Your SlideShare is downloading. ×
0
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen

819

Published on

Ein Vortrag von Frank Heyder von der Euronorm GmbH zum Thema "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand …

Ein Vortrag von Frank Heyder von der Euronorm GmbH zum Thema "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
- Impulse für Innovationen" im Rahmen des Forum Finance SIBB: Fördermittel am 09.04.2014 bei der Berliner Bank.

Published in: Economy & Finance
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
819
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. www.zim-bmwi.de Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Impulse für Innovationen Forum Finance SIBB “Fördermittel für ICT-, Internet- und Industrie 4.0-Projekte aus Berlin” 9. April 2014 Frank Heyder EuroNorm GmbH
  • 2. A L L E S U N T E R E I N E M D A C H ZIM-SOLO ZIM-KOOP ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations- projekte (von Unternehmen oder Unternehmen und Forschungseinrichtungen) ZIM-Kooperations- netzwerke (als Einheit von FuE-Projekten und Netzwerkmanagement) Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Projektträger: AiF Projekt GmbH Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  • 3. Was spricht für ZIM ■ Technologie-, Themen- und Branchenoffenheit ■ verschiedene Handlungsvarianten: Einzel-, Kooperations- oder Kooperationsnetzwerkprojekt ■ Ergänzung der FuE-Projekte durch innovative Dienstleistungen zur Markteinführung ■ Beginn auf eigenes Risiko nach Antragseingang möglich Die technologische Entwicklung, die Projektform sowie mögliche Kooperations- und Netzwerkpartner im In- und Ausland bestimmen Sie selbst. Ihr Vorteil
  • 4. Unbürokratische Antragsstellung und Administration ■ kontinuierliche Antragstellung ■ einfaches Kalkulationsschema (nur 3 Kostenarten) ■ kurzfristige Genehmigung ■ kumulierbar mit Darlehen (z. B. ERP) ■ nachschüssige Förderung, dadurch keine Verzinsungen und Verrechnungen ■ Änderungen Personaleinsatz und Laufzeit unkompliziert möglich
  • 5. Anträge und Fördervolumen Stand 28.02.2014
  • 6. Fördermittel nach Bundesländern Stand 28.02.2014
  • 7. Verteilung der Mittel nach Technologiefeldern Stand 28.02.2014
  • 8. Stand 28.02.2014 Verteilung der Mittel nach Unternehmensgröße
  • 9. Was wird gefördert? EP einzelbetriebliche FuE-Projekte in Unternehmen DL Ergänzend: Innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen KU FuE-Kooperationsprojekte von Unternehmen oder Unternehmen und Forschungseinrichtungen KF VP KA DL Ergänzend: Innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen Kooperationsprojekte Einzelprojekte
  • 10. Wer wird gefördert ■ Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten: Jahresumsatz max. 50 Mio. € oder Jahresbilanzsumme max. 43 Mio. € ■ Niederlassung in Deutschland ■ nicht-gewinnorientierte Forschungseinrichtungen in Kooperation mit antragstellenden Unternehmen ■ öffentliche FE ■ private nicht-gewinnorientierte FE Kooperationsprojekte Einzelprojekte Kooperationsprojekte
  • 11. Anforderungen an die Unternehmen und Einrichtungen ■ Gründung abgeschlossen ■ finanzieller Eigenanteil ■ technologisches und betriebswirtschaftliches Potenzial ■ positive Effekte und ordnungsgemäße Abwicklung bei bisherigen öffentlichen Förderungen Kooperationsprojekte Einzelprojekte Weitere Informationen finden Sie auch unter den „Häufig gestellten Fragen“ auf www.zim-bmwi.de > FAQ.
  • 12. Anforderungen an das Projektpersonal ■ wissenschaftlich-technische Qualifikation und Beschäftigung Personal kann nicht gefördert werden, wenn ■ Unterstützung im Rahmen anderer Förderprogramme ■ Finanzierung durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen ■ grundfinanziertes Personal in Forschungseinrichtungen (ohne Ersatzpersonal) Kooperationsprojekte Einzelprojekte
  • 13. Anforderungen an das Projekt ■ neue Produkte, Verfahren oder technische Dienstleistungen ■ neues Technologiefeld oder neue Kombination moderner Technologien ■ Marktchancen und neue Arbeitsplätze ■ bisherige Parameter deutlich übertreffen ■ am internationalen Stand der Technik orientiert ■ erhebliches technisches Risiko ■ ohne Förderung Zeitverzug Kooperationsprojekte Einzelprojekte Minimieren Sie das technische und wirtschaftliche Risiko Ihres innovativen ProjektsIhr Vorteil
