Das 1x1 des Urheberrechts (Schwerpunkt online) - #dnp13

  • 716 views
Uploaded on

Folien zum Vortrag aum Daten.Netz.Politik-Kongress am 14. September 2013 in Wien. …

Folien zum Vortrag aum Daten.Netz.Politik-Kongress am 14. September 2013 in Wien.

Grundzüge des Österreichischen Urheberrechts und der Verwertungsrechte für UrheberInnen.

Unterscheidungen zwischen Markenschutz, Patenrecht etc.

Einpaar Kätzchenfotos sind auch dabei :)

Kein Anspruch auf vollständigkeit :)

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
716
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5

Actions

Shares
Downloads
9
Comments
0
Likes
2

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Das 1x1 des Urheberrechts Was? Wer? Wo? Wann? #DNP13 - 14. September 2013 #UhrG1x1 Ingrid Gogl @eskarina
  • 2. Was ist Urheberrecht? • Schützt (eigentümliche geistige) Schöpfungen der: • Literatur • Tonkunst • bildende Kunst • Filmkunst • Zweck: • Schutz derVerwertungsinteressen • Schutz v. Beziehung d. UrheberInnen zum Werk Filmkunst
  • 3. Wer wird geschützt? • UrheberInnen • Kann jedeR sein (natürliche Person) • Schutz: Lebenszeit + 70 Jahre nach Tod • Urheberrecht entsteht mit Schöpfung • LizenznehmerInnen • Abtreten von bestimmten Verwertungsrechten
  • 4. Verwertungsrechte • Vervielfältigung (Egal in welcher Menge und mit welcher Technik – manuell, technisch) • Verbreitung • öffentliche Wiedergabe • Senderecht • Onlinerecht
  • 5. Vervielfältigung ! • Digitalisieren • Scannen • komprimieren, konvertieren • Upload • Live-Stream (NutzerIn. Anbieter: Senderecht) • On-Demand Stream (NutzerIn. AnbieterIn: Online Recht)
  • 6. Verbreitung ! • körperliche Werkstücke in Umlauf bringen (CDs verkaufen...) • fast kein Anwendungsbereich im Internet • Weiterverbreitung von Software – wenn ich Software runterlade – erwerbe ich z.B. nur ein .exe file also kein Werkstück. ABER: Erschöpfungsgrundsatz gilt auch für den elektronischen Handel. Erschöpfungsprinzip des Verbreitungsrechts: wenn ich etwas (erstmalig) legal erwerbe, darf ich es weiter verkaufen/verschenken. (Kaufe CD im Handel, darf ich diese CD weiterverkaufen/verschenken)
  • 7. Öffentliche Wiedergabe ! Was ist öffentlich? Wiedergabe ist dann öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl an Personen bestimmt ist. Es sei denn, diese Personengruppe ist familiär oder freundschaftlich verbunden.
  • 8. Senderecht ! • Nur UrheberIn kann sein Werk durch Rundfunk senden • kommt nicht auf Technik an (auch Kabel und Satellit) • Rundfunk besonders reguliert: • Meinungsmacht (viele gleichzeitig)
  • 9. Onlinerecht ! • = Recht auf öffentliche Zurverfügungstellung • Werk wird so zurVerfügung gestellt, dass es der Öffentlichkeit von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl zurVerfügung steht (Zeitunabhängigkeit ist die Unterscheidung zum Senderecht und Ortsunabhängikeit ist die Unterscheidung zum öffentl. Wiedergaberecht) • klassische Website (Fotos etc. – können betrachtet werden wann ich als NutzerIn das will) - aber auch Facebook,Twitter etc. • On-Demand-Streaming z.B.: YouTube
  • 10. freie Werksnutzung ! • eigener/privater Gebrauch • eigener Gebraucht: auch beruflich - Papier • privater Gebrauch: höchst privater Gebrauch - auch digitale Kopie • Eigener Forschungsbereich • flüchtigeVervielfältigung Vorsicht: Seriosität der Quelle?!
  • 11. Unterscheidungen ! • Urheberrechtsgesetz (UrhG) = geistige Leistungen - künstlerisch • Markenschutzgesetz (MschG) = gewerbliche Kennzeichen • Patentrecht (PatG)+ Gebrauchsmustergesetz (GMG) = geistige Leistungen - Technik • Musterschutzgesetz (MuschG) = Erscheinungsbild gewerbl. Erzeugnisse (Designschutz)
  • 12. Beispiel Musikstück im Radio
  • 13. Beispiel „So ein Tag, so wunderschön wie heute“
  • 14. Beispiel Google Bildersuche
  • 15. Rechtsfolgen • Abmahnung – Unterlassung • Urteilsveröffentlichung • Zahlen, was man hätte zahlen müssen, wenn man rechtskonform gehandelt hätte • Schadenersatz, wenn manVerschulden nachweisen kann (Mindestschaden – Schadenspauschalierung)
  • 16. Problem Verletz mal das Urheberrecht nicht!?! * * http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
  • 17. Problem Werke „verstauben“ - werden vergessen.
  • 18. Problem * http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter Remixkunst? *
  • 19. Und wie weiter? * http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
  • 20. what else? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?? ? YouTube - Werbung vimeo - Music Store ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?