• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
 

Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie

on

  • 900 views

 

Statistics

Views

Total Views
900
Views on SlideShare
900
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
8
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie Document Transcript

    • Newsletter 8 - Dezember 2009Konkurrenzlos arbeiten - Preise bestimmenNeuartiges schaffen und nachhaltig verfolgenMit Nutzeninnovation zum unverwechselbaren ProfilWir denken an alles für ihren erfolg! ® emotion banking Tel.: +43/2252/25 48 45 e-mail: office@emotion-banking.at www.emotion-banking.com www.bankdesjahres.com www.victorgala.com
    • Tauchen sie einin die Blue oceans!konkurrenzlos arbeiten – Preise bestimmenKönnen Sie schwimmen? „Sicher!“, ohne Risiko an Land zu ziehen. Mit gut Geschäftsmodelle in Gefahrwerden Sie sagen – vermute ich. bekannten weit verbreiteten Manage-Doch wo schwimmen Sie? In be- mentansätzen versuchen praktisch Umso folgerichtiger also, sich die Fra-kannten warmen Gewässern mit alle Institute, ihre Produkte und Dienst- gen stellen: „Was können, ja was müs-vielen anderen Ihresgleichen? Lieb- leistungen an den Mann und die Frau sen wir anders machen?“ und „Wasgewonnenes Terrain, sicher und zu bringen. Das Ergebnis: es gibt ein müssen wir verbessern?“ Banken, diebekannt, aber leider auch sehr eng Überangebot sportlicher Fischer und es nicht bereits auf der Suche nach neuenund ruppig? Zeit für neue Perspekti- gibt wenige Fische, die sich den Haken Ansätzen und Lösungen waren, sind esven und einen Tauchgang in die Tie- bewusst aussuchen. spätestens jetzt. Denn die bekanntenfen des Blue Ocean – frische Ideen Geschäftsmodelle haben insgesamtinklusive! Schwimmen Sie sich frei Wer sich an dem Wettfischen beteiligt, Risse und Sprünge bekommen. Dasin innovative und neue Märkte und setzt sich zwangsläufig dem Vergleich trifft bei weitem nicht nur auf Bankenerzielen Sie nachhaltige Erfolge. aus: König Kunde hat gelernt, verschie- zu. Denken Sie beispielsweise an dieDie Blue Ocean Strategy macht es dene Angebote vor dem Kauf zu ver- einstmals so schicke Branche der Mu-möglich – auch im Bankenmarkt. gleichen. Bei all dem Überangebot an sikindustrie. Während früher in den gleichen Ködern bleibt sehr oft nur ein Managementetagen von UniversalWenn 850 Banken in ein und dem einziges Kriterium der Unterscheidbar- Studios oder Sony Champagnerkorkenselbem Becken mit den gleichen Kö- keit - der Preis. Und so fällt die Entschei- knallten, vernimmt man heute Katzen-dern und Angeln nach den gleichen dung für oder gegen ein Produkt (und jammer. 98% der Songs werden imKunden fischen, dann kann der Er- damit für eine neue oder eine intensi- Internet OHNE Bezahlung downgeloa-folg nur überschaubar und begrenzt vierte Kunde-Bank-Beziehung) heute det. Da kann man vor Gericht Prozessesein. Natürlich gibt es noch speziel- oft genug nur über den Preis. Das dar- führen wie man will, die Industrie hatle Tricks beim Wurm oder beim Aus- aus resultierende Dilemma kennen wir einen bedeutenden Trend einfach ver-werfen der Angel, aber es ist heute alle: Ein ruinöser Wettbewerb in einem schlafen. Oder denken Sie an die He-nicht leicht am deutschsprachigen verteilten Markt, den niemand für sich rausgeber von Tageszeitungen. SchonBankenmarkt einen fetten Fisch wirklich erfolgreich gewinnen kann. vor Jahren totgesagt, vermochte sich
    • 3 │ emotion banking newsletter | dezember 2009das Thema Online zunächst nicht wirk- •Was ist unser Kerngeschäft? Produkte als heute bei Ihnen kaufen?lich durchzusetzen. Doch das hat sich •Was ist die Kernkompetenz? Was Und davon einmal ganz abgesehen,radikal verändert. In den USA wurden •können wir besser als der Rest der wie sieht es mit den demografischendieses Jahr 110 bedeutende Tages- •Welt? Trends aus? Wird die Bevölkerung inzeitungen eingestellt, geschätzte 450 •Wo schlagen wir den Wettbewerb? der Region wachsen und werden diesewerden 2010 folgen. Die Druckaufla- Menschen mehr Dienstleistung aus Ih-ge der Jugendzeitung Bravo ist in den Nur allzu oft hören wir in unserer Be- rer Bank benötigen als