Your SlideShare is downloading. ×
E-Learning und offene Plattformen - Urheber- und Nutzungsrechte im Kontext von Social Media
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

E-Learning und offene Plattformen - Urheber- und Nutzungsrechte im Kontext von Social Media

1,572

Published on

Die Nutzung von Social Media-Diensten birgt für Hochschulen ein nicht unerhebliches Potential. Nachdem zunächst Unternehmen die Möglichkeit erkannten, soziale Medien strategisch und operativ für ihre …

Die Nutzung von Social Media-Diensten birgt für Hochschulen ein nicht unerhebliches Potential. Nachdem zunächst Unternehmen die Möglichkeit erkannten, soziale Medien strategisch und operativ für ihre Zwecke zu nutzen, werden inzwischen auch Hochschulen in diesem Umfeld aktiv. So ergab eine Erhebung der Bildungsweb Media GmbH, dass 2011 bereits 195 deutsche Hochschulen auf Facebook aktiv waren, 113 auf Twitter und 110 auf YouTube.

Es ist zu erwarten, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen wird. Bei dem zweifelsfrei vorhandenem Potential der Dienste ist aber gerade mit Blick auf das Urheber- und Nutzungssrecht einiges zu beachten. So sorgen die AGB vieler Plattformen dafür, dass der Nutzer dem Betreiber der Plattform Verwertungsrechte für seine hochgeladenen Inhalte gewährt. Auch Abmahnungen wegen hochgeladener Bilder sind inzwischen nicht unüblich.

Im Online-Event wurden daher die Fallstricke bei der Nutzung offener Plattformen im Rahmen von E-Learning genauer unter die Lupe genommen.

