Praxisworkshop zur richtigen Bewertung von ICT-Unternehmen

1,168 views

Published on

Vortrag von Jannis Friedag, Senior Corporate Finance Advisor bei eventurecat, Forum Finance NRW: Unternehmensberatung. Organisiert wurde die Veranstaltung von eventurecat und Osborne & Clarke

Published in: Economy & Finance
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,168
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
193
Actions
Shares
0
Downloads
14
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Praxisworkshop zur richtigen Bewertung von ICT-Unternehmen

  1. 1. Forum Finance NRW: Unternehmensbewertung Praxisworkshop zur richtigen Bewertung von ICT-Unternehmen Jannis Friedagwww.eventurecat.com Senior Corporate Finance Advisor Köln, 13. November 2012
  2. 2. www.eventurecat.com Bewertungsmethoden
  3. 3. Bewertungsprozess Quantitative Qualitative Gesamtfazit Analyse Analyse Marktorientierte Verfahren:  Abwägung Chancen/Risiken  Festlegung einer Range  VC-Methode in den Bereichen  Identifikation von  Multiplikator-Verfahren  Unternehmen Werttreibern  Team  Handlungsempfehlungen Fundamentalverfahren:  Produkt & Technologie  DCF-Verfahren  Markt & Wettbewerbwww.eventurecat.com Ziel: Aufbau eines Werteraums Ziel: Validierung des Werteraums
  4. 4. Bewertungsprozess Quantitative Qualitative Gesamtfazit Analyse Analyse Marktorientierte Verfahren:  Abwägung Chancen/Risiken  Festlegung einer Range  VC-Methode in den Bereichen  Identifikation von  Multiplikator-Verfahren  Unternehmen Werttreibern  Team  Handlungsempfehlungen Fundamentalverfahren:  Produkt & Technologie  DCF-Verfahren  Markt & Wettbewerbwww.eventurecat.com Ziel: Aufbau eines Werteraums Ziel: Validierung des Werteraums
  5. 5. VC-Methode 1. Ermittlung des Exit-Erlöses mithilfe von Multiplikatoren 2. Berechnung des zukünftigen Wert des Investments 3. Berechnung der Höhe der Beteiligungwww.eventurecat.com 6
  6. 6. Multiplikator-Verfahren 1. Vergleichbare Unternehmen recherchieren 2. Multiple der Transaktion berechnen  Financial Multiples: EBIT(DA), Umsatz  Non-Financial: Useranzahl, Berateranzahl, etc. 3. Enterprise Value=Multiple x Kenngrößewww.eventurecat.com
  7. 7. Multiplikator-Verfahren 1. Vergleichbares Unternehmen recherchieren 2. Multiple der Transaktion berechnen  Financial Multiples: EBIT(DA), Umsatz, ARR  Non-Financial: Useranzahl 3. Enterprise Value=Multiple x Kenngrößewww.eventurecat.com
  8. 8. Discounted Cash-Flow Barwert des Free Cash-Flow Free Cash-Flow je Planungsjahr (Enterprise- Value) / ./. Gesamtkapital- kostensatz Marktwert (WACC) Equity-Value Fremdkapital +www.eventurecat.com Cash
  9. 9. Berechnung Gesamtkapitalkostensatz  Risikoloser Zinssatz Anteil EK zu  Marktprämie Gesamtkapital x EK Zinssatz  Beta  Markt- risiko Kostensatzwww.eventurecat.com  FK Zinssatz Anteil FK zu Gesamtkapital x FK Zinssatz  Steuervorteil
  10. 10. Berechnung Gesamtkapitalkostensatz  Risikoloser Zinssatz  Marktprämie Anteil EK zu x EK Zinssatz  Beta Gesamtkapital  Markt- risiko Kostensatzwww.eventurecat.com  FK Zinssatz Anteil FK zu x FK Zinssatz  Steuervorteil Gesamtkapital
  11. 11. Berechnung Gesamtkapitalkostensatz  Risikoloser Zinssatz Anteil EK zu  Marktprämie Gesamtkapital x EK Zinssatz  Beta  Markt- risiko Zinssatzwww.eventurecat.com  FK Zinssatz Anteil FK zu Gesamtkapital x FK Zinssatz  Steuervorteil
  12. 12. Werteraum: Praxisbeispiel 4 3 DCF Relevanz 2 Multiples 1 0 1,00 1,50 2,00 2,50 3,00 3,50 4,00www.eventurecat.com Unternehmenswerte in Mio. €
  13. 13. Bewertungsprozess Quantitative Qualitative Gesamtfazit Analyse Analyse Marktorientierte Verfahren:  Abwägung Chancen/Risiken  Festlegung einer Range  VC-Methode in den Bereichen  Identifikation von  Multiplikator-Verfahren  Unternehmen Werttreibern  Team  Handlungsempfehlungen Fundamentalverfahren:  Produkt & Technologie  DCF-Verfahren  Markt & Wettbewerbwww.eventurecat.com Ziel: Aufbau eines Werteraums Ziel: Validierung des Werteraums
  14. 14. Qualitative Analyse  Management  Produkt  Product Lifecycle  IPR  Markt  Markenstärkewww.eventurecat.com  Kundenstruktur
  15. 15. Remember  Schnellverfahren für‘s Grobe, Finetuning durch komplexe Verfahren  Wahl der richtigen Verfahren ist mitentscheidend  Annahmen verstehen, Assets neutral bewerten  Risiken aus Käufer-/Investorensicht einschätzenwww.eventurecat.com  Wert≠Preis
  16. 16. www.eventurecat.com Verhandlung17
  17. 17. Ausschlaggebende Werttreiber Werttreiber  Kontinuierliche Umsätze  Hohe Abhängigkeit vom Inhaber/Key-Management  Konstante Erträge  Schwankende Umsätze  Ausgewogene Bilanz  Unsichere Rechtslage  Technologische Innovation  Hohe Fluktuation/mangelnde  Großes Marktpotential Organisationwww.eventurecat.com  Image des Unternehmens  Kein Bieterwettbewerb  Starke Marken  Qualifiziertes Management
  18. 18. Transaktionsbegleitende Maßnahmen  Aufbau von Vertrauen  Offenlegung aktueller Verhandlungen mit großen Kunden  Besuch des Unternehmens auf einer Messe  Interview von Referenzkunden sowie Vertriebspartnern  Platzierung von nicht vorher angekündigtenwww.eventurecat.com Erfolgsmeldungen  Bereitstellung von aktuellen Veröffentlichungen über Transaktionen im Umfeld 19
  19. 19. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Jannis Friedag Senior Corporate Finance Advisor eventurecat GmbH Corporate Finance Advisors Pascalstr. 10www.eventurecat.com 10587 Berlin phone +49 (0)30 726 13 23 0 telefax +49 (0)30 726 13 23 23 mobile +49 (0)172 796 15 24 jannis.friedag@eventurecat.com www.eventurecat.com 20

×