heute? Werdenvergangenen 15 Jahren um 75% ge- ratungstätigkeit, dass insbesondere die Menschen in Ihrer Region arbeitenschrumpft, obgleich das Blatt weiterhin im Bankensektor nichts wirklich Neues und untertags bei Ihnen in der Filialeals absoluter Zielgruppenmarketing- zu erfinden sei, kein strategischer An- vorbeischauen um die Bankgeschäf-profi gesehen werden muss. Die ma- satz nachhaltig zu neuen Perspektiven, te abzuwickeln? Wer wird den Weg zuchen einen wirklich guten Job, nur hat Angeboten und Erfolg führe. Tatsache Ihnen finden und aus welchem Grundsich das Verhalten der Leser verändert. ist, dass wenn sich alle der gleichen wird er kommen? Und: können Sie da-Das Geschäftsmodell eines gedruckten bekannten Verfahren bedienen und mit Geld verdienen?Magazins kann mit der Schnelllebigkeit gleich handeln, nur um nichts falsch zuund Interaktivität von facebook und machen, auch alle im gleichen Boot sit- Was wir heute benötigen ist ein klarestwitter nicht mit. zen. Und die Frage ist, wohin die Reise Bild der eigenen Zukunft. Was wir heu- geht… te benötigen ist ein neues VerständnisWas ich damit sagen will ist folgendes: unserer Arbeit und der Aufgabe vonWir stehen in einer wirklichen Um- Blick in die Zukunft Banken in der Gesellschaft. Wir brau-bruchsituation. Viele traditionelle Ge- chen eine Strategie. Und damit meineschäftsmodelle stehen vor der Abwahl. Natürlich schauen wir alle Richtung Zu- ich nicht, einen Plan, sondern Ideen fürHeute sind die grundlegenden Fragen, kunft, aber was sehen wir? Was sehen eine erfolgreiche Zukunft.die sich Bankvorstände stellen sollten, Sie ganz konkret für IHRE Bank in dennoch drängender, konkreter und be- nächsten 5 Jahren? Wird es leicht sein, Mit diesen Fragen können Sie einendeutsamer, denn je: neue Kunden zu gewinnen? Wird es Blick in die Zukunft Ihrer Bank werfen leicht sein, die Marge zu erhöhen? Wird und Ihre Antworten gleich in den nach-•Was ist Bank in Zukunft noch? es leicht sein, die Bilanzgewinne zu stei- folgenden Abbildungen eintragen.•Wer braucht sie? gern? Werden Ihre Kunden, weit mehr ihr Blick in die Zukunft - Machen sie den selbsttest und tragen sie ihre erwartungen hier ein. 1) in welcher erwartung sind sie? 2) ihre Performance kurve Welche Entwicklungen sehen Sie in den nächsten 5 Jahren Wo steht Ihre Bank? für Ihre Bank? Wovon gibt es zukünftig „mehr“ und wovon In welcher Phase befinden Sie sich? „weniger“? Was funktioniert leicht, was weniger? z.B. • neue Kunden gewinnen • Margen erhöhen • Bilanzgewinne steigern... etc. mehr gut in positiver Erwartung Rea ktiv 2 1 3 Strategische 4 heute Kr Performance is e 5 weniger schlecht 5 Jahre ©emotion banking Jahre Quelle: Crossan, Fry and Killing, Strategic Analysis and Actions, Sixth Edition, Pretice Hall Canada, 2005
    • „victor hat sich als Maßstab weitüber Österreich hinaus etabliert –als Messinstrument, mit dem sichBanken analysieren lassen, erfahrun-gen gewinnen und lernen. Mit densäulen, die bei victor gemessenwerden, wirkt er nach innen und istgleichzeitig ein Qualitätskriterium –eine Zertifizierung – nach Außen.“ Gen. Dir. MaG. GeralD Wenzel Österreichische Volksbanken aG fotonachweis: foto Weinwurm Wer Marktforschung mit Wirkung sucht, standortanalyse nutzt victor standortanalyse victor als Standortanalyse zeigt aus einer 360º Perspektive (Führungskräfte, Mitarbeiter, Kunden) die Stärken und Potentiale Ihrer Bank. Banksteuerung Jetzt buchen. victor als Banksteuerungsinstrument zeigt bei regelmäßiger Nutzung ® die Dynamik und Entwicklung Ihrer Bank und ist eine solide Basis für emotion banking Wettbewerb Effizienzsteigerung und Lernen. Ansprechperson: Mag.(FH) Christina Tambosi Theaterplatz 5 | A-2500 Baden bei Wien T.: +43 (0) 22 52 25 48 45 Wettbewerb christina.tambosi@emotion-banking.at victor als Wettbewerb zeigt im anonymen Vergleich international und www.emotion-banking.com sektorübergreifend Ihre Position im Benchmark mit der Chance auf den www.bankdesjahres.com | www.victorgala.com begehrten Titel „Bank des Jahres“. Bereits jetzt vormerken: Gala 16. September 2010, Stadttheater Baden bei Wien (AUT) victor ist eine eingetragene Marke von emotion banking.
