdimensionale Analysen möglich, mit denen komplexe Datenbestände detailliert analysiert, Kennzahlen zur Trendanalyse verfolgt und individuelle Berichte erstellt werden können. Diese Funktionalität steht über das Business Reporting Dashboard zur Verfügung, das Unternehmen zu einer zentralisierten Sicht verhilft für Berichte und Analysen zu Softwareoptimierungsdaten und eine bessere Prognose der künftigen Bedarfssituation ermöglicht. Die FlexNet Manager Platform im Überblick Über ein Executive Dashboard bietet die FlexNet Manager Platform umfassende Reportingfunktionen, um lizenzrechtlich problematische Bereiche erkennen und Entscheidungen gezielt zu treffen können. Das macht es möglich, die Lizenz- und Wartungskosten für die Softwareprodukte mehrerer tausend Hersteller zu senken und gleichzeitig die Compliance-Risiken zu minimieren. Die FlexNet Manager Platform ist die Grundlage für andere Produkte der FlexNet Manager Suite for Enterprises. Weitere Komponenten der Suite unterstützen die automatische Lizenzoptimierung für hochwertige Software. So machen sich die Softwareinvestitionen in kürzester Zeit bezahlt. FlexNet Manager for Microsoft / Adobe / Symantec / IBM FlexNet Manager for Microsoft, FlexNet Manager for Adobe, FlexNet Manager for Symantec und FlexNet Manager for IBM sind zukunftsweisende Lösungen für Software Asset Management und Lizenzoptimierung. Sie ermöglichen die Analyse der Bestände, der Anwendungsnutzung, der Bestelldaten, der Lizenzberechtigungen und der Vertragsbedingungen. Durch Optimierung des Lizenzmanagements für die genannten Hersteller sind Anwender der FlexNet Manager Suite in der Lage, Kosten bei Lizenzbeschaffungen, Audits, Vertragsverlängerungen und Anpassungen zu sparen. Für eine verlässliche, unternehmensweite Lizenzoptimierung von Microsoft-, Adobe-, Symantec- und IBM-Produkten umfassen die FlexNet Manager Suite-Produkte eine Bibliothek mit Produktnutzungsrechten (Product Use Rights Library), die es ermöglicht, den Lizenzstatus genau zu ermitteln und den Lizenzverbrauch zu optimieren. Die Product Use Rights Library beinhaltet die Lizenzberechtigungen auf Basis der mit Microsoft, Adobe, Symantec und IBM geschlossenen Kaufverträge – wie beispielsweise Enterprise Agreements (EA), Select Plus Agreements, Software Assurance (SA) und das Adobe Cumulative License Program (CLP). Diese Rechte beinhalten: Upgrade, Downgrade, Zweitnutzungsrechte, Rechte für mehrere Versionen sowie für virtuelle Umgebungen.
  • 4. Die Nutzungsrechte können sich erheblich auf die Anzahl der Lizenzen auswirken, die von einem Unternehmen verbraucht werden. Sie müssen daher zur Minimierung der Kosten und zur Einhaltung der lizenzrechtlichen Bestimmungen berücksichtigt werden. Mit den Produkten der FlexNet Manager Suite können Organisationen mehrere Lizenz- und Vertragsoptimierungsstrategien implementieren, u. a.: Anwendung von Produktnutzungsrechten zur Minimierung des Lizenzverbrauchs, intelligente Zuordnung von Lizenzen zu Geräten und Benutzern, Umwidmung nicht effektiv genutzter Lizenzen, Senkung der Wartungskosten je nach Anwendungsnutzung sowie Konsolidierung von Herstellern und Anwendungen. Die „Was-wäre-wenn“-Analysefunktion für Lizenzen auf Servern in Rechenzentren – einschließlich IBM-PVU-, Microsoft-Server-Processor- und Core-Lizenzen – erlaubt Unternehmen die Simulation von Änderungen in der IT-Umgebung, um im Voraus die Auswirkungen auf den Status der IBM- und Microsoft-Lizenzen zu ermitteln. Mit FlexNet Manager for IBM lässt sich der PVU- Lizenzverbrauch auch in virtuellen Umgebungen („Sub Capacities“) ermitteln. Diese Berechnung erfolgt unabhängig vom IBM License Metric Tool (ILMT), das von IBM gestellt wird. Der Bericht weist nebeneinander die Ergebnisse der Berechnungen aus, die mit FlexNet Manager for IBM einerseits und mit ILMT andererseits erzielt wurden. FlexNet Manager for Engineering Applications FlexNet Manager for Engineering Applications ermöglicht die Verfolgung und Dokumentation der tatsächlichen Nutzung von Concurrent-Lizenzen in einem Unternehmen. Diese Nutzungsberichte vermitteln ein umfassendes Bild des Bedarfs an Concurrent-Lizenzen – eine wichtige Voraussetzung zur Lizenzoptimierung, mit der sich bis zu 30 % der Softwarekosten einsparen lassen. Das Produkt