Your SlideShare is downloading. ×
Vortrag: Social Media in der Redaktionspraxis, Eric Sturm, Duesseldorf 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Vortrag: Social Media in der Redaktionspraxis, Eric Sturm, Duesseldorf 2011

854
views

Published on

Die Präsentationsfolien von Eric Sturm zum Vortrag bei den "Transportbetontagen 2011" in Düsseldorf. Im Vortrag wurde erläutert, wie Social Media-Dienste im Redaktionsalltag von Journalisten …

Die Präsentationsfolien von Eric Sturm zum Vortrag bei den "Transportbetontagen 2011" in Düsseldorf. Im Vortrag wurde erläutert, wie Social Media-Dienste im Redaktionsalltag von Journalisten eingesetzt werden können.

Published in: Business

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
854
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Social Media in derRedaktionspraxisDipl.-Ing. Eric SturmTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 2. Über Eric Sturm- Jahrgang 1971- 1992-2000 Architekturstudium (Berlin, Lyon, Paris)- 2001-2006 Projektmanager und Konzepter bei Internet- Agenturen und Unternehmen- seit 2007 selbständiger Webdesigner, Dozent und Autor (Deutsches Architektenblatt, DETAIL, architektur+technik)- Herausgeber des Online-Magazins "Internet-fuer- Architekten.de" und des Blogs „architekturvideo.de“Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 3. If change is happening on the outside fasterthan on the inside, the end is in sight. Jack WelchSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 4. Themenüberblick1. Ich bin Journalist.Was soll ich mit "Sozialen Medien"?2. Aufspüren, Recherchieren, Analysieren:Social Media-Nutzung redaktions-intern3. Aktiver Social Media-Einsatz:Mehr Dialog, mehr Reichweite, mehr "Leser-Blatt-Bindung"Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 5. Themenüberblick1. Ich bin Journalist.Was soll ich mit "Sozialen Medien"?2. Aufspüren, Recherchieren, Analysieren:Social Media-Nutzung redaktions-intern3. Aktiver Social Media-Einsatz:Mehr Dialog, mehr Reichweite, mehr "Leser-Blatt-Bindung"Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 6. Social Media ist Austausch.
  • 7. "Natürlich nutze ich Twitter. Da finde ich diebesten Geschichten." Andreas Main, Journalist (Deutschlandfunk)Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 8. Social Media ist im Alltag angekommen.
  • 9. OK, aber ... Ist das nicht alles „heiße Luft“?Faustregel:Web 2.0 = 80 % „heiße Luft“; 20 % PotentialMeine These: Im Web 2.0 gibt es genauso viel„Schund“ wie an jedem Zeitungskiosk.Und genauso viele „wertvolle Inhalte“.Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 10. Auch der Journalismus verändert sich durchSocial Media:- Wie Inhalte entstehen,- wie Inhalte verbreitet werden,- wie Inhalte konsumiert werden.
  • 11. Social Media – Was ist das eigentlich? ... jenseits von- Erweiterte Nutzung des Internets We b sites und E-Mail.- Benutzer erstellen, bearbeiten und verteilen Inhalte selbst (sogenannter „User Generated Content“)- Inhalte kommen nicht mehr nur von großen Medienunternehmen, sondern auch von den Nutzern!- Nutzer kommentieren, bewerten und empfehlen weiter. Es entstehen Beziehungen und Netzwerke (daher der Begriff „Social Media“)Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 12. Themenüberblick1. Ich bin Journalist.Was soll ich mit "Sozialen Medien"?2. Aufspüren, Recherchieren, Analysieren:Social Media-Nutzung redaktions-intern3. Aktiver Social Media-Einsatz:Mehr Dialog, mehr Reichweite, mehr "Leser-Blatt-Bindung"Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 13. Social Media-Dienste für den Redaktionsalltag: Soziale Netzwerke: Facebook, Google Plus, Twitter, XING Blogs/RSS-Feeds Videos: Youtube, Vimeo Dokumente: Issuu, Scribd, SlideshareSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 14. Best PractiseWie nutzen Unternehmen Social Media?Beispiel HP Deutschland: YoutubeSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 15. Best PractiseWie nutzen Unternehmen Social Media?Beispiel Birkhäuser Verlag: Issuu.comSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 16. Themenüberblick1. Ich bin Journalist.Was soll ich mit "Sozialen Medien"?2. Aufspüren, Recherchieren, Analysieren:Social Media-Nutzung redaktions-intern3. Aktiver Social Media-Einsatz:Mehr Dialog, mehr Reichweite, mehr "Leser-Blatt-Bindung"Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 17. Aktiver Social Media-EinsatzGehen Sie Schritt für Schritt vor.1. "Zuhören und lernen" (auch "anonym" möglich!)2. Eigene Strategie entwickeln und Ziele definieren3. Profile einrichten und mit eigenen Inhalten starten4. Werbung betreiben, Kontakte knüpfen5. Regelmäßig kontrollieren: Was wurde erreicht?6. Weiterlernen und optimieren!Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 18. Best PractiseWie nutzen Redaktionen Social Media?Beispiel architektur + technik (CH): FacebookSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 19. Best PractiseWie nutzen Redaktionen Social Media?Beispiel RIBA JOURNAL (GB): TwitterSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 20. Best PractiseWerbung betreiben, Kontakte knüpfenBeispiele architektur + technik,architektourist.de, beton.orgSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 21. EmpfehlungenRegelmäßig kontrollieren: Was wurde erreicht?Beispiele Facebook-Statistik, SendibleSocial Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 22. Welcher Zeitaufwand entsteht?Einrichtung eines typischen Social Media-Profils(Twitter-, XING, Facebook oder Google+): 1-2 StundenVeröffentlichung einer Statusmeldung / Tweet: 5 - 10 minAber: dieser Zeitaufwand ist gut angelegt!Denn: (disziplinierte) Social-Media-Nutzung – d. h. die Zeit,die sonst z. B. zum Lesen von Informationen ausNewslettern, Pressemeldungen etc. benötigt wurde – isteffektiver eingesetzt.Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 23. Praxis-TippUnabhängig von eigenen Social-Media-Aktivitäten: Ermöglichen Sie dasWeiterempfehlen Ihrer Inhalte!Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 24. FazitDie Nutzung von Social Media ist eine Frage derHaltung, nicht der Technik.Nicht die Tools, sondern Offenheit, Innovationund Kreativität sind entscheidend.Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 25. FazitBeherzigen Sie das Silicon Valley-Mantra:„Fail often, fail fast.“Social Media im RedaktionsalltagTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf
  • 26. Viel Erfolg! Foto-Nachweis: - Hintergrundbild „Gras“: Broiler / aboutpixel.de - „Anzugbeine“: cfoto / canstockphoto.com - Composing Smartphone, Tablet, Notebook: iStockphoto.com - Fernseher-Werbung Samsung / Medimax: Eric SturmDipl.-Ing. Eric SturmTransportbeton-Tage 2011, Düsseldorf

×