    • 5 │ emotion banking newsletter | dezember 2009Strategie planen, umsetzen Wissen, was man will und was Neuartiges schaffen undund durchhalten man nicht will nachhaltig verfolgenIch bin fest davon überzeugt: Wachs- Das hört sich leicht an. Doch zu wissen, Maßgebliche Aufgabe des strategischentum und Erfolg auf Basis von strategi- was man will – und schwieriger noch: Managements ist es, etwas Neues zuschem Management sind auch heu- was man nicht will – ist enorm wichtig. schaffen, es umzusetzen und vor allemte noch möglich. Doch noch sind die Es verlangt sehr viel Überzeugung fest- davon nicht mehr abzuweichen, um someisten Banken nicht im Zeitalter des zulegen, wo die eigene Grenze verläuft. unverwechselbar und einzigartig zu wer-strategischen Managements angekom- Zu sagen: „Hier mache ich nicht mit, den. Auf die Bedeutung des Durchhaltensmen. Viele meinen, Strategie, das wäre auch wenn die Bank gegenüber diesen und der Nachhaltigkeit in der Umsetzungdas Festlegen von Wachstumszielen Weg geht.“ Ein Ansatz, der nach meiner kann man gar nicht oft genug hinweisen.für den Vertrieb. Oder Strategie würde Beobachtung bei Banken überhaupt Es braucht einen langen Atem, eine tie-sich darin erschöpfen, zu wissen, wie noch nicht gelebt wird. Ist es nicht viel- fe Überzeugung, eine notwendige Be-man das Firmenkundengeschäft inten- mehr so, dass eine Bank, die den Weg sessenheit und einen bedingungslosensiviert. Beides wichtige Fragen, ABER A geht, durch ein paar Kunden, die zum Willen, der Beste zu werden, um die ei-nur Teilaspekte von strategischem Ma- Angebot B des Mitbewerbers wech- genen Ziele auch tatsächlich zu realisie-nagement! seln, auch den Weg B zu Weg A hinzu ren. Dabei gilt es, permanent auszuloten, nimmt? Und weil andere Mitbewerber was um uns herum passiert und was beiEs ist jedoch höchste Zeit, strategi- den Weg C oder D einschlagen, wird uns im Innen von statten geht. Die Stra-sches Management auf die Tagesord- der Weg C und D auch noch dazu ge- tegie ist die Verbindung zwischen Innennung zu setzen. Strategisches Ma- nommen. Daraus ergibt sich über zwei und Außen, mit der wir gegensteuern,nagement – ein großes Wort, das es Jahre eine Handlungsweise, die nichts feinjustieren und präzisieren können.zu definieren gilt. Eine der griffigsten mehr mit strategischem Vorgehen zu Wir brauchen die richtige Dosierung zwi-Definitionen für strategisches Manage- tun hat. Zudem werden auf diese Weise schen Nachhaltigkeit und Beweglichkeit.ment aus der jüngeren Vergangenheit Ressourcen vergeudet, ohne ein nam- Strategie muss beweglich sein und dochist die von Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch, haftes Ergebnis zu erzielen. erbarmungslos konsequent in der Ziel-Direktor des Instituts für Marken- und verfolgung.Kommunikationsforschung an der Jus- Strategisches Management ist etwastus-Liebig-Universität Gießen. Für ihn anderes: Wissen was man will und wis-ist Strategie die Umsetzung der folgen- sen wo man nicht dabei ist. Das heißtden fünf Punkte: im Kern: Präzision, ausrichten von Ressourcen auf die strategisch bedeut-1. Wissen, was man will. samen Aufgaben, Konzentration der2. Wissen, was man nicht will. Schlagkraft, definieren der wichtigen3. Etwas Neuartiges bzw. Anderes Ziele für die Organisation, festlegen machen als der Wettbewerb. verbindlicher Grenzen, Mut zum Nein,4. Durchhalten und Nachhaltigkeit in Mut zur falschen Einschätzung, Mut der Umsetzung. für echten Erfolg! Das reicht aber noch5. Reagieren auf Veränderungen im nicht… Umfeld und Unternehmen unter Berücksichtigung der Punkte 1 und 2.
