• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Mikron ordnet Voraussagen Behandlung Reaktion im ZNS Erkrankungen: einfache Methode zur Vermeidung von gefährlichen Nebenwirkungen?, micron associates, micron associates blog news, madrid spain, barcelona, hong kong news
 

Mikron ordnet Voraussagen Behandlung Reaktion im ZNS Erkrankungen: einfache Methode zur Vermeidung von gefährlichen Nebenwirkungen?, micron associates, micron associates blog news, madrid spain, barcelona, hong kong news

on

  • 360 views

Das übliche Epilepsie Medikament, Valproinsäure (VPA), kann eine sehr positive Wirkung auf einige Babys geboren mit spinalen Muskelatrophie (SMA), der Nummer eins genetische Killer in der frühen ...

Das übliche Epilepsie Medikament, Valproinsäure (VPA), kann eine sehr positive Wirkung auf einige Babys geboren mit spinalen Muskelatrophie (SMA), der Nummer eins genetische Killer in der frühen Kindheit haben. Aber in etwa zwei Drittel eines solchen Fällen es ist entweder beschädigt oder hat einfach keine Wirkung. Nun, zum ersten Mal Forscher einen Weg gefunden zu identifizieren, welche Patienten gut auf VPA vor Beginn der Behandlung reagieren dürften. Ihre Ergebnisse haben große Auswirkungen, nicht nur für SMA-Patienten, sondern für andere Bedingungen mit der Droge wie Migräne und Epilepsie, behandelt und können sogar die Bedingungen für das Drehen von VPA nicht-Responder in Responder vorsehen, sagen die Forscher.
Dr. Lutz Garbes, aus dem Institut für Humangenetik, Universität Köln, Deutschland, wird der Jahrestagung der European Society of Human Genetics am 24. Juni sagen, dass er und seine Kollegen Blutproben RNA aus einer kleinen Gruppe von SMA-Patienten analysiert hatte, die mit VPS behandelt worden war. Sie fanden, wie erwartet, dass nur etwa ein Drittel der Patienten reagiert gut. In einem Versuch zu erfahren, ob Blutprobenentnahme die geeignetsten Testmethode verwendet wurde sah sie auch VPA Antwort in einem anderen Gewebe–Fibroblasten (eine Art von Hautzelle). Sie fand, dass die Reaktion im Blut und in der Haut in 60 % der Fälle identisch.
Die Forscher dann pluripotenten Stammzellen aus Fibroblasten ein VPA-Responder und ein nicht-Responder generiert und differenziert sie in GABAergic Nervenzellen (Neuronen, die die Aminosäure GABA, der Chef Neurotransmitter im Säugetier-Nervensystem zu produzieren). Diese Neuronen, nach Behandlung mit VPA, zeigte eine ähnliche Reaktion auf, die zuvor im Blut und Fibroblasten gefunden.
“Dies zeigt zum ersten Mal, dass als Reaktion auf VPA dasselbe unter Blut und Haut und schlägt vor, dass Überwachung Blut für die VPA-Therapie bei ZNS-Erkrankungen, in der Tat möglich ist”, sagt Dr. Garbes. “Aber, noch wichtiger ist, mithilfe der SMA-Patienten Fibroblasten konnten wir einen entscheidenden Faktor in der Unterdrückung der positiven Resonanz auf VPA Behandlung zu identifizieren. Nutzung Transkriptom-weite Microarray Profilerstellung *, wir fanden, dass hohe Konzentrationen von der Fettsäure-Transporter-Protein CD36 die mangelnde positive Reaktion auf die Behandlung zugeordnet sind.
“Die Auswirkungen dieser Entdeckung sind weitreichend. Zunächst konnten wir beweisen, dass Blut die Überwachung ein zuverlässiges Verfahren für Ärzte auf die VPA-Therapie bei vielen zentralen Nervensystems Erkrankungen, zu bestimmen ist, da unsere Befunde nicht spezifisch für SMA sind. Zweitens bietet die Identifizierung der CD36 als der entscheidende Faktor bei der Unterdrückung der Reaktion auf die Behandlung eine einfache Möglichkeit zu prüfen, ob ein Patient auf die Therapie reagiert, bevor die Behandlung beginnt. Und drittens auf lange Sicht möglicherweise finden wir einen Weg zum Ziel CD36 um einen nicht-VPA-Responder in ein

Statistics

Views

Total Views
360
Views on SlideShare
360
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
1

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

11 of 1 previous next

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
  • Oh great, LOL That looked almost legit.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Mikron ordnet Voraussagen Behandlung Reaktion im ZNS Erkrankungen: einfache Methode zur Vermeidung von gefährlichen Nebenwirkungen?, micron associates, micron associates blog news, madrid spain, barcelona, hong kong news Mikron ordnet Voraussagen Behandlung Reaktion im ZNS Erkrankungen: einfache Methode zur Vermeidung von gefährlichen Nebenwirkungen?, micron associates, micron associates blog news, madrid spain, barcelona, hong kong news Presentation Transcript

    • Mikron ordnet Voraussagen Behandlung Reaktion im ZNSErkrankungen: einfache Methode zur Vermeidung von gefährlichen Nebenwirkungen?http://micronassociates-news.com/blog/mikron-ordnet-voraussagen-behandlung-reaktion-im-zns- erkrankungen-einfache-methode-zur-vermeidung-von-gefahrlichen-nebenwirkungen/
    • Das übliche Epilepsie Medikament, Valproinsäure (VPA), kann einesehr positive Wirkung auf einige Babys geboren mit spinalenMuskelatrophie (SMA), der Nummer eins genetische Killer in derfrühen Kindheit haben. Aber in etwa zwei Drittel eines solchen Fällenes ist entweder beschädigt oder hat einfach keine Wirkung. Nun, zumersten Mal Forscher einen Weg gefunden zu identifizieren, welchePatienten gut auf VPA vor Beginn der Behandlung reagieren dürften.Ihre Ergebnisse haben große Auswirkungen, nicht nur für SMA-Patienten, sondern für andere Bedingungen mit der Droge wieMigräne und Epilepsie, behandelt und können sogar die Bedingungenfür das Drehen von VPA nicht-Responder in Responder vorsehen,sagen die Forscher.
    • Dr. Lutz Garbes, aus dem Institut für Humangenetik, Universität Köln,Deutschland, wird der Jahrestagung der European Society of HumanGenetics am 24. Juni sagen, dass er und seine Kollegen Blutproben RNAaus einer kleinen Gruppe von SMA-Patienten analysiert hatte, die mit VPSbehandelt worden war. Sie fanden, wie erwartet, dass nur etwa ein Drittelder Patienten reagiert gut. In einem Versuch zu erfahren, obBlutprobenentnahme die geeignetsten Testmethode verwendet wurde sahsie auch VPA Antwort in einem anderen Gewebe–Fibroblasten (eine Artvon Hautzelle). Sie fand, dass die Reaktion im Blut und in der Haut in 60 %der Fälle identisch.
    • Die Forscher dann pluripotenten Stammzellen aus Fibroblasten ein VPA-Responder und ein nicht-Responder generiert und differenziert sie inGABAergic Nervenzellen (Neuronen, die die Aminosäure GABA, der ChefNeurotransmitter im Säugetier-Nervensystem zu produzieren). DieseNeuronen, nach Behandlung mit VPA, zeigte eine ähnliche Reaktion auf, diezuvor im Blut und Fibroblasten gefunden.
    • “Dies zeigt zum ersten Mal, dass als Reaktion auf VPA dasselbe unter Blutund Haut und schlägt vor, dass Überwachung Blut für die VPA-Therapiebei ZNS-Erkrankungen, in der Tat möglich ist”, sagt Dr. Garbes. “Aber,noch wichtiger ist, mithilfe der SMA-Patienten Fibroblasten konnten wireinen entscheidenden Faktor in der Unterdrückung der positivenResonanz auf VPA Behandlung zu identifizieren. Nutzung Transkriptom-weite Microarray Profilerstellung *, wir fanden, dass hoheKonzentrationen von der Fettsäure-Transporter-Protein CD36 diemangelnde positive Reaktion auf die Behandlung zugeordnet sind.
