• Save
R0501 Internetvordruck Deutsche Rentenversicherung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

R0501 Internetvordruck Deutsche Rentenversicherung

on

  • 1,931 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,931
Views on SlideShare
1,931
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

R0501 Internetvordruck Deutsche Rentenversicherung R0501 Internetvordruck Deutsche Rentenversicherung Document Transcript

  • Erläuterungen zum Antrag auf Hinterbliebenenrente  R501  Sehr geehrte Antragstellerin, sehr geehrter Antragsteller,  damit  wir  Ihren  Rentenanspruch  nach  den  gesetzlichen  Bestimmungen  feststellen  können,  benötigen  wir  den  vollständig  ausgefüllten Rentenantrag.  Die  folgenden  Erläuterungen  sollen  es  Ihnen  erleichtern,  den  Rentenantrag  auszufüllen.  Jede  Erläuterung  ist  mit  der  gleichen  Ziffer  versehen wie  die  jeweilige  Frage im  Antragsvordruck. Die Fragen  im  Antragsvordruck  und die  Erläuterungen  richten sich  selbstverständlich  an  Frauen  und  Männer  gleichermaßen.  Im  Text  haben  wir  uns  aber  zugunsten  der  Lesbarkeit  und  aus  sprachlichen Gründen nur für die männliche Form entschieden.  Sollte  nicht  ausreichend  Platz  vorhanden  sein,  um  einzelne  Fragen  zu  beantworten, verwenden  Sie  für  Ihre  Angaben  bitte  ein  gesondertes  Blatt.  Für  Waisen,  die  das  18.  Lebensjahr  vollendet  haben,  bitten  wir  jeweils  eine  "Anlage  zum  Antrag  auf  Waisenrente"  auszufüllen.  Wenn  Sie  noch  nähere  Auskünfte  zum  Rentenantrag  wünschen,  können  Sie  sich  an  Ihren  Rentenversicherungsträger,  an  die  Auskunfts­  und  Beratungsstellen  der  Deutschen  Rentenversicherung,  deren  Versicherten­  berater  oder  Versichertenälteste  oder  die  örtlichen  Versicherungsämter  wenden.  Benötigen  Sie  weitere  Antragsvordrucke,  können  Sie  diese  dort  erhalten.  Alle  Antragsvordrucke  sind  auch  im  Internet  unter  www.deutsche­rentenversicherung.de  abrufbar.  Die  Anschriften  der  Versichertenberater  oder  Versichertenältesten  erfahren  Sie  bei  unseren  Auskunfts­  und  Beratungsstellen  sowie bei den Versicherungsämtern oder Gewerkschaften.  Den ausgefüllten Rentenantrag reichen Sie bitte bei dem Rentenversicherungsträger ein, an den der / die verstorbene Versicherte  zuletzt  Beiträge  gezahlt  hat  oder  der  bisher  eine  Versichertenrente  gezahlt  hat.  Wenn  Sie  Vollwaisenrente  beantragen,  ist  der  Rentenantrag bei dem Versicherungsträger zu stellen, der bisher die Halbwaisenrente gezahlt hat. Halten Sie Ihren Antrag bitte  nicht zurück, weil Sie noch Unterlagen beschaffen wollen. Sie können bei Beantwortung der jeweiligen Fragen darauf hinweisen,  dass  Sie  die  Unterlagen  nachschicken.  Damit  wir  Ihre  Schreiben  schnell  zuordnen  können,  geben  Sie  bitte  immer  die  Versicherungsnummer der / des verstorbenen Versicherten an.  Bitte  bedenken  Sie,  dass  die  unverzügliche  Antragstellung  auch  für Ihren  Kranken­  und  Pflegeversicherungsschutz  wichtig  ist.  Näheres können Sie den Ziffern 14 "Krankenversicherung der Rentner (KVdR)" und 15 "Pflegeversicherung" entnehmen.  Darüber hinaus ist auch der Rentenbeginn von der Antragstellung abhängig. Eine Witwenrente, Witwerrente oder Waisenrente  beginnt  frühestens  zwölf  Kalendermonate  vor  dem  Monat  der  Antragstellung.  Die  Hinterbliebenenrente  an  den  früheren  ­  geschiedenen ­ Ehegatten beginnt frühestens mit dem Folgemonat der Antragstellung.  Sie  können  Ihren  Rentenantrag  zurücknehmen  oder  ändern,  solange  Sie  noch  keinen  Rentenbescheid  erhalten  haben.  Nachdem  Sie  Ihren  Rentenbescheid  bekommen  haben, können  Sie  den  Antrag  nur  zurücknehmen  oder  ändern,  solange  der  Rentenbescheid noch  nicht bindend ist, das heißt,  innerhalb eines Monats, nachdem er Ihnen bekanntgegeben oder  zugestellt  worden  ist.  Wenn  Sie  Ihren  Antrag  zurückgenommen  haben,  müssen  Sie  bereits  erhaltene  Beträge  an  den  Renten­  versicherungsträger zurückzahlen.  Haben  Sie  Ansprüche  auf  Hinterbliebenenrenten  aus  der  privaten  oder  betrieblichen  Altersversorgung,  zum  Beispiel  aus  der  Zusatzversorgung  des  öffentlichen  Dienstes,  sollten  Sie  sich  dort  informieren,  ob  sich  Ihre  Hinterbliebenenrente  aus  der  gesetzlichen Rentenversicherung auf diese Ansprüche auswirkt.  Mit freundlichen Grüßen  Ihr Rentenversicherungsträger R0501 PDF ­ Bl. 1  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12 
  • Zum " Hinweis"   Sind beide  Ehegatten /  Lebenspartner nach  dem  01.01.1962 geboren,  steht die kleine Witwen­ oder Witwerrente bei einem Tod der / des Ver­  Der Hinweis über der Versicherungsnummer ist nach § 67a Abs. 3 des  sicherten  nach dem 31.12.2001 dem Hinterbliebenen längstens für 24  Zehnten Buches des  Sozialgesetzbuches (SGB X) erforderlich. In die­  Kalendermonate nach dem Tod des Versicherten zu.  ser Vorschrift heißt es:  Wurde für Ehegatten / Lebenspartner, die beide nach dem 01.01.1962  "Werden Sozialdaten beim Betroffenen erhoben, ist er, sofern er  geboren sind,  ein Rentensplitting  durchgeführt,  besteht kein  Anspruch  nicht  bereits  auf  andere  Weise  Kenntnis  erlangt  hat,  über  die  auf eine Witwen­ oder Witwenrente.  Zweckbestimmungen  der  Erhebung,  Verarbeitung  oder  Nutzung  Haben  die  Ehegatten eine Erklärung  zur  weiteren  Anwendung  des am  und die Identität der verantwortlichen Stelle zu unterrichten. Über  31.12.1985 geltenden Rechts abgegeben, ist für den Anspruch auf Wit­  Kategorien  von  Empfängern  ist  der  Betroffene  nur  zu  unter­  werrente zusätzlich Voraussetzung, dass die Verstorbene den Unterhalt  richten, soweit  der Familie in der letzten Zeit vor ihrem Tod überwiegend bestritten hat.  1. er nach den Umständen des Einzelfalles nicht mit der Nutzung  Eine  überwiegende  Unterhaltsleistung  der  Verstorbenen  war  gegeben,  oder der Übermittlung an diese rechnen muss,  wenn sie dauernd oder wenigstens für längere Zeit hindurch vor ihrem  Tod mehr als 50 Prozent des gesamten Unterhaltsbedarfes der Familie  2. es sich nicht um eine Verarbeitung oder Nutzung innerhalb ei­  getragen hat. Für die Feststellung des Unterhaltsbedarfes sind alle Be­  ner in § 35 des Ersten Buches genannten Stelle oder einer Or­  träge heranzuziehen, die dem Familienunterhalt zugeführt worden sind,  ganisationseinheit  im  Sinne  von  §  67  Abs.  9  Satz  3  handelt  so zum Beispiel Arbeitsentgelt nach Abzug der Steuern, Einkünfte aus  oder  selbständiger  Tätigkeit,  Beträge  aus  Vermietung  und  Verpachtung,  Einkünfte  aus  Kapitalvermögen,  Renten  und Beträge  von  Dritten (zum  3. es sich nicht um eine Kategorie von in § 35 des Ersten Buches  Beispiel  Zuwendungen  von  Verwandten,  Sozialhilfe,  Pflegegeld).  Der  genannten  Stellen  oder  von  Organisationseinheiten  im  Sinne  Wert  der  Haushaltsführung  und  gegebenenfalls  zur  Kinderpflege  ist  von § 67 Abs. 9 Satz 3 handelt, die auf Grund eines Gesetzes  dann zu berücksichtigen, wenn nicht davon ausgegangen werden kann,  zur engen Zusammenarbeit verpflichtet sind.  dass er gleichmäßig auf die Ehegatten zu verteilen ist.  Werden  Sozialdaten  beim  Betroffenen  auf  Grund  einer  Rechts­  Damit die besonderen Voraussetzungen für die Witwerrente vom Ren­  vorschrift  erhoben,  die  zur  Auskunft  verpflichtet,  oder  ist  die  Ertei­  tenversicherungsträger geprüft werden können, sind dem Antrag Nach­  lung der Auskunft Voraussetzung für die Gewährung von Rechtsvor­  weise über sämtliche Einkünfte der Ehegatten in den letzten zwölf Mo­  teilen,  ist der Betroffene  hierauf sowie  auf die Rechtsvorschrift,  die  naten vor dem Tod der Ehefrau beizufügen.  zur Auskunft verpflichtet, und die Folgen der Verweigerung von An­  Gleiches  gilt  für den  Anspruch  auf Witwerrente, wenn  die Versicherte  gaben, sonst auf die Freiwilligkeit seiner Angaben hinzuweisen."  vor dem 01.01.1986 verstorben ist.  In dem Ihnen vorliegenden Antragsvordruck werden nur Fragen gestellt,  ­  Eheschließung  /  Begründung  der  Eingetragenen  Lebens­  deren  Beantwortung  erforderlich  ist,  damit  der  Rentenversicherungs­  partnerschaft nach dem 31.12.2001  träger nach den für die gesetzliche Rentenversicherung maßgebenden  Witwen­ oder Witwerrente erhält der Ehegatte / Lebenspartner, der im  Vorschriften  über  Ihren  Rentenantrag  entscheiden  kann.  Während  es  Zeitpunkt  des  Todes  mit  dem  Versicherten  rechtskräftig  verheiratet  dem Rentenversicherungsträger obliegt, den Sachverhalt von Amts we­  war / in Eingetragener Lebenspartnerschaft  gelebt  hat.  Voraussetzung  gen  zu  ermitteln  und  dazu  die  notwendigen  Beweismittel  beizuziehen,  ist  jedoch,  dass  die  Ehe  /  Eingetragene  Lebenspartnerschaft  mindes­  bitten wir Sie, hierbei mitzuwirken. Ihre Mithilfe, die in den §§ 60 bis 65  tens  ein  Jahr  gedauert  hat.  Hat  die  Ehe  /  Eingetragene  Lebenspart­  des  Allgemeinen  Teils  des  Sozialgesetzbuches  (SGB  I)  ausdrücklich  nerschaft  weniger als  ein Jahr gedauert,  ist ein  Witwen­ oder  Witwer­  als  Mitwirkungspflicht  ausgestaltet  ist,  ermöglicht  uns  erst  eine  Ent­  rentenanspruch nur möglich, wenn die Ehe / Eingetragene Lebenspart­  scheidung  über  Ihren  Antrag.  Wir  möchten  Sie  deshalb  bitten,  die  er­  nerschaft nicht (allein oder überwiegend) aus Versorgungsgründen ge­  heblichen Tatsachen anzugeben, diese durch Unterlagen zu beweisen,  schlossen wurde. Gegen eine Ehe / Eingetragene Lebenspartnerschaft  der Erteilung von Auskünften durch Dritte zuzustimmen und sich gege­  aus Versorgungsgründen können unter anderem die im Vordruck R510  benenfalls ärztlich untersuchen zu lassen.  