    • Zwei strategische optionen - eine Weltstrategien für rote ozeane strategien zur eroberung blauer ozeaneWettbewerb im vorhandenen Markt Schaffung neuer MärkteDie Konkurrenz schlagen Der Konkurrenz ausweichenDie existierende Nachfrage nutzen Neue Nachfrage erschließenDirekter Zusammenhang zwischen Nutzen und Kosten Aushebelung des direkten Zusammenhangs zwischen Nutzen und KostenAusrichtung des Gesamtsystems der Unternehmens- Ausrichtung des Gesamtsystems der Unternehmens-aktivitäten an der strategischen Entscheidung für aktivitäten auf Differenzierung und niedrige KostenDifferenzierung oder niedrige Kosten Quelle: Kim und Mauborgne: Der blaue Ozean als Strategie „Man kann nur wachsen, wenn man massiv innovativ ist“ hans Plattner, saP aufsichtsrat die Blue ocean strategyDie Blue ocean strategy setzt bei Punkt Vorweg eine Warnung: Die Blue Ocean Vertriebskanäle zu den gleichen Kos-3 der Strategiedefinition von Prof. Esch Strategy erschüttert alles. Wenn Sie ten an die gleichen Kunden mit deman. Blue Ocean verfolgt das Ziel, dem wirklich die Blue Ocean Strategy le- gleichen Engagement verkaufen.ruinösen Wettbewerb zu entfliehen und ben wollen, dann geht das „bis in diedamit Neues zu schaffen. Es ist eine Knochen“ Ihrer Organisation. Denn Nichtstun ist keine Antwort. Wir müs-Methode zur Entwicklung nachhaltig der Blue Ocean-Ansatz zwingt Unter- sen auffrischen, neue Wege finden.profitabler Geschäftsmodelle aus dem nehmen dazu, sich selbst permanent Blue Ocean heißt Innovation, Blue Oce-Bereich des strategischen Marketings. neu zu erfinden. Er zwingt dazu, sich an heißt neue Antworten finden, BlueGrundgedanke der Methodik ist es, im Grundverständnis zu hinterfragen. Ocean heißt neue Fragen stellen, sichdass nicht das Verbessern bestehender Er zwingt dazu, die eigene Perspekti- weiterentwickeln. Das ist die Aufgabe,Lösungen für den Kunden zu Wachs- ve zu verändern, und das tut weh. Wer mit der wir konfrontiert sind.tum führt, sondern die Entwicklung ei- löst sich schon gerne vom lieb gewon-nes eigenen Marktes. Ein blauer Ozean nen Bild dessen, was eine Bank heuteist somit von den Unternehmen selbst ausmacht? Wir alle wissen, was wirzu schaffen. Blaue Ozeane werden er- von einer Bank erwarten dürfen. Wirfunden und konsequent aufgebaut. wissen, was eine Bank macht und wasBlaue Ozeane sind konkurrenzlos, weil nicht. Aber genau darin liegt das Pro-sie neu aufgebaut werden. Blaue Oze- blem. Weil wir uns alle an die gleicheane bestimmen die Preise selbst. Was Definition von Bank halten, sind wirsich zunächst ebenso unglaublich wie auch alle gleich. Wir haben das gleicherevolutionär anhört, ist bei näherem Verständnis, und das führt dazu, dassHinsehen eine durchaus bemerkens- wir die gleiche Organisation aufbauen,werte, nachvollziehbare und nachahm- die gleichen Mitarbeiter einstellen, diebare Methode. die gleichen Produkte über die gleichen
    • 7 │ emotion banking newsletter | dezember 2009 5 │ emotion banking newsletter | dezember 2009 kernprinzip nutzeninnovation Wir dürfen das Problem des Kunden auf das sich die Branche konzentriert NEU definieren und LÖSEN. Nicht BESSER sondern ANDERS, heißt die Devise. ↑ kosten reduzieren nUTZen- NUTZEN ohne Innovation ist eine inkrementelle Verbesserung ↑ innoVaTion INNOVATION ohne Nutzen ist meist ein neues technisches Gadget Das Ziel besteht darin, den direkten ↑ nutzen erhöhen Zusammenhang zwischen KOSTEN und NUTZEN außer Kraft zu setzen! Quelle: Kim und Mauborgne: Der blaue Ozean als StrategieMit Nutzeninnovation zum tur zu entwickeln. Das geht nur, indem ser Geschäft ist. Aber erst wenn wir be-unverwechselbaren Profil