    • “Die Auswirkungen dieser Entdeckung sind weitreichend. Zunächstkonnten wir beweisen, dass Blut die Überwachung ein zuverlässigesVerfahren für Ärzte auf die VPA-Therapie bei vielen zentralenNervensystems Erkrankungen, zu bestimmen ist, da unsere Befunde nichtspezifisch für SMA sind. Zweitens bietet die Identifizierung der CD36 alsder entscheidende Faktor bei der Unterdrückung der Reaktion auf dieBehandlung eine einfache Möglichkeit zu prüfen, ob ein Patient auf dieTherapie reagiert, bevor die Behandlung beginnt. Und drittens auf langeSicht möglicherweise finden wir einen Weg zum Ziel CD36 um einen nicht-VPA-Responder in einem Responder ändern können. “
    • Zu wissen, dass CD36 ein entscheidender Faktor hier ist bedeutet, dassder aktuellen, potentiell gefährlich, „Trial And Error‟-Ansatz zurBehandlung der VPA jetzt veraltet ist, sagen die Forscher. Screening vonPatienten für CD36 vor der Behandlung würde bedeuten, dass nurdiejenigen, die auf VPA positiv reagieren würde es gegeben werden würde.Dies ist wichtig, denn in einigen Fällen VPA lebensbedrohlichenNebenwirkungen wie Beeinträchtigung der Leber, Blutkörperchen undPankreas-Funktion, vor allem in die gerade beginnen die Behandlungführen kann. “Aber wir noch nicht verstehen wie CD36 Reaktion auf VPA,unterdrückt nur, daß es das tut,” sagt Dr. Garbes. “Ein besseresVerständnis der Auswirkungen könnten auch für die Detektion von nochbesser Zielen führen, das Problem zu überwinden.”
    • Bei SMA funktioniert VPS durch die Hemmung der Enzyme namens Histon-Deacetylase (HDACs), die bei der Regulierung der Verpackung der DNAbeteiligt sind. HDACs führen zu eine dichtere DNA-Verpackung, wodurchProtein-Produktion von Gene reduziert ist. Andere Enzyme namensHiston-Acetyltransferases (Hüte) dazu führen, dass ein entspannter DNA-Struktur, mehr Protein zu produzieren. Durch die Hemmung der HDACsmit VPS, das DNA-Verpackung-Gleichgewicht verschiebt sich in Richtungder entspannteren Struktur Gene aktiviert und damit Proteine produziert.Bei SMA ist das entscheidende gen SMN2, ein Kopie-gen im Krankheit-Bestimmung-Gen SMN1. Bei gesunden Personen SMN1 ist die Hauptquelleder SMN-Protein, aber SMN2 kann nicht für den Verlust von SMN1 beiSMA-Patienten vollständig entschädigt. SMN2-Aktivität erhöht, wird mehrSMN-Protein zu produzieren und den Zustand zu verbessern.
    • “Vermeidung unnötiger VPA-Behandlung von nicht-Responder würdehaben erhebliche Auswirkungen auf die Kosten für dasGesundheitswesen und zur Verbesserung der Lebensqualität fürPatienten” wird Dr. Garbes sagen. “Die Hälfte der Babys geboren mitSMA wird sterben innerhalb von zwei Jahren, aber die andere Hälftezu zwanzig Leben kann oder sogar länger, so ist dies ein wichtigesErgebnis für sie. Unsere Erkenntnisse können auch helfen, Patientenzu identifizieren, die Kandidaten für die VPA Behandlung bei vielenanderen Erkrankungen des zentralen Nervensystems, einige vonihnen sehr häufig sind.“In der EU, etwa 550 SMA Babys geboren sind jedes Jahr, und esgibt ca. 311.000 neue Fälle von epi.