Referent des Online-Events ist Dr. Michael Beurskens. Er ist am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf tätig. Im Juli 2011 war er bereits zu Gast bei e-teaching.org und berichtete in einer Schulung über das von ihm entwickelte, frei zugängliche Tool CaSim.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,572
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz Urheber- und Nutzungsrechte im Kontext von Social Media UrheberrechtNutzungsregelungen Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz),Fazit LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) 1 / 51
  • 2. THE FOLLOWING PRESENTATION HAS BEEN APPROVED FOR ALL ACADEMICS IMAGES © MICROSOFT, INC. AND ITS AFFILIATES UNLESS OTHERWISE NOTED
  • 3. Feedback geben Fragen stellen
  • 4. Was ist eigentlich „Social Media“?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz Omnipräsent Urheberrecht KommunikativNutzungsregelungen Offener UserFazit Zugriff Generated Content 4 / 51
  • 5. Und was bedeutet das für E-Learning?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 5 / 51
  • 6. Ein Ausbruch aus dem Gefängnis der Learning Management Systeme (LMS)?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit …oder eine Flucht in die Wildnis? 6 / 51
  • 7. „Man muss die Studenten da abholen wo sie stehen…“ – und wo ist das?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 7 / 51
  • 8. Was ist die beliebteste (oft geheime) Quelle für Anfängerarbeiten?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 8 / 51
  • 9. Und was machen wir stattdessen?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 9 / 51
  • 10. Gibt es auch Mischlösungen?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 10 / 51
  • 11. Was ist mit anderen Plattformen? (1)Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 11 / 51
  • 12. Was ist mit anderen Plattformen? (2)Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 12 / 51
  • 13. Warum versuchen Universitäten eigene Plattformen bereitzustellen?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz „Not invented here“ UrheberrechtNutzungsregelungenFazit Kontrolle / Rechtliche Monopolisierung Bedenken 13 / 51
  • 14. Warum gibt es Vorbehalte gegenüber Social Media Plattformen?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz „Schutzreservat LMS“ Kommerzialisierung UrheberrechtNutzungsregelungenFazit Seriosität Publikumsangst 14 / 51
  • 15. Was ist bei Nutzung von Social Media- Plattformen zu beachten?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz Datenschutz Anbieterkennzeichnung UrheberrechtNutzungsregelungenFazit Nutzung fremder Andere Inhalte Persönlichkeitsrechte 15 / 51
  • 16. Welche allgemeinen Grundsätze gelten?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz Keine Haftung für fremde Inhalte UrheberrechtNutzungsregelungenFazit Vertragliche Regelungen 16 / 51
  • 17. Welche datenschutzrechtlichen Aspekte sind zu beachten?Offene Zukunft?Warum nicht? it! nhe it! en he ng egeleg e leg ren A n nA . de re Datenschutz e dss. d Grrd en: : G rm e m n attfo r l lattfo htig nP lfilcchtig Urheberrecht P rn n e t ten e spf i exxe r lig uung sp ng Bei i e Be wl g inwi illi e in ltung e ngNutzungsregelungen itit lu t üb nü em berrm Date n e: : D te ate err Dritit te rtFazit ah t n D BeBeacch töße n rs tö ße an Ve s n Ve r ir ung a kkung tw r Mitiw i te M ewussste us B w te: :B e ch te ea h Bea c B 17 / 51
  • 18. Was ist mit Anbieterkennzeichnung gemeint?Offene Zukunft? • § 5 Telemediengesetz / § 55Warum nicht? Rundfunkstaatsvertrag Datenschutz • Anbieter und Verantwortlichen benennen Urheberrecht • Universität (mit Rektor/Präsident)Nutzungsregelungen • Kontaktangaben (Email)Fazit • Umsatzsteuerangabem 18 / 51
  • 19. Welche Risiken bestehen bei Nutzung fremder Inhalte?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 19 / 51
  • 20. Was ist Öffentlichkeit? § 15 Abs. 3 S. 2 UrhGOffene Zukunft?Warum nicht? Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den Datenschutz anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, Urheberrecht durch persönliche Beziehungen verbunden ist.NutzungsregelungenFazit 20 / 51
