• Like
Clusterland Award 2011 - Die eingereichten Projekte
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

Clusterland Award 2011 - Die eingereichten Projekte

  • 1,340 views
Published

Als Generalsponsor der ecoplus Cluster Niederösterreich hat die Raiffeisen-Bankengruppe NÖ-Wien in Kooperation mit dem Land Niederösterreich und ecoplus im Jahr 2004 den Clusterland Award ins Leben …

Als Generalsponsor der ecoplus Cluster Niederösterreich hat die Raiffeisen-Bankengruppe NÖ-Wien in Kooperation mit dem Land Niederösterreich und ecoplus im Jahr 2004 den Clusterland Award ins Leben gerufen. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, herausragende Ideen und Projekte zu den Themenfeldern der Cluster und Initiativen auszuzeichnen und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,340
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. CLUSTERLAND AWARD 2011Die eingereichten Projekte Verleihung 5.5.2011 www.ecoplus.at/clusterlandaward
  • 2. NÖ Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus Technologie und Sport Dr. Petra Bohuslav Die kleinen und mittleren Unternehmen sind seit jeher die Basis und das Rückgrat unserer niederöster-reichischen Wirtschaft. Doch der Wettbewerb wird härter – national und international. Der Markt verlangtnach abgestimmten Leistungen und Gesamtlösungen aus einer Hand. In diesem Umfeld sind Klein- und Mittelunternehmen besonders gefordert und neue Strategien gefragt: Kooperation und überbetriebliche Zusammenarbeit sind hier ganz wesentliche Erfolgsfaktoren wenn es darum geht, Innovationen zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu stärken.Das Thema Kooperation wurde auch im Zuge der neuen „Wirtschaftsstrategie Niederösterreich 2015“ als wesentliche Stoßrichtung definiert. Dabei geht es vor allem darum, den Vernetzungsgrad und die Qualität der Zusammenarbeit sowohl zwischen Unternehmen als auch zwischen Betrieben und F&E-Einrichtungen zu steigern. Genau diese Kooperationen sind es auch, die auch beim Clusterland Award ausgezeichnet werden: Hier werden die besten Netzwerker des Landes mit ihren erfolgreichsten Kooperationsprojekten vor den Vorhang gebeten. Im Mittelpunkt stehen: Der Mut, neue, ungewöhnliche Wege zu gehen. Der Glaube an die eigenen Ideen und Visionen gepaart mit der Tatkraft, diese auch Realität werden zu lassen. Das Bekenntnis zum gemeinsamen Lernen, zu Qualifizierung undWeiterentwicklung. Das Wissen um den Wert von überbetrieblicher Zusammenarbeit und schlussendlich die Menschen, die diese Überzeugung leben und in ihrer täglichen Arbeit umsetzen. Sie leisten damit einen wesentlichen Betrag zur erfolgreichen Entwicklung der heimischen Wirtschaft und des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich! In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Teilnehmern am Clusterland Award und gratuliere den Siegern sehr herzlich!
  • 3. Vorstandsdirektor Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien Mag. Reinhard KarlRaiffeisen ist in Niederösterreich ein wesentlicher Partner der Wirtschaft. Gemeinsam mit ecoplus haben wir in den vergangenen Jahren eine Reihe von gelungenen Projekten initiiert und umgesetzt. Der Clusterland Award ist dabei ein ganz wichtiger Baustein. Zu unserem Selbstverständnis gehört es, nahe bei den Menschen zu sein. Wir verstehen uns als aktive Unternehmer vor Ort. Allein in Niederösterreich bilden wir mit 74 eigenständigen Unternehmen, den Raiffeisenbanken, auf freiwilliger Basis solidarisch ein Netzwerk von Genossenschaften! Bei uns bestimmen die Eigentümer im Land über die Gewinnverwendung. Unsere Gewinne setzen wir für nachhaltiges Wirtschaftswachstum in der Region und für die Lebensqualität der Menschen ein. Dieregionale Verankerung ist ein wesentlicher Faktor für die Stärke von Raiffeisen. Wir sind und bleiben einverlässlicher Partner für unsere Kunden, Private wie Unternehmen. Raiffeisen hält die Wirtschaft auch in diesen Zeiten in Schwung und setzt auf nachhaltiges Engagement.Der Clusterland Award ist in diesem Selbstverständnis ein wesentlicher Teil in unserem Engagement für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich. Unternehmer zu ermutigen gemeinsam initiativ zu werden,neue Ideen entwickeln, durch Kooperationen neue Unternehmensfelder abstecken, Arbeitsplätze sichern und Arbeitsplätze schaffen – das sind Stichworte zu den erfolgreichen Unternehmen, die mit dem Clusterland Award ausgezeichnet werden. In diesem Sinne gratuliere ich allen Preisträgern und wünsche allen beteiligten Unternehmen weiterhin viel Erfolg!
  • 4. Geschäftsführer ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich Mag. Helmut Miernicki Rasch, flexibel, privatwirtschaftlich – ecoplus steht seit Jahrzehnten für innovatives Wirtschaftsservice und engagierte Regionalentwicklung. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes sowie die Unterstützung von Unternehmen in Niederösterreich. Als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich sind wir die richtige Anlaufstelle, ob es um die Ansiedlung oder Erweiterung eines Betriebes geht, um die Bereitstellung attraktiver Unternehmens- standorte, um leichteren Zugang zu Bildungs-, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, um die Förderung von wichtigen regionalen Projekten, um den Schritt in die Märkte des neuen Europa oder eben auch um überbetriebliche Kooperationen, wie sie beim Clusterland Award im Mittelpunkt stehenund wie sie auch in unseren ecoplus Clustern Niederösterreich initiiert, unterstützt und begleitet werden. Der diesjährige Clusterland Award zeigt mit einer Steigerung bei den Einreichungen um 66 Prozent eindrucksvoll, das Niederösterreichs Unternehmen quer durch alle Branchen erkannt haben, welche wirtschaftlichen Chancen sich aus überbetrieblichen Kooperationen und aus der Zusammenarbeit mit renommierten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen ergeben. Der Clusterland Award ist ein Spiegelbild der positiven Entwicklung der niederösterreichischen Wirtschaft. Die eingereichten Projekte beweisen einmal mehr, dass unsere Betriebe zur wirtschaftlichen Spitze gehören – national und international. Ich gratuliere sowohl den Siegern als auch den Nominierten ganz herzlich zu ihrem Ideenreichtum und ihrer Innovationsbereitschaft und wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch weiterhin viel Erfolg!
