Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Social Media Management (Swiss Online Marketing)

on

  • 685 views

Social Media Management Schulung im Rahmen der #SOM14 am 09./10. April 2014

Social Media Management Schulung im Rahmen der #SOM14 am 09./10. April 2014

Statistics

Views

Total Views
685
Views on SlideShare
673
Embed Views
12

Actions

Likes
1
Downloads
27
Comments
0

2 Embeds 12

https://twitter.com 11
http://memit.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Social Media Management (Swiss Online Marketing) Social Media Management (Swiss Online Marketing) Presentation Transcript

  • Social Media Management 09./10. April 2014, Swiss Online Marketing Messe Ellen Girod, Research Fachstelle Social Media HWZ, @ellengirod
  • 2 Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Herausforderungen von Social Media 2. Social Media Management Modell 3. Advices to go
  • 3 Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Herausforderungen von Social Media 2. Social Media Management Modell 3. Advices to go
  • 4 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien (Plattformen) verstanden, welche die Nutzer über digitale Kanäle in der gegenseitigen Kommunikation und im interaktiven Austausch von Informationen unterstützen. Harvard Business Manager Social Media ist „eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den ideologischen und technologischen Grundlagen des Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den Austausch von User Generated Content ermöglichen“. Andreas M. Kaplan und Michael Haenlein
  • Was tun Menschen in den Social Media?
  • Das bedeutet ...
  • Wieso nutzen Menschen Social Media? 1. Identitätsmanagement: Wer bin ich und wie lasse ich das meine Mitmenschen wissen? 2. Beziehungsmanagement: Mit wem verbindet mich etwas und wie pflege ich diese Verbindung? 3. Informationsmanagement: Was weiss ich und wie organisiere ich mein Wissen?
  • Und was heisst das nun für die Sie? 8
  • Ihre Herausforderung? 9
  • 10 Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Herausforderungen von Social Media 2. Social Media Management Modell 3. 5 Tipps für das Social Web 4. Diskussionsrunde
  • 11 Step #1: Ziele setzen Wichtig: Social Media ist kein Kommunikation-Marketing-Vertrieb- Allheilmittel Es ist ein mächtiges Medium, welches aber auf einer langfristigen Unternehmensstrategie aufbaut Deshalb richten sich die Social-Media- Ziele auf die langfristigen Unternehmens- und Kommunikationsziele aus.
  • 12 Step #1: Ziele setzen Mögliche Social-Media-Ziele können sein:  Meinungsführer erreichen  Join the conversation  Eine Community aufbauen  Rückmeldungen bekommen  Kundenservice anbieten  Image aufbauen  Themen setzen
  • 13 Der “Goals & Channels Mix” Nach den plattformneutralen Zielen folgen die Teilziele für einzelne Plattformen. Diese können sein: Anzahl Followers, Anzahl wiederkehrende Besuche, Reichweite, Mentions etc. Doch zunächst muss die Wahl der Plattformen getroffen werden. Davon gibts eine ganze Menge. Zu wissen, welche Plattformen sich am besten für welche Ziel- oder Dialoggruppe und welche Kampagne eignen, hilft die knappen Ressourcen zu maximieren. Die folgende Grafik kann als Entscheidungshilfe dienen:
  • 14 Step #2: Zuhören und beobachten Traditionelle Werbebotschaften werden durch Marken erstellt und an die Zielgruppen gesendet Bei Social Media sind es keine Zielgruppen mehr, es sind Dialoggruppen. Sie sprechen bzw. “schreiben ins Internet” und können dabei beobachtet werden. Die Dialoggruppen zu verstehen ist der Schlüssel zu jeder Kommunikations- Strategie, aber nirgends ist deren genaue Kenntnis wichtiger, als bei der Entwicklung einer Social-Media- Strategie. Luege. Lose. Laufe.
  • 15 Step #2: Zuhören und beobachten Beim Monitoring lassen sich: Chancen und Trends erkennen Risiken einschätzen Dialoggruppen kennenlernen  Wer kommuniziert?  Was für eine Rolle hat er/sie in der Community?  Auf welchen Plattform bewegt er/sie sich?  Wie und was kommuniziert er/sie?  Wie gehen die Mitarbeitenden mit Social Media um?  Wie und wo bewegen sich unsere offline Kontakte im Social Web?  Was macht die Konkurrenz? Wer ist da draussen?
  • 16 Step #3 Konzipieren und aufbauen Nachdem Ziele und Plattformen gewählt sind, ist es wichtig die Ressourcen richtig zuzuteilen. Unterschiedliche Social Media Plattformen erfordern unterschiedliche Fähigkeiten. Von der Planung über die Erstellung von Inhalten und das Ressourcen- Management: Viele Punkte bestimmen, ob eine Kampagne erfolgreich wird oder nicht. Das richtige Team wählen
  • 17 Ressourcen planen 17
  • 18 Vernetzen 18
  • 19 Step #4 Pflegen und bewirtschaften Endlich! Es ist Zeit, mit den Dialoggruppen zu kommunizieren.  Content-Plan erstellen und regelmässig aktualisieren  Sich am Dialog beteiligen  Fragen  Antworten  Feedback geben  Vernetzen  Communities aufbauen
  • 20 Mögliche Themenblöcke
  • 21 Step #5: Analysieren und optimieren Jetzt kommt die Arbeit.  Aktivitäten laufend analysieren  Massnahmen auswerten  Erfolgsgeschichten dokumentieren  Plattformen & Inhalte optimieren  Key-Influencer finden  Trends & Cases beobachten  Reporting mit den ursprünglichen Zielen vergleichen  Strategie & Massnahmen anpassen
  • 22 HWZ Social Media Management Modell Ziele setzen Analysieren & optimieren Zuhören & beobachten Konzipieren & aufbauen Pflegen & bewirtschaften Business Technology Culture CAS
  • 23 Was ich mit Ihnen besprechen möchte 1. Herausforderungen von Social Media 2. Social Media Management Modell 3. Advice to go
  • #1 Erst mal beobachten 24
  • ..und dabei auch das Konkurrenzverhalten analysieren. 25
  • 26 #2 Mitmachen 26
  • 27 ..aber nicht spammen.
  • 28 #3 Relevant sein
  • 29 #4 Content planen
  • 30 #5 Authentisch sein
  • 31 Fragen?
  • Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und auf bald! ellen.girod@fh-hwz.ch about.me/ellengirod 32