  • 21. Warum hilft die „Internetschranke“ nicht? (§ 52a UrhG)Offene Zukunft?Warum nicht? Zulässig ist, Datenschutz 1.veröffentlichte kleine Teile eines Werkes, Werke geringen Umfangs sowie einzelne Beiträge aus Urheberrecht Zeitungen oder Zeitschriften zur VeranschaulichungNutzungsregelungen im Unterricht an […] Hochschulen […] ausschließlich für den bestimmt abgegrenzten Kreis vonFazit Unterrichtsteilnehmern […] öffentlich zugänglich zu machen, soweit dies zu dem jeweiligen Zweck geboten und zur Verfolgung nicht 21 / 51 kommerzieller Zwecke gerechtfertigt ist.
  • 22. Exkurs: OLG München Urteil vom 24. März 2011, Az. 6 WG 12/09 (1)Offene Zukunft?Warum nicht? • kleine Teile eines Werkes: maximal 10% eines Werkes, insg. nicht mehr als 100 Seiten eines Datenschutz Werkes Urheberrecht • Werke geringen Umfangs:Nutzungsregelungen • ein Druckwerk mit maximal 25 Seiten,Fazit • alle enthaltenen Bilder, Fotos und Abbildungen. 22 / 51
  • 23. Exkurs: OLG München Urteil vom 24. März 2011, Az. 6 WG 12/09 (2)Offene Zukunft?Warum nicht? Eine öffentliche Zugänglichmachung gemäß § 52a UrhG ist nicht zu dem jeweiligen Zweck Datenschutz geboten und damit nicht zulässig, wenn das Werk oder der benötigte Werkteil vom jeweiligen Urheberrecht Rechteinhaber in digitaler Form für die Nutzung imNutzungsregelungen Netz der jeweiligen Einrichtung zu angemessenen Bedingungen angeboten wird.Fazit 23 / 51
  • 24. Exkurs: OLG München Urteil vom 24. März 2011, Az. 6 WG 12/09 (3)Offene Zukunft?Warum nicht? Die Einrichtungen, die Rechte aus § 1 nutzen, übermitteln unverzüglich […] der VG Wort in Datenschutz elektronisch lesbarer Form die notwendigen Informationen über das jeweils genutzte Werk Urheberrecht (zumindest ISBN oder ISSN und Seitenzahl, nachNutzungsregelungen Möglichkeit zusätzliche Angaben zu Autor, Titel und Verlag) entsprechend einer von der VG WortFazit bereitgestellten Eingabemaske. 24 / 51
  • 25. Wo finde ich diese Eingabemaske?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 25 / 51 https://tom.vgwort.de/intranetanhochschulen/
  • 26. Exkurs: OLG Stuttgart, Urteil vom 4.4.2012, Az. 4 U 171/11Offene Zukunft?Warum nicht? Die Beklagte durfte bei der Zugänglichmachung nicht die Anfertigung von digitalen Kopien zulassen, Datenschutz denn dabei handelt es sich um die Einräumung einer Vervielfältigungsmöglichkeit im Sinne des § 16 Abs. 1 Urheberrecht UrhG (auch um eine Verbreitung nach § 17 UrhG) undNutzungsregelungen nicht mehr nur um eine öffentliche Zugänglichmachung. […] Auch das Recht zurFazit Zugänglichmachung aus § 52a Abs. 1 UrhG i.V.m. § 19a UrhG erlaubt nicht die Zulassung eines Ausdrucks, erlaubt ist lediglich das Bereithalten zur Ansicht (read-only, "nur anschauen, nicht anfassen"). 26 / 51
  • 27. Was erlaubt das Zitatrecht? (§ 51 UrhG)Offene Zukunft?Warum nicht? Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Datenschutz Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck Urheberrecht gerechtfertigt ist.NutzungsregelungenFazit 27 / 51
  • 28. Was ist mit „User generated Content“? (1) (§ 7 UrhG – Urheber)Offene Zukunft?Warum nicht? Urheber ist der Schöpfer des Werkes. Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 28 / 51
  • 29. Was ist mit „User generated Content“? (2) (§ 3 UrhG – Bearbeitungen)Offene Zukunft?Warum nicht? Übersetzungen und andere Bearbeitungen eines Werkes, die persönliche geistige Schöpfungen Datenschutz des Bearbeiters sind, werden unbeschadet des Urheberrechts am bearbeiteten Werk wie Urheberrecht selbständige Werke geschützt. […]NutzungsregelungenFazit 29 / 51
  • 30. Was ist mit „User generated Content“? (3) (§ 8 – Miturheber)Offene Zukunft?Warum nicht? (1) Haben mehrere ein Werk gemeinsam geschaffen, ohne daß sich ihre Anteile gesondert Datenschutz verwerten lassen, so sind sie Miturheber des Werkes. Urheberrecht (2) Das Recht zur Veröffentlichung und zurNutzungsregelungen Verwertung des Werkes steht den Miturhebern zur gesamten Hand zu; Änderungen des Werkes sind nurFazit mit Einwilligung der Miturheber zulässig. Ein Miturheber darf jedoch seine Einwilligung zur Veröffentlichung, Verwertung oder Änderung nicht wider Treu und Glauben verweigern. […] 30 / 51
  • 31. Was ist mit „User generated Content“? (4) (§ 8 – Miturheber)Offene Zukunft?Warum nicht? (4) Ein Miturheber kann auf seinen Anteil an den Verwertungsrechten (§ 15) verzichten. Der Verzicht Datenschutz ist den anderen Miturhebern gegenüber zu erklären. Mit der Erklärung wächst der Anteil den anderen Urheberrecht Miturhebern zu.NutzungsregelungenFazit 31 / 51