genannten Umstände sprechen.  Sollte Ihr Ehegatte / Lebenspartner daher vor Ablauf eines Jahres nach  In  diesem  Zusammenhang  müssen  wir  Sie  darauf  aufmerksam  ma­  Eheschließung  /  Begründung  der  Eingetragenen  Lebenspartnerschaft  chen,  dass  eine  fehlende  Mitwirkung  Nachteile  mit  sich  bringen  kann,  verstorben sein, fügen Sie bitte den Vordruck R510 bei.  indem zum Beispiel eine Leistung abgelehnt werden kann, nachdem Sie  Außerdem  ist  es  erforderlich,  dass  die  allgemeine  Wartezeit  von  fünf  auf diese Folge schriftlich hingewiesen worden sind und eine Ihnen ge­  Jahren erfüllt ist (siehe Abschnitt "Erfüllung der Wartezeit").  setzte angemessene Frist verstrichen ist (§ 66 SGB I).  Die Witwen­ und Witwerrente kann als große oder als kleine Hinterblie­  Benötigt der Rentenversicherungsträger Auskünfte und Unterlagen drit­  benenrente gezahlt werden. Ein Anspruch auf die große Witwen­ oder  ter  Stellen,  so  werden  die  Ermittlungen  hierzu  grundsätzlich  über  Sie  Witwerrente  besteht,  wenn  die  Witwe,  der  Witwer  oder  der  Lebens­  geführt. Ausnahmen sind nach § 67a Abs. 2 SGB X zulässig; das gilt  partner  das  45.  Lebensjahr  vollendet  hat oder  ein  minderjähriges  Kind  insbesondere,  wenn  eine  Rechtsvorschrift  dies  zulässt  oder  die  Über­  erzieht oder für ein behindertes Kind sorgt oder vermindert erwerbsfähig  mittlung der benötigten Information direkt an den Rentenversicherungs­  ist. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, kann für die ersten 24 Ka­  träger ausdrücklich vorschreibt. Direkte Ermittlungen bei Dritten dürfen  lendermonate nach dem Tod des Versicherten eine kleine Witwen­ oder  auch dann geführt werden, wenn die zu erfüllende Verwaltungsaufgabe  Witwerrente gezahlt werden.  ihrer Art nach dies erforderlich macht oder die Erhebung beim Betroffe­  Wurde ein Rentensplitting durchgeführt, besteht kein Anspruch auf ei­  nen einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordern würde. Überwiegend  ne Witwen­ / Witwerrente.  schutzwürdige  Interessen  des  Betroffenen  dürfen  nicht  beeinträchtigt  Hinterbliebenenrente  für  den  vorletzten  Ehegatten  /  Einge­  werden.  tragenen Lebenspartner  1  Bei  Wiederheirat  /  weiterer  Begründung  einer  Eingetragenen  Lebens­  Beantragte Rente  partnerschaft besteht unter den vorgenannten Voraussetzungen für den  Hinterbliebenenrente für die Witwe und den Witwer  überlebenden Ehegatten / Lebenspartner der Anspruch auf Witwen­ be­  ­  Eheschließung  /  Begründung  der  Eingetragenen  Lebenspart­  ziehungsweise  Witwerrente auch  nach dem  vorletzten  Ehegatten  / Le­  nerschaft vor dem 01.01.2002  benspartner, wenn die erneute Ehe / Eingetragene Lebenspartnerschaft  Witwen­ oder Witwerrente erhält der Ehegatte / Lebenspartner, der im  aufgelöst (durch Tod oder Scheidung) oder durch Urteil aufgehoben ist.  Zeitpunkt  des  Todes  mit  dem  Versicherten  rechtskräftig  verheiratet  Die Frage nach dem Tag der Eheschließung / Begründung der Einge­  war / in Eingetragener Lebenspartnerschaft gelebt hat. Dabei ist es un­  tragenen Lebenspartnerschaft bezieht sich dabei auf die vorletzte Ehe /  erheblich,  wie  lange  die  Ehe  /  Eingetragene  Lebenspartnerschaft  be­  Eingetragene Lebenspartnerschaft.  standen hat.  Hinterbliebenenrente für den geschiedenen Ehegatten  Außerdem  ist  es  erforderlich,  dass  die  allgemeine  Wartezeit  von  fünf  Die geschiedene Ehefrau eines verstorbenen Versicherten erhält aus  Jahren erfüllt ist (siehe Abschnitt "Erfüllung der Wartezeit").  seiner  Versicherung  Hinterbliebenenrente,  wenn  die  Ehe  mit  ihm  vor  dem 01.07.1977 aufgelöst (zum Beispiel geschieden) wurde. Ferner ist  Die Witwen­ und Witwerrente kann als große oder als kleine Hinterblie­  erforderlich, dass  benenrente gezahlt werden. Ein Anspruch auf die große Witwen­ oder  ­  der Versicherte im letzten Jahr vor seinem Tod ­ das sind die letz­  Witwerrente  besteht,  wenn  die  Witwe,  der  Witwer  oder  der  Lebens­  ten  zwölf  Monate  ­  auch  ohne  Bestehen  einer  Unterhaltsver­  partner  das  45. Lebensjahr  vollendet  hat  oder ein minderjähriges  Kind  pflichtung Unterhalt an seine geschiedene Ehefrau gezahlt hat  erzieht oder für ein behindertes Kind sorgt oder vermindert erwerbsfähig  oder  ist. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, kann nur eine kleine Wit­  wen­ oder Witwerrente gezahlt werden. Dieser Anspruch ist zeitlich un­  ­  der  Versicherte  zum  Zeitpunkt  seines  Todes  zu  Unterhaltsleis­  begrenzt,  sofern  der  /  die  Versicherte  vor  dem  01.01.2002  verstorben  tungen an seine geschiedene Ehefrau (nach dem Ehegesetz oder  ist  oder  zumindest  ein  Ehegatte  /  Lebenspartner  vor  dem  02.01.1962  aus  sonstigen  Gründen,  zum  Beispiel  aufgrund  einer  Unterhalts­  geboren wurde.  vereinbarung) verpflichtet war.  R0501 PDF ­ Bl. 1 Rs.  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • Der  Unterhaltsanspruch  beziehungsweise  die  Unterhaltszahlung  kann  Halbwaisenrente / Vollwaisenrente  den  Anspruch  auf  Hinterbliebenenrente  für  die  geschiedene  Ehefrau  Halbwaise ist das Kind, bei dem noch ein Elternteil vorhanden ist, der  nur  begründen,  wenn  der  Unterhaltsanspruch  beziehungsweise  die  unbeschadet der wirtschaftlichen Verhältnisse unterhaltspflichtig ist.  Unterhaltszahlung  mindestens  25  Prozent  des  jeweiligen  Regelsatzes  Vollwaise ist das Kind, das keinen unterhaltspflichtigen Elternteil mehr  nach § 28 des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches ­ Sozialhilfe ­  hat.  erreicht.  Waisenrente erhalten nach dem Tode des Versicherten seine Kinder.  Wurde  Unterhalt  nicht  gezahlt  und  hat  auch  keine  Unterhaltsver­  Kinder des Versicherten sind:  pflichtung bestanden, so besteht dennoch für die geschiedene Ehefrau  Anspruch auf Hinterbliebenenrente,  ­  leibliche Kinder (das sind bei einem männlichen Versicherten auch  Kinder,  für  die  die  Vaterschaft  anerkannt  oder  gerichtlich  ­  wenn  eine  Witwenrente  nicht  zu  zahlen  ist  (diese  Voraussetzung  festgestellt ist)  ist nicht erfüllt, wenn die Witwenrente wegen der Einkommensan­  ­  Adoptivkinder  rechnung nicht gezahlt wird)  Ferner erhalten folgende Kinder Waisenrente:  und  ­  in den Haushalt des Verstorbenen aufgenommene Stiefkinder und  ­  wenn  eine  Unterhaltsverpflichtung  wegen  der  Vermögens­  oder  Pflegekinder  des  Verstorbenen  i.  S.  des  §  56  Abs.  2  Nr.  2  des  Erwerbsverhältnisse  des  Versicherten  oder  wegen  der  Einkünfte  Ersten  Buches  des  Sozialgesetzbuches  ­  Allgemeiner  Teil  ­  der  geschiedenen  Ehefrau  aus  einer  Erwerbstätigkeit  nicht  (SGB I)  bestanden hat  ­  Enkel  oder  Geschwister  des  Verstorbenen,  die  dieser  in  seinen  und  Haushalt aufgenommen oder überwiegend unterhalten hat.  ­  wenn  die  geschiedene  Ehefrau  im  Zeitpunkt  der  Scheidung  Ein Anspruch auf Waisenrente besteht für ein Kind des Versicherten  mindestens  ein  minderjähriges  Kind  zu  erziehen  oder  für  ein  dann  nicht,  wenn  das  Verwandtschaftsverhältnis  des  Kindes  zum  behindertes  Kind  zu  sorgen  oder  wenn  sie  das  45.  Lebensjahr  Versicherten  infolge  der  Annahme  als  Kind  durch  einen  Dritten  im  vollendet hatte  Zeitpunkt des Todes erloschen war.  und  Die  Waisenrente  wird  grundsätzlich  bis  zur  Vollendung  des  18.  Lebensjahres  gezahlt.  Für  eine  über  18  Jahre  alte  Waise  wird  ­  solange  sie  vermindert  erwerbsfähig  ist  oder  mindestens  ein  Waisenrente gezahlt,  minderjähriges  Kind  erzieht  oder  für  ein  behindertes  Kind  sorgt  oder wenn sie das 60. Lebensjahr vollendet hat.  ­  wenn  sie  sich  in  Schul­  oder  Berufsausbildung  befindet  und  die  Ausbildung  einen  tatsächlichen  zeitlichen  Aufwand  von  wöchent­  Ausgeschlossen  ist  die  Zahlung  einer  Hinterbliebenenrente  an  die  lich  mehr  als  20  Stunden  erfordert.  Hierzu  gehören  neben  der  geschiedene  Ehefrau,  wenn  ihre  Unterhaltsansprüche  vollständig  eigentlichen  Ausbildungszeit  auch  die  objektiv  erforderliche  abgefunden wurden.  häusliche  Vor­  und  Nachbereitungszeit  sowie  die  Schulwege.  Die  Unterlagen  über  die  Auflösung  der  Ehe  (zum  Beispiel  (Werden  Einkünfte  bezogen,  bitte  Erläuterungen  zu  Ziffer  5.4  Scheidungsurteil  mit  Rechtskraftvermerk)  sowie  die  unterhalts­  [Anlage zum Antrag auf Waisenrente] beachten)  rechtlichen Regelungen für die Zeit nach der Scheidung (zum Beispiel  ­  wenn  sie  ein  freiwilliges  soziales  Jahr  oder  ein  freiwilliges  Unterhaltsvereinbarung)  sind  dem  Antrag  auf  Hinterbliebenenrente  ökologisches  Jahr  im  Sinne  des  Jugendfreiwilligendienste­  beizufügen.  gesetzes leistet  Ferner  ist  für  den  Anspruch  auf  Hinterbliebenenrente  für  die  ­  wenn sie sich in einer Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungen  geschiedene  Ehefrau  erforderlich,  dass  die  allgemeine  Wartezeit  von  oder  zwischen  einer  Ausbildung  und  einem  gesetzlichen  Wehr­  fünf Jahren erfüllt ist (siehe Abschnitt "Erfüllung der Wartezeit").  oder  Zivildienst  oder  einem  freiwilligen  sozialen  Jahr  oder  einem  Der  geschiedene  Ehemann  einer  verstorbenen  Versicherten  kann  freiwilligen  ökologischen  Jahr  im  Sinne  des  oben  genannten  beim  Tod  der  Versicherten  nach  dem  31.12.1985  ebenfalls  eine  Gesetzes  befindet,  die  höchstens  vier  Kalendermonate  umfasst  Hinterbliebenenrente  beanspruchen.  Für  ihn  gelten  die  gleichen  Vor­  (Werden  Einkünfte  bezogen,  bitte  Erläuterungen  zu  Ziffer  5.4  aussetzungen wie bei dem Anspruch der geschiedenen Ehefrau.  [Anlage zum Antrag auf Waisenrente] beachten)  ­  wenn  sie  infolge  körperlicher,  geistiger  oder  seelischer  Behinde­  Beim Tod der Versicherten vor dem 01.01.1986 kann der geschiedene  rung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten.  Ehemann  eine  Hinterbliebenenrente  nur  beanspruchen,  wenn  die  Unterhaltszahlung  der  verstorbenen  Versicherten  mehr  als  die  Hälfte  Der  Anspruch  auf  Waisenrente  endet,  wenn  die  Waise  das  27.  seines  gesamten  Unterhaltsbedarfs  ausgemacht  hat. Auch  hier  ist  die  Lebensjahr  vollendet.  Hat  die  Waise  Wehr­  oder  Zivildienst  zur  Erfüllung der allgemeinen Wartezeit von fünf Jahren erforderlich.  Erfüllung  ihrer  gesetzlichen  Wehr­  oder  Zivildienstpflicht  geleistet  ­  während  dieser  Zeit  besteht  grundsätzlich  kein  Anspruch  auf  Wurde  eine  Erklärung  zur  weiteren  Anwendung  des  am  31.12.1985  Waisenrente  ­,  so  besteht  Anspruch  auf  Waisenrente  grundsätzlich  geltenden Rechts abgegeben, müssen auch beim Tod der Versicherten  auch  für  einen  der  Dauer  der  Dienstpflicht  entsprechenden  Zeitraum  nach dem 31.12.1985 die Voraussetzungen vorliegen, unter denen eine  über das 27. Lebensjahr hinaus, sofern sie sich dann noch in Schul­  Hinterbliebenenrente  an  den  geschiedenen  Ehemann  beim  Tod  der  oder Berufsausbildung befindet. Der in fremden Streitkräften geleistete  Versicherten vor dem 01.01.1986 gezahlt wird.  Wehrdienst  kann  unter  Umständen  dem  deutschen  Wehrdienst  Bei  Wiederheirat  oder  Begründung  einer  Eingetragenen  Lebens­  gleichgestellt werden. Wegen der Besonderheiten ist eine Klärung nur  partnerschaft besteht unter den vorgenannten Voraussetzungen für den  im Einzelfall möglich.  vor  dem  01.07.1977  geschiedenen  Ehegatten  der  Anspruch  auf  Für  den  Anspruch  auf  Waisenrente  ist  außerdem  erforderlich,  dass  Hinterbliebenenrente  auch  nach  dem  vorletzten  Ehegatten,  wenn  die  aus der Versicherung des Verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes die  erneute Ehe  / Eingetragene Lebenspartnerschaft aufgelöst (durch  Tod  allgemeine  Wartezeit  von  fünf  Jahren  erfüllt  ist  (siehe  Abschnitt  oder ebenfalls durch Scheidung) oder aufgehoben ist.  "Erfüllung der Wartezeit").  Die  Rente  an  den  geschiedenen  Ehegatten  wird  frühestens  vom  Ablauf des Monats der Antragstellung an gezahlt.  Beachte  Kein Anspruch auf die Rente an den geschiedenen Ehegatten  Der  Anspruch  auf  Waisenrente  nach  den  Vorschriften  des  SGB  VI  schließt  einen  eventuellen  Anspruch  auf  Kindergeld  nach  dem  Wurde  die  Ehe  nach  dem  30.06.1977  aufgelöst,  wird  eine  Einkommensteuergesetz  beziehungsweise  dem  Bundeskindergeld­  Hinterbliebenenrente  an  den  geschiedenen  Ehegatten  nicht  gezahlt;  gesetz  nicht  aus.  Das  Kindergeld  kann  bei  der  zuständigen  Agentur  gegebenenfalls kann in diesen Fällen nach dem Tod des geschiedenen  für  Arbeit  (Familienkasse)  beantragt  werden.  Für  Angehörige  des  Ehegatten  für  den  Überlebenden  aus  eigener  Versicherung  eine  öffentlichen  Dienstes  und  Versorgungsempfänger  ist  für  die  Versichertenrente  wegen  Erziehung  von  Kindern  (Erziehungsrente)  Beantragung  und  Zahlung  die  Stelle  zuständig,  der  die  Zahlung  der  gezahlt werden.  Bezüge  beziehungsweise  des  Arbeitsentgelts  obliegt.  Eine  zu  Eine  Hinterbliebenenrente  an  den  geschiedenen  Ehegatten  wird  auch  zahlende  Waisenrente  kann  bei  einem  bestehenden  Kindergeld­  bei  einer  Eheauflösung  vor  dem  01.07.1977  nicht  gezahlt,  wenn  sich  anspruch  für  ein  über  18  Jahre  altes  Kind  Auswirkungen  auf  den  der Unterhaltsanspruch des  überlebenden Ehegatten nach  dem Recht  Auszahlungsanspruch  des  Kindergeldes  haben.  Bitte  informieren  Sie  der  ehemaligen  DDR  bestimmt.  In  diesem  Fall  kann  eine  sich bei der zuständigen Familienkasse.  Erziehungsrente in Betracht kommen.  Die  Erziehungsrente  ist  mit  den  Vordrucken  R100  /  R110,  R220  und  R660 zu beantragen.  R0501 PDF ­ Bl. 2  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • Erfüllung der Wartezeit  5  Zahlungsweg  Auf die  allgemeine Wartezeit von fünf Jahren sind die vom Verstorbe­  nen  zum  Zeitpunkt  des  Todes  zurückgelegten  Beitragszeiten  Die Rentenleistungen  werden  aufgrund  von gesetzlichen  Vorschriften  ­  siehe  Erläuterungen  zu  Ziffer  7  ­  sowie  seine  Ersatzzeiten  durch  die  Deutsche  Post  AG  ausgezahlt  (§  119  SGB  VI).  Die  Aus­  (zum  Beispiel  Kriegsdienst und  Gefangenschaft ­  siehe  Erläuterungen  zahlung erfolgt grundsätzlich unbar. Es ist wichtig, dass die Angaben  zu Ziffer 8 ­) anzurechnen. Auch die Zeiten aus einem durchgeführten  für  den  Zahlungsweg  genau  und  vollständig  gemacht  werden.  Nur  Versorgungsausgleich, aus einem durchgeführten Rentensplitting unter  dann  ist  eine  pünktliche  Überweisung  gewährleistet.  Besteht  bisher  Ehegatten / Lebenspartnern und Monate, die sich durch Zuschläge für  kein Konto, bitten wir bei einer Bank, Sparkasse oder bei der Postbank  Entgeltpunkte  aus  geringfügiger  versicherungsfreier  Beschäftigung  er­  ein  Konto  zu  eröffnen.  Die  Angaben  zu  IBAN  (International  Bank  geben, sowie Zeiten, für die Entgeltpunkte gutgeschrieben worden sind  Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) entnehmen Sie bitte  ­ siehe Erläuterungen zu Ziffer 10 ­, werden bei der allgemeinen Warte­  Ihrem Kontoauszug.  zeit berücksichtigt.  In bestimmten Fällen gilt die Wartezeit als erfüllt, wenn weniger als fünf  6 Angaben zum Versicherungsverlauf  Jahre  rentenrechtliche  Zeiten  zurückgelegt  sind.  Sie  ist  dann  vorzeitig  erfüllt,  wenn  der  Versicherte  wegen  einer  Wehrdienstbeschädigung  Wenn der Versicherte in einem Kontenklärungsverfahren bereits einen  nach  dem  Soldatenversorgungsgesetz  als  Wehrdienstleistender  oder  Versicherungsverlauf  erhalten hat, kreuzen Sie bitte das Feld "ja" an.  als Soldat auf Zeit oder wegen einer Zivildienstbeschädigung nach dem  In diesem  Fall müssen Sie alle weiteren Fragen im  Rentenantrag be­  Zivildienstgesetz als Zivildienstleistender gestorben ist. Mindestens ein  antworten.  Beitrag muss dann aber vorhanden sein.  Hat  der Versicherte noch  keinen Versicherungsverlauf in  einem Kon­  Ist der  Tod im Zusammenhang  mit einem  Arbeitsunfall eingetreten, ist  tenklärungsverfahren erhalten, kreuzen Sie bitte das Feld "nein" an. In  die  Wartezeit  vorzeitig  erfüllt,  wenn  der  Versicherte  im  Zeitpunkt  des  diesem  Fall  muss  das  Versicherungskonto  noch  geklärt  werden.  Für  Arbeitsunfalles  versicherungspflichtig  war  oder  in  den  letzten  zwei  eine vollständige Klärung ist es erforderlich, dass der Antrag auf Kon­  Jahren vor dem Arbeitsunfall ein Jahr mit Pflichtbeiträgen hat.  tenklärung  vollständig  ausgefüllt  und  beigefügt  wird.  Wenn  der  Ver­  sicherte vor 1979 geboren wurde, verwenden Sie hierfür bitte den Vor­  Die  Wartezeit  ist  auch dann  vorzeitig  erfüllt, wenn  der  Versicherte  vor  druck  V100,  wenn  der  Versicherte  nach  1978  geboren  ist,  den  Vor­  Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung gestorben  ist und in den letzten zwei Jahren vor Eintritt des Todes mindestens ein  druck V101. Bitte füllen Sie dann den Rentenantrag ab Ziffer 10.3 wei­  Jahr mit Pflichtbeiträgen hat. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt  ter aus.  des  Todes  verlängert  sich  um  Zeiten  einer  schulischen  Ausbildung  nach Vollendung des 17. Lebensjahres bis zu sieben Jahren.  7  Beitragszeiten des Versicherten  Die sich aus dem Versorgungsausgleich, aus dem Rentensplitting oder  7.1  In  dieser  Aufstellung  sind  im  Versicherungsverlauf  fehlende  durch Zuschläge für Entgeltpunkte aus geringfügiger versicherungsfrei­  er  Beschäftigung  ergebenden  Monate  führen  zur  Versicherten­  Zeiten  aufzuführen,  für die  Beiträge  zur Rentenversicherung im Bun­  eigenschaft  für  die  Wartezeitfiktion;  sie  sind  jedoch  keine  Pflicht­  desgebiet  oder  zu  einem  Sozialversicherungsträger  der  ehemaligen  beiträge für die oben aufgeführten zwölf beziehungsweise sechs Kalen­  DDR gezahlt worden sind. Bitte fügen Sie Beweismittel bei.  dermonate in den letzten zwei Jahren.  Als Beweismittel kommen unter anderem in Betracht  Eine Hinterbliebenenrente wird ­ unabhängig von der Prüfung der W ar­  tezeit ­ auch geleistet, wenn der verstorbene Versicherte bis zum Tode  ­  Aufrechnungsbescheinigungen  eine  Rente  bezogen  hat  beziehungsweise  der  Berechtigte  bereits  vor  ­  Versicherungskarten  dem  01.01.1992  einen  Anspruch  auf  Hinterbliebenenrente  nach  den  ­  Quittungskarten  Vorschriften der ehemaligen DDR hatte.  ­  Entgeltbescheinigungen  (Versicherungskarten)  aus  den  Ver­  sicherungsnachweisheften  Angaben zur Person  2 2  der Versicherten / des Versicherten  ­  Versicherungsausweise für Beschäftigte und Selbständige  Die  Angaben  zur  Person  der  Versicherten  /  des  Versicherten  (Name,  ­  Sozialversicherungsausweise  beziehungsweise  Ausweise  für  Ar­  Vorname,  Geburtsname,  Geburtsdatum  usw.)  müssen  den  Eintragun­  beit und Sozialversicherung der DDR  gen  in  der  Geburtsurkunde  entsprechen.  Sie  sind  erforderlich,  damit  ­  Rentenbescheide der DDR  das  Beitragskonto  einwandfrei  ermittelt  werden  kann.  Diesem  Zweck  ­  (Wieder­) Herstellungsbescheide  dienen  auch  die  Fragen  nach  dem  Geburtsort  und  den  "früheren  Na­  men",  unter  denen  die  Versicherungsunterlagen  möglicherweise  ver­  ­  Beitragsbescheinigungen  wahrt werden.  ­  Versicherungsverläufe  ­  Sammelbücher  Angaben zur Person der Witwe / des Witwers / des  ­  Seefahrtsbücher  3  hinterbliebenen Lebenspartners / der Waise  ­  Bescheinigungen der Reedereien  Die  Angaben  zur  Person  des  Anspruchsberechtigten  werden  für  die  Zustellung des Bescheides benötigt.  ­  Bergmannsbücher  Wird Waisenrente für mehrere minderjährige Waisen beantragt, bei de­  ­  Abkehrscheine  nen  der  Wohnort,  der  Zuzug  in  die  Bundesrepublik  Deutschland,  die  ­  Bescheinigungen der Arbeitgeber  Staatsangehörigkeit oder das Konto, auf das die Rente überwiesen wer­  ­  Beitragsunterlagen  den soll, voneinander abweichen, ist für jede Waise mit abweichenden  Angaben ein Antragsvordruck auszufüllen.  ­  Bescheinigungen oder Mitgliedskarten der Krankenkasse  Bei der Frage nach dem Zuzug in die Bundesrepublik Deutschland ist  ­  Gehaltsabrechnungen  immer der Tag der Ankunft anzugeben. Ein Nachweis (Anmeldebestäti­  ­  Arbeitsbücher  gung) ist nur erforderlich, wenn der Zuzug innerhalb der letzten 36 Mo­  ­  Zeugnisse  nate vor der Rentenantragstellung erfolgte.  ­  Zeugenerklärungen.  Nach  §  22a  Einkommensteuergesetz  (EStG)  haben  die  Renten­  versicherungsträger  die  gezahlten  Leibrenten  oder  andere  Leistungen,  Manche  Personen  haben  ihre  Rentenversicherungsbeiträge  nicht  an  die für die Besteuerung relevant sind, maschinell der zentralen Stelle zu  die  Krankenkasse,  sondern  direkt  an  die  Rentenversicherungsträger  übermitteln (Rentenbezugsmitteilung).  gezahlt,  zum  Beispiel  versicherungspflichtige  Selbständige,  freiwillig  Sie sind nach § 22a Absatz 2 EStG verpflichtet, Ihre persönliche Identi­  Versicherte  oder  Versicherte  in  der  ehemaligen  DDR.  In  diesem  Fall  fikationsnummer (IdentNr) dem Rentenversicherungsträger mitzuteilen.  geben Sie bitte an Stelle der Krankenkasse den Rentenversicherungs­  Um weiteren Schriftwechsel zu vermeiden, geben Sie  bitte die IdentNr  träger an, an den die Beiträge gezahlt wurden.  im Antrag  an. Diese 11­stellige Nummer wird / wurde Ihnen vom Bun­  deszentralamt für Steuern (BZSt) mitgeteilt.  Sofern  für  den  Hinterbliebenen  bereits  eine  eigene  Versicherungs­  nummer vergeben wurde, ist diese bei der entsprechenden Abfrage an­  zugeben.  R0501 PDF ­ Bl. 2 Rs.  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • 7.5  Nachgewiesene  Pflichtbeiträge  für  eine  Berufsausbildung  8  Ersatzzeiten des Versicherten  (zum  Beispiel  Lehrzeit,  berufliche  Fortbildung  oder  Umschulung)  wer­  den bei der Rentenberechnung besonders bewertet.  Hat  der  Versicherte  unter  Frage  8  genannte  Zeiten  zurückgelegt,  sind  Wir bitten Sie daher um Angabe, in welchen Zeiten der Versicherte eine  diese  unter  bestimmten  Voraussetzungen  Ersatzzeiten.  Ersatzzeiten  Berufsausbildung zurückgelegt hat. Eine Bescheinigung über die Höhe  liegen nicht vor, wenn während dieser Zeiten eine versicherungspflichti­  des  Arbeitsentgelts  ist  nur für  Kalenderjahre  erforderlich, in  denen  vor  ge Beschäftigung oder Tätigkeit bestanden hat. Ersatzzeiten zählen wie  oder nach der Berufsausbildung weiteres Arbeitsentgelt erzielt wurde.  Beitragszeiten für alle Wartezeiten mit und beeinflussen die Rentenhö­  Wurden für eine Zeit der Berufsausbildung keine Pflichtbeiträge gezahlt  he.  (zum  Beispiel  Lehrzeit  im  elterlichen  Betrieb,  Praktikum),  kann  diese  Zeit unter bestimmten Voraussetzungen trotzdem als Pflichtbeitragszeit  9  Anrechnungszeiten des Versicherten  gelten. Als Nachweise kommen unter anderem in Betracht: Lehrvertrag,  Lehranzeige, Prüfungszeugnis, landwirtschaftlicher Gesellenbrief.  Haben bei dem Versicherten unter Frage 9 genannte Sachverhalte vor­  Sollten keine Nachweise mehr vorliegen, können entsprechende Unter­  gelegen, sind diese unter bestimmten Voraussetzungen Anrechnungs­  lagen  gegebenenfalls  bei  der  Handwerkskammer,  der  Industrie­  und  zeiten. Anrechnungszeiten zählen mit für die Wartezeit von 35 Jahren.  Handelskammer oder bei der Landwirtschaftskammer erhältlich sein.  Sie sind auch wichtig, wenn für Renten besondere versicherungsrecht­  liche Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Anrechnungszeiten kön­  7.6  Die  rentenrechtlichen  Vorschriften  der  genannten  Staaten  se­  nen sich auf die Rentenhöhe auswirken.  hen  vor,  dass  Versicherungszeiten  bereits  aufgrund  eines  gewöhnli­  chen  Aufenthalts  in  diesen  Staaten  erworben  werden  können  (Wohn­  9.2  Anzugeben sind hier Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld,  zeiten).  Diese  Zeiten  können  für  die  Prüfung  der  Rentenanspruchs­  voraussetzungen  und  gegebenenfalls  für  die  Rentenberechnung  be­  Arbeitslosengeld  II,  Arbeitslosenhilfe,  Unterhaltsgeld  oder  Übergangs­  rücksichtigt werden.  geld,  für  die  die  Agentur  für  Arbeit,  eine  Kommune  oder  eine  Arbeits­  gemeinschaft  für  den  Versicherten  Beiträge  an  eine  Versicherungs­  oder Versorgungseinrichtung (zum Beispiel Architektenkammer), an ein  7.7  Diese Frage betrifft Personen, die zum Beispiel durch  Versicherungsunternehmen  (zum  Beispiel  private  Lebensversiche­  ­  die  Ausübung  einer  versicherungspflichtigen  Beschäftigung  oder  rungsgesellschaft) oder an ihn selbst gezahlt hat. Für diese Zeiten kön­  selbständigen Tätigkeit im Ausland,  nen  Anrechnungszeiten  nicht  berücksichtigt  werden.  Als  Nachweis  dient  die  Mitteilung  der  Agentur  für  Arbeit,  einer  Kommune  oder  einer  ­  die Ableistung von Militär­ beziehungsweise Wehrdienst im Ausland,  Arbeitsgemeinschaft über die Beitragszahlung.  ­  die Erziehung von Kindern im Ausland,  ­  den Bezug von ausländischen Sozialleistungen,  ­  die  Zahlung  freiwilliger  Beiträge  zu  einem  ausländischen  Versiche­  10  Angaben zu Kindern  rungsträger  oder  10.1  Zeiten der Kindererziehung können Müttern und Vätern als ren­  ­  die Wohnsitznahme im Ausland (siehe Ziffer 7.6)  tenrechtliche  Zeiten  anerkannt  werden.  Dies  gilt  nicht  nur  für  leibliche  sozialversicherungsrechtliche  Beziehungen  zu  einem  oder  mehreren  Mütter  und  Väter,  sondern  auch  für  Adoptiv­,  Stief­  und  Pflegemütter  ausländischen Staaten haben.  beziehungsweise ­väter.  Die  Frage  betrifft  auch  Zeiten,  in  denen  Beamte  oder  ihnen  gleichgestellte  Personen  einem  Sondersystem  in  einem  Mitgliedstaat  Hierbei werden die Zeiten der Erziehung während der ersten zwölf Ka­  der  EU  beziehungsweise  in  dem  EWR  angehört  haben.  Zu  den  lendermonate nach dem Monat der Geburt ­ für nach dem 31.12.1991  Ländern  der  EU  gehören  Belgien,  Bulgarien,  Dänemark,  Estland,  geborene Kinder während der ersten 36 Kalendermonate ­ als Kinder­  Finnland,  Frankreich,  Griechenland,  Großbritannien,  Irland,  Italien,  erziehungszeiten  anerkannt.  Bei  den  Kindererziehungszeiten  handelt  Lettland,  Litauen,  Luxemburg,  Malta,  Niederlande,  Österreich,  Polen,  es  sich  um  Pflichtbeitragszeiten;  Beiträge  sind  von  den  Berechtigten  Portugal,  Rumänien,  Schweden,  Slowakei,  Slowenien,  Spanien,  hierfür nicht zu zahlen, sie werden vom Bund getragen.  Tschechien,  Ungarn  und  Zypern.  Zum  EWR  gehören  Island,  Liechtenstein und Norwegen.  Darüber hinaus werden Erziehungszeiten bis zum zehnten Lebensjahr  Ausländische Zeiten können bei der  Prüfung der  Voraussetzungen für  der  Kinder  als  Berücksichtigungszeiten  wegen  Kindererziehung  den  Rentenanspruch  und  gegebenenfalls  auch  bei  der  Renten­  anerkannt,  soweit  die  Voraussetzungen,  die  für  die  Anrechnung  von  berechnung  berücksichtigt  werden,  wenn  die  Rechtsvorschriften  der  Kindererziehungszeiten  maßgebend  sind,  auch  während  dieser  Zeiten  Europäischen Gemeinschaft (Verordnungen [EWG] Nr. 1408 / 71 und  vorgelegen haben.  Nr.  574  /  72)  oder  Sozialversicherungsabkommen  beziehungsweise  Abkommen über Rentenversicherung der Bundesrepublik Deutschland  Berücksichtigungszeiten  können  Einfluss  auf  die  Erfüllung  der  An­  mit  ausländischen  Staaten  dies  vorsehen  oder  wenn  deutsche  spruchsvoraussetzungen  für  eine  Rente  und  die  Bewertung  beitrags­  Vorschriften,  zum  Beispiel  das  Fremdrentengesetz,  eine  Berücksich­  freier  und  beitragsgeminderter  Zeiten  bei  der  Rentenberechnung  ha­  tigung ermöglichen.  ben. Eine eigenständige  Bewertung  erfahren  Berücksichtigungszeiten,  Die  Frage  betrifft  auch  Personen,  die  bei  einem  Organ,  einer  wenn sie mit Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung oder Zei­  gleichgestellten  Einrichtung  oder  einer  Agentur  der  EU  beschäftigt  ten der Pflege eines pflegebedürftigen Kindes für ein anderes Kind zu­  waren und deren Versorgungssystem unterlagen. Diese Zeiten können  sammentreffen.  Dann  kann  ein  Anspruch  auf  die  Gutschrift  zusätzli­  bei der Prüfung der Voraussetzungen für den Rentenanspruch berück­  cher Entgeltpunkte bestehen.  sichtigt werden.  Die  Anerkennung  ist  von  bestimmten  Voraussetzungen  abhängig.  Ob  Sämtliche  Zeiten  sind  anzugeben.  Aufgrund  der  Angaben  leitet  der  die  Voraussetzungen  gegeben  sind,  wird  anhand  des  Antrags  auf  Rentenversicherungsträger  die  erforderlichen  Ermittlungen  über  den  Feststellung von Kindererziehungszeiten / Berücksichtigungszeiten we­  Umfang dieser Zeiten ein.  gen Kindererziehung (Vordruck V800) geprüft.  Zur  Erleichterung  der  Ermittlungen  sind  eventuell  vorhandene  Unterlagen  über  ausländische  Versicherungszeiten  dem  Rentenantrag  Sollten  die  Kindererziehungszeiten  /  Berücksichtigungszeiten  wegen  beizufügen, zum Beispiel  Kindererziehung bereits bei Ihnen oder bei einem anderen Berechtigten  ­  Versicherungsverläufe  anerkannt  worden  sein,  müssen  Sie  den  Vordruck  V800  nicht  aus­  ­  Bescheide ausländischer Versicherungsträger  füllen.  ­  Versicherungsausweise  ­  Versicherungsbücher  10.2  Anspruch  auf  die Gutschrift zusätzlicher Entgeltpunkte  wegen  ­  Bescheinigungen der Krankenkassen  der  Pflege  eines pflegebedürftigen  Kindes  bis  zur  Vollendung  des  18.  ­  Zeugnisse  Lebensjahres kann für Sie (Mutter / Vater) bestehen, wenn Sie die Pfle­  ­  Arbeitsbücher  ge  nicht  erwerbsmäßig  und  im  Durchschnitt  mindestens  14  Stunden  pro Woche (für Zeiten  vom 01.01.1992 bis 31.03.1995 mindestens 10  ­  Bescheinigungen der Arbeitgeber  Stunden pro Woche) ausgeübt haben.  ­  Unterlagen über ausländische Zeiten als Beamter  (zum Beispiel Bescheinigungen des Versorgungsträgers).  R0501 PDF ­ Bl. 3  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • Als  Nachweis  über  das  Vorliegen  der  Pflegebedürftigkeit  des  Kindes  11.9  Diese  Frage  betrifft  Rentenbewerber  (Witwe[r],  hinterbliebene  kommt zum Beispiel der Bescheid des Leistungsträgers, der die Pflege­  Lebenspartner), die sich für erwerbsgemindert halten, das 45. Lebens­  leistung  für  das  Kind  erbracht  hat,  in  Betracht.  Aus  dem  Bescheid  jahr noch nicht vollendet haben und deren Erwerbsminderung durch ei­  muss die Pflegebedürftigkeit sowie deren Dauer hervorgehen. Geht aus  nen Unfall eingetreten ist.  dem  Bescheid  des  Leistungsträgers  im  Einzelfall der  Umfang  der wö­  chentlichen  Pflegetätigkeit  nicht  hervor,  kann  der  Nachweis  von  Ihnen  Mit  Erwerbsminderung  ist  die  vorzeitige  Minderung  der  Erwerbs­  auch  durch  andere  geeignete  Unterlagen  (zum  Beispiel  Auszug  aus  fähigkeit gemeint. Es ist jede Schädigung anzugeben, für die ein ande­  dem Gutachten des Medizinischen Dienstes) geführt werden.  rer  (Schädiger  beziehungsweise  Versicherung)  Ersatz  leisten  muss.  Als Schädiger sind zum Beispiel anzusehen:  Pflegebedürftigkeit  liegt  vor,  wenn  die  Pflegebedürftigkeit  nach  dem  Pflegeversicherungsgesetz  (Elftes  Buch  des  Sozialgesetzbuches)  ­  Autofahrer oder Autohalter (Verkehrsunfall)  festgestellt oder eine der nachfolgenden Leistungen gezahlt wurde:  ­  Hauseigentümer (Treppensturz, Glatteis)  ­  Entschädigung  nach  dem  Bundesversorgungsgesetz  beziehungs­  ­  Stadt­ oder Gemeindeverwaltung (schadhafter Bürgersteig)  weise nach den Gesetzen, die eine entsprechende Anwendung des  Bundesversorgungsgesetzes vorsehen  ­  Tierhalter (Reitunfall, Hundebiss)  ­     Entschädigung aus der gesetzlichen Unfallversicherung  ­  Mitspieler bei Sportverletzungen (regelwidriges Verhalten)  ­  Entschädigung  aus  öffentlichen  Kassen  aufgrund  gesetzlich  gere­  ­  behandelnder Arzt oder Krankenhausträger (ärztlicher Behandlungs­  gelter Unfallversorgung oder Unfallfürsorge  fehler).  ­  Fürsorgeleistungen  nach  dem  Zwölften  Buch  des  Sozialgesetzbu­  Schadensersatz ist der Ausgleich des Schadens durch den Schädiger  ches (beziehungsweise nach dem Bundessozialhilfegesetz)  beziehungsweise die Versicherung. Ist wegen des Schadens bereits ein  ­  Fürsorgeleistung nach dem Lastenausgleichsgesetz, dem Reparati­  Gerichtsverfahren  (Zivil­  und  Strafverfahren)  anhängig,  bitten  wir  um  onsschädengesetz, dem Flüchtlingshilfegesetz  Mitteilung,  bei  welchem  Gericht  und  unter  welchem  Aktenzeichen  der  ­  Fürsorgeleistungen  nach  dem  Bundesversorgungsgesetz  (Kriegs­  Prozess geführt wird.  opferfürsorge)  und  nach  den  Gesetzen,  die  eine  entsprechende  Es  ist  ferner  anzugeben,  ob  und  gegebenenfalls  mit  wem  ein  Abfin­  Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen.  dungsvergleich geschlossen wurde.  10.3  Hinterbliebene, die Kinder erzogen haben, können für die Dau­  Hinweis  er der Erziehung von Kindern bis zur Vollendung ihres dritten Lebens­  Der  Sinn  und  Zweck  der  in  der  beizubringenden  Anlage  R210  einge­  jahres einen Zuschlag an Entgeltpunkten erhalten.  holten Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht stützt sich auf fol­  gende Punkte:  11  Sonstige Angaben  1.  Vermeidung von Doppeluntersuchungen im Interesse des Rentenbe­  11.1  Hier  ist  nur  der  Rentenbezug  aus  der  Versicherung  des  ver­  werbers,  storbenen Versicherten aus der gesetzlichen Rentenversicherung anzu­  2.  Verwendung von Untersuchungsbefunden, die unter stationären Be­  geben.  dingungen bereits in ausführlicherer Form erhoben worden sind, als  Als  Versicherungsträger  außerhalb  der  Bundesrepublik  Deutschland  dies unter ambulanten Bedingungen möglich wäre.  kommen sämtliche ausländischen Träger der sozialen Sicherheit (zum  3.  Es werden nur die Unterlagen aus jüngster Zeit angefordert, die mit  Beispiel  Sozialversicherungsanstalt  in  Polen,  Alters­  und  Hinterbliebe­  großer  Wahrscheinlichkeit  eine  Aussage  enthalten,  die  für  den  ge­  nenkasse in Frankreich) in Betracht.  setzlichen  Auftrag  des  Rentenversicherungsträgers  ­  nämlich  die  Diesem Antrag sind frühere Rentenbescheide oder sonstige Unterlagen  Prüfung der Erwerbsminderung ­ erforderlich sind.  über  eine  Rentenzahlung  beizufügen.  Ist  die  Rente  zwischenzeitlich  weggefallen, ist auch der Wegfallzeitpunkt anzugeben.  Angaben zur Einkommensanrechnung  12  bei Witwenrente / Witwerrente  11.4  Es  ist  jede  Schädigung  anzugeben,  für  die  ein  anderer  Es ist wichtig, dass die Angaben in der Anlage zum Antrag auf Hinter­  (Schädiger  beziehungsweise  Versicherung)  Ersatz  leisten  muss.  Als  bliebenenrente ­ erhöhter Freibetrag ­ (Vordruck R650) genau und voll­  Schädiger sind zum Beispiel anzusehen:  ständig  gemacht  werden.  Nur  dann  ist  gewährleistet,  dass  bei  der  ab  01.01.1986  vorzunehmenden  Einkommensanrechnung  auf  die  Hinter­  ­  Autofahrer oder Autohalter (Verkehrsunfall)  bliebenenrente, die für Todesfälle ab 01.01.1986 gilt, für jedes waisen­  ­  Hauseigentümer (Treppensturz, Glatteis)  rentenberechtigte Kind der erhöhte Freibetrag berücksichtigt wird.  ­  Stadt­ oder Gemeindeverwaltung (schadhafter Bürgersteig)  ­  Tierhalter (Reitunfall, Hundebiss)  13  Angaben über andere Leistungen  ­  Mitspieler bei Sportverletzungen (regelwidriges Verhalten)  13.1  Die Frage ist mit "ja" zu beantworten, sofern eine Rente aus ei­  ­  behandelnder  Arzt  oder  Krankenhausträger  (ärztlicher  Behand­  gener Versicherung aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezo­  lungsfehler).  gen wird.  Schadensersatz  ist  der  Ausgleich  des  Schadens  durch  den  Als  zahlende  Stelle kommen die  Versicherungsträger der  gesetzlichen  Ersatzpflichtigen  beziehungsweise  die  Versicherung.  Ist  wegen  des  Rentenversicherung in Betracht.  Schadens  bereits  ein  Gerichtsverfahren  (Zivil­  und  Strafverfahren)  anhängig,  bitten  wir  um  Mitteilung,  bei  welchem  Gericht  und  unter  Anzugeben  sind  auch  entsprechende  Rentenzahlungen  ausländischer  welchem Aktenzeichen der Prozess geführt wird.  Träger der sozialen Sicherheit (zum Beispiel Sozialversicherungsanstalt  in Polen oder Alters­ und Hinterbliebenenkasse in Frankreich).  Es  ist  ferner  anzugeben,  ob  und  gegebenenfalls  mit  wem  ein  Abfin­  dungsvergleich geschlossen wurde.  13.2  Die  Hinterbliebenenrente  aus  der  gesetzlichen  Unfallversi­  11.5  Ist  der  Gesundheitszustand  des  Verstorbenen  durch  die  ge­  cherung  ist  eine  Leistung,  die  von  der  Berufsgenossenschaft  gezahlt  wird,  wenn  der  Tod  des  Versicherten  durch  einen  Arbeitsunfall  oder  nannten  Ereignisse  beeinträchtigt  gewesen,  sind  im  Allgemeinen  be­  durch eine Berufskrankheit eingetreten ist.  reits  von  einem  Versorgungsamt  ­  bei  Verfolgungsmaßnahmen  des  Die Frage ist auch mit "ja" zu beantworten, wenn die Unfallrente abge­  Nationalsozialismus von einem Entschädigungsamt ­ Leistungen bezo­  gen worden. Diese Behörden stellen auch fest, ob der Tod auf die ge­  funden ­ das heißt durch eine einmalige Zahlung abgelöst ­ wurde.  nannten Ereignisse zurückzuführen ist. Die Anschrift und das Aktenzei­  13.3  Übergangsgeld  nach  dem  Dritten  Buch  des  Sozialgesetz­  chen  des  Versorgungsamtes  beziehungsweise  Entschädigungsamtes  sind anzugeben.  buches (SGB III) ist eine Leistung der Bundesagentur für Arbeit für be­  hinderte Menschen. Die Leistung kann zum Beispiel für die Teilnahme  11.6  Hier  sind  sämtliche  Zeiten  einer  Berufstätigkeit  an  Bord  eines  an einer Maßnahme der Berufsausbildung gewährt werden.  gewerbsmäßig in der Rheinschifffahrt verwendeten Fahrzeugs anzuge­  Der Rentenversicherungsträger zahlt Übergangsgeld nach dem Sechs­  ben (auch Zeiten auf einem ausländischen Rheinschiff).  ten  Buch  des  Sozialgesetzbuches  (SGB  VI)  für  die  Dauer  der  Leis­  tungen  zur  medizinischen  Rehabilitation,  der  Leistungen  zur  Teilhabe  Aufgrund dieser Angaben prüft der Rentenversicherungsträger, ob eine  am Arbeitsleben oder sonstige Leistungen zur Teilhabe.  Leistung  unter  Beachtung  des  Rheinschifferübereinkommens  in  Be­  tracht kommt.  R0501 PDF ­ Bl. 3 Rs.  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • 13.4  Das Arbeitslosengeld II erhalten erwerbsfähige Hilfebedürftige.  gliedschaft  in  der  KVdR  offensichtlich  nicht  erfüllen,  weil  Sie  zum  Sozialgeld  erhalten  nicht  erwerbsfähige  Angehörige,  die  mit  einem  Beispiel  seit  vielen  Jahren  bei  einem  privaten  Krankenversicherungs­  erwerbsfähigen  ­  nach  dem  Zweiten  Buch  des  Sozialgesetzbuches  unternehmen versichert sind. Um Ihnen das Ausfüllen der Meldung zu  (SGB  II)  ­  Hilfebedürftigen  in  Bedarfsgemeinschaft  leben.  Zur  Über­  erleichtern, enthält das "Merkblatt zur Krankenversicherung der Rentner  windung  von  Hilfebedürftigkeit  kann  erwerbsfähigen  Hilfebedürftigen,  (KVdR) und Pflegeversicherung" im Teil B eine Ausfüllhilfe.  die arbeitslos sind,  bei Aufnahme einer  Erwerbstätigkeit  ein  Einstiegs­  Die  Meldung  ist  durch  den  Rentenversicherungsträger  oder  die  den  geld  erbracht  werden.  Diese  Leistungen  können auch  von  Kommunen  Antrag  aufnehmende  Stelle  unverzüglich  an  die  für  Sie  zuständige  oder  Arbeitsgemeinschaften  gewährt  werden.  Eingliederungshilfe  zah­  gesetzliche  Krankenkasse  weiterzuleiten.  Das  ist  die  gesetzliche  len die Agenturen für Arbeit für arbeitslose Spätaussiedler, deren Ehe­  Krankenkasse  (AOK,  Ersatzkasse,  Betriebs­  oder  Innungskranken­  gatten und Kinder.  kasse,  Knappschaft,  landwirtschaftliche  Krankenkasse),  bei  der  Sie  zurzeit versichert sind oder bei der Sie zuletzt krankenversichert waren.  13.5  Unterhaltshilfe  wird  vom  Ausgleichsamt  gezahlt.  Es  handelt  Waren  Sie  bisher  allerdings  noch  gar  nicht  bei  einer  gesetzlichen  sich  um  eine  Form  der  Kriegsschadensrente  nach  dem  Lastenaus­  Krankenkasse  versichert,  können  Sie  selbst  entscheiden,  an  welche  gleichsgesetz.  gesetzliche Krankenkasse die Meldung gesandt werden soll.  Bitte  tragen  Sie  den  Namen  und  die  Anschrift  der  jeweiligen  13.6  Versorgungsrente (Beschädigtenrente) zahlt das Versorgungs­  gesetzlichen  Krankenkasse  ein.  Darüber  hinaus  kreuzen  Sie  bitte  an,  amt an Personen, die durch Kriegsereignisse eine Gesundheitsschädi­  ob  der  Vordruck  R810  dem  Rentenantragsformular  beigefügt  ist,  gung erlitten haben. Die Versorgung erstreckt sich auch auf die Hinter­  nachgereicht  wird  oder  bereits  an  die  gesetzliche  Krankenkasse  bliebenen (Witwe, Waise, Eltern) derjenigen Beschädigten, die an den  weitergeleitet wurde.  Folgen der Schädigung gestorben sind.  Sollten  Sie  die  Voraussetzungen  für  die  KVdR  erfüllen  und  diese  Pflichtversicherung  nicht  wünschen,  weil  Sie  zum  Beispiel  privat  13.7  Sozialhilfe  wird  vom  Sozialamt  gezahlt.  Diese  Leistung  wird  krankenversichert bleiben möchten, können Sie sich auf Antrag von der  zum Beispiel als Hilfe zum Lebensunterhalt für Personen erbracht, die  Pflichtmitgliedschaft  in  der  KVdR  befreien  lassen.  Bitte  beachten  Sie,  ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht aus eigenen Kräften und Mit­  dass  Sie  den  Antrag  innerhalb  von  drei  Monaten  nach  der  teln erbringen können.  Rentenantragstellung oder nach der Beantragung des Vorschusses für  das  so  genannte  "Sterbevierteljahr"  bei  der  Krankenkasse  stellen  Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung wird ebenfalls  müssen, die für Ihre KVdR zuständig wäre.  vom  Sozialamt  gezahlt.  Anspruchsberechtigt  sind  Personen,  die  ihren  Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können und unter anderem  14.2  Wenn  Sie freiwillig oder  privat  krankenversichert  sind,  können  ­  das  18.  Lebensjahr  vollendet  haben  und  ­  unabhängig  von  der  Sie unter den Voraussetzungen des § 106 Sechstes Buch des Sozial­  Arbeitsmarktlage  ­  aus  medizinischen  Gründen  dauerhaft  voll  gesetzbuches  (SGB  VI)  einen  Zuschuss  zur  Krankenversicherung  er­  erwerbsgemindert sind oder  halten.  Dafür  ist  es  erforderlich,  dass  Sie  die  nachfolgenden  Fragen  vollständig beantworten. Bitte beachten Sie, dass es für den Beginn des  ­  das 65. Lebensjahr vollendet haben.  Zuschusses  zur  Krankenversicherung  wichtig  ist,  dass  er  rechtzeitig  beantragt wird. Der Zuschuss zur Krankenversicherung wird längstens  13.8  Einen  Kinderzuschlag  erhalten  Sie  unter  bestimmten  Voraus­  für  zwölf  Kalendermonate  rückwirkend  vor  dem  Monat  der  Antrag­  setzungen  für Kinder  unter 18 Jahren, für die  Sie  einen Anspruch  auf  stellung gezahlt. Daher  haben  Sie  auch in  der  "Meldung  zur Kranken­  Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz haben und wenn durch  versicherung der Rentner (KVdR) nach § 201 SGB V" (Vordruck R810)  die Zahlung des Kinderzuschlags der Eintritt von Hilfebedürftigkeit nach  die Möglichkeit den Zuschuss zur Krankenversicherung zu beantragen,  dem Zweiten Buch des Sozialgesetzbuches vermieden wird.  dort jedoch nur formlos.  Der Kinderzuschlag wird von der Familienkasse der Agentur für Arbeit  Haben  Sie  Anspruch  auf  Beihilfe,  sollten  Sie  beachten,  dass  sich  der  gewährt, in deren  Bezirk  Sie wohnen oder  Ihren gewöhnlichen Aufent­  Zuschuss zur Krankenversicherung auf die Höhe der Beihilfe auswirken  halt  haben.  Dies  gilt  auch,  wenn  Sie  oder  ein  anderer  Elternteil  im  öf­  kann,  wenn  er  bestimmte  Grenzbeträge  überschreitet.  Sollte  dies  zu­  fentlichen Dienst beschäftigt sind.  treffen,  können  Sie  auf  den  Zuschuss  zur  Krankenversicherung  oder  auf Teile des Zuschusses ­ für die Zukunft ­ verzichten. Ob sich Aus­  13.9  wirkungen  auf  den  Beihilfeanspruch  ergeben,  sollten  Sie  bei  Ihrer  zu­  Renten,  Produktionsaufgabe­  oder  Landabgaberente,  Aus­  ständigen Beihilfestelle erfragen.  gleichsgeld  oder  Übergangsbeihilfen  werden  von  der  landwirt­  schaftlichen Alterskasse oder der Alterskasse der Gärtner gezahlt.  Sollten  Sie  den  Zuschuss  zur  Krankenversicherung  beantragen,  teilen  Sie  uns  bitte mit,  ob  Sie  bereits  zu  einer  weiteren  Rente  der  gesetzli­  Die laufenden Leistungen sind Hilfen für Landwirte, landwirtschaftliche  chen  Rentenversicherung  einen  Zuschuss  zur  Krankenversicherung  oder  gärtnerische    Unternehmer  beziehungsweise  deren  Witwen  oder  beziehen  oder  beantragt  haben.  Der  Zuschuss  zur  Kranken­  Witwer und mitarbeitende Familienangehörige.  versicherung  wird  dann  aus  der  Summe  dieser  Renten  (zum  Beispiel  Rente wegen  Alters  und  Hinterbliebenenrente)  berechnet und zu  einer  13.10  Ausbildungsförderung ist  eine  Leistung des Amtes für Ausbil­  dieser Renten gezahlt.  dungsförderung  an Hoch­, Fachhoch­, Fach­, Oberschüler und Prakti­  Der Zuschuss zur Krankenversicherung wird nicht gezahlt, solange Sie  kanten.  bei  einer  deutschen  oder  einer  ausländischen  gesetzlichen  Kranken­  kasse  pflichtversichert  sind.  Zu  den  deutschen  gesetzlichen  Kranken­  13.11  Kriegsopferfürsorge erhalten bedürftige Kriegsbeschädigte und  kassen  zählen  die  Allgemeinen  Ortskrankenkassen  (AOK),  die  Be­  triebskrankenkassen, die Innungskrankenkassen, die Ersatzkassen, die  deren Hinterbliebene. Diese Leistung zahlt das Sozialamt.  Knappschaft und die landwirtschaftlichen Krankenkassen. Die Zugehö­  Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz zahlen zum Beispiel  rigkeit  zu einem ausländischen öffentlichen (staatlichen) Gesundheits­  die Wehrbereichsgebührnisämter. Das Gesetz regelt die wirtschaftliche  dienst  stellt  auch  eine  ausländische  Pflichtkrankenversicherung  dar.  Sicherung  der  Familienangehörigen  von  Wehrpflichtigen,  die  zum  Sollten Sie eine Rente eines anderen Staates beziehen, in dem die VO  Wehrdienst einberufen sind.  (EWG)  1408/71  anzuwenden  ist  (das  sind  die  Mitgliedstaaten  der  EU  sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz) und sich in der  14  deutschen gesetzlichen Krankenversicherung als Leistungsberechtigter  Krankenversicherung der Rentner (KVdR)  eingeschrieben  haben,  ist  der  Zuschuss  zur  Krankenversicherung  Die  Krankenversicherung  der  Rentner  (KVdR)  bietet  Ihnen  unter  be­  ebenfalls ausgeschlossen. Tragen Sie bitte den jeweiligen Namen und  stimmten Voraussetzungen vom Tag der Rentenantragstellung an einen  die  Anschrift  der  Krankenkasse  sowie  den  Grund  für  Ihre  Ver­  Krankenversicherungsschutz durch die gesetzlichen Krankenkassen.  sicherungspflicht ein.  Die KVdR wird nicht durchgeführt, solange Sie nach anderen Vorschrif­  Sind Sie privat krankenversichert, ist der Zuschuss auf die Hälfte Ihrer  ten versicherungspflichtig  sind oder ein  anderer Ausschlussgrund vor­  tatsächlichen  Aufwendungen  zur  Krankenversicherung  zu  begrenzen.  liegt. Näheres hierzu können Sie im Merkblatt zur Krankenversicherung  Daher  können  unter  bestimmten  Voraussetzungen  auch  Beitrags­  der  Rentner  (KVdR)  und  Pflegeversicherung  (Vordruck  R815)  nach­  aufwendungen  für  Ihre  Familienangehörigen  (Ehegatten  oder  Kinder)  lesen.  bei der Berechnung des Zuschusses berücksichtigt werden. Ihr Famili­  enangehöriger darf  14.1  Damit  die  gesetzliche  Krankenkasse  prüfen  kann,  ob  für  Sie  ­  mit  seinem  Gesamteinkommen  ein  Siebtel  der  monatlichen  Bezugs­  eine  Pflichtmitgliedschaft  in  der  Krankenversicherung  der  Rentner  in  größe nicht übersteigen (2009 = 360 EUR; bei geringfügiger Beschäf­  Betracht  kommt,  haben  Sie  zugleich  mit  dem  Rentenantrag  eine  tigung 400 EUR),  "Meldung  zur  Krankenversicherung  der  Rentner  (KVdR)  nach  §  201  ­  selbst nicht in einer deutschen oder ausländischen gesetzlichen Kran­  SGB V" (Vordruck R810) einzureichen. Die Meldung ist von Ihnen auch  kenversicherung pflichtversichert sein und  abzugeben,  wenn  Sie  die  Voraussetzungen  für  eine  Pflichtmit­  ­  selbst  nicht  als  Rentenbezieher  einen  Anspruch  auf  den  Zuschuss  R0501 PDF ­ Bl. 4  zur Krankenversicherung haben.  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • Damit  wir  prüfen  können,  ob  Beitragsaufwendungen  Ihrer  Familien­  Erläuterung  zur  Anlage  zum  Antrag  auf  Hinterbliebe­  angehörigen berücksichtigungsfähig sind, teilen Sie  uns  bitte mit, wie  nenrente  ­  Angaben  zum  Einkommen  der  Witwe  /  des  hoch  das  monatliche  Gesamteinkommen  Ihres  Familienangehörigen  Witwers / des Lebenspartners ­ (Vordruck R660)  ist  und  gegebenenfalls  seit  wann  und  von  welchem  Renten­  Sofern  eine  gemeinsame  Erklärung,  dass  die  am  31.12.1985  versicherungsträger und unter welcher Versicherungsnummer Ihr Fa­  geltenden Rechtsvorschriften für Renten an Witwen, Witwer und ge­  milienangehöriger selbst bereits eine Rente bezieht.  schiedene Ehegatten anzuwenden sind, nicht abgegeben wurde und  der  Todestag  nach  dem  31.12.1985  liegt,  ist  es  notwendig,  zusätz­  Wenn  Sie  privat  krankenversichert  sind,  benötigen  wir  eine  Bestäti­  lich die Anlage zum Antrag auf Hinterbliebenenrente ­ Angaben zum  gung  Ihres  Krankenversicherungsvertrages  von  Ihrem  Kranken­  Einkommen  der  Witwe  /  des  Witwers  /  des  Lebenspartners  ­  (Vor­  versicherungsunternehmen. Daher  bitten wir Sie, den  Vordruck R821  druck  R660)  auszufüllen.  Auch  hierbei  haben  Sie  ­  wie  unter  "Hin­  von Ihrem Krankenversicherungsunternehmen ausfüllen zu lassen. Bei  weis" ausgeführt ­ mitzuwirken (§§ 60 ff. SGB I).  einer  freiwilligen  Mitgliedschaft  in  der  gesetzlichen  Kranken­  versicherung wird eine Bestätigung nicht benötigt, da uns die erforder­  Trifft eine Witwenrente,  Witwerrente oder  Rente an  den  geschiede­  lichen Angaben von der jeweiligen Krankenkasse im Rahmen des ma­  nen Ehegatten mit einem maßgebenden Einkommen zusammen, so  ruht  die  Hinterbliebenenrente  in  Höhe  von  40  Prozent  des  Betrags,  schinellen Meldeverfahrens übermittelt werden.  um den das Einkommen den ­ gegebenenfalls erhöhten ­ Freibetrag  Weitere Informationen zum Zuschuss zur Krankenversicherung erhal­  übersteigt.  ten  Sie  im  Merkblatt  zur  Krankenversicherung  der  Rentner  (KVdR)  Mit der Anlage zum Antrag auf Hinterbliebenenrente werden die Ein­  und Pflegeversicherung (Vordruck R815).  kommen  erfragt,  die  bei  der  Einkommensanrechnung  zu  berück­  sichtigen  sind.  Die  Höhe  des  Einkommens  ist  dem  Renten­  15  Pflegeversicherung  versicherungsträger nachzuweisen. Für diesen Nachweis stehen ­ je  Wenn  Sie  bei  einer  gesetzlichen  Krankenkasse  Pflichtmitglied  sind,  nach  Einkommensart  ­  unterschiedliche  Vordrucke  zur  Verfügung,  sind  Sie  zugleich  in  der  sozialen  Pflegeversicherung  versicherungs­  die verwendet werden sollten. Bei den unter Ziffer 7 der Anlage auf­  pflichtig.  Sie  haben  dann  neben  den  Beiträgen  zur  Kranken­  geführten  Erwerbsersatzeinkommen  werden  die  Einkommens­  versicherung auch Beiträge zur sozialen Pflegeversicherung aus Ihrer  bescheinigungen vom Rentenversicherungsträger selbst angefordert,  Rente zu zahlen. Die Höhe der Beiträge in der Pflegeversicherung ist  sofern Sie hiermit einverstanden sind. Ein Nachweis, dass kein Ein­  unter anderem davon abhängig, ob Sie Kinder haben oder hatten. Soll­  kommen  bezogen  wird,  ist  nicht  zu  führen;  hier  ist  es ausreichend,  ten wir dies noch nicht wissen, weisen Sie uns bitte nach, ob Sie Kin­  wenn alle Fragen mit "nein" beantwortet sind.  der haben oder hatten.  Sollte Einkommen in einer Höhe bezogen werden, das ­ gegebenen­  falls  nach  Ablauf  des  "Sterbevierteljahres"  ­  zum  vollständigen  Ru­  Näheres hierzu können Sie im Merkblatt zur Krankenversicherung der  hen  der  Hinterbliebenenrente  führt,  müsste  weder  die  Anlage  aus­  Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung (Vordruck R815) nachlesen.  gefüllt  noch  der  Einkommensnachweis  geführt  werden.  Voraus­  setzung hierfür ist allerdings, dass dem Rentenantrag eine Erklärung  16  Dokumentenzugang  mit  folgendem  Inhalt  beigefügt  wird:  "Ich  bin  damit  einverstanden,  Wir  werden Ihnen  zukünftig gewünschte  barrierefreie Dokumente  zu­  dass der Rentenversicherungsträger in meiner Rentensache ein Ein­  sammen  mit  Dokumenten  in  Schwarzschrift  auf  Papier  senden.  Ein  kommen  zugrunde  legt,  das  zum  vollständigen  Ruhen  der  Hinter­  Nachweis über die Behinderung ist nicht erforderlich.  bliebenenrente führt."  In einer Übergangsphase erhalten Sie den Großdruck auf DIN A3 For­  Erläuterung zur Anlage zum Antrag auf Waisenrente  mat. Die Schrift­ / Textdatei wird im Dateiformat ".doc" ausgegeben.  (Vordruck R610)  Hörmedien werden mit einer synthetischen Stimme bereitgestellt. Das  Format "DAISY" kann nur auf einem  5.4  Angaben zur Einkommensanrechnung  ­  mp3­fähigen Abspielgerät gegebenenfalls mit DAISY ­ Software  Trifft  eine  Waisenrente  für  eine  über  18  Jahre  alte  Waise  mit  oder  Einkommen  zusammen,  so ruht  die Rente  in Höhe  von  40 Prozent  des Betrags, um den das Einkommen einen bestimmten Freibetrag  ­  speziellen DAISY ­ Abspielgerät  übersteigt.  Mit  der  Anlage  zum  Antrag  auf  Hinterbliebenenrente  gehört werden.  (Vordruck  R660)  werden  die  Einkommen  erfragt,  die  bei  der  Herkömmliche CD ­ Abspielgeräte sind für dieses Format nicht geeig­  Einkommensanrechnung zu berücksichtigen sind.  net.  Wurde auf Teile der Bruttobezüge rechtswirksam verzichtet, ist für  Wir  werden  Ihnen  die  barrierefreien  Dokumente  in  höchstmöglicher  die  Prüfung  der  Einkommensgrenze  von  den  nach  Verzicht  Qualität zur Verfügung stellen. Sollte sich ein Dokument als fehlerhaft  verbleibenden niedrigeren Bezügen auszugehen.  erweisen, teilen Sie uns dies bitte mit.  Dem  Unterhaltsgeld steht  eine  gegebenenfalls  gezahlte  Berufsaus­  bildungsbeihilfe nach § 74 SGB III gleich (einschließlich eventueller  17  Erklärung der Antragstellerin / des Antragstellers  ergänzender Leistungen aufgrund landesrechtlicher Vorschriften).  In  diesem  Teil  des  Antrags  werden  Sie  auf  Pflichten  im  Ehegatten­ und Kinderzuschläge sowie einmalige Zuwendungen blei­  Zusammenhang  mit  Ihrem  Rentenantrag  hingewiesen.  Mit  Ihrer  ben außer Ansatz. Entsprechendes gilt für vermögenswirksame Leis­  Unterschrift bestätigen Sie, hiervon Kenntnis genommen zu haben.  tungen,  soweit  sie  den  nach  dem  jeweils  geltenden  Vermögens­  bildungsgesetz begünstigten Höchstbetrag nicht übersteigen.  Erläuterung  zur  Anlage  zum  Rentenantrag,  um  Er­  Es ist wichtig, dass die Angaben in der Anlage zum Antrag auf Hin­  werbsminderung,  Berufs­  beziehungsweise  Erwerbs­  terbliebenenrente ­ erhöhter Freibetrag ­ (Vordruck R650) genau und  unfähigkeit feststellen zu können (Vordruck R210)  vollständig gemacht werden. Nur dann ist gewährleistet, dass bei der  ab 01.01.1992  auch bei Waisenrente an über  18  Jahre alte Waisen  Sofern  Sie  als  Witwe,  Witwer,  hinterbliebener  Lebenspartner  oder  gegebenenfalls  vorzunehmenden  Einkommensanrechnung  für  jedes  geschiedener  Ehegatte  einen  Antrag  auf  Hinterbliebenenrente  ge­  waisenrentenberechtigte  Kind  der  Waise  der  erhöhte  Freibetrag  be­  stellt haben und das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, kei­  rücksichtigt wird.  ne  Kinder  erziehen  oder  versorgen  und  sich  für  erwerbsgemindert  Dieser steht für die Kinder der Waise und die in ihren Haushalt auf­  halten, vor dem 02.01.1961 geboren sind und sich für berufsunfähig  genommenen Stiefkinder, Pflegekinder und Geschwister zu; auf den  halten oder sich nach den bis zum 31.12.2000 geltenden Vorschrif­  Waisenrentenbezug der Kinder der Waise kommt es nicht an. Kinder  ten für berufs­ oder erwerbsunfähig seit diesem Zeitpunkt halten und  der Waise sind ihre  dies  ununterbrochen  sind,  ist  es  notwendig,  zusätzlich  die  Anlage  ­  leiblichen Kinder (das sind bei einer männlichen Waise auch Kin­  zum  Rentenantrag  (Vordruck  R210)  auszufüllen.  Bei  einem  nach  der,  für  die die  Vaterschaft  anerkannt  oder  gerichtlich festgestellt  dem  01.01.1961  geborenen  Antragsteller  sind  diesbezüglich  auch  ist)  Angaben zu den Ziffern 3 bis 5 erforderlich. Auch hierbei haben Sie,  wie unter "Hinweis" ausgeführt, mitzuwirken (§§ 60 ff. SGB I).  ­   Adoptivkinder.  Waisenrente für Stief­ und Pflegekinder, Enkel,  Mit  Ihrer  Unterschrift  unter  der  Erklärung  entbinden  Sie  dritte  7  Bruder oder Schwester  Stellen von deren ärztlicher Schweigepflicht. Dies hat den Zweck, in  Ihrem  Interesse  doppelte  Untersuchungen  soweit  wie  möglich  zu  7.2  Die Frage ist nur zu beantworten, wenn Waisenrente für En­  vermeiden.  Der  Rentenversicherungsträger  fordert  regelmäßig  nur  kel  und  Geschwister  des  verstorbenen  Versicherten  beantragt  wird  Unterlagen  aus  jüngster  Zeit  an,  die  mit  großer  Wahrscheinlichkeit  und diese nicht in den Haushalt aufgenommen waren, aber vom Ver­  eine  Aussage  enthalten, die  für  die  Erfüllung  des  gesetzlichen  Auf­  sicherten überwiegend unterhalten wurden. Der Versicherte muss al­  trags  des  Rentenversicherungsträgers  ­  nämlich  die  Leistungsmin­  so  von  den  gesamten  Aufwendungen  für  den  Unterhalt  der  Kinder  derung  zur  Feststellung  der  Erwerbsminderung,  der  Berufsunfähig­  mehr  als  die  Hälfte  getragen  haben.  Der  Beweis  für  die  Unterhalts­  keit  beziehungsweise  Erwerbsunfähigkeit  zu  prüfen  ­  erforderlich  leistungen  kann  zum  Beispiel  durch  Überweisungsbelege  der  Post  sind.  oder der Bank geführt werden.  R0501 PDF ­ Bl. 4 Rs.  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12
  • Als Versicherungsträger außerhalb der Bundesrepublik Deutschland  8  Angaben über andere Leistungen  kommen  sämtliche  ausländischen  Träger  der  sozialen  Sicherheit,  zum Beispiel Rentenversicherungsträger im ehemaligen Jugoslawien  8.1  Anzugeben  sind  hier  sämtliche  Waisenrenten  der  gesetzli­  (Republikanstalten) in Betracht.  chen Rentenversicherung, die bereits gezahlt werden, gezahlt wurden  Diesem Antrag sind frühere Rentenbescheide oder sonstige Unterla­  beziehungsweise beantragt worden sind.  gen  über  eine  Rentenzahlung  beizufügen.  Ist  eine  Rente  zwischen­  Als  zahlende  Stelle  kommen  die  Versicherungsträger  der  gesetzli­  zeitlich weggefallen, ist auch der Wegfallzeitpunkt anzugeben.  chen Rentenversicherung in Betracht.  8.12  Das  Waisengeld  ist  eine  der  gesetzlichen  Versorgungs­  Als Versicherungsträger außerhalb  der Bundesrepublik Deutschland  nach dem Gebietsstand bis zum 02.10.1990 kommen unter anderem  leistungen  für  die  Hinterbliebenen  von  Beamten  oder  diesen  gleich­  in Betracht:  gestellten Personen. Als Versorgungsträger kommen zum Beispiel in  die  Sozialversicherungsträger  der  ehemaligen  DDR  (zum  Beispiel  Betracht:  Bund,  Land,  Gemeinde,  Träger  der  Sozialversicherung,  Überleitungsanstalt  Sozialversicherung,  FDGB,  Staatliche  Versiche­  Landeszentralbank,  als  öffentlich­rechtliche  Körperschaften  aner­  rung  der  DDR)  sowie  sämtliche  ausländischen  Träger  der  sozialen  kannte Religionsgemeinschaften, Versorgungswerk der Ärzte­ bezie­  Sicherheit (zum Beispiel Sozialversicherungsanstalt in Polen, Alters­  hungsweise Apothekerkammern.  und Hinterbliebenenkasse in Frankreich).  Wenn sich das Waisengeld und die beantragte Waisenrente aus ei­  Diesem Antrag sind frühere Rentenbescheide oder sonstige Unterla­  nem Versorgungs­ beziehungsweise Versicherungsverhältnis dersel­  gen  über  eine  Rentenzahlung  beizufügen.  Ist  die  Rente  zwischen­  ben Person ableiten, ist die Frage beim Antrag auf Halbwaisenrente  zeitlich weggefallen, ist auch der Wegfallzeitpunkt anzugeben.  mit "nein" zu beantworten.  Krankenversicherung der Rentner  8.2  9  10  (KVdR) und Pflegeversicherung  Die Waisenrente aus der gesetzlichen Unfallversicherung ist  eine Leistung, die von der Berufsgenossenschaft gezahlt wird, wenn  Auf die Ziffern 14 und 15 der Erläuterungen zum Antrag auf  Hinter­  der  Tod des  Versicherten  durch  einen  Arbeitsunfall oder  durch eine  bliebenenrente wird verwiesen.  Berufskrankheit eingetreten ist.  Erklärung  der  Antragstellerin  /  11  des Antragstellers  8.3  Das  Arbeitslosengeld II erhalten  erwerbsfähige Hilfebedürfti­  In diesem Teil des Antrags werden Sie auf Pflichten im Zusammen­  ge. Sozialgeld erhalten nicht erwerbsfähige Angehörige, die mit einem  hang mit Ihrem Rentenantrag hingewiesen. Mit Ihrer Unterschrift be­  erwerbsfähigen  ­  nach  dem  Zweiten  Buch  des  Sozialgesetzbuches  stätigen Sie, hiervon Kenntnis genommen zu haben.  (SGB II) ­ Hilfebedürftigen  in Bedarfsgemeinschaft leben. Zur Über­  Sollten  Sie  den  Antrag  auf  Waisenrente  wegen  Behinderung  stellen  windung von Hilfebedürftigkeit kann erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,  (Frage  5.2),  entbinden  Sie  mit  Ihrer  Unterschrift  unter  der  die  arbeitslos  sind,  bei  Aufnahme  einer  Erwerbstätigkeit  ein  Ein­  Erklärung dritte Stellen von deren ärztlicher Schweigepflicht. Dies hat  stiegsgeld erbracht werden. Diese Leistungen können auch von Kom­  den Zweck, in Ihrem Interesse weitere ärztliche Untersuchungen so­  munen oder Arbeitsgemeinschaften gewährt werden. Eingliederungs­  weit wie möglich zu vermeiden. Sofern nicht bereits die von Ihnen ge­  hilfe  zahlen  die  Agenturen  für  Arbeit  für  arbeitslose  Spätaussiedler,  gebenenfalls  vorgelegte  ärztliche  Bescheinigung  ausreicht,  fordert  deren Ehegatten und Kinder.  der Rentenversicherungsträger regelmäßig nur Unterlagen aus jüngs­  ter  Zeit  an,  die  mit  großer  Wahrscheinlichkeit  eine  Aussage  enthal­  8.4  Unterhaltsvorschüsse  können  Minderjährige  bis  zur  Vollen­  ten,  die  für  die  Erfüllung  des  gesetzlichen  Auftrags  des  Rentenver­  dung des sechsten Lebensjahres vom Jugendamt oder Sozialamt er­  sicherungsträgers  (hier:  Prüfung  des  Anspruchs  auf  Waisenrente  halten, wenn unter anderem ein Elternteil verstorben ist und Waisen­  wegen Behinderung) erforderlich sind.  rente nach diesem Elternteil noch nicht bewilligt ist.  Wir möchten Sie dann noch darüber informieren, dass wir Daten, die  wir  im  Zusammenhang  mit  einem  ärztlichen  Gutachten  wegen  der  8.5  Versorgungsrente  (Beschädigtenrente)  zahlt  das  Versor­  von  Ihnen  beantragten  Leistung  erhalten  haben,  an  einen  anderen  gungsamt  an  Personen,  die  durch  Kriegsereignisse  eine  Gesund­  Sozialleistungsträger  (zum  Beispiel  Krankenkasse,  Agentur  für  Ar­  heitsschädigung  erlitten  haben.  Die  Versorgung  erstreckt  sich  auch  beit,  Versorgungsamt  oder  Berufsgenossenschaft)  oder  für  eigene  auf die Hinterbliebenen (Witwe, Waise, Eltern) derjenigen Beschädig­  Aufgaben  an  einen  sonstigen  Dritten  (beispielsweise  einen  anderen  ten, die an den Folgen der Schädigung gestorben sind.  Gutachter)  weitergeben  dürfen,  falls  dies  erforderlich  ist.  Das  ergibt  sich aus § 76 in Verbindung mit § 69 des Zehnten Buches des Sozi­  8.6  Sozialhilfe  wird  vom  Sozialamt  gezahlt.  Diese  Leistung  wird  algesetzbuches ­ Verwaltungsverfahren (SGB X).  zum  Beispiel  als  Hilfe  zum  Lebensunterhalt  für  Personen  erbracht,  Sie können einer solchen Weitergabe aber jederzeit und ohne Anga­  die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht aus eigenen Kräften und  be  von  Gründen  widersprechen.  Das  kann  allerdings  dazu  führen,  Mitteln erbringen können.  dass  Ihnen  eine  bei  einem  anderen  Leistungsträger  beantragte  oder  Die  Grundsicherung  im  Alter  und  bei  Erwerbsminderung  wird  eben­  bezogene Leistung ganz oder teilweise versagt oder entzogen werden  falls vom Sozialamt gezahlt. Anspruchsberechtigt sind Personen, die  kann,  wenn  Sie  zuvor  schriftlich  auf  diese  Möglichkeit  hingewiesen  ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können und unter ande­  worden sind (§ 66 SGB I).  rem  Anlagen  ­  das  18.  Lebensjahr  vollendet  haben  und  ­  unabhängig  von  der  Urkunden  Arbeitsmarktlage  ­  aus  medizinischen  Gründen  dauerhaft  voll  Sofern  eine  Bestätigung  der  Personenstandsdaten  im  Rentenantrag  erwerbsgemindert sind oder  nicht  vorgenommen  wurde,  sind  Personenstandsurkunden  vorzulegen.  ­  das 65. Lebensjahr vollendet haben.  Sollten Sie keine Geburtsurkunde / Heiratsurkunde / Eheurkunde / Le­  benspartnerschaftsurkunde  besitzen,  die  Sie  uns  im  Original  oder  als  8.8  Jugendhilfe  (zum  Beispiel  Pflegegeld)  wird  vom  Jugendamt  Fotokopie  oder Abschrift  mit  Übereinstimmungsbestätigung  einsenden  gezahlt.  Es  handelt  sich  um  eine  Leistung  nach  dem  Achten  Buch  können, ist auch eine bestätigte Fotokopie des Personalausweises oder  des  Sozialgesetzbuches  ­  Kinder­  und  Jugendhilfe  ­  zur  Unterstüt­  des Reisepasses ausreichend.  zung und Ergänzung der in der Familie des Kindes begonnenen Er­  Versicherungsunterlagen,  Unterlagen  über  Ersatzzeiten  und  An­  ziehung.  rechnungszeiten  Mit  dem  Rentenantrag  brauchen  Sie  Versicherungsunterlagen  sowie  8.9  Ausbildungsförderung  ist  eine  Leistung  des  Amtes  für  Aus­  Unterlagen  über  Ersatzzeiten  und  Anrechnungszeiten  dann  nicht  ein­  zusenden,  wenn  diese  dem  Rentenversicherungsträger  in  einem  Kon­  bildungsförderung  an  Hoch­,  Fachhoch­,  Fach­,  Oberschüler  und  tenklärungsverfahren bereits vorgelegen haben.  Praktikanten.  Ist die Vorlage von Versicherungsunterlagen erforderlich, bitten wir Sie,  8.10  Zu den sonstigen Leistungen gehören auch  diese im Original einzusenden. Wenn Sie die erforderlichen Daten mit  dem  Ausweis  für  Arbeit  und  Sozialversicherung  nachweisen,  können  ­  die Kriegsopferfürsorge, die bedürftige Kriegsbeschädigte und de­  Sie  in  einer  Ablichtung  des  Ausweises  (mit  Übereinstimmungs­  ren Hinterbliebene vom Sozialamt erhalten sowie  bestätigung)  die  Daten  unkenntlich  machen,  die  für  den  Renten­  ­  die  Unterhaltsleistung  nach  dem  Unterhaltssicherungsgesetz,  die  versicherungsträger  nicht  erforderlich  sind.  Bei  sonstigen  Unterlagen  vom jeweiligen Wehrbereichsgebührnisamt gezahlt wird.  und  Urkunden  genügen  auch  Fotokopien  oder  Abschriften,  sofern  de­  ren Übereinstimmung mit dem Original bestätigt ist. Wir bitten Sie, die­  8.11  Diese  Frage  ist  mit  "ja"  zu  beantworten,  wenn  für  eine  der  se Bestätigung (keine amtliche Beglaubigung) durch unsere Auskunfts­  und Beratungsstellen, Versichertenberater beziehungsweise Versicher­  Waisen  bereits  ein  Kinderzuschuss  als  Bestandteil  einer  Versicher­  tenälteste, durch die anderen Sozialleistungsträger (zum Beispiel Kran­  tenrente der gesetzlichen Rentenversicherung an eine andere Person  kenkassen), durch die Versicherungsämter beziehungsweise die Stadt­  als  den  verstorbenen  Versicherten  gezahlt  wird  beziehungsweise  oder Gemeindeverwaltungen oder die deutschen Auslandsvertretungen  wurde oder ein solcher Antrag gestellt worden ist.  vornehmen zu lassen; die Bestätigung erfolgt kostenlos. Es reicht nicht  aus,  wenn  die  Bestätigung  der  Übereinstimmung  der  Fotokopie  oder  Abschrift mit dem Original von Ihnen selbst oder einem Rechtsanwalt,  Rechtsbeistand oder Rentenberater vorgenommen wird.  R0501 PDF ­ Bl. 5  V011 ­ 25.06.2009 ­ 12