  • 5. ecoplus Geschäftsfeldleiter Cluster Niederösterreich DI Stefan Liebert Innovation durch Kooperation – dieses Motto ist Inbegriff der Clusterinitiativen des Landes Niederöster-reich als neutrale Kommunikations- und Kooperationsprojekt-Plattformen von über 570 Clusterpartnern. Die Nähe zur Wirtschaft ermöglicht es, in den ecoplus Clustern flexibel auf die sich verändernden Bedürfnisse der heimischen Wirtschaft zu reagieren und gemeinsam mit den innovativen Unternehmen Projektlösungen zu erarbeiten, die sowohl schnell und kurzfristig als auch langfristig wirken und die geforderte Nachhaltigkeit sicherstellen. Alle 74 beim diesjährigen Clusterland Award eingereichtenKooperationsprojekte zeigen einen hohen Grad an gemeinsamer Innovation. Das bestätigt, dass wir mitder Clusterarbeit auf dem richtigen Weg sind: Im 10. Jahr Niederösterreichischer Clusterentwicklung ist das Thema unternehmensbezogener Kooperation zu einem festen Bestandteil heimischer Innovationskultur geworden! Die hohe Dichte tiefgreifender und zum Teil internationaler Forschungs- Kooperationen mit starker Beteiligung der Unternehmen liefert ergänzend den Beweis der immer intensiveren Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft. Alle eingereichten Projekte zusammengezählt sind fast 500 Kooperationspartner in diesen Projekteninvolviert - von der Handwerkskooperation bis zur internationalen Forschungs-Kooperation und es zeigt sich, dass sowohl kleine und mittlere Unternehmen als auch die jeweiligen Leitbetriebe einer Branche Nutzen aus der Zusammenarbeit ziehen und damit „Innovation durch Kooperation“ beweisen.
  • 6. CLUSTERLAND AWARD 2011 3 Kategorien Die beste Kooperationsidee Das erfolgreichste KooperationsprojektDas beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E - Einrichtungen
  • 7. 65% plus – Ein starkes ZeichenEinreichungen beim CLUSTERLAND AWARD 74 45 21 Clusterland Clusterland Clusterland Award 2006 Award 2009 Award 2011
  • 8. Eingereichte Projekte & Kategorien 74 33 24 17 Die beste Das beste Das beste F&E GesamtKooperationsidee Kooperationsprojekt Kooperationsprojekt
  • 9. 488 Kooperationspartner 488 225 191 72 Die beste Das beste Das beste F&E GesamtKooperationsidee Kooperationsprojekt Kooperationsprojekt
  • 10. Ein klarer Trend Themenbezug Nachhaltigkeit und Energie 75% 62% 59% 55% Die beste Das beste Das beste F&E GesamtKooperationsidee Kooperationsprojekt Kooperationsprojekt
  • 11. CLUSTERLAND AWARD 2011 KategorieDie beste Kooperationsidee Preisträger und Nominierte
  • 12. EVN SonnenTankstelle für Elektrofahrzeuge Geschützte Werkstätte St. Pölten GmbH PREISTRÄGER 3151 St. Pölten - Hart 4 Kooperationspartner Sonne tanken: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, eine E-Ladestation miteiner Photovoltaikanlage zu entwickeln, um ein- und mehrspurige E-Fahrzeuge mit erneuerbarer Energie versorgen zu können. Die Innovation neben der Kooperation besteht darin, dass das gebogene Glasdach mit integrierter Photovoltaik gleichzeitig auch als Schattenspender und Witterungsschutz dient. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 13. Motelkonzept: Vom Low Budget-Fertigteilhotel zum innovativen Nächtigungskonzept A. Weber GmbH AVIA NOMINIERT 3950 Gmünd 3 Kooperationspartner Innovatives Betreiberkonzept Fertigteilhotel: Die grundsätzliche Idee eines modularen Fertigteilhotels soll in diesem Projekt um ein kooperatives Marketing- und Vertriebs- konzept erweitert und zu einem innovativen Betreiberkonzeptgeführt werden. Eine Weiterentwicklung in Richtung Studenten- wohnheime oder Appartements soll erfolgen. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 14. "e-mobil Bucklige Welt„ Elektromobilität für die Bucklige Welt Gemeinsame Region Bucklige Welt NOMINIERT 2813 Lichtenegg 3 Kooperationspartner e-mobil in der Buckligen Welt: Ziel dieses Kooperationsprojekt ist es, ein konkretes, leistbares und nachhaltiges Angebot für die Nutzung von E-Fahrzeugen in der Region und für die Region zu schaffen. Das Projekt stützt sich dabei auf ein innovatives regionales Betreibermodell mit ortsansässigen Unternehmen - Fahrzeuge, Finanzierung,Beratung / Service / Wartung -, wobei sich der Nutzen sowohl für die Bevölkerung als auch im touristischen Bereich ergibt. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 15. Elektromobilität für die Region Römerland Carnuntum Energiepark Bruck/Leitha NOMINIERT 2460 Bruck/Leitha 4 Kooperationspartner e-mobil zur Landesausstellung: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, ein attraktives E-Mobilitätsangebot für die NÖ Landesaustellung 2011 "Römerland Carnuntum" zu entwickeln. Dadurch soll längerfristig und nachhaltig das Thema E-Mobilität in der Region zwischen Wien und Bratislava etabliert sowie die errichtete Infrastruktur über dieLaufzeit der Landesaustellung genutzt werden. Des Weiteren soll in der Kommunikation der starke Konnex zwischen E-Mobilität und erneuerbarer Energie herausgearbeitet werden. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 16. CLUSTERLAND AWARD 2011 KategorieDie beste Kooperationsidee Weitere eingereichte Projekte
  • 17. Barrierefreier Zugang zur Stiftskirche am Ort der Begegnung Stift Göttweig Stift Göttweig 3511 Stift Göttweig 3 Kooperationspartner Barrierefrei in die Stiftskirche: Ziel dieses Projektes ist es, einen barrierefreien Zugang zurStiftskirche Göttweig zu planen und zu errichten. Dabei mussten einerseits die besonderen Aspekte des Denkmalschutzes beachtet und andererseits die zweckmäßige technische Machbarkeit berücksichtigt werden. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 18. Kooperation Wohn-Quadrat Krems Tischlerei Alois Svoboda GmbH 3500 Krems 13 Kooperationspartner Handwerkskooperation in Krems: In diesem Kooperationsprojekt haben sich zahlreiche, im Raum Krems angesiedelte Gewerbebetriebe aus dem Baubereich zusammengeschlossen. Ziel des Projektes ist es, durch diesen Zusammenschluss die Marketingaktivitäten zu verbessern,größere Ausschreibungen gemeinsam bearbeiten zu können undBauwillige mit einem One-Shop-Konzept mittelfristig bestmöglich betreuen zu können. Gleichzeitig soll der immer größerwerdende Bedarf an Mitarbeiter-Qualifizierung bzw. Abstimmung besser koordiniert werden. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 19. Kooperation Wärmekraftwerk Wirtschaftspark Mistelbach-Wilfersdorf A5 Josef Zucker & CO KG, Kunstmühle 2193 Wilfersdorf 3 Kooperationspartner Wärme für Wirtschaftspark:In dem gegenständlichen Kooperationsprojekt schließen sich drei Gewerbetriebe zusammen, um die wirtschaftlichen und technischen Grundlagen für eine gemeinsame Errichtung eines Wärmekraftwerkes - auf Basis nachhaltiger Energieträger - im neu zu errichtenden Wirtschaftspark Mistelbach - Wilfersdorf zu erarbeiten. Ziel ist es, als privater Anbieter von Wärme und Energie für Nutzer des Wirtschaftsparks aufzutreten und andererseits selbst dieses Angebot für die eigenen Betriebe zu nutzen. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 20. Joghurt im Bio-Becher ins Regal NAKU 2700 Wiener Neustadt 4 Kooperationspartner Bio-Kunststoff für Verpackung:Aus den positiven Forschungsergebnissen der letzten Jahre zum Thema Bio-Kunststoff soll nunmehr in diesem Kooperations- projekt die Praxistauglichkeit an einem Joghurtbecher getestet werden. Ein bestimmtes Joghurt in einem Bio-Kunststoff Becher wird in einer ausgesuchten Filiale einer Lebensmittelkette platziert, um so einerseits die Akzeptanz zu testen und andererseits das Thema Bio-Kunststoff der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 21. Energieautarke ökologische Komfort-Motels Die Öko-Profis Beratungszentrum Breitenfelder 2070 Retz 5 Kooperationspartner Energieeffizientes Motel: Ziel ist es, ein Konzept für ein energieautarkes Motel zuentwickeln und im Bereich Retz auch zu realisieren. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf den Einsatz von Windkraft, Photovoltaik, biologische Abwasserreinigung und Wiederverwendung sowie Erdwärme gelegt. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 22. Rüstzeitoptimierung - SMED Josef Manner & Comp. AG 2120 Wolkersdorf 2 Kooperationspartner Effizienz beim Rüsten: Niedrige Rüstzeiten erhöhen fast automatisch die Produktivität eines Prozesses. Unter diesem Gesichtspunkt haben sich dieKooperationspartner zusammengeschlossen, um gemeinsam die SMED-Methodik zu erlernen und in die Prozesse zu integrieren.Dabei steht die Flexibilisierung der Produktion, die Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit, die Senkung der Rüstkosten und der Erfahrungsaustausch im Fordergrund. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 23. Das Parkraumwunder "P-machines" Spörk Antriebssysteme GmbH 2540 Bad Vöslau 3 Kooperationspartner Parken leicht gemacht: Die Kooperationsidee dieses Projektes besteht darin, ein bereitsentwickeltes Konzept einer automatischen Kompaktgarage durchZusammenschluss mehrerer Partner auch hinsichtlich Marketing, PR und Vertrieb besser positionieren zu können. Aufgrund der zunehmenden Verkehrsdichte und dem steigenden Bedarf an Parkraum erscheint diese Lösung nicht nur für den Raum Wien geeignet. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 24. Fit For Space MD-K Ingenieurbüro f. Maschinenbau 3171 Böheimkirchen 3 Kooperationspartner Kompetenz für die Raumfahrt: Die Luft- und Raumfahrt gelten als Paradebeispiel für Hochtechnologie und Innovation. Viele gebräuchliche Alltags- gegenstände entspringen innovativen Ideen dieses Bereiches. Österreich liegt in Bezug auf die Geschäftstätigkeit mit der ESA hinter den Erwartungen, obwohl Produktentwicklungen zum Teil auch gesondert gefördert werden. Ziel dieses Kooperations-projektes ist es, im Bereich der niederösterreichischen Wirtschaft Unternehmen zu identifizieren, die sich für diese interessante Marktnische öffnen wollen. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 25. PfennigPower Fleischerkooperation AGRAR PLUS GmbH 2136 Laa/Thaya 5 Kooperationspartner Fleischereiprodukte in Kooperation:Das Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, Fleischereibetriebe aus dem Weinviertel zu vernetzen, um einerseits die gemeinsame Produktentwicklung voran zu treiben und andererseits die geplanten Marketingmaßnahmen zu bündeln. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 26. Energie Autarkie Coaches Techn. Büro DI Ulrike Tröppel 2514 Traiskirchen 5 Kooperationspartner Kooperation Energie Autarkie: Ziel dieses Projektes ist es, mehrere technische Büros mit der Qualifizierung zum Energie Autarkie Coach und mit unterschiedlicher Spezialisierung zu einer Kooperation zusammenzuführen, um am Markt zum Thema "EnergieAutarkie" führend sichtbar zu werden. Gemeinsam sollen damit anspruchsvolle Aufträge und Forschungsprojekte lukriert und umgesetzt werden. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 27. "zero carbon building element" in:_between : architecture 2230 Gänserndorf 5 Kooperationspartner CO2-neutrale Fertigteilelemente: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist die Entwicklung eines Fertigteilelements für den Bau von ressourcenoptimierten und gesundheitsfördernden Gebäuden unter Beachtung der CO2-Neutralität. Die Konstruktion soll dabei aus regionalen nachwachsenden Rohstoffen - Verbund aus Holz, Stroh, Lehm, Naturfasern und Schilf - bestehen und auch hinsichtlich derKostengestaltung mit konventionellen Systemen konkurrenzfähig sein. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 28. Individuelle Außenfassaden: Innovativer Digitaldruck macht es möglich Eremit Alfred GmbH 2403 Wildungsmauer 4 Kooperationspartner Fassade individuell gestalten: Zahlreiche Innovationen in der Digitaldrucktechnik ermöglichen bereits heute großflächige Druckmotive auf unterschiedlichsteTrägermaterialien für den Innenbereich aufzubringen. Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, diese Drucktechnologie so weiter zu entwickeln, dass Außenanwendungen bis hin zur Fassadengestaltung möglich werden. Dabei kommt der Lichtbeständigkeit und der Haltbarkeit der verwendeten Farben und Trägermaterialien eine besondere Bedeutung zu. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 29. WDSV - Stroh Wopfinger Baustoffindustrie GmbH 2754 Wopfing 3 Kooperationspartner Wärmeverbundsystem mit Stroh: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, die technischen undwirtschaftlichen Grundlagen für die Entwicklung eines ökologisch wertvollen CO2-speichernden Wärmeverbundsystems auf Basiszugelassener geprüfter Baustrohballen zu erarbeiten. Wesentlich dabei ist der Beitrag aller Stufen der Wertschöpfungskette - Zulieferer, Systemhalter, Baumeister - um einerseits die technischen Herausforderungen zu meistern und andererseits die praktische Verarbeitungstauglichkeit zu gewährleisten. Kategorie: Die beste Kooperationsidee
