Your SlideShare is downloading. ×
DP07 Alles wieder ins Lot bringen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

DP07 Alles wieder ins Lot bringen

412
views

Published on

Wie wirkt Gott in unserem Leben? Wie können wir unsere gefallene Natur überwinden? Wie passiert Heilung? Die Geschichten von Kain & Abel, Noah, Abraham-Isaak-Jakob geben Antworten.

Wie wirkt Gott in unserem Leben? Wie können wir unsere gefallene Natur überwinden? Wie passiert Heilung? Die Geschichten von Kain & Abel, Noah, Abraham-Isaak-Jakob geben Antworten.

Published in: Spiritual, Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
412
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Alles wieder ins Lot bringen Zusammenfassung, Steyr, 25. September 2010 VereinigungsprinzipienVereinigungsprinzipien
  • 2. Nicht den Standpunkt Gottes einnehmen Dinge und den Anderen aus einem selbstzentrierten engen Blickwinkel sehen Verlassen der Position Meinen Platz in dem Beziehungsnetz, das mich umgibt nicht finden oder verlassen. Umkehr der Herrschaft/Prioritäten Schönheit dominiert Liebe äußere dominieren innere Werte Vermehrung des Bösen Gruppenzwang getrieben durch eine schlechtes GewissenVereinigungsprinzipien
  • 3. Auch wenn der Mensch, der uns bedingungslos liebt,vor uns steht, können wir seine/ihre Liebe nichtunbedingt unmittelbar erfahren.Obwohl ich meine Eltern mein ganzes Leben langbuchstäblich vor der Nase hatte, musste ich einigeErfahrungen machen, damit ihre Liebe für micherfahrbar wurde.Menschen, die friedlich grundlegende sozialeVeränderungen brachten, (wie Gandhi und MartinLuther King) waren sich sogar des Hasses vielersicher. Vereinigungsprinzipien
  • 4. Ähnliches gilt natürlich auch für jenenMenschen der Gottes ursprüngliches Idealverkörpert und der Menschheit Seine Liebeerfahrbar machen soll. (Messias)Darum ist es notwendig, dass wir eineGrundlage legen um den Messias zuempfangen, indem wir unsere gefalleneNatur überwinden. Vereinigungsprinzipien
  • 5. Wenn wir genauer auf die Erzählungen imalten Testament achten, erkennen wir einMuster durch das Gott die Menschenanleitete, die Grundlage für den Messias zulegen.Dieses Muster ist gleichzeitig eineOrientierungshilfe auf dem Pfad derVersöhnung. (Interessant: Ver-Söhn-ung) Vereinigungsprinzipien
  • 6. Glaubensfundament Substantielles Fundament Trennung vom Alten In Alltagssituation in dem wir uns unsere gefallene innerlich neu Natur überwinden. ausrichten. Zur Verkörperung des Zentrale Person Wortes werden. Opfer ZeitperiodeGrundlage um die Liebe Gottes zu Empfangen Grundlage um den Messias zu Empfangen Vereinigungsprinzipien
  • 7. Ein Witz zum EinstiegVereinigungsprinzipien
  • 8. Tiziano Vecellio: Kain erschlägt Abel, 1542 - 44, in der Kirche Santa Maria della Salute in VenedigVereinigungsprinzipien
  • 9. Adam erkannte Eva, seine Frau; sie wurdeschwanger und gebar Kain. Da sagte sie: Ichhabe einen Mann vom Herrn erworben. Siegebar ein zweites Mal, nämlich Abel, seinenBruder. Abel wurde Schafhirt und KainAckerbauer. Nach einiger Zeit brachte Kaindem Herrn ein Opfer von den Früchten desFeldes dar, auch Abel brachte eines dar vonden Erstlingen seiner Herde und von ihremFett. Der Herr schaute auf Abel und seinOpfer, aber auf Kain und sein Opferschaute er nicht. Vereinigungsprinzipien
  • 10. Da überlief es Kain ganz heiß und seinBlick senkte sich. Der Herr sprach zu Kain:Warum überläuft es dich heiß und warumsenkt sich dein Blick? Nicht wahr, wenn durecht tust, darfst du aufblicken; wenn dunicht recht tust, lauert an der Tür die Sündeals Dämon. Auf dich hat er es abgesehen,doch du werde Herr über ihn! Hieraufsagte Kain zu seinem Bruder Abel: Gehen wiraufs Feld! Vereinigungsprinzipien