vereinfacht zudem die Administration der Lizenzserver, reduziert mögliche Sperren und unterstützt eine genaue Prognose des künftigen Bedarfs über ein weites Spektrum von Anwendungen. FlexNet Manager for Engineering Applications ist eine umfassende Lösung für das Management von Concurrent- Lizenzen (auch als Floating- oder Netzwerklizenzen bezeichnet). Sie zeichnet sich durch folgende Hauptfunktionen aus: • Zentrale Überwachung und Dokumentation der Nutzung von Concurrent-Lizenzen; automatischer Import von LDAP-Benutzer- und Organisationsdaten zur effizienteren Dokumentation anhand der Organisationsstruktur. • Nachverfolgung und Dokumentation von Lizenzmodellen auf Tiered- und Token-Basis, wie beispielsweise bei Autodesk (Multiflex Tiered Licenses) und Cadence Design Systems (Token Based Licenses) im Einsatz. • Unterstützung bei der effizienten Administration von Lizenzservern in Echtzeit (Start, Stopp, Neustart des Lizenzservers usw.). • Erkennung ineffizient genutzter Lizenzen mit der Möglichkeit, die Lizenzen neu zusammenzustellen oder für andere Standorte oder Projekte zur Verfügung zu stellen. • Vermeidung von Lizenzengpässen bei gleichzeitiger Senkung der laufenden Softwarekosten. • Implementierung effektiver Verrechnungsprozesse im Unternehmen. • Bericht über die Nutzung ausgeliehener Lizenzen im Vergleich zur Gesamtlizenznutzung. • Verwaltung mehrerer Lizenzierungstechnologien, u. a.: – FlexNet (FlexEnabled, FlexLM) Software – LUM-fähige Software (CATIA, ENOVIA Smarteam) – Sentinel, Reprise und weitere FlexNet Manager for Engineering Applications beinhaltet zudem den Software Investment Planner zur Analyse der Softwarenutzung und Ermittlung von Engpässen. Hierbei werden beispielsweise die Lizenzbedingungen und Kosten ebenso berücksichtigt wie organisationsspezifische Parameter, beispielsweise geografische Standorte, Kostenzentren, Projekte und Nutzer. Im Unterschied zu allen anderen Tools, die auf dem Markt angeboten werden, werden Beschaffungsempfehlungen auf der Grundlage bisheriger Nutzungstrends und anderer konfigurierbarer Faktoren ausgesprochen. FlexNet Manager for Engineering Applications verfolgt kontinuierlich die Aktivitäten und zeichnet sämtliche Nutzungsdaten in einer zentralen Datenbank auf – spezialisiert auf Anwendungen für den rechnergestützten Entwurf elektronischer Systeme (Electronic Design Automation / EDA), für geografische Informationssysteme (GIS), für Systeme zur Exploration und Produktion (E&P) sowie Anwendungen für das Product Lifecycle Management (PLM). Die Lösung verfolgt und verwaltet zudem FlexEnabled® -Lizenzen (ehemals FlexLM) für über 20.000 Anwendungen technischer Softwarehersteller, die die FlexNet-Lizenztechnologie in ihre Anwendungen integriert haben. Reports Optimized License Position Savings Annual True-up Product Use Rights: • Second Use • Multiple Installations • Virtual Use • DR, etc. Microsoft, Adobe, IBM, SAP, Symantec FlexNet Manager Suite Optimization Engine Product Use Rights Library Contracts
  • 5. „Die jährliche Abstimmung mit einem unserer großen Softwarehersteller im Jahr 2011 war der Prüfstein für unser neues ITAM-Programm und die Entscheidung für die FlexNet Manager Suite. Die Anpassungskosten beliefen sich auf null – ganz im Gegensatz zu den Millionenbeträgen, die wir zuvor jedes Jahr bezahlen mussten. Damit waren alle Bedenken in Bezug auf das neue Programm vom Tisch. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist, präzise Asset-Informationen zur Hand zu haben.“ Luis Peluffo Johansen – Global Head of IT Purchases & Assets A.P. Møller-Mærsk FlexNet Manager for SAP Business Suite In vielen Unternehmen zählen die Produkte der SAP® Business Suite zu den besonders kostspieligen und häufig genutzten Anwendungen. Ohne ein präzises Management der Softwarelizenznutzung riskieren Organisationen doppelte Nutzer, ungenutzte Lizenzen oder falsch eingestufte Nutzer. Das kann die Kosten der SAP-Investitionen in die Höhe treiben. FlexNet Manager for SAP Business Suite ermöglicht die zentrale Überwachung und Analyse der SAP-Lizenznutzung, um fortlaufend eine genaue Lizenzierung und nutzungsbasierte Abrechnung sicherzustellen. Diese Lizenzoptimierungslösung vermittelt detaillierte Erkenntnisse über die SAP-Nutzung der Mitarbeiter und