  • 30. CLUSTERLAND AWARD 2011 Kategorie Das erfolgreichste KooperationsprojektPreisträger und Nominierte
  • 31. Lebensmittel intelligent verpackt! Active and Intelligent Packaging Competence Platform Gutschermühle Traismauer GmbH PREISTRÄGER 3133 Traismauer 18 Kooperationspartner Intelligente Verpackung - International: In diesem internationalen Kooperationsprojekt steht der gemeinsame Aufbau und Transfer von Wissen zum Thema intelligente Verpackungssysteme und deren Anwendung im Lebensmittelbereich im Focus. Branchenübergreifend arbeiten hier Hersteller von Verpackungssystemen mitlebensmittelverarbeitenden Betrieben zusammen, um neuartige, zukunftsfähige Verpackungslösungen zu erarbeiten. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 32. 14Tage.at Project Management Raab SONDERPREISTRÄGER 2803 Schwarzenbach 8 Kooperationspartner Sanierung in 14 Tagen: Ziel dieses Projektes ist es, eine Kooperationsgruppe ausHandwerksbetrieben einer Region - Bucklige Welt - zu formieren. Das wesentliche Alleinstellungsmerkmal der Gruppe bestehtdarin, Sanierungsleistungen im Einfamilienhausbereich innerhalb von 14 Tagen umzusetzen. Des weiteren soll ein gemeinsamer Marktauftritt vorbereitet und die Marke "14Tage.at" bekannt gemacht werden. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 33. E-Fahrzeug BMW 1er Zitta GmbH & CO KG NOMINIERT 2700 Wiener Neustadt 3 Kooperationspartner Testfahrzeug e-mobil: Ziel dieses Projektes ist es, ein Testfahrzeug auf Basis eines"BMW 1er" zu entwickeln und zu fertigen, mit einem Elektromotor auszustatten sowie Batterien für eine Reichweite von 100 km zu implementieren. In weiterer Folge soll für dieses Fahrzeug dieStraßenzulassung erlangt werden, um das Fahrzeug erproben zu können. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 34. system I haus I bau d.sign. Gruber & Partner NOMINIERT 3720 Ravelsbach 3 Kooperationspartner Bausystem mit Stroh:Die Entwicklung eines vorgefertigten Bausystems, aufbauend auf einem festgelegten Raster für Wand- und Deckenbauteile unter Verwendung von Stroh im Passivhausstandard, ist Ziel dieses Kooperationsprojekts. Zusätzlich sollen geeignete Wege der Vermarktung erarbeitet werden. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 35. CLUSTERLAND AWARD 2011 Kategorie Das erfolgreichste KooperationsprojektWeitere eingereichte Projekte
  • 36. KVP - Modul 4 Böhm-Mitsch GmbH 2244 Spannberg 7 Kooperationspartner KVP für Fortgeschrittene: In diesem Kooperationsprojekt wird das bereits implementierteManagement-Tool KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) von den Kooperationspartnern weiterentwickelt. Ziel ist es, einerseits die strategische Planung des jeweiligen Kooperationspartners zu verbessern und andererseits die innerbetriebliche Kommunikation noch mehr zu strukturieren. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 37. Renewable Film Packaging Johann u. Ingrid Altschachl 2301 Neu-Oberhausen 3 Kooperationspartner Verpackungen aus Biokunststoffen:Die Anforderungen an die Verpackung von Gemüseprodukten ist aufgrund der unterschiedlichen Lagerbedingungen sehr anspruchsvoll. In Kombination mit neuen Verpackungen aus Biokunststoffen sind zusätzlich Fragestellungen hinsichtlich des Verpackungsprozesses zu klären und zu erproben. Dieses Kooperationsprojekt hat zum Ziel, die richtigen Biokunststoffe und die dafür am besten geeigneten Verpackungstechniken zu entwickeln. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 38. Implementierung des IFS Broker & IFS Food als Qualitätsmanagement System Valora Trade Austria GmbH 2620 Neunkirchen 4 Kooperationspartner Gemeinsame Zertifizierung im Lebensmittelbereich: In diesem Kooperationsprojekt bereiten sich Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich auf die Zertifizierung nach IFS Brokerund IFS Food vor (IFS = International Food Standard). Die dafür notwendigen Vorbereitungsschritte werden, soweit möglich, gemeinsam umgesetzt. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 39. KVP Baustelle Artbau Zagler GmbH 2111 Tresdorf 5 Kooperationspartner KVP am Bau: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, die Managementtechniken von KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) auf die Prozesse der wesentlichen Gewerke einer Baustelle (Baumeister, Installateur, Elektriker,und Maler) anzuwenden und so einen vorausschauenden und effizienten Ablauf zu gewährleisten. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 40. KVP Lebensmittel I Flieger Gastro e.U. 3100 St. Pölten 4 Kooperationspartner KVP im Lebensmittelbereich: In diesem Kooperationsprojekt haben sich Betriebe aus derlebensmittelverarbeitenden Branche zusammengeschlossen, um gemeinsam das Management-Tool KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) zu implementieren und umzusetzen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 41. KVP - Rund ums Bauen Modul 2 Hermann Neulinger GmbH 3911 Rappottenstein 6 Kooperationspartner KVP und Teambildung am Bau:Die Teilnehmer dieses Kooperationsprojektes haben bereits alle in einem gemeinsamen Projekt das Management-Tool KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) implementiert. In diesem Projekt soll einerseits das vorhandene Wissen vertieft werden und andererseits die Teambildung bzw. Teamstruktur gemeinsam aufgebaut und organisiert werden. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 42. Einfache und effiziente Unternehmenssteuerung Moser & CO KG 3250 Wieselburg 3 Kooperationspartner Sichere Prozesse in der Lebensmittelverarbeitung: In diesem bundesländerübergreifenden Kooperationsprojekt sollen in lebensmittelverarbeitenden Betrieben unternehmensspezifische Lösungen und Optimierungen derfirmeninternen Prozesse erarbeitet und integriert werden. Ziel ist es, weitere unternehmensstrategische Entwicklungsschritte vorzunehmen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 43. Fit4Logistik 1 Geschützte Werkstätte St. Pölten GmbH 3151 St. Pölten 16 Kooperationspartner Vergleichende Logistik: Die Kooperationspartner dieses Projektes unterziehen ihreLogistik-Prozesse einem vergleichenden Benchmark. Ziel ist es, definierte Logistikkennzahlen in den Bereichen Auftrags- management, Beschaffung, Planung, Leistungserstellung und Distribution zu ermitteln, Schwachstellen zu identifizieren und Maßnahmen zur Verbesserung zu erarbeiten. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 44. Integrierte Elektromobilität Wachau Donau Niederösterreich Tourismus GmbH 3620 Spitz/Donau 4 Kooperationspartner Wachau wird e-mobil: In diesem Kooperationsprojekt wird ein flächendeckendestouristisches Elektromobilitäts-Angebot für die Region Wachau entwickelt und aufgebaut. Zur Verfügung gestellt werden ein Netzwerk aus öffentlichen und betrieblichen E-Ladestationen, sowie betriebliche Verleihstationen für E-Fahrzeuge. Die Verbindung von öffentlichem Verkehr und individueller E- Mobilität in der Wachau ermöglicht es ohne eigenen PKW hier Urlaub zu machen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 45. Strom-Bojen ökologische Energiegewinnung Aqua Libre Energie Entwicklungs GmbH 2433 Magarethen am Moos 3 Kooperationspartner Strom aus der Boje: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist die Entwicklung und Markteinführung von schwimmenden Strömungskraftwerken inFlüssen unter der Integration neuester Forschungsergebnisse im Bereich Strömungstheorie von frei umflossenen Körpern. Durch die Strom-Boje wird es möglich, auch in strömungsarmen Abschnitten von Flüssen Strom aus dem erneuerbaren Energieträger Wasser in Kleinkraftbauweise zu erzeugen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 46. Neue österreichische Bio-Großhandelslösung Biogast GmbH 3910 Zwettl 4 Kooperationspartner BIO auch im Großhandel: In diesem Kooperationsprojekt soll ein Bio-Großhandel für den Naturkostfachhandel und die Bio-Gastronomie auf- und ausgebaut werden. Die wesentliche Zielsetzung besteht darin, einerseits ein ausgeprägtes österreichisches Bio-Sortimentanbieten zu können und andererseits bestmöglich Synergien inder Beschaffungs- und Zustell-Logistik der Kooperationspartner zu nutzen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 47. RVSM Recycling von schwierigen Materialien Wind GmbH Thermoplasthandel 2514 Traiskirchen 4 Kooperationspartner Recycling von Kunststoffen: Viele vernetzte Kunststoffe können derzeit nicht recycliert werden, da sie nicht mehr aufschmelzbar sind und daher nur noch thermisch entsorgt werden können. Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, eine Spritzgusstype und eineExtrusionstype für Materialien wie Gummi, UHMPE und G-Pet zu entwickeln, um so einen Wertstoff-Kreislauf zu ermöglichen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 48. Fit4Logistik 2 Watt Drive Antriebstechnik GmbH 2753 Markt Piesting 5 Kooperationspartner Vergleichende Logistik: Die Kooperationspartner dieses Projektes haben sich entschlossen, ihre Logistik-Prozesse einem vergleichenden Benchmark zu unterziehen. Ziel ist es, definierte Logistikkennzahlen in den Bereichen Auftragsmanagement, Beschaffung, Planung, Leistungserstellung und Distribution zuermitteln, Schwachstellen zu identifizieren und Maßnahmen zur Verbesserung zu erarbeiten. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 49. Antriebstechnik & Energiezuführung für das Musical "Ich war noch niemals in New York" Spörk Antriebssysteme GmbH 2540 Bad Vöslau 4 Kooperationspartner Kooperation für Musical: Für die Musical-Produktion "Ich war noch niemals in New York" in Wien mussten nach dem Vorbild der Hamburger Produktion das gesamte Bühnenbild und -technik neu entwickelt underrichtet werden. Das Herzstück dieser Entwicklungskooperationstellt ein fahrbarer Wagen mit aufgesetzter Drehscheibe dar, der auch die gesamte Steuerungs- und Lichttechnik unsichtbar beinhalten musste. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 50. Schillerhaus Das massive Passivhaus schlüsselfertig Schillerbau 3912 Grafenschlag 5 Kooperationspartner Passivhaus aus einer Hand: Passivhäuser sind bereits heute aufgrund der steigenden Energiepreise sehr nachgefragt und werden zukünftig auch aufgrund von Änderungen in der Wohnbauförderung enormzunehmen. Ziel dieser Kooperationsgruppe ist es, im Bereich Massivwerthaus eine Passivhausqualität aus einer Hand zu erzielen und schlüsselfertig anbieten zu können. Dabei steht neben der technischen Herausforderung auch die ent- sprechende Qualifizierung der Mitarbeiter im Mittelpunkt. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 51. Weinviertel Brot das saftige, natürliche Brot mit 4 Scherzln! AGRAR PLUS GmbH 2136 Laa/Thaya 17 Kooperationspartner Brotinnovation aus dem Weinviertel: Das in diesem Kooperationsprojekt entwickelte 1,5 kg schwere"Weinviertler-Brot" zeichnet sich durch seine quadratische Form aus - weist dadurch 4 Scherzln auf - und wird nach dem "Weinviertler Brot-Reinheitsgebot" hergestellt. Es kommt nur Weinviertler Getreidemehl, Natursauerteig, Germ, Salz undWasser zur Anwendung. Weiteres Ziel der Kooperation ist es, imBereich Einkauf, Produktaustausch und Marketing Synergien zu nutzen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 52. Fahrradverleihsystem LEIHRADL nextbike Pro Umwelt GmbH 3100 St. Pölten 11 Kooperationspartner Fahrradverleihsystem im ländlichen Raum: Ziel dieser Kooperation ist es, ein regionales Fahrrad- verleihsystem mit rund 250 Verleihstationen in Niederösterreichzu etablieren, an denen Fahrräder unkompliziert entlehnt werdenkönnen. Der Innovationsgrad liegt darin, dass es sich bei diesem System weltweit um das erste dieser Größe im ländlichen Raum handelt. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 53. Petwalk - Das innovative Tierzutrittssystem für Hunde und Katzen Petwalk Solutions GmbH & CO KG 2620 Neunkirchen 5 Kooperationspartner Innovation für Hund und Katze: In diesem Kooperationsprojekt geht es um die Entwicklung, Vermarktung und den Vertrieb der weltweit ersten wärme-gedämmten, einbruchssicheren und vollautomatischen Tiertüre für Hunde und Katzen. Wesentliche Herausforderungen dabeiwaren die Tauglichkeit für Niedrigenergie- und Passivhäuser zu erreichen und andererseits die bei Tieren bereits häufig eingesetzten RFID-Chips als Schlüssel zum automatischen Öffnen zu integrieren. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 54. Die "Bezirksmeister Lilienfeld" Ing. H. Kollar GmbH & CO KG 3180 Lilienfeld 15 Kooperationspartner Handwerkskooperation in der Region: Ziel dieses Projektes ist es, Handwerksbetriebe im Bezirk Lilienfeld unter der Marke "Die Bezirksmeister" zu einer Kooperation zusammen zu führen. Die Vorteile dieserKooperation bestehen in der breiten Produktpalette der Gruppe,die Möglichkeit, Leistungen aus einer Hand anbieten zu könnenund schnelles, flexibles und qualitativ hochwertiges Service aus Meisterhand umsetzen zu können. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 55. Kompetenzlandkarte MC Wenn NÖ Unternehmen wüssten was NÖ Unternehmen können IMG Innovation-Management-Group GmbH 2500 Baden 9 Kooperationspartner Landkarte der Kompetenzen:Unternehmen der Metall- /Mechatronikbranche sind vielfach stark produktorientiert und agieren sehr oft in einem relativ engenMarkt- und Branchenfokus. Das Erschließen neuer Anwendungs- felder, neuer Märkte und Technologiefelder macht es jedochnotwendig, neben der Produktorientierung auch eine Kompetenz- orientierung aufzubauen. Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, erste Schritte hin zu einer Abbildung der Kompetenzen der Unternehmen in diesem Bereich in Niederösterreich zu tätigen. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 56. Fix Frame INDAT GmbH 3163 Rohrbach 3 Kooperationspartner Aktives Wärmeverbundprofil: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, ein neuartiges Wärmeverbundprofil für Fenstersysteme zu entwickeln, das einerseits die statischen Aufgaben erfüllt und andererseits den hohen und zukünftig noch steigenden Anforderungen in Bezugauf Wärmedämmung, Kältebrückenvermeidung und thermische Trennung entspricht. Durch die Kooperation der Unternehmen sollen hier neue Wege der Zusammenarbeit und Produkt- entwicklung ermöglicht werden. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 57. St. Koloman Haus der Generationen Saint-Gobain Isover Austria GmbH 2000 Stockerau 6 Kooperationspartner Ein Haus für Generationen: Die Gemeinde Stockerau hat dem ehemaligen Kolomansheim eine neue innovative Bestimmung zugedacht und implementierteinen Kindergarten, eine Sozialstation und betreute Wohnungen. Ziel dieser Kooperation war es, eine Sanierung im Passivhaus-Standard bei diesem Alt-Objekt zu erreichen und die technischen Herausforderungen zu meistern. Dabei stand die Dämmung der Fassade mit Dämmstoffstärken von 32 cm unter Einhaltung der statischen Vorgaben im Mittelpunkt. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 58. Althaussanierung Qualitätskooperation Wagram-Tullnerfeld im-plan-tat Reinberg und Partner 3430 Tulln 11 Kooperationspartner Althaussanierung aus einer Hand:Eine Erhebungsstudie für die Region Wagram-Tullnerfeld ergab ein Potential von bis zu 1.800 Haushalten und 80 öffentlichen Gebäuden. Die Zielsetzung dieses Kooperationsprojektes besteht darin, die hohe Anzahl von Handwerksbetriebe in derRegion zu bündeln, um die regionale Wertschöpfung zu sichern. Dabei gilt es, in einem ersten Schritt durch eine gemeinsame Qualifizierung im Bereich Althaussanierung die übergreifende Sicht im Bereich Sanierung zu gewährleisten. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 59. EVN SanierService Sanieren mit Qualität und Komfort EVN AG 2344 Maria Enzersdorf 3 Kooperationspartner Flächendeckende Sanierungsleistung: In dieser Kooperation schließen sich ein regionaler Energie- anbieter und Handwerksbetriebe zusammen, um gemeinsam den immer größer werdenden Bedarf an thermischenSanierungsleistungen regional abdecken zu können. Dabei steht auf Seite des Energieanbieters die Dienstleistung durch einenEnergieberater im Vordergrund. Die Handwerksbetriebe bringen sich mit dem hohen fachlichen Know-how und der regionalen Nähe in diese Kooperation ein. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 60. Futurum Holzbau Unfried GmbH 3571 Gars/Kamp 4 Kooperationspartner Energieeffizientes Bauen der Zukunft: Die Kooperationspartner dieses Projekts haben eine Geschäftsidee im Bereich energieeffizientes Bauen & Wohnen entwickelt. Unter der Marke "wohnklusiv" wird ein Geschäfts- modell entwickelt, um langfristig Marketing- und Vertriebs- agenden bis hin zu einer Generalunternehmerschaft in einergemeinsamen Firma umzusetzen. Die Bandbreite der Gewerke reicht aus, alle wesentlichen Aspekte im Baubereich abzudecken. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 61. Meine Meister Mein Haus in der Buckligen Welt Johann Ostermann 2811 Wiesmath 14 Kooperationspartner Handwerkskooperation in der Buckligen Welt:Ziel dieses Projektes ist es, 13 Meisterbetriebe aus der Region Bucklige Welt in einer Kooperation zu vereinen, um in enger Zusammenarbeit im Bereich nachhaltiger Neubau undenergieeffiziente Sanierung als Komplettanbieter in der Region erfolgreich zu sein. Dabei wird in einem ersten Schritt eine Vermarktungsplattform für gewerbliche, handwerkliche Leistungen errichtet. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 62. Log.Syn WP Logistische Synergien Wirtschaftspark Wolkersdorf Kotányi GmbH 2120 Wolkersdorf 9 Kooperationspartner Logistikoptimierung im Wirtschaftspark: Wirtschaftsparks bieten durch die räumliche Konzentration von Unternehmen auch weitreichende Ansatzpunkte zur Nutzung agglomerationsbedingter Synergien. Ziel diesesKooperationsprojektes ist es nunmehr, beispielhaft am Standort des Wirtschaftsparks Wolkersdorf mit den dort situierten Unternehmen logistische Synergiepotentiale im Bereich der Beschaffungslogistik zu identifizieren und hinsichtlich der Kosteneffekte zu analysieren. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 63. "We go together„ Gemeinsam mehr erreichen Dorfladen Lanzendorf 2326 Lanzendorf 3 Kooperationspartner Dorfladen für Nahversorgung: In Lanzendorf wurde 2010 der "Dorfladen" als Privatinitiativeeröffnet, um die Nahversorgung im Ort sicher zu stellen und die regionalen Arbeitsplätze zu sichern. Aus der von der Bevölkerung gut angenommenen Initiative entwickelte sich die Kooperationsidee, einerseits einen Kommunikationsplatz imDorfladen zu etablieren und andererseits das regionale Angebot durch regional hergestellte Fertiggerichte zu erweitern. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 64. WSR (Work-Shop-Reihe) Logistik Wiesbauer Gourmet GmbH 3454 Reidling 6 Kooperationspartner Qualifizierung im Bereich Logistik: Ausgehend von einem Logistik-Benchmark-Projekt haben sich die Kooperationspartner dieses Projekts dazu entschlossen, imRahmen einer strategisch orientierten Qualifizierung gemeinsamdas Thema Logistik in ihren Unternehmen zu priorisieren. Ziel ist es, die Logistikkompetenz in den einzelnen Unternehmen zu steigern und Logistik als zentralen Teil der Unternehmens- strategie zu verankern. Kategorie: Das erfolgreichste Kooperationsprojekt
