Xing User Group Agile Rhein-Main. Agile Games Evening
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Xing User Group Agile Rhein-Main. Agile Games Evening

  • 2,312 views
Uploaded on

Michael Tarnowski from Plays-In-Business.com facilitated an Agile Games Evening for the Xing User Group Agile Rhein-Main, Germany.

Michael Tarnowski from Plays-In-Business.com facilitated an Agile Games Evening for the Xing User Group Agile Rhein-Main, Germany.

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
2,312
On Slideshare
2,312
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
5
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. InhaltAgile Games ..................................................................................................................................................... 5LEGO Serious Play ............................................................................................................................................ 8Innovation Games ........................................................................................................................................... 9Weitere Infos ................................................................................................................................................. 10 3/11
  • 2. Agile GamesAgile Games CharakteristikenAgile Games haben ihren festen Platz in der agilen Softwareentwicklung. Games können unter anderemfür die Vermittlung von Einsichten, zur Generierung von Ideen und für Teambildung eingesetzt werden.Sie sind vielseitig und ermöglichen die Einbeziehung al Teilnehmer. allerAgile Games ist ein heterogener, unscharfer Begriff. Es gibt keine eindeutige, klare Definition, was einAgile Game ist und was nicht. Jedes Spiel bzw. jede Gruppenübung aus Jugendarbeit, Erwachsenenbi Erwachsenenbil-dung, Coaching kann als Agile Game ver verwendet werden.Für Agile Games sind drei Punkte charakteristisch: • es ist ein strukturierter, moderierter Prozess mit einem abschließenden Gruppen-Debriefing • IT-/Agile Bezüge (Agile Mindset, Team Team-Situation, o.ä.) sind herstellbar. • kurze Spielzeiten (<1h)In Agile Games wird oft LEGO oder auch Innovation Games verwendet. Agile Games ≠ LEGO Serious Play ≠ Innovation GamesLEGO Serious Play (LSG) und Innovation Games (IG) sind zwar ebenfalls strukturierte und moderierterProzesse. Sie fallen aber aus meiner Definition von Agile Games heraus, weil • Ein LSP-Workshop mind. 1 Tag (und mehr) dauert Workshop • Innovation Games ein von Luke Hohma (www.innovationgames.com) geschützter Begriff ist für Hohmann ) eine fest umrissene Menge von Spielen. IG haben ihren Ursprung aus den Bereichen Marketing und Non-IT Produktentwicklung IT Produktentwicklung. • Für beide ist jeweils eine stringente Facilitator Ausbildung und Schulung im Prozessmodell def Facilitator-Ausbildung defi- niert bzw. vorgeschrieben.Arten von Agile GamesMichael Sohorta (www.agilitrix.com hat eine grobe Klassifizierung von Agile Games vorgenommen: www.agilitrix.com) • People – games about people learning individual skills or learning about individuals • System — games about the team or org organization • Concepts — games primarily about teaching concepts or ideas • “Experiencing our reality” — games the help us understand ourselves and our context5/11
  • 3. Quelle/©: www.agilitrix.com6/11
  • 4. Quelle/©: www.agilitrix.comweitere Informationen: http://plays-in-business.com/2011/03/agile-games/ 7/11
  • 5. LEGO Serious Play LEGO Serious Play™ ist eine seit mehr als einem Jahrzehnt bewährte Methode, um Ergebnisse, Lösungsstrategien und emotionale Selbstver-pflichtung von Workshop-Teilnehmern schneller als mit traditionellen Teambildungsmethoden umzuset-zen.Mehrstufiger moderierter und geführter Prozess In einem LEGO Serious Play™-Workshop werden die Teilnehmer von einem Moderator mittels immer tiefer gehenden Fragen durch verschiedene Abstraktionsstufen geführt. Auf jeder Ebene bauen die Teilnehmer als Antwort auf die vom Moderator gestellte Fra- ge ein Modell mit LEGO™ Steinen. Dabei dient das Modell als Metapher für die reale Problemstellung. Die Teilnehmer visualisieren und kommunizieren über die Modelle komplexe Zusam- menhänge ohne letztere zu sehr zu vereinfachen oder wichtige Details zu vergessen. Die Modelle dienen dann der Gruppe zur Diskussion, zum weiteren Erfahrungsaustausch, zur Entwicklung von Problemlösungen und ggfs. zur weiteren Entscheidungsfindung.Wie funktioniert LEGO Serious Play™?Ein LEGO Serious Play™-Workshop folgt generell vier Schritten: 1. Posing the Question. Der Moderator stellt den Teilnehmern zur Problemstellung eine Frage / Aufgabe. 