empfiehlt für jeden Benutzer automatisch eine optimale Lizenzklassifizierung (Developer, Professional, Limited Professional usw.). Bislang hatten Organisationen nur eine eingeschränkte Sicht der SAP-Nutzung. Sie waren daher zu manuellen, fehleranfälligen Maßnahmen gezwungen oder können ihren Lizenzbedarf bestenfalls schätzen. FlexNet Manager for SAP Business Suite macht nicht nur transparent, wer die Lizenzen in welchem Umfang nutzt, sondern unterstützt auch eine genauere Zuordnung der Lizenztypen im Einklang mit dem SAP-Lizenzvertrag. Auf diese Weise können Unternehmen die Kosten für Lizenzverlängerungen genau budgetieren und die laufenden Lizenzkosten potenziell senken. Die FlexNet Manager for SAP Business Suite ist von SAP zertifiziert. Sie trägt dazu bei, die Softwarekosten intern nach der tatsächlichen Nutzung zu verrechnen und die Einhaltung der Lizenzvorschriften zu überwachen und zu dokumentieren. Workflow Manager Workflow Manager versetzt Unternehmen in die Lage, ihre IT-Asset-Management-Prozesse effizient zu administrieren und Leistung, Kontrolle und Verrechenbarkeit durch Standardisierung zu verbessern. Die Lösung senkt die Kosten und steigert zudem die Produktivität der IT-Teams, indem sie sämtliche Prozesse und Prozeduren für die Lebenszyklen von Assets und Verträgen zentralisiert, automatisiert und durchsetzt. Die IT-Abteilung hat damit ein Werkzeug zur Interaktion mit Endbenutzern und zur Verbesserung der Service-Level zur Hand, das kommt auch der Benutzerzufriedenheit zugute. Workflow Manager unterstützt die Nachverfolgung, die Priorisierung sowie die Kontrolle und Optimierung von Prozessen zur Verbesserung der Compliance mit lizenzrechtlichen Bestimmungen in der gesamten Softwarelandschaft. Workflow Manager ist in die FlexNet Manager Platform integriert, um das Asset Management Repository in Echtzeit aktualisieren zu können. Workflow Manager unterstützt zudem die Flexera Software AdminStudio Suite. Dies unterstützt Automatisierung und Rationalisierung der Softwarepaketierung sowie der Kompatibilitätsprüfung von Prozessen bei der Umstellung auf Windows 7 und bei der Virtualisierung von Anwendungen.
  • 6. Flexera Software LLC 1000 East Woodfield Road, Suite 400 Schaumburg, IL 60173 USA Schaumburg (Global Headquarters): +1 800-809-5659 United Kingdom (Europe, Middle East Headquarters): +44 870-871-1111 +44 870-873-6300 Australia (Asia, Pacific Headquarters): +61 3-9895-2000 For more office locations visit: www.flexerasoftware.com Copyright © 2013 Flexera Software LLC. Alle sonstigen Marken- und Produktbezeichnungen sind ggf. die Marken oder die eingetragenen Marken der jeweiligen Rechteinhaber. FMS-E_DS_Feb13ger Umfassende Lösung zur Lizenzoptimierung – vom Desktop bis zum Rechenzentrum Über Flexera Software Flexera Software ist ein führender Anbieter von strategischen Lösungen für das Application Usage Management. Die Lösungen des Unternehmens stellen fortlaufend die Kompatibilität der Applikationen und deren optimierte Verwendung sicher und bieten so Applikationsentwicklern und deren Kunden den maximalen Wert. Auf Flexera Software vertrauen über 80.000 Kunden, die auf unsere umfassenden Lösungen setzen – von der Installation und Lizensierung, dem Berechtigungs- Entitlement und Compliance Management über Application Readiness und die Lizenzoptimierung in Unternehmen, um die Nutzung von Applikationen strategisch zu verwalten und auf diese Weise bahnbrechende Ergebnisse zu erzielen, die nur mit dem Systemlevelansatz von Flexera verwirklicht werden können. Weitere Informationen finden Sie unter: www.flexerasoftware.com. The configuration manager engineer is notified and performs the software installation. The SAM administrator reviews the request, accepts or rejects it. He allocates a license or may initiate a purchase request. End user fills out form to request access to software product. Selects software products and the computer(s) where it will be installed. Specify: Software Products Computers Allocation Workflow Manager Automated Email Notification FNMP Exemplarischer Workflow einer Softwareanfrage Nächste Schritte: Weitere Informationen zur Optimierung der Lizenzmanagementprozesse erhalten Sie unter www.flexerasoftware.com/SLO oder von den Spezialisten von Flexera Software.