  • 11. Als sie auf dem Feld waren, griff Kain seinenBruder Abel an und erschlug ihn. Da sprachder Herr zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel?Er entgegnete: Ich weiß es nicht. Bin ichder Hüter meines Bruders? Der Herr sprach:Was hast du getan? Das Blut deines Brudersschreit zu mir vom Ackerboden. So bist duverflucht, verbannt vom Ackerboden, […]Wenn du den Ackerboden bestellst, wird er dirkeinen Ertrag mehr bringen. Rastlos undruhelos wirst du auf der Erde sein. Vereinigungsprinzipien
  • 12. Kain antwortete dem Herrn: Zu groß ist meineSchuld, als dass ich sie tragen könnte. Du hastmich heute vom Ackerland verjagt und ich mussmich vor deinem Angesicht verbergen; rastlosund ruhelos werde ich auf der Erde sein und wermich findet, wird mich erschlagen. Der Herr abersprach zu ihm: Darum soll jeder, der Kainerschlägt, siebenfacher Rache verfallen. Daraufmachte der Herr dem Kain ein Zeichen,damit ihn keiner erschlage, der ihn finde.Dann ging Kain vom Herrn weg und ließ sich imLand Nod nieder, östlich von Eden. Gen. 4.1 – .17 Vereinigungsprinzipien
  • 13. Glaubensfundament Substantielles FundamentTrennung vom Alten In Alltagssituation in dem wir uns unsere gefallene innerlich neu Natur überwinden. ausrichten. Zur Verkörperung desZentrale Person Wortes werden.OpferZeitperiodeVereinigungsprinzipien
  • 14. Pietro Novelli (1603 - 1647): Kain und Abel nach dem Mord, Galleria Nazionale dArte Antica in RomVereinigungsprinzipien
  • 15. Jacopo Bassano: Noah baut die Arche, um 1574, im Schloss Sanssouci in PotsdamVereinigungsprinzipien
  • 16. Giovanni Bellini: der betrunkene Noah, um 1515, im Musée des Beaux-Arts in Besançon Vereinigungsprinzipien
  • 17. Abraham – Isaak - JakobVereinigungsprinzipien
  • 18. Hagar Abraham Sarah Ismael Isaak Rebekka Esau Jakob Ein kleiner StammbaumVereinigungsprinzipien
  • 19. Rembrandt: Abraham und Isaak, 1635, Hermitage in St. PetersburgVereinigungsprinzipien
  • 20. Der Herr sprach zu Abram: Zieh weg ausdeinem Land, von deiner Verwandtschaftund aus deinem Vaterhaus in das Land,das ich dir zeigen werde. Ich werde dich zueinem großen Volk machen, dich segnen unddeinen Namen groß machen. Ein Segen sollstdu sein. Ich will segnen, die dich segnen; werdich verwünscht, den will ich verfluchen.Durch dich sollen alle Geschlechter der ErdeSegen erlangen. Gen. 12.1 – .3 Vereinigungsprinzipien
  • 21. Isaak betete zum Herrn für seine Frau, dennsie war kinderlos geblieben, und der Herr ließsich von ihm erbitten. Als seine Frau Rebekkaschwanger war, stießen die Söhne einanderim Mutterleib. Da sagte sie: Wenn das so ist,was soll dann aus mir werden? Sie ging, umden Herrn zu befragen. Der Herr gab dieseAntwort: Zwei Völker sind in deinem Leib,/ zwei Stämme trennen sich / schon indeinem Schoß. / Ein Stamm ist demandern überlegen, / Vereinigungsprinzipien
  • 22. der ältere muss dem jüngeren dienen. Als dieZeit ihrer Niederkunft gekommen war, zeigtees sich, dass sie Zwillinge in ihrem Leib trug.Der erste, der kam, war rötlich, über und übermit Haaren bedeckt wie mit einem Fell. Mannannte ihn Esau. Darauf kam sein Bruder;seine Hand hielt die Ferse Esaus fest. Mannannte ihn Jakob (Fersenhalter). Isaak warsechzig Jahre alt, als sie geboren wurden. Gen. 25.21-.26 Vereinigungsprinzipien
  • 23. Hermansz. van Rijn Rembrandt 1606 - 1669 Jakob ringt mit dem EngelVereinigungsprinzipien
  • 24. Jakob blickte auf und sah: Esau kam und mitihm vierhundert Mann. Da verteilte er dieKinder auf Lea und Rahel und auf die beidenMägde. Die Mägde und deren Kinder stellte ervorn hin, dahinter Lea und ihre Kinder undzuletzt Rahel und Josef. Er trat vor und warfsich siebenmal zur Erde nieder, bis er vorseinem Bruder stand. Esau lief ihm entgegen,umarmte ihn und fiel ihm um den Hals; erküsste ihn und sie weinten. Gen. 33.1-.4 Vereinigungsprinzipien
  • 25. Nicht doch, entgegnete Jakob, wenn ich deinWohlwollen gefunden habe, dann nimm dasGeschenk aus meiner Hand an! Denn dafürhabe ich dein Angesicht gesehen, wieman das Angesicht Gottes sieht, und dubist mir wohlwollend begegnet. Gen. 33.10 Vereinigungsprinzipien
  • 26. Vereinigungsprinzipien