2. Constructing the Model. Die Teilnehmer bauen mit LEGO ein Modell, das die Frage metaphorisch beantwortet. 3. Sharing the Story. Jeder Teilnehmer schildert der Gruppe im Anschluss seine Gedanken, Assoziationen und Gefühle, die ihm beim Bau in den Sinn gekommen sind. 4. Reflecting. Der Moderator und die Teilnehmer fassen die zentralen Ergebnisse zusammen und beziehen sie auf die aktuelle Problemstellung. Fehlende oder nicht ausreichend berücksichtigte Themen werden durch weitere Fragen geklärt. Abschließend weist der Moderator ggfs. auf Überraschungen oder Querverbindungen der Analyse zu ande- ren Themen hin.Komplexere Zusammenhänge werden durch Simulationen in Landschaften von untereinander verbunde-nen Einzelmodellen modelliert. Weitere Informationen: http://plays-in-business.com/2012/03/lego-serious-play8/11
  • 6. Innovation Games Unter dem Namen Innovation Games (IG) veröffent- lichte Luke Hohmann (www.innovationgames.com) eine fest definierte Menge von Spielen, die er unter diesem Namen ständig weiterentwickelt. Ihren Ursprung haben die IG im Marketing, in der Marktforschung und in der Produktentwicklung. Luke selbst nennt vier Anwendungsbereiche für IGs: Foto: Innovation Games, Luke Hohmann. • Face-to-Face Marktforschung. • Kundenspezifische Produktweiterentwicklung • Analyse von Kundenwünschen (Requirement Engineering) • Support und Customer Relationship ManagementTrotzdem lassen sich die IGs auch im Bereich Softwareentwicklung einsetzen: Teambuilding, Retrospekti-ven, Requirement Engineering einsetzen. weitere Informationen: http://plays-in-business.com/2011/09/innovation-games/?lang=en 9/11
  • 7. Weitere InfosInnovation Games: http://plays-in-business.com/2011/09/innovation-games/?lang=enLEGO Serious Play: http://plays-in-business.com/2012/03/lego-serious-play/?lang=enAgile Games: http://plays-in-business.com/2011/03/agile-games/Google Group Agile Games: http://groups.google.com/group/agilegames/topicsOnline-Sammlung von Spielen: • Von mir zusammengetragene Sammlung: http://plays-in-business.com/mtWiki/GamesTW.html • Agile Games collection: www.tastycupcakes.org10/11
  • 8. Plays-In-BusinessBeratung / Coaching: • Certified Facilitator for Innovation Games™ • Certified Facilitator for LEGO Serious Play™ • Agile Games Facilitator • Entwicklung u. Begleitung Organisatorischer Change Management Projekte. • Umsetzung / Skalierung agiler Methoden — Agile Coaching (Scrum). • Prozessmanagement und –verbesserung nach CMMI (Capability Maturity Model Integration), ISO 15504 (SPiCE, AutomotiveSPiCE) für den ge- samten Software / Hardware / Embedded Sys- tems-Entwicklungsprozess. ISO 15504 Asssesor • Prozessreifegradbewertung (Projekt, Abtei- Branchen: lung/Organisation). Aerospace / Aviation, Airlines, Air Traffic • ITIL- oder CobiT-Umsetzungen. Management, Automotive, Defense, Banken / Finance, Logistics, Softwareentwicklung, • Inszenierung von Rollenspielen und Unterneh- Touristik. menstheater, Eventmanagement. Fachbereich / Abteilung:Trainings: Anforderungs-, Konfigurations-, Projekt- und • CMMI, ISO 15504, AutomotiveSPiCE für Mana- Qualitätsmanagement / -sicherung, For- ger- oder Systemingenieure. schung u. Entwicklung (FuE), Logistik, Produk- • Moderationstrainings. tion. • Präsentationsschulungen (Körper- u. Bühnen- sprache, Sprecherziehung). Kunden: General Motors, Thales Electron Devices GmbH, Thales Defence Deutschland, Dtsche Post, Dtsche Bahn, GZS / FirstData, Software AG, EADS, Start Amadeus, Visteon, Volkswa- gen, Telekom.www.plays-in-business.comFritz-Kalle-Str. 4 D-65187 Wiesbaden +49-611-2056820 +49-611-205635 +49-172-6915261www.plays-in-business.com info@plays-in-business.com