  • 65. CLUSTERLAND AWARD 2011 Kategorie Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmenund F&E - Einrichtungen Preisträger und Nominierte
  • 66. APS - Neue Simulationsmethoden zur strukturierten Entwicklung hochkomplexer Kunststoff-Bauteile Montanuniversität Leoben Lehrstuhl für Spritzgießen von Kunststoffen PREISTRÄGER 8700 Leoben 25 Kooperationspartner Innovation Spritzgießteile-Entwicklung:Die Entwicklung und Herstellung von Spritzgießteilen ist aufwendig und kostenintensiv. Ziel dieser international angelegten Forschungs- Kooperation - im Rahmen von CORNET - ist es, neue und einfache Simulationsmethoden für die beschleunigte virtuelle Spritzgieß-Teile- entwicklung zu generieren und in Fallstudien zu testen. Die hohe Beteiligung der Unternehmen zeigt die Notwendigkeit diese Methoden im Sinne eines Wettbewerbvorteils zu entwickeln und andererseits dieangestrebte Praxisnähe, um diese Methoden als verbindendes Element zwischen Systemhersteller und Formenbauer zu integrieren. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 67. Eco2Cut TU Wien Institut für Fertigungstechnik NOMINIERT 1040 Wien 11 Kooperationspartner Energieeffiziente Produktion: In dieser international - 3 Länder: A, D und B - angelegten Forschungskooperation sollen Wege zur Steigerung derEnergieeffizienz in Produktionsprozessen, vor allem im Bereichder spanenden Bearbeitung entwickelt und umgesetzt werden. Das in der EU-Maßnahme CORNET integrierte Projekt setzt besonders auf die Durchführung von Simulationen, um Optimierungspotentiale identifizieren zu können.Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 68. CureColour Fleischwaren Berger GmbH & CO KG NOMINIERT 3443 Sieghartskirchen 16 Kooperationspartner Innovation bei Fleisch- / Wurstverpackung: Fleisch- und Wurstwaren werden immer häufiger aus dem Selbst- bedienungsregal gekauft - geschnitten und verpackt. Frische, hohe Qualität und guter Geschmack bestimmen dabei das Kaufverhalten wesentlich. In diesem internationalen CORNET (Collective Research Projekt) Forschungs-Kooperationsprojekt - ein internationales Collective Research Projekt CORNET - haben es sich die Partner zur Aufgabegemacht, die Gründe für Farbveränderungen an der verpackten Ware zu ermitteln und Lösungen zu finden, um diese hinkünftig zu vermeiden. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 69. H2E - High & Heavy Ennshafen Niederösterreich Prangl GmbH NOMINIERT 2345 Brunn/Gebirge 5 Kooperationspartner Schwerlast auf der Donau: Wasserstraßen eigenen sich besonders gut, sperrige und schwere Lasten darauf zu transportieren. EU-Bestimmungen werden hinkünftig den Transport von Schwerlasten am Wasserweg erforderlich machen. Derzeit ist die zur Verfügung gestellte Infrastruktur dafür unzureichendausgelegt. Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, ein Gesamtkonzept für einen öffentlichen multimodalen Schwerlasthafen an der Donau im Ennshafen NÖ zu erstellen und dabei alle relevanten Umwelten mit einzubinden. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 70. Innovative Dünnglastechnologie Inova LISEC Technologiezentrum GmbH NOMINIERT 3353 Seitenstetten 4 Kooperationspartner Vielseitiger Werkstoff Dünnglas: Dünnglastechnologie - Dicke < 2mm - zeichnet sich gegenüber herkömmlichen Gläsern durch das geringe Gewicht, die hohe Festigkeit bei gleichzeitiger Elastizität und dem geringen Ressourceneinsatz aus. In dieser Forschungs-Kooperation soll eine gemeinschaftliche Weiterentwicklung zur Nutzung vonthermisch behandeltem Dünnglas in folgenden Bereichen forciert werden: Photovoltaik, Isolierglas, thermische Sanierung, funktionale Gläser und Befestigungssysteme. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 71. CLUSTERLAND AWARD 2011 Kategorie Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmenund F&E - Einrichtungen Weitere eingereichte Projekte
  • 72. gugler! build & print triple zero gugler GmbH 3390 Melk 5 Kooperationspartner cradle to cradle in der Druckerei: Ziel diese Projektes ist es, in einer Druckerei ein neues Gebäudekonzept zu entwickeln, das den Anforderungen nach Plusenergiestandard und cradle to cradle gerecht wird. Die dahinterliegende nachhaltige Vision bedeutet zero Emission, zero Energy und zero Waste.Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 73. NovaHome AIT Austrian Institute of Technology GmbH 2700 Wiener Neustadt 3 Kooperationspartner Energieeffizienz und Sicherheit in den eigenen 4 Wänden: Auf Basis integrierter Sensoren in einem kabellosen Gebäude-automatisierungssystems wurde in diesem Kooperationsprojekt mittels Verhaltensmustererkennung die Sicherheits- und Energieeffizienzfunktionen in Smart Homes analysiert und prototypenhaft in einem Fertighaus integriert.Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 74. LOPAS-Ökologische Fertigbauteile aus nachwachsenden Rohstoffen LOPAS AG 3843 Dobersberg 3 Kooperationspartner Ökologische Fertigbauteile: Dieses Kooperationsprojekt hat zum Ziel, ökologische Passivhausbauteile unter Beibehaltung der kompromisslosen Nachhaltigkeit kostengünstig herzustellen und vorzufertigen. Dabei wird dem größtmöglichen Einsatz von nachwachsendenRohstoffen (Holz, Stroh und Lehm) große Beachtung geschenkt. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 75. Minimal Invasive Sensorik AICO EDV-Beratung GmbH 2122 Ulrichskirchen 3 Kooperationspartner Leichte Messung von Energieeffizienz an Gebäuden:In diesem Kooperationsprojekt soll eine mobile Messeinrichtung für die Analyse der Energieeffizienz von Lüftungs- undKlimaanlagen auf Basis der einzelnen Energieströme entwickeltwerden. Insbesondere wird eine leicht zu montierende, temporär einsetzbare und den laufenden Betrieb nicht einschränkende Messtechnik angestrebt. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 76. Melt Quality SML Lenzing 4860 Lenzing 6 Kooperationspartner Verpackungsfolien ohne Fehlstellen: Die hochqualitative Produktion von Verpackungsfolien wirdimmer wieder durch das Auftreten von Plastifizierungsdefektengebremst und erschwert. In diesem Kooperationsprojekt sollen die Ursachen für diese Fehlstellen analysiert und katalogisiert werden, um geeignete entgegenwirkende Maßnahmen entwickeln und anwenden zu können.Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 77. PAM Powder Additive Manufacturing Fotec Forschungs- und Technologietransfer GmbH 2700 Wiener Neustadt 21 Kooperationspartner Komplexe Bauteile aus Pulver: Unter PAM - Powder Additive Manufacturing - ist die schichtweise Herstellung komplexester Bauteile unterVerwendung pulverförmiger Werkstoffe zu verstehen. Dadurch ergibt sich eine größere Geometriefreiheit, die für die unter-schiedlichsten Branchen neue bis dato undenkbare Lösungen ermöglicht. Ziel dieser Kooperation ist es, gemeinsam mitWirtschaftsbetrieben einen neuen Forschungsschwerpunkt am Standort des TFZ in Wr. Neustadt aufzubauen.Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 78. G.A.V.E. Gemeinde Großschönau als virtueller Energiespeicher Sonnenplatz Großschönau GmbH 3922 Großschönau 3 Kooperationspartner Energieeinsparung auf Gemeindeebene: Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, erstmals in Österreich die Effektivität und Benutzerakzeptanz von automatisiertem elektrischen Lastmanagement zu analysieren. Dabei werden private, gewerbliche und öffentliche Stromkunden mit ent-sprechender Technik ausgestattet, um zu zeigen, dass effektivesLastmanagement und Energieeinsparungen ohne Einschränkung des Benutzerkomforts möglich sind. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 79. Innovative Medizintechnik- produkte durch Powder Injection Molding AIT Austrian Institute of Technology GmbH 2700 Wiener Neustadt 3 Kooperationspartner Medizintechnik aus Kunststoff: Durch neue Verfahren ist es möglich, PIM - Metall/Kunststoff- Pulver Spritzgießen - auch in Bereichen einzusetzen, die bisherfür Metalle unerreichbar waren. In dieser Forschungskooperationsollen erste Prototypen für Stents - gitterartige Gefäßstützen - für den Medizintechnikbereich hergestellt werden. In weiterer Folgesoll die Prozesstechnologie den Projektpartnern für den Eintritt in die unterschiedlichsten Märkte zur Verfügung gestellt werden. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 80. Fensterkubus für ein Nullenergiehaus PSP Holz GmbH 3495 Rohrendorf 7 Kooperationspartner Multifunktionales Fenster für Nullenergie: In diesem Forschungs-Kooperationsprojekt soll ein multifunk-tionales Fassaden-Fenstersystem für ein Nullheizenergie-Haus entwickelt werden. Ziel ist es, Funktionen wie Belichtung, Dämmung, Lüftung, Heizung, Kühlung zu verbinden und mitSonneschutz, integrierter Lüftung, Kurzzeitenergiespeicher und Regelungstechnik auszustatten.Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 81. ANDT Acoustic Nano Dust Tester Attophotonics Biosciences GmbH 2700 Wiener Neustadt 4 Kooperationspartner Nanopartikel messbar:Ziel dieser Forschungskooperation ist es, eine Messapparatur zu entwickeln und zu bauen, die es ermöglicht, durch standardisierte Prüftechnik und -verfahren die tatsächliche,reproduzierbare Emittierung von Nanopartikel festzustellen. Dies auch mit dem Hintergrund, dass die umfangreich einsetzbaren Nanopartikel verstärkt eingesetzt werden, dadurch jedoch auch immer wieder als lungengängig und dadurch gesundheits- gefährdend in Kritik geraten. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 82. Gummi- u. Stahlproduktion aus einer integrierten Rohstoffaufbereitung Altreifenrecycling Valorous GmbH 1010 Wien 8 Kooperationspartner Neue Wege im Altreifenrecycling: Der Schwerpunkt dieser Forschungs-Kooperation liegt in der Entwicklung von marktnahen und rentablen Produkten aus denTeilfraktionen des Altreifenrecyclings - Gummi, Stahl, Textilflusenund dem Aufbau eines entsprechenden Produktionsstandortes in Niederösterreich. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 83. PLA - PaToPa ofi Technologie & Innovation GmbH 1030 Wien 8 Kooperationspartner PLA Recycling: PLA - Polymilchsäure - hat sich in den letzten Jahren als biobasiertes, technisches Polymer vor allem im Verpackungs-bereich etabliert. Die Zielsetzung dieser Forschungs-Kooperation ist die Entwicklung geeigneter Wieder- und Weiterverwendungs- möglichkeiten von PLA-Materialien im Verpackungsbereich. Dabei sind einerseits technologische und andererseits prozess- technische Lösungen zu entwickeln. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 84. Cornpack ofi Technologie & Innovation GmbH 1030 Wien 5 Kooperationspartner Produkte aus BIO-Kunststoff: Ziel dieser Forschungs-Kooperation ist es, alle Aspekte des Compounds mit Stärke aus Österreich, über die gesamte Wertschöpfungskette - vom Granulat bis zum fertigen Produkt -zu erarbeiten. Letztendlich sollen als Ergebnis biologisch abbau-bare Gebrauchsgegenstände - Gebinde, Trinkbecher - entwickelt werden. Das entstehende Wissen soll den teilnehmenden Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil sichern und helfen, den Markt mit neuen, innovativen Produkten zu durchdringen. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 85. maico-Platte Neue Werkstoffplatte für Türen- und Innenausbau Kompetenzzentrum Holz GmbH 3430 Tulln 4 Kooperationspartner Maisspindeln für Platte: Der in diesem Forschungs-Kooperationsprojekt entwickelte plattenförmige Werkstoff zeichnet sich durch seine besondere Mittellage aus - Maisspindeln sind entkornte Maiskolben - und kann mit zwei beliebigen Decklagen - zB Sperrholz - gefertigtwerden. Ziel ist es außerdem, einerseits die Rohstoffversorgung sicher zu stellen und andererseits die fertigungstechnischen Fragestellungen gemeinsam zu lösen und umzusetzen. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 86. Kostengünstige Holzverbindungen Fachhochschule St. Pölten 3100 St. Pölten 1 Kooperationspartner Optimierung von Keilzinkung im Holz: Die Verwendung von Keilzinkenverbindungen im Holzbereich ermöglicht es, theoretisch unendlich lange Holzlamellen herzustellