• Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
542
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
14
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Neunte victor®-KonferenzAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDer Blick in den Orchestergraben der Basler KantonalbankBKB /  Eisenrauch Baden bei Wien, 20. September 2012 Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizAgenda der Präsentation 1 Vorstellung der BKB 2 Ziele im Kreditbereich 3 Die Kreditautobahn im Vertrieb 4 Prozesse als Schlüssel zum Erfolg 5 Die Kreditautobahn in der Kreditverarbeitung 6 Auf der Suche nach dem USPAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 2
  • 2. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizZwei etablierte Marken – ein gemeinsames Zielfair bankingAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 3Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizKey Figures Konzern BKBAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 4
  • 3. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizNationale PräsenzPortrait der Basler Kantonalbank Universalbank Schwerpunkt liegt in der Nordwestschweiz Private Banking in Basel, Zürich und Olten Eigenes Handelszentrum Betreuung grosser Firmenkunden, Institutioneller und Banken in der ganzen Schweiz Mehrheitsaktionärin der Bank Coop (Retailbank – Gesamtschweiz) Staatsgarantie hilft in der aktuellen Situation AA+ Rating von Standard & Poor‘s mit Staatsgarantie und AA- ohne Fokus auf Nachhaltigkeit Viele innovative Ideen: Seniorenbanking, Lady-Consult, BKB-mobilAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 5Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizZuhause im DreiländereckDer kleinste Kanton der Schweiz ist eine Reise wert!Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 6
  • 4. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizNationale PräsenzBKB 21 Geschäftsstellen; BC 33 GeschäftsstellenAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 7Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDer Konzernansatz Management & Bankbetrieb Vertrieb Vertrieb / Antrag Bearbeitung Re - Refinanzierung Risiko - Risikomanagement Bearbeitung Verwaltung finanzierung management Antragsvorbereitung Kernbank- geschäft Kundenakquisition Kundenakquisition Bonit ä tspr ü fung Dokumentation Refinanzierung Refinanzierung Kreditverwaltung Kreditverwaltung Risikomanagement Risikomanagement Beratung/Angebot Beratung/Angebot Entscheidung Sicherheiten Sicherheiten Sicherheiten- - bewirtschaften verwaltung verwaltung Bonitätsprüfung Dokumentation Auszahlung Ü berwachung Überwachung Entscheidung Sicherheiten bewirken Mahnwesen Mahnwesen max. Ertrag Auszahlung Sanierung Sanierung Vollstreckung Vollstreckung unter Nutzung Vertriebs - Vertriebsbank Abwicklungs - Abwicklungsbank Risikotransfer Risikotransferbank - der Kunden- bank bank bank potenziale unterstützende elektronisches Kreditdossier (eDossier) Instrumente Customer Relationship Management (CRM) Customer Interaction Center (CIC) / Computer Telephony Integration Fokussierung, Industrialisierung und Individualisierung müssen kein Widerspruch seinAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 8
  • 5. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizZielsetzungen im KreditbereichDiese Vorhaben unterstützen die Zielerreichung der Vision 2015 Ziele des Vorhabens Steigerung  Fokussierung auf Kernkompetenzen W Nettomarktzeit  Freiräume im Vertrieb für aktiven Verkauf schaffen Effizienzsteigerung  Mehr Zeit für den Kunden – Spezialisierung E in Kreditprozessen  Bündelung und Konzentration der Kräfte Kosteneffiziente  Mehr Ertrag – weniger Kosten P Kreditabwicklung  Weniger Administration im Vertrieb Harmonisierung auf  Benchmarking auf Konzernebene möglich P Konzernebene  Potenziale zur Harmonisierung im Konzern vorhanden Potenzialschöpfung  Kredit-Autobahn im Eigenheimbereich der erste Schritt E Avaloq im Kredit  Verbreiterung der Vertriebsfront wird dadurch erst möglichW ≜ Wachstum; E ≜ Effizienz, P ≜ Profitabilität Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 9Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizStrategie im Bereich FI im Kontext des ProzessmanagementsBusiness Excellence als Schlüssel für nachhaltigen Erfolg in der BKB Entwicklungsgrad People Kompetenz und Motivation: Excellence Bestleistung für den Unternehmenserfolg ermöglichen Wachstum:    Innovation Neue Potenziale durch systematische Produkt‐ Excellence und Prozessinnovation generieren    Marktausschöpfung:    Commercial Bestehende Potenziale durch kundenorientierte    Excellence Marktbearbeitung ausschöpfen    Operational Kosten und Qualität:    Handlungsspielräume durch schlanke und    Excellence effiziente Prozesse sichern    Zeit Quelle: UMS+ Enabling Success; Business Excellence Modell; S. 11; 2012 Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 10
  • 6. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDer Autobahnansatz als Vision im KreditbereichE2E-Betrachtung der Prozesse; Vertrieb und Verarbeitung fahren auf der AutobahnAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 11Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizKernbankensystem AvaloqDer Blick zurück auf die Einführung von Avaloq als technische Basis der Autobahn Programm- Programm- Programm- Programm- Programm-Version 2.6 Version 2.6 Version 2.7.5 Version 3.1 Version 3.2BKB Funktionsumfang Entwicklung Funktionale Besitzstands- Besitzstands- Besitzstands- LUKB BKB Erweiterung wahrung wahrung wahrung Programm- Programm- Programm- Programm-Version 2.7.5 Version 2.6 Version 3.1 Version 3.2BC Funktionsumfang Funktionale Besitzstands- Weiterentwicklung der Funktionen BKB Erweiterung wahrung 2009 2010 2011Aussage von Sandra Lienhart, GL-Mitglied der BC:„Avaloq wird von Vertriebsseite als aufwandsneutral eingestuft. Einzige wirklichspürbare Verbesserung bieten die Funktionen der Autobahn“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 12
  • 7. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Vision der Kredit-AutobahnStart und Konzeption der Autobahn April 2009 Alle konzentrieren sich auf ihre Kernkompetenzen Eine Anwendung für Offerte, SoKo und Kreditantrag Alle Eingaben erfolgen von einem Ort aus Risikoadäquater Aufwand pro Geschäft Systemunterstützter Kreditentscheid Automatisierte Kompetenzzuweisung Erfassungsaufwand Front max. 15 Minuten (inkl. Schätzung!) Systemunterstützte Zinsfestlegung Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 13Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDer Geschäftsprozess - MetamodellDie Schnittstelle zwischen Vertrieb und Verarbeitung Front Kreditverarbeitung Berater Antrag Vertrag Pflege Auflösung Output Output Output Output Output Input Input Input Input Input Prozess- Prozess- Prozess- Prozess- Prozess- baustein baustein baustein baustein baustein Messen/KPI Messen/KPI Messen/KPI Messen/KPI Messen/KPIKPI = Key Performance Indicator Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 14
  • 8. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Umsetzung in AvaloqAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 15Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Umsetzung in AvaloqAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 16
  • 9. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“ MAN MUSS HOHE MASSSTÄBE ANSETZEN, UM DER MASSSTAB ZU SEIN!Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 17Denken in ProzessenWir leben aktives Prozessmanagement
  • 10. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizGeschäftsprozesse - Schlüssel zum ErfolgProzesse beinhalten das Erbgut der BankenDie DNA enthält genetische Informationen. Die Reihenfolge der Basen bestimmtdie Inhalte der genetischen Information.  Das Wissen der Banken steckt in den Prozessen  Prozesse sind unternehmensspezifisch  Der zukünftige Erfolg einer Bank hängt nicht von deren Produkten, sondern von den Prozessen ab  Notwendigkeit zur Untersuchung der „DNA“-Strukturen und zur prozess- orientierten Veränderung von BankenQuelle: ProcessLab Prof. Moormann; BGK‐Forum  2011Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 19Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizGeschäftsprozesse - Schlüssel zum ErfolgIndustrialisierung der Prozesse; Bedeutet das immer nur schneller oder anders? Effizienz bedeutet die Dinge richtig tun versus Effektivität, das bedeutet  Learning die richtigen Dinge tun (Peter Drucker; NY 1955)Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 20
  • 11. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizZielsetzung und Vorhaben unter dem Dach von AvaloqAktuell stehen wir kurz vor der Prozess-Simulation als Planungsbestandteil 2012 Prozess-Simulation 4 3 Geschäftsprozesse Kapazitäts-Management 1 2 Kontinuierlicher Verbesserungs-Prozess Gute Prozesse = Zufriedene Kunde = Gesteigerter Brutto‐Gewinn!Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 21Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Optimierungsfelder am Konzern-Kreditprozess Kreditprozess1 Ausgewählte Massnahmenwirkungen2 Stellhebel zur Optimierung (Verteilung % im Gesamtprozess) (Verteilung % im Gesamtprozess) (Auszug von Beispielen) A Fachlich B Organisation C Technologie Berater und Analyse □ Klare Funktions- und (21 %) Aufgabentrennung Standar- Konzen- □ Steigerung des disierung Autobahn Standardisierungs- und Offert- und Antragsphase tration 8-10% 18-22% (22 %) 5-7% Automatisierungsgrades in Offertephase □ Abbau von doppelter Bewilligung Datenerfassung in der (3 %) Prozess- Antragsphase optimierung 8-14% □ Standardisierung der Vertragserstellung Verträge im Massen- (41%) Workflow geschäft (STP-Rate) Standar- Spezial- 6-8% disierung isierung □ Spezialisierung in der 4-10% 6-10% Sicherheitenbestellung Verarbeitung (Streams) (6 %) □ Klare Definition der Schnittstelle zwischen Front und Verarbeitung Auszahlung (5 %) □ Klare Zuteilung von Auf- gaben, Kompetenzen und Verlagerung Verantwortlichkeiten im Schlusskontrolle 3-5% Prozess (3 %) □ Nutzung vorhandener technischer MöglichkeitenAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 22 1 Datenbasis Analyse RKV Deutschschweiz Bank Coop 2010 und K4 der BKB 2010/2011 2 Quelle: Benchmarking Datenbank und Praxiserfahrung im Konzern der BKB
  • 12. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Benchmarking Bearbeitungszeit / Prozess- u. StandardstückkostenAnhaltspunkt und Ausgangslage für die eigenen Überlegungen ZielbildAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 23Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Vision im Bezug auf die Kreditverarbeitung Industrialisierung des Kreditprozesses Ausgangslage Zentralisierung Ausbau Zentrale BKB Ausbaustufen Kreditverarbeitung Marketing / Vertrieb Organisation Drittmarktfähigkeit Rechnungswesen Marketing / Vertrieb Rechnungswesen Controlling Organisation Controlling Prozesslayer Prozesslayer IT Infrastruktur Bank Coop IT Infrastruktur 2011 2012/2013 ab 2014 tAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 24
  • 13. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizVision – Mission – Strategy in der KreditverarbeitungUnsere VisionAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 25Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizVision – Mission – Strategy in der KreditverarbeitungUnsere MissionAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 26
  • 14. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizVision – Mission – Strategy in der KreditverarbeitungUnsere StrategieAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 27Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Zentrale Kreditverarbeitung heuteAktuell arbeiten 43 FTE in der Zentralen Kreditverarbeitung Baukredite Firmen‐ Schluss‐ EFH/StWE KMU Pfandbriefe RO TI kunden kontrolle TresorAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 28
  • 15. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Instrumente der Industrialisierungin der Kreditverarbeitung der BKBAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizCross-Industry-Ansätze; Aus anderen Branchen lernenVon der Masse zur Klasse Hoher Grad an Standardisierung im Massengeschäft Die Masskonfektion im KMU-Geschäft Manufaktur dort wo es bezahlt wird  Grosskundengeschäft ETA‐Werk Valjoux 7750 Werk  Valjoux 7733 Werk Massenproduktion Masskonfektion ManufakturAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 30
  • 16. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“ Darstellung Prozessvarianten beim Neugeschäft Aufteilung u. Schnittpunkte Front / Verarbeitung mit Avaloq-Stati und WF-ActionsVarianten Front Verarbeitung Bestellung 4‐eyesVerkürzter Kunden Finanzierungs‐ Vertrag Auszahlungs‐ Schluss‐ AVOR* v. Sicher‐ Prozess beraten vorschlag Daten1 kontrolle kontrolle S J heiten S J S Finan‐ 4‐eyes Bestellung Einfacher Kunden Kredit‐ Vertrag Auszahlungs‐ Schluss‐ zierungs‐ AVOR* v. Sicher‐ Prozess beraten antrag Daten1 kontrolle kontrolle vorschlag heiten S P P S S Bestellung 4‐eyesKomplexer Kunden Kreditantrag bzw. Vertrag Auszahlungs‐ Schluss‐ AVOR* v. Sicher‐ Prozess beraten Avaloq‐Finanzierung Daten1 kontrolle kontrolle S P heiten P S SAvaloq‐Stati Bewilligt Vertrags‐ Verträge Verträge  Auszahlungs‐ Abge‐ erstellung versendet komplett kontrolle schlossenWorkflow‐ Fortfahren Vertrag Unterlagen Zuweisung Abschliessen Action erstellt komplett Auszahlungs‐ kontrolle 1Daten vervollständigen Seit 30.06.2011 konzerneinheitlich *AVOR = Arbeitsvorbereitung S = Senior; P = Professional; J = Junior Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 31 Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der Schweiz „Nicht die Struktur eines Prozesses entscheidet über seine Effizienz, sondern sein dynamisches Verhalten“ Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 32
  • 17. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDie Stellhebel in der „industrialisierten“ Wertschöpfungsarchitektur Ist versus Soll Viel Raum für Teilzeitkräfte. Flexibilität gefordert!Aufbrechen v. Denkmustern sowie d. Wille zur Veränderung sind Erfolgsfaktoren Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 33Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizKernfelder einer „industrialisierten“ WertschöpfungsarchitekturWarum Industrialisierung? Management der Komplexität und direkter Impact auf CIR  Modularisierung der Produkte, Dienstleistungen & Prozesse (Kosten ) Standardisierung  Orientierung an vordefinierten identischen Schritten unabhängig von Mitarbeitern oder Standorten  Segmentierung von Prozessen in messbaren Schritten nach z.B. Dauer, Fehlern,  Kosten (Steigerung der Transparenz) Messbarkeit  Detailliertes Verständnis der einzelnen Leistungshebel – Kosten‐ und  Leistungskontrolle  Herauslösung von Standard‐Tätigkeiten und Zusammenführung in die Zentrale  Kreditverarbeitung – Kostenreduktion durch weniger Einheiten Konsolidierung  Bessere Steuerung von Leistungs‐ und Servicelevels durch formalisierte interne  Zusammenarbeit  Serviceorientierte Architektur (Organisatorisch/Fachlich) Integration  Potenzialausschöpfung von Avaloq (Harmonisierung)  Niedrigere IT‐Kosten  Die industrialisierte Bank konzentriert sich auf ihre Kernkompetenzen und nutzt gezielt  unterstützende Instrumente um weitere Ertragspotenziale zu heben.  Die industrialisierte Bank nutzt Instrumente zur Industrialisierung um den Mitarbeiter in seiner  Aufgabe, die er am besten ausfüllen kann, zu unterstützen. Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 34
  • 18. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“ Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der Schweiz Zusammenspiel der Aktivitäten Big Picture ProCord Der End-to-End-Kreditprozess steht im Fokus der Aktivitäten Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 35 Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der Schweiz Der Ablauf – Geschäftsprozess und ProCord-Prozess Prozesserfassung Neugeschäft / Erhöhung AVOR Daten und Vertrag Sicherheiten AuszahlungArbeitsablauf Kreditdossier  Kreditdossier  Datenver‐ Vertragser‐ Sicherheiten‐ Erfassung  4‐eyes‐Check  Weitergabe  vom Vertrieb Prüfung edelung stelltung bestellung Auszahlung Auszahlung Schlusskontr. R24 SAB EIS WFI EIS WFI SAB SAB MA 10:23 08:15 10:22 14:13 09:01 15:30 07:25 08:12 Zeit 20.02. 21.02 21.02 21.02 08.03 09.03 12.03 14.03 DTM 1 5 7Ablauf ProCord 9 3 4 6 8 2 t P r o z e s s e r f a s s u n g Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 36
  • 19. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDer Ablauf – Geschäftsprozess und ProCord-ProzessProzess-Unterbrecher  Keine geplanten Ereignisse!Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 37Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizArbeitszeit- und Prozessaufzeichnung ProCord (Process Record)Beispieldaten Pareto-Diagramm von Anzahl der beteiligten Mitarbei Pareto-Diagramm von Anzahl der Zeiteinträge 180 180 160 100 160 100 140 140 80 80 120 120 Prozent Prozent Anzahl Anzahl 100 60 100 60 80 80 60 40 60 40 40 40 20 20 20 20 0 0 0 0 Anzahl der beteiligten Mitarbei 2 1 Weitere Anzahl der Zeiteinträge 2 3 1 4 Anzahl 119 41 1 Anzahl 61 56 33 11 Prozent 73,9 25,5 0,6 Prozent 37,9 34,8 20,5 6,8 Kum % 73,9 99,4 100,0 Kum % 37,9 72,7 93,2 100,0 Pareto-Diagramm von Anzahl der Unterbrechungen Pareto-Diagramm von Abschluss am gleichen Tag 180 180 160 100 160 100 140 140 80 80 120 120 Prozent Prozent Anzahl Anzahl 100 60 100 60 80 80 60 40 60 40 40 40 20 20 20 20 0 0 0 0 Anzahl der Unterbrechungen 0 1 2 Weitere Abschluss am gleichen Tag 1 2 3 4 5 8 Anzahl 121 28 10 2 Anzahl 96 50 12 1 1 1 Prozent 75,2 17,4 6,2 1,2 Prozent 59,6 31,1 7,5 0,6 0,6 0,6 Kum % 75,2 92,5 98,8 100,0 Kum % 59,6 90,7 98,1 98,8 99,4 100,0Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 38
  • 20. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“ Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der Schweiz DMAIC – der Schlüssel zu effizienten Prozessen Festlegung der Rahmendaten:  Genaue Beschreibung des  Messung der Pro‐ Problems und der Ziele, des  zessleistung und Ver‐ Teams, Projekt Scope und der  gleich mit den Kun‐ Kundenanforderungen,  denanforderungen Zeitplanung 1. Define 2. MeasureSicherstellung der Nach‐haltigkeit, Erstellung des Kontrollplans 5. Control 3. Analyze 4. Improve Analyse und  Bestimmung der  wahrscheinlichsten  Entwicklung und  Ursachen Implementierung  Quelle: ProcessLab der Lösung Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 39 Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der Schweiz Lean Management als nächste Entwicklungsstufe Die Projekterfahrung zeigt, das volle Potenzial heben wir nur mit LSS Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 40
  • 21. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“ MAN MUSS HOHE MASSSTÄBE ANSETZEN, UM DER MASSSTAB ZU SEIN!Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 41Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizAuf der Suche nach dem USPKopieren alleine reicht nicht aus – wir müssen einige Dinge anders machen!Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 42
  • 22. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDas Team als wichtiger ErfolgsbestandteilAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 43Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDas Team als wichtiger ErfolgsbestandteilFISH! Geht von der Wirkung aus, die besteht wenn Einzelne sich ändern! Fish! ist eine Art Metapher für zufriedenes  Arbeiten. Die Fischverkäufer vom Pike Place Fish  Market dienen als Modell, welches auch  auf unsere Arbeit übertragen werden kann. Ziel ist es, im beruflichen Alltag glücklicher  zu werden.Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 44
  • 23. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“ ZUKUNFT BRAUCHT HERKUNFTAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 45Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDas Team als wichtiger ErfolgsbestandteilLEGO Serious PlayAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 46
  • 24. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizDas Team als wichtiger ErfolgsbestandteilLEGO Serious PlayAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 47 Agieren statt Reagieren WIR ARBEITEN NICHT IM UNTERNEHMEN BKB SONDERN AM UNTERNEHMEN BKBAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 48
  • 25. victor Konferenz 2012 20. September 2012 „Die Neunte - Konzepte für Banking Exzellenz“Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 49Am Weg zur Besten Kreditverarbeitung in der SchweizKontaktdaten Mag. Michael Eisenrauch, MAS, MSc, MBA Mitglied der Direktion Leiter Credit Management Basler Kantonalbank Güterstrasse 127 CH-4053 Basel Tel.: +41 (0) 61 266 36 16 E-Mail: michael.eisenrauch@bkb.ch Internet: http://www.bkb.chAm Weg zur Besten Kreditverarbeitung der Schweiz Seite 50