  • 32. Was ist mit „User generated Content“? (5) (§ 9 – Urheber verbundener Werke)Offene Zukunft?Warum nicht? Haben mehrere Urheber ihre Werke zu gemeinsamer Verwertung miteinander verbunden, Datenschutz so kann jeder vom anderen die Einwilligung zur Veröffentlichung, Verwertung und Änderung der Urheberrecht verbundenen Werke verlangen, wenn die EinwilligungNutzungsregelungen dem anderen nach Treu und Glauben zuzumuten ist.Fazit 32 / 51
  • 33. Warum geben Nutzungsbedingungen Anlass zur Besorgnis?Offene Zukunft? • Erwirbt der Anbieter (ausschließliche) Rechte anWarum nicht? Inhalten der Hochschule? Datenschutz • Darf der Social Media Anbieter mehr als die Hochschule? UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 33 / 51
  • 34. Wie ist dies bei Wikipedia?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 34 / 51
  • 35. Was sind Creative Commons Lizenzen?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz 1.0 2.0 UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 3.0 DE 35 / 51 unported
  • 36. Moment mal – „Namensnennung“ bei Wikipedia? (1)Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 36 / 51
  • 37. Moment mal – „Namensnennung“ bei Wikipedia? (2)Offene Zukunft?Warum nicht? Namensnennung: Die Namensnennung ist ein wichtiger Bestandteil dieser Lizenzen. Wir betrachten Datenschutz dies als Anerkennung der Arbeit von Autoren wie Ihnen selbst. Wenn Sie Texte beitragen, stimmen Sie Urheberrecht zu, in einer der folgenden Weisen genannt zu werden:Nutzungsregelungen •Durch einen Hyperlink auf den Artikel (sofernFazit möglich) oder die Angabe der URL des Artikels, zu dem Sie beigetragen haben (da jeder Artikel über eine Versionsgeschichte verfügt, in der sämtliche Autoren und Bearbeiter aufgeführt sind); 37 / 51 http://wikimediafoundation.org/wiki/Nutzungsbedingungen
  • 38. Moment mal – „Namensnennung“ bei Wikipedia? (3)Offene Zukunft? • Durch Hyperlink (sofern möglich) oder URL auf eineWarum nicht? andere, stabile Online-Kopie, die frei zugänglich ist, die Lizenz erfüllt und die die Namensnennung der Datenschutz Autoren auf eine Weise gewährleistet, die gleichwertig zu der auf den Projekt-Webseiten ist; Urheberrecht oderNutzungsregelungen • Durch eine Liste aller Autoren (bitte beachten SieFazit allerdings, dass jede Liste von Autoren gefiltert werden kann, um sie um sehr kleine oder irrelevante Beiträge zu bereinigen). 38 / 51 http://wikimediafoundation.org/wiki/Nutzungsbedingungen
  • 39. Welchen Lizenzrahmen gibt Youtube vor? (1)Offene Zukunft?Warum nicht? Indem Sie Nutzerübermittlungen bei YouTube hochladen oder posten, räumen Sie Datenschutz A. YouTube eine weltweite, nicht-exklusive und Urheberrecht gebührenfreie Lizenz ein (mit dem Recht derNutzungsregelungen Unterlizenzierung) […] einschließlich, aber ohne Beschränkung auf Werbung für und denFazit Weitervertrieb der ganzen oder von Teilen der Webseite (und auf ihr basierender derivativer Werke) in gleich welchem Medienformat und gleich über welche Verbreitungswege; 39 / 51 http://www.youtube.com/t/terms
  • 40. Welchen Lizenzrahmen gibt Youtube vor? (2)Offene Zukunft?Warum nicht? B. jedem Nutzer der Webseite eine weltweite, nicht- exklusive und gebührenfreie Lizenz ein bezüglich Datenschutz des Zugangs zu Ihren Nutzerübermittlungen über die Webseite sowie bezüglich der Nutzung, der Urheberrecht Reproduktion, dem Vertrieb, der HerstellungNutzungsregelungen derivativer Werke, der Ausstellung und der Aufführung solcher Nutzerübermittlung in dem durch dieFazit Funktionalität der Webseite und nach diesen Bestimmungen erlaubten Umfang. 40 / 51 http://www.youtube.com/t/terms
  • 41. Wie sieht es bei Facebook aus?Offene Zukunft?Warum nicht? Du bist Eigentümer aller Inhalte und Informationen, die du auf Facebook postest. […] Für Inhalte wie Datenschutz Fotos und Videos, die unter die Rechte an geistigem Eigentum fallen, („IP-Inhalte“) erteilst du uns, sofern Urheberrecht du in deinen Privatsphäre- undNutzungsregelungen Anwendungseinstellungen nichts anderes einstellst, die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-Fazit exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“). 41 / 51 http://www.facebook.com/legal/terms
  • 42. Wie sieht es bei Twitter aus? (1)Offene Zukunft?Warum nicht? You retain your rights to any Content you submit, post or display on or through the Services. By Datenschutz submitting, posting or displaying Content on or through the Services, you grant us a worldwide, non- Urheberrecht exclusive, royalty-free license (with the right toNutzungsregelungen sublicense) to use, copy, reproduce, process, adapt, modify, publish, transmit, display andFazit distribute such Content in any and all media or distribution methods (now known or later developed). 42 / 51 http://www.twitter.com/tos
  • 43. Wie sieht es bei Twitter aus? (2)Offene Zukunft?Warum nicht? You agree that this license includes the right for Twitter to provide, promote, and improve the Services Datenschutz and to make Content submitted to or through the Services available to other companies, organizations Urheberrecht or individuals who partner with Twitter for theNutzungsregelungen syndication, broadcast, distribution or publication of such Content on other media and services, subject toFazit our terms and conditions for such Content use. 43 / 51 http://www.twitter.com/tos
  • 44. Wie sieht es bei Twitter aus? (3)Offene Zukunft?Warum nicht? Such additional uses by Twitter, or other companies, organizations or individuals who partner with Twitter, Datenschutz may be made with no compensation paid to you with respect to the Content that you submit, post, transmit Urheberrecht or otherwise make available through the Services.Nutzungsregelungen We may modify or adapt your Content in order toFazit transmit, display or distribute it over computer networks and in various media and/or make changes to your Content as are necessary to conform and adapt that Content to any requirements or limitations 44 / 51 of any networks, devices, services or media. http://www.twitter.com/tos
  • 45. Und was sagt Google (Drive/Docs/etc.)? (1)Offene Zukunft?Warum nicht? Bei einigen unserer Dienste können Sie Inhalte einstellen. Sie behalten Ihre Rechte als Urheber Datenschutz und alle bestehenden gewerblichen Schutzrechte an den Inhalten, die Sie in unsere Diensten einstellen. Urheberrecht Kurz gesagt: Was Ihnen gehört, bleibt auch Ihres.NutzungsregelungenFazit 45 / 51 http://www.twitter.com/tos
  • 46. Und was sagt Google (Drive/Docs/etc.)? (2)Offene Zukunft?Warum nicht? Indem Sie urheberrechtlich oder sonst rechtlich geschützte Inhalte in unsere Diensten einstellen, Datenschutz räumen Sie Google und den zur Google Gruppe gehörenden Unternehmen sowie den Urheberrecht Vertragspartnern von Google unentgeltlich dieNutzungsregelungen notwendigen, nicht ausschließlichen, weltweiten und zeitlich unbegrenzten Rechte ein, dieseFazit Inhalte ausschließlich zum Zweck der Erbringung des jeweiligen Dienstes und lediglich in dem dafür nötigen Umfang zu nutzen. 46 / 51 http://www.google.de/intl/en/policies/terms/regional.html
  • 47. Und was sagt Google (Drive/Docs/etc.)? (3)Offene Zukunft?Warum nicht? Damit Google den jeweiligen Dienst anbieten kann, müssen die Inhalte zum Beispiel gespeichert und auf Datenschutz Servern gehostet werden. Das Nutzungsrecht umfasst daher insbesondere das Recht, die Inhalte technisch Urheberrecht zu vervielfältigen. Weiterhin räumen Sie Google dasNutzungsregelungen Recht der öffentlichen Zugänglichmachung Ihrer Inhalte ausschließlich für den Fall ein, dass SieFazit wegen der Natur des jeweiligen Dienstes eine öffentliche Zugänglichmachung beabsichtigen oder Sie ausdrücklich eine öffentliche Zugänglichmachung bestimmt haben. 47 / 51 http://www.google.de/intl/en/policies/terms/regional.html
  • 48. Und was sagt Google (Drive/Docs/etc.)? (4)Offene Zukunft?Warum nicht? Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung endet mit dem Zeitpunkt, in dem Sie einen eingestellten Datenschutz Inhalt aus einem bestimmten Dienst entfernen oder die Bestimmung der öffentlichen Zugänglichmachung Urheberrecht aufheben. Bestimmte Dienste können zusätzlichenNutzungsregelungen Bedingungen unterliegen, welche die Einräumung weiterer Rechte vorsehen. Achten Sie darauf, dassFazit Sie, wenn Sie Inhalte in unsere Dienste hochladen, Ihrerseits über die hierzu eventuell notwendigen Rechte verfügen. 48 / 51 http://www.google.de/intl/en/policies/terms/regional.html
  • 49. Fazit: Was sollte ich mir merken?Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 49 / 51
  • 50. Wo erfahre ich mehr? (1)Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 50 / 51 http://zfilearn.hhu.de
  • 51. Wo erfahre ich mehr? (2)Offene Zukunft?Warum nicht? Datenschutz UrheberrechtNutzungsregelungenFazit 51 / 51 beurskens@hhu.de

×