Your SlideShare is downloading. ×

Web 2.0 und Geschichte

1,442
views

Published on

Published in: Education, Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,442
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Web 2.0 und Geschichte: Was taugt‘s?Geschichtsvermittlung und –studium unter den Bedingungen digitalen WandelsJan Hodel, e-teaching.org, 11.7.2011.
  • 2. Alles neu oder alles beim Alten?Studium = Wissenschaftlichen Umgang mit Geschichtekennenlernen und einüben• Literatur sichten und Forschungsstand erarbeiten• Quellen finden und interpretieren• Ergebnisse mitteilen„Nur“ neue mediale Bedingungen• Schneller, einfacher• Ungeordneter, zufälliger• Besser, anders?
  • 3. Alleine oder Zusammen?Historische Erkenntnis• ist individuell - Forschen• ist gemeinschaftlich - MitteilenDas Erkenntnis-Dilemma• Wissenschafts- und Bildungssystem betont individuelles Element• Web 2.0 betont das gemeinschaftliches Element
  • 4. Gemeinschaft des Tuns ≠ gemeinsam TunKeine voreiligen Schlüsse! • Gemeinschaft der Lernenden ≠ gemeinsam lernen • Gemeinschaft der Forschenden ≠ gemeinsam forschenIntensität der Gemeinschaftlichkeit • Koordination – Abstimmung bei individuellem Vorgehen • Kooperation – Arbeitsteilung • Kollaboration – Abgleich 4
  • 5. Der „Wikipedia-Irrtum“Hoffnung der Lehre: Web 2.0 „läuft von allein“ • Lustlose Weblogs • Blutarme Wiki • Keine Eigendynamik • nach Veranstaltungsende: tote Hose„Skripts“ = Zielsetzungen und Handlungsanleitungen • Durch Lehrverantwortliche / Beteiligte • Koordination / Kooperation / Kollaboration • Wiki/Blogs = Tools, kein Wundermittel 5
  • 6. Taugt Web 2.0 für Geschichte?„Skript“ in Geschichte• Deutungsmuster: Geschichtsschreibung• Projektarbeit: QuellenerschliessungGeschichtsschreibung• Originalität des Individuums• Kaum gemeinsam entwickelte Deutungsmuster• Web 2.0-Tools: Spielwiese zur Reproduktion von Deutungsmustern?Quellenarbeit• Auswertung grosser Datenmengen (VroniPlag, CrowdJournalism) 6
  • 7. Web 2.0 und Geschichte: Was taugt‘s? 7
  • 8. FazitWeb 2.0 betont gemeinschaftlichen Aspekt von Erkenntnis.Geschichte (Lehre/Forschung) betont eher individuellenAspekt von Erkenntnis.Der Einsatz von Web 2.0-Tools in Geschichte an denHochschulen muss sich mit diesem Widerspruch befassen. 8
  • 9. Herzlichen Dank!Weiter im (Hyper-)Text:http://hist.net/hodelhttp://weblog.histnet.ch 9

×