  • 14. Anforderungen an das Projekt (Bsp. „Software“) ■ Richtlinie Ziffer 4.4.2 e): „Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn … es sich um Projekte handelt, die Studiencharakter besitzen oder deren Ziel die Erarbeitung von Informationssystemen und deren typischen Bestandteile, wie Datenbanken, Plattformen, Konfiguratoren, Kataloge, Handbücher u. Ä. ist oder wenn es um die Entwicklung von Management- Systemen geht, deren Zielstellungen und Lösungsansätze überwiegend organisatorische oder betriebswirtschaftliche Konzepte oder Methodiken beinhalten und keine technologischen Konzepte zu Grunde liegen“
  • 15. Anforderungen an das Projekt (u.a. „Software“) ■ Richtlinie Ziffer 4.4.2 f): „Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn … die Projekte wiederkehrende und routinemäßige Änderungen an bestehenden Produkten und Verfahren beinhalten, einschließlich der Entwicklung und Herstellung von Applikationssoftware ohne signifikanten Anteil einer technischen Problemlösung sowie Änderungen und Anpassungen an Standard- und Systemsoftware, die den Stand der Technik nicht übertreffen.“
  • 16. Beispiel ■ Turbo für 3D-Stadtmodelle Automatische Generierung von Gebäudeumrissen aus Luftbildern ■ Unternehmen in Neubrandenburg (MV) ■ Projekt 2011 abgeschlossen ■ Erfolgsbeispiel 041/2012 Weitere Beispiele:Weitere Beispiele: www.zimwww.zim--bmwi.de/erfolgsbeispielebmwi.de/erfolgsbeispiele
  • 17. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM-SOLO ZIM-KOOP ZIM-Einzelprojekte ZIM-Kooperations- projekte ZIM-Kooperations- netzwerke (als Einheit von FuE-Projekten und Netzwerkmanagement) Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Projektträger: AiF Projekt GmbH Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  • 18. Projekt eines einzelnen Unternehmens ■ Förderung einzelbetrieblicher FuE-Projekte zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ■ Kriterien weitestgehend identisch mit Kooperationsprojekten (speziell KA) aber: einzelbetriebliches Projekt Unternehmen innovatives Produkt, Verfahren oder technische Dienstleistung Einzelprojekte
  • 19. Fördersätze für Unternehmen Zuwendungsfähige Kosten sind je Projekt auf 350.000 € begrenzt. Einzelprojekte kleine Unternehmen alte Bundesländer 40 % neue Bundesländer und Berlin 45 % mittlere Unternehmen alte Bundesländer 35 % neue Bundesländer und Berlin 35 % (+10 %)
  • 20. Förderfähige Kosten ■ Personaleinzelkosten Basis: Bruttogehälter und produktive Jahresarbeitsstunden, max. 10,5 Personenmonate pro Jahr max. 80.000 € pro Person und Jahr ■ Aufträge an Dritte bis zu 25 % der Personaleinzelkosten ■ übrige Kosten pauschalierter Zuschlag, bezogen auf die Personaleinzelkosten - bei Unternehmen bis 100 % (bis 10 Beschäftigte: 90 %) - bei Forschungseinrichtungen 75 % Einzelprojekte Kooperationsprojekte
  • 21. Markteinführung leicht(er) gemacht DL – Innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen ■ Vergabe von Aufträgen an Dritte ■ Voraussetzung: Bewilligtes FuE-Projekt ■ parallel oder spätestens 6 Monate nach Ende Projektlaufzeit ■ Kosten bis 50.000 € / 75.000 € bei Internationalisierung von Projektergebnissen ■ Fördersatz 50 % ■ pro Antrag mindestens 1.000 € Gesamtkosten Einzelprojekte Kooperationsprojekte
  • 22. Vergabe von DL-Aufträgen an Dritte Betriebsführungsberatung | Produktvideos Marketing | Produktionsvorbereitung Produkteinführung | Werbematerialien Messekosten | Schutzrechte | Handbücher Normungsfragen | Patentanmeldungen Zertifizierungen | Prozessbeschreibungen Weitere Beispiele: www.zim-bmwi.de > Downloadbereich Einzelprojekte Kooperationsprojekte
  • 23. Nutzen Sie kostenlose Beratungsgespräche vor der Antragstellung Antragsverfahren Einzelprojekte Kooperationsprojekte Ihr Vorteil optional: Beratung beim Projektträger optional: Ideenskizze an den Projektträger Antragstellung beim Projektträger Antragsbearbeitung durch den Projektträger Entscheidung durch das BMWi bzw. den Projektträger
  • 24. Termine zur Antragstellung Einzelprojekte Kooperationsprojekte Kooperationsnetzwerke Letzter Termin zur Einreichung KMU unter 250 Beschäftigte und Forschungseinrichtungen 31.12.2014
  • 25. Kontakt und Beratung Nutzen Sie die Erfahrungen der Projektträger. Hier erhalten Sie vor der Antragstellung ■ kostenlose Beratungsgespräche ■ Beurteilung der Förderwürdigkeit Ihres Vorhabens anhand einer Projektskizze Projektträger Einzelprojekte EuroNorm GmbH Kooperationsprojekte AiF Projekt GmbH Kooperationsnetzwerke VDI/VDE-IT Informationen erhalten Sie auch: Förderberatung des Bundes – www.foerderinfo.bund.de
  • 26. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Haben Sie Fragen? Frank Heyder heyder@euronorm.de 030 97003-238

×