wir analysieren, was alle Banken dieser reit sind, Ressourcen frei zu machen, Welt tun und dann bewusst entschei- sind wir auch frei für neue Aufgaben…Wie schaffen wir es anders zu werden? den, in welchen Bereichen wir reduzie- Die Kernidee der Blue Ocean Strate-Indem wir eine Nutzeninnovation bie- ren (Leistungen wie SB streichen oder gy ist es, sich einen eigenen Markt zuten! Standorte reduzieren, etc.), Ressourcen schaffen. Das schaffen Sie, indem Sie freimachen, damit wir die Kraft haben ganz bewusst mit den Regeln, die inDas Ziel besteht darin, den direkten etwas Neues zu schaffen und andere Ihrer Branche gelten, brechen. Im KernZusammenhang von Kosten und Nut- bestehende Bereiche wirklich zu stär- der Blue Ocean Strategy geht es alsozen, den jeder Kunde gelernt und ver- ken. Wenn wir bisher strategisch ge- nicht darum BESSER, sondern ANDERSstanden hat, auszuhebeln, so dass dacht haben, wollten wir immer etwas zu sein.der Kunde keine Chance hat, zu evalu- optimieren. Das bedeutet, wir habenieren oder sich zu fragen, wo er Leis- bislang stets etwas ZUSÄTZLICH mit-tung mehr oder schneller bekommt. genommen, bis wir einen so schwerenDie Frage wird sich der Kunde nur so Rucksack hatten, dass wir nicht mehrlange stellen, wie wir uns in derselben gehen konnten.Branche, mit dem selben Gedankengutund dem selbem Geschäftsmodell be- Blue Ocean bedeutet im ersten Schritt,wegen und der Kunde die Wahl hat, zu die alten Überzeugungen über Bordwem er geht. werfen und sich die Frage zu stellen: „Was brauchen wir als Bank?“ Das istDas Ziel ist es also, aus der Vergleich- ein verdammt harter Schritt, denn wirbarkeit herauszukommen, sich abzuhe- haben Jahrzehnte gelernt, dass allesben und eine eigene strategische Kon- was wir tun, richtig und wichtig für un-
    • dezember 2009 │ emotion banking newsletter | 8ein - branchenfremdes - Beispiel illustriert den Blue ocean ansatz perfekt:Der Cirque du Soleil wurde in den acht- Verstehen Sie? Durch geschicktes lenden Kunst teilen. Es gibt weiterhinziger Jahren von einem kanadischen Weglassen und Hinzufügen von Nut- Humor und Sensationen, die in kulti-Jongleur gegründet. Dieser hat es ge- zenelementen hat der Jongleur eine vierter, eleganter Form in die Geschich-schafft, innerhalb von 25 Jahren einen ganz neue Nutzenkurve geschaffen. te eingebunden werden. Das Ergebnisso starken Konzern aufzubauen, dass Der Cirque du Soleil fand ursprünglich ist ein einzigartiger Cirque du Soleil.er im vergangenen Jahr ein Übernah- weiterhin in Zelten statt, allerdings in Der Kunde kann sich nun entscheiden,meangebot von einer Milliarde US luxuriös ausgestatteten Brokatzelten ob er in den Zirkus gehen möchte oderDollar ablehnen konnte – mit einem mit gehobenem Ambiente und er schuf in den Cirque du Soleil.Zirkus. Dabei wurde in den achtziger ein Thema, eine Geschichte, die amJahren bereits der Niedergang des Zir- Abend erzählt wurde. Mittlerweile gibt Natürlich hat sich die Zielgruppe da-kusmarktes prognostiziert, denn der es fünf verschiedene Artistengruppen, bei geändert. Der Cirque du Soleil zieltMarkt war rückläufig. Es gab viel zu vie- die jede eine andere Geschichte erzäh- nun mehr auf Erwachsene, sogar aufle Anbieter, die alle das gleiche anbo- len und diese Geschichte wie Musical- Firmenkunden ab und nicht mehr soten: Clowns, Elefanten, Pferde, Löwen, Produktionen auf weltweiten Tourneen stark auf Familien mit Kindern. Das Er-Messerwerfer und Akrobaten. spielen. Es gibt keine Tiernummern gebnis ist eine herausragende Erfolgs- mehr und somit auch keine Kosten für geschichte:Dazu kam ein völlig neues Angebot der Haltung und medizinische