Künstliche Intelligenz - Sprachen und Tools - Präsentation
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Künstliche Intelligenz - Sprachen und Tools - Präsentation

  • 154 views
Uploaded on

Die Präsentation zum Dokument

Die Präsentation zum Dokument

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
154
On Slideshare
154
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. InhaltKI Sprachen und ToolsErhard DinhoblDie GeschichteSprachenKI-Software am Marktund weitere Projekte
  • 2. Erste IdeenCharles Babbage(1792-1871)Difference Machine (1823)Analytical Engine (1834)
  • 3. Geschichte1941:Erste Programmierspracheder Welt:Plankalkülvon Konrad ZuseKonrad Zuse‘s Z3Meilenstein
  • 4. GeschichteClaude Shannon (1948) veröffentlicht dieTheorie über Kommunikation: Optimale Datenübertragung Das Bit ist geborenJohn Backus (1952) entwickelt Speedcoding fürden IBM 701Bob PatrickOwen MockBetriebssystem GM-NAA I/O Systemfür den IBM 704MIT (1956) Experimente mit KeyboardsSperry Rand (1957) Compiler A-0 für UnivacMath-MaticFlow-MaticFortran Schleifenkonzept implementiertERMA (1959) auslesen von Kontonummern
  • 5. GeschichteLISP (1960) erste Programmiersprache für KIComputerspiele (1962) SpaceWar von MIT-StudentenCobol (1960)Zusammenarbeit vonComputererzeugern und Pentagon
  • 6. GeschichteASCII (1963)Vereinheitlichung desDatenaustauschesBasic (1964) einfach zu lernende PR-SpracheOOP (1965)Ansätze der objektorientiertenProgrammierung mit SimulaUNIX (1969)vonKenneth Thompson&Dennis Ritchiein den AT&T Labs.Anfang der 70erRitchie entwickeltProgrammiersprache Bund dann weiter zu C
  • 7. GeschichteATARI Video Games(1972)von Nolan BushnellgegründetErstes Video Game„Pong“„Pong“Prolog, Smalltalk, AnsiCobol, Pascal
  • 8. GeschichteMS-DOSLotus 1-2-3die 80erEntwicklungADA83, CommonLispC++ für die Industrie90er bis jetztJava, Visual BasicC#, J#, (dotNet), Ruby
  • 9. Sprachen und die VerwendungAnalyse unseres GeistesErfahrungswerte formalisieren und somit gesamtheitlich VerstehenAnwendung bei Expertensystemen2 EbenenSymbolebene (Problemlösung)Wissensebene (Daten)ProgrammiersprachenProlog und Lispaber auch C, C++, JavaXPS-ShellsAllen Newell (1982):
  • 10. PrologEntwicklung 1972 von Alan Colmerauer und der« Groupe dIntelligence Artificiellede Luminy »David Warren implementiertKompilerAnwendung Expertensysteme Wissensverarbeitung Spiele symbolische Mathematik Prototyping Constraint-Programmierung Deduktive Datenbankendeklerative Sprache
  • 11. Prologauto(polo).auto(jazz).auto(civic).motorrad(valkyrie).firma(honda).firma(vw).hersteller(vw, polo).hersteller(honda, civic).hersteller(honda, jazz).hersteller(honda, valkyrie).Daten Fall
  • 12. Prolog?- auto(polo)yes-? auto(golf)noselberhersteller(X,Y) :-hersteller(H,X),hersteller(H,Y).?- selberhersteller(valkyrie,jazz)yes-? selberhersteller(X,civic)X=civicX=jazzX=valkyrieDaten Fall
  • 13. PrologDaten Fallmann(adam).mann(tobias).mann(frank).frau(eva).frau(daniela).frau(ulrike).vater(adam,tobias).vater(tobias,frank).vater(tobias,ulrike).mutter(eva,tobias).mutter(daniela,frank).mutter(daniela,ulrike).http://www.swi-prolog.org
  • 14. PrologDaten Fallelternteil(X,Y) :-mutter(X,Y);vater(X,Y).vorfahr(X,Z) :-elternteil(X,Z).vorfahr(X,Z) :-elternteil(X,Y),vorfahr(Y,Z).erzeugungen(vw,auto,[polo,golf]).erzeugungen(suzuki,motorrad,[vanvan,bandit]).http://www.swi-prolog.org
  • 15. LispEntwicklung 70er Lisp-Maschinenam MIT entwickelt„Lisp-Hardware“DARPA Defense Advanced ResearchProjects Agency (Pentagon)kaufte LISP-Maschinen fürStar-WarsLMI - Symbolics - MITviele Dialekte von Lispheute: CommonLispAnwendung Entwicklung von KI Werkzeugen Test von Prototypen und Systeme Suchalgorithmen Interpreterprozedurale Sprache genau gesagt funktional
  • 16. LispRechnen in LISPListen(1 3 5 7)(vw(polo, golf), honda(civi, jazz))(x y z)  (f x y) f(x, y) Liste ‘(x y z)Infixnotation(* (+ 4 5) (+ 5 2))LISP-Atome 14.57821000ein-bindestrich-wort*eine-markierung*
  • 17. Lisp> (defun absolut-val (x)(cond ((< x 0) (* x -1))((>= x 0) x)))> (absolut-val -2)2> ()NILFallhttp://www.ufasoft.com/lisp
  • 18. KI-Software am MarktYVE Speichern von Unternehmenswissenorisabase Entwicklungsumgebung(Framesystem)BrainwareEntwicklung auf Basis vonNeuronalenen NetzenCAS Auswertung von Videodatenzur Überwachung
  • 19. KI-Software am MarktSWI-Prolog
  • 20. KI-Software am MarktUfaSoft Lisp
  • 21. KI-Software am MarktProjekt Regelbasierte Generierungmusikalischer Strukturen in derKI-Sprache PrologErfahrungen aus Analyse der SpracheSystem welches Regeln der Musiktheorie befolgtErfahrungen für Linguistik und Musikanalyse
  • 22. KI-Software am Marktrythm(1/2, [1/2]).rythm(1/2, [1/4, 1/4]]).rythm(1/4, [1/8, 1/8]).rythm(1/2, [1/8, 1/8, 1/8, 1/8]).sound(1/2, [p, g0, g0, g0]).sound(1/2, [dis0]).sound(1/2, [p, f0, f0, f0]).sound(1/2, [d0]).Rythmus Klangp g0 g0 g0 dis0 p f0 f0 f0 d01/8 1/8 1/8 1/8 1/2 1/8 1/8 1/8 1/8 1/2
  • 23. KI-Software am MarktPureData Grafische Programmiersprache fürinteraktive Computermusikhttp://www.puredata.org