Krieger, Motorist: EDV Kommentar
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Krieger, Motorist: EDV Kommentar

on

  • 686 views

 

Statistics

Views

Total Views
686
Views on SlideShare
551
Embed Views
135

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

3 Embeds 135

http://wir-sprechen-online.com 133
http://handel.gartentechnik.com 1
https://www.linkedin.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Krieger, Motorist: EDV Kommentar Document Transcript

  • 1. KOMMENTAR KOMMENTAR 05-2010 Da muss sich was ändern • • • Einmal im Jahr steht das Thema „EDV“ auf der Agenda von „Motorist“. Es ist sicher ein Thema, das von vielen Händlern eher als notwendiges Übel, denn mit Begeisterung aufgenommen wird. Aber es muss heute einfach sein! ••• Jürgen Krieger Chefredaktion Motorist B ei den Recherchen rund um das The- Sprache immer wichtiger. Besser jetzt die ma hat der Autor dann einen eigent- Fehler der Vergangenheit korrigieren, als lich unzumutbaren Zustand für den weiter an einem Konstrukt werkeln, das Handel vorgefunden und dargestellt (s. den sich auf Dauer immer schwerer aufrecht Beitrag ab S. 47). Es geht darum, dass der erhalten lassen wird. Motorist heute ohne EDV eigentlich gar Schade wäre es, wenn die Chance ver- nicht mehr arbeiten kann. Aber wie er damit tan würde, wie es in einer anderen Branche arbeiten muss, ist vorsintflutlich, beinhaltet schon einmal geschehen ist. Wir berichten jede Menge Fehlerquellen und verursacht im Beitrag auch darüber. Aber vielleicht hat ihm letztlich enorme Kosten. Das Fazit des man ja dort das Problem nicht richtig er- Beitrages: Dieses „Babel-Problem“ müsste kannt? nicht sein, ja es ließe sich sogar mit einer Ein Beharren auf „alten“ Positionen oder Reihe von Kostenvorteilen lösen. solchen, die nur von Eigennutz geprägt sind, Von Anfang an wurden in unserer Bran- würde jedenfalls dem Ganzen schaden. che im EDV-Bereich keine Standards ge- Die Motoristen, die schon vor Jahren ihren setzt. Es gab anfangs Ansätze, ja sogar bereits Unmut über die falschen Entwicklungen Beispiele aus anderen Industriebereichen, in unserer Branche hier im Heft äußerten, z.B. aus der Autoindustrie, deren führende lassen mit ihren heutigen Kommentaren Köpfe sehr schnell erkannten, dass Allein- schon ein wenig Resignation durchklingen. gänge oder Vorbehalte in Richtung „dann Es wird Zeit, dass hier von Handel und In- kann mir ja jeder in die Karten schauen“ im dustrie an einem Strang gezogen wird. EDV-Bereich nur schaden. Nun gut, die Situation in der Motorge- rätebranche ist, wie sie ist. Aber das heißt ja nicht, dass es so weitergehen muss oder Ihr sollte. Der Beitrag schiebt hoffentlich eine breite Diskussion darüber an, wie das Problem für alle Seiten bestmöglich zu lösen ist. Derzeit ist ein Trend zur neuen Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie (Stichwort: Jürgen Krieger Qualifizierung) in unserer Branche erkenn- Chefredaktion bar. Es wäre doch toll, wenn eine Lösung des „Babel“-Problems als weiteres gemein- sames Thema zur Qualifizierung hinzukä- me. Denn in Zukunft wird die gemeinsame Motorist 5/10 3