VersorgungUnterhaltungsindustrie. Kino, TV, Vide- der Tiere, sowie Probleme mit Tieren • Wie viel der Eintritt in den Cirqueos und Videospiele waren einfach coo- und Tierschützern. Weiters hat er den du Soleil kostet, bestimmt derler als in den Zirkus zu gehen. Theater Aufbau von teuren Einzelnummern ge- Cirque du Soleil.und Oper boten etwas Gehobeneres strichen und stattdessen Ensembles • Wie viel der Eintritt in den Zirkusund Attraktiveres, wenn auch im Kern geschaffen, die die Leidenschaft von kostet, definiert der Wettbewerb.der gleiche Nutzen steckte: Unterhal- Präzision und Perfektion in der darstel-tung.Der ursprüngliche Zirkus hatte seinen aus alt mach neuganz klaren und einheitlichen Weg derUnterhaltung gefunden. Ein wesentli-ches Element aller Zirkusveranstalterwar die gewohnte Aneinanderreihungvon 5-Minuten-Auftritten, von Kuriosi-täten. Doch das war dem Kanadier zuwenig, er wollte „Zirkus“ neu erfindenund ebenfalls eine Geschichte wie imTheater erzählen. Das war ein großerSchritt, denn kein Zirkus der Welt hat-te bis dahin eine durchgehende Story.Hinzu kommt die Location. Ein Zirkus-Zelt liefert durchaus einen Rahmen füreinen Geschichtenerzähler aus 1001erNach. Es hat etwas Mystisches, aberdie Umsetzung war schlecht. Theaterund Oper hingegen bieten einen sehrfeinen, kultivierten Rahmen. Warumalso nicht die Idee eines Geschichten-erzählers mit dem kultivierten Ambi-ente einer Oper kombinieren und ausdem Zelt selbst eine Event-Locationmachen?
    • 9 | dezember 2009 │ emotion banking newsletterWie lässt sich dieses Beispiel Bank oder Steuerberater? scheinbar gesättigten Markt 15.000auf Banken übertragen? Kunden gewinnen. Es bietet sowohl Es gibt durchaus bereits erste Ansätze Online Banking und alle klassischenDie Kernfrage besteht darin, wie man in der Bankenwelt: Die Bizner Bank wur- Bankprodukte an, als auch die onlinezu einer Nutzeninnovation gelangt. Und de 2007 in Holland gegründet, und ist Kreditvergabe von bis zu 50.000 EUR.die Antwort ist einfach. Zumindest in Steuerberater und Bank in einem. Das Das Produkt Biz Balance bietet dender Theorie. Banken dürfen sich ganz Geschäftsmodell funktioniert folgen- vollen Nutzen einer Bank und einessimple Fragen stellen: dermaßen: Kleinen Unternehmen, die Steuerberaters, und schließt den Zeit- sich verpflichten, alle Geschäfte über verlust, sowie Informationslücken aus,• Was für ein Rezept verwenden wir, das eine Konto bei der Bizner Bank ab- die entstehen, wenn Bank und Steuer- um einen Kundennutzen zu stif- zuwickeln, sichert die Bizner Bank zu, berater getrennt bemüht werden. Das ten? alle finanzielle Angelegenheiten zu ma- Produkt BizFlow bietet die Optimierung• Was ist überhaupt der Nutzen, den nagen. Die Bizner Bank kümmert sich der Zinserträge durch Verschiebung wir unseren Kunden stiften? also von der Fakturierung, über Bilan- der Gelder und einen Alarmservice, be-• Was könnten wir an diesem Kun- zerstellung, Dialog mit dem Finanzamt vor die eigenen Limitsysteme d.h. ver- dennutzen verändern, indem wir bis hin zur nötigen Kontodeckung, um einbarte Reserven o.ä. durchbrochen Dinge reduzieren, weglassen, an- Zahlungen leisten zu können. Die Biz- werden. dere Dinge deutlich verbessern ner Bank ist also eine Kombination aus und weiterentwickeln? Bank und Steuerberater, mit einer Spe- Wir sehen also: Blue Ocean in Banken• Was können wir völlig Neuartiges, zialzielgruppe, der sogenannten small und auch im Genossenschaftsbereich Einzigartiges dazunehmen? and medium size Enterprise. Das Un- ist durchaus möglich, wenn auch nicht ternehmen konnte mit diesem Konzept einfach. innerhalb von 18 Monaten in einem Bizner – ein Tochterunternehmen Bank oder steuerberater? - Beides! der rabobank - ist eine Bank speziell für Unternehmensgründer, die gleichzeitig auch die Buchhaltung erledigt und die kommunikation mit dem finanzamt abwickelt. Bizner - ein Tochterunternehmen der Rabobank - ist eine Bank speziell für Unternehmensgründer, die gleichzeitig auch die Buchhaltung erledigt und die Kommunikation mit dem Finanzamt abwickelt. www.bizner.nl
    • dezember 2009 │ emotion banking newsletter | 10Fazit: Ein guter Schwimmer Kleiner Tipp. Fragen Sie sich doch ein- Werfen Sie sich selbst ins kalte Wasser:fängt mit Trockenübung an mal: Wie würde eine Bank aussehen, Lernen Sie schwimmen in den Tiefen wenn Ikea eine Bank eröffnen würde? und Weiten der Blauen Ozeane. FrischeWir brauchen innovative Ideen um neu- Welche Optionen würde eine Bank bie- Ideen für mehr Erfolg garantiert!en Schwung in unser Geschäftsmodell ten, wenn Nokia eine Bank eröffnenzu bringen. Banken sind aufgefordert würde? Oder Apple? Oder BMW? Oder Dr. Barbara Aignerkünftig mehr in Frage zu stellen und Harley Davidson? Vielleicht sind es Dr. Christian Rauscherneue Antworten auf die grundlegen- Kontonummern, die man frei wählen Geschäftsführer emotion bankingde Frage zu finden: „Wie machen wir kann wie im Handystore oder es sinddas Leben der Menschen besser?“ Themenwelten, die in Banken aufge-Das Problem ist lediglich unser Kopf, baut werden wie beim Sport Eybl. Oderweil wir festgefahren sind im Denken. aber wir haben ein Glücksrad, dasWir wissen alle, was eine Bank ist und den Kunden einen Nervenkitzel beimwas eine Bank macht. Scheinbar exis- Aktienkauf beschert, wie bei Casinostiert bereits alles, was die Menschheit Austria. Oder, oder, oder… Kurzum: Wirbraucht und bei einer Bank zu finden können auch in gesättigten Märktenglaubt. Doch dieses Wissen begrenzt wachsen - über Marketing und Innova-uns. Dabei gäbe es viel zu entdecken. tion.Beispielsweise einen blauen Ozean. Testen Sie unseren individuellen „Blue-Ocean-Schwimmkurs“ Lernen Sie diesen Schwimmstil kennen und umsetzen. Kommen Sie gerne mit Ihrem Terminwunsch auf uns zu! Kontakt: Mag. (FH) Christina Tambosi christina.tambosi@emotion-banking.at Tel.: +43/2252/25 48 45 referenzen das finden einer klaren strategischen ausrichtung ist ein wesentlicher erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. emotion banking hat uns dabei geholfen „außerhalb der Box zu denken“ und innovativ, zielgerichtet und vor allem mutig voranzugehen. Dir. Hans Moser, RB Region Ried im Innkreis die strategiearbeit mit emotion banking ist klar und präzise, motiviert und schafft Be- geisterung im gesamten haus. der rote faden während des gesamten Prozesses war immer klar ersichtlich und die Beispiele greifbar — in summe ein Traum! Vst. Dir. Heinz-Karl Brandstetter, VB Donau-Weinland Mit emotion banking haben wir echte Partner bei der neuausrichtung gefunden und mit freude, engagement und inspiration unser neues Unternehmenskonzept effektiv und zielgerichtet entwickelt. Vst. Direktor Mag. Günter Weigelt, SPK Bad Ischl
    • Treffen Sie uns - Konferenztipps Impressum ■ ■ ■emotion banking ® sTraTegie. BeraTUng. innoVaTiVes MarkeTing. ■Wir denken an alles für Ihren Erfolg! emotion banking® ist ein dynamisch, innovatives Beratungsunternehmen für Banken, Sparkassen und Genobanken sowie Gründer und Veranstalter des victor®. Wir sind hungrig nach Herausforderung und ruhelos, bis der Erfolg des Kunden sich zeigt. In der Beratung glauben wir an die Balance von Emotion und Verstand als Erfolgsrezept für professionelle und profitable Dienstleistung. Schließlich wollen Sie nicht der Beste sein, sondern der Einzige! Für den Inhalt verantwortlich: Aigner&Rauscher OG, Dr. Barbara Aigner, Dr. Christian Rauscher, Sitz: Theaterplatz 5, 2500 Baden bei Wien, Tel: +43/2252/25 48 45, e-mail: office@emotion-banking.at, FN: 219911z, FB-Gericht: Landesgericht Wiener Neustadt, Fotos: emotion banking©, Grafik & Design: emotion banking©, Erscheinungsweise: periodisch, Unser Anliegen: Informationen in den Bereichen Strategie, Führung, Vertrieb, Marktforschung und innovatives Marketing. Wenn Sie keine weiteren Newsletter von uns erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine Email mit dem Betreff „Newsletter abmelden“. Sie werden daraufhin vom Verteiler gelöscht.Strategietage Anzeige 2010.indd 1 07.08.2009 14:44:14
    • GERMANYmeet the future of finance
    • The only way to beat the competitionis to stop trying to beat the competition Kim and Mauborgne
    • Treffen Sie uns - Konferenztipps Weihnachtstipp: Modernes Marketing für das Bankgeschäft Mit Kreativität und kleinem Budget zu mehr Verkaufserfolg von Florian Schwarzbauer Unter den Schlagworten Web 2.0, Social Communities, Affiliate Marketing oder Podcasting entstanden in den letzten Jahren neue Instrumente für ein kreatives Marketing. Sie sollen dazu beitragen, die nachlassende Werbe- wirkung traditioneller Medien zu kompensieren. In vielen Branchen funktioniert dies bereits hervorragend. Den im Finanzdienstleistungssektor vielfach noch zu beobachtenden Vorbehalten stellt Florian Schwarzbauer mit seinem Buch eine aufmunternde „Yes, we can“-Position gegenüber. Praxisnah zeigt er Einsatzmöglichkeiten und wirtschaft- liche Chancen moderner Marketinginstrumente, wie Viral Marketing, Buzz Marketing, Ambush Marketing oder Guerilla Marketing. Eine Reihe von Beispielen und Handlungsempfehlungen geben dem Praktiker, besonders in kleinen und mittelgroßen Genossenschaftsbanken und Sparkassen, konkrete Anhaltspunkte für die eigene Arbeit. Inhalt - Grundlagen zum Bankmarketing - Strategische Herausforderungen für das Marketing in Banken - Konsequenzen für die Positionierung einer Bank - Gestaltungsmöglichkeiten alternativer Marketinginstrumente 2009. 143 Seiten. Gebunden. - Chancenpotenziale alternativer Marketinginstrumente EUR 34,90 - - Ausgewählte Beispiele für den Einsatz alternativer Marketinginstrumente in Genossenschaftsbanken ISBN 978-3-8349-1654-9 - Handlungsempfehlungen für den Einsatz alternativer MarketinginstrumenteImpressumemotion banking ®sTraTegie. BeraTUng. innoVaTiVes MarkeTing.Wir denken an alles für Ihren Erfolg!emotion banking® ist ein dynamisch, innovatives Beratungsunternehmen für Banken, Sparkassen und Genobanken sowie Gründerund Veranstalter des victor®. Wir sind hungrig nach Herausforderung und ruhelos, bis der Erfolg des Kunden sich zeigt. In der Beratungglauben wir an die Balance von Emotion und Verstand als Erfolgsrezept für professionelle und profitable Dienstleistung. Schließlichwollen Sie nicht der Beste sein, sondern der Einzige!Für den Inhalt verantwortlich: Aigner&Rauscher OG, Dr. Barbara Aigner, Dr. Christian Rauscher, Sitz: Theaterplatz 5, 2500 Baden bei Wien, Tel: +43/2252/25 48 45,e-mail: office@emotion-banking.at, FN: 219911z, FB-Gericht: Landesgericht Wiener Neustadt, Fotos: emotion banking©, Grafik & Design: emotion banking©,Erscheinungsweise: periodisch, Unser Anliegen: Informationen in den Bereichen Strategie, Führung, Vertrieb, Marktforschung und innovatives Marketing.Wenn Sie keine weiteren Newsletter von uns erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine Email mit dem Betreff „Newsletter abmelden“. Sie werden daraufhin vomVerteiler gelöscht.