Kick your brain_lindner_zuerich_2011_teil1

309 views
275 views

Published on

Vortrag von Johannes Lindner, Schumpeter Bundeshandelsakademie Wien, an der Tagung "Kick your brain - Entrepreneurship-Education für Jugendliche in der Berufsausbildung" am 15.11.2011 in Zürich. Teil 1 von 4

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
309
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Kick your brain_lindner_zuerich_2011_teil1

  1. 1. Folie 1Entrepreneurship Education als Leitbild für eine moderne Berufsbildung Johannes Lindner Entrepreneurship Education für Jugendliche in der Berufsbildung
  2. 2. Folie 2 Entrepreneurship Education als Leitbild für eine moderne BerufsbildungGrundsätzliche Meilensteine der Annahmen Entrepreneurship Education
  3. 3. Folie 3ABC
  4. 4. Folie 4 ABCErziehung hat wichtige Ausgleichsfunktionen zwischen Anpassungund Befreiung sowie den Ausgleich für das, was unter den waltendenUmständen nur bedingt erfahren werden kann, aber erfahren werdenmüsste. Hentig 1996
  5. 5. Folie 5 ABCUnternehmerische Haltungen entstehen nicht erst im Berufs-Leben, sondern entwickeln sich bereits in früheren Phasen derSozialisation, der Bildung kommt daher eine prozess-verstärkende bzw. auslösende Position zu. Pelzmann 1998
  6. 6. Folie 6 ABCIm Bildungssystem reicht es nicht aus, nur Qualifikationen fürbereits bestehende Jobs zu vermitteln. Hier muss die Aufgabegestellt werden, Fähigkeiten mitzuentwickeln, die neueunternehmerische Ideen hervorbringen und durch RealisierungErwerbsarbeit schaffen. Faltin1996
  7. 7. Folie 7 ABCEuropa wird den Unternehmergeist und das Erlernen neuerFertigkeiten schon bei der Jugend fördern. Spezielleunternehmensrelevante Module sollten zu einem wichtigenBestandteil der Lehrpläne der Sekundarstufe werden.Aktionslinie Nr. 1 der Charta für Kleinunternehmen im Rahmen des EuropäischenRatgipfels von Feira
  8. 8. Folie 8Schlüsselkompetenzenfür das lebenslange Lernen1.  Muttersprachliche Kompetenz2.  Fremdsprachliche Kompetenz3.  Mathematische K. und grundlegende naturwissenschaftliche Kompetenz4.  Computerkompetenz5.  Lernkompetenz6.  Interpersonelle, interkulturelle und soziale Komp.7.  Entrepreneurship & Eigeninitiative8.  Kulturelle Kompetenz
  9. 9. Folie 9Ohne Visionäre lebten wir heute in einer ganz anderen Wirklichkeit:Es gebe keine Flugzeuge und kein Penicillin, keine Bücher und keineComputer, keinen Rechtsstaat und kein Frauenwahlrecht, wennMenschen nicht immer wieder gedacht und getan hätten, was keinervor ihnen gedacht und getan hat. Mit Träumen beginnt die Realität.!Daniel Goeudevert
  10. 10. Folie 10 Unternehmerbegriff formal funktionalEigentümer, Innovationsträger,Risikoträger unternehmerische Haltung Entrepreneur Entrepreneur
  11. 11. Folie 11Entrepreneurship is a processby which individuals pursueand exploit opportunitiesirrespective of the resources theycurrently control.Howard StevensonEntrepreneurship is a way of thinking,reasoning, and actingthat is opportunity driven,holistic in approach, andleadership balanced.Jeff Timmons
  12. 12. Folie 12Antriebskräfte für Unternehmergeist Person Ressourcen Prozessartiges Zusammenspielen der Faktoren unter Beachtung der Gelegenheit (Geschäfts-) Idee
  13. 13. Folie 13Most of what you hear about entrepreneurship education, says America‘sleading management thinker, is all wrong.It´s not magic; it´s not mysterious; and it has nothing to do with genes.It´s a dicipline, it can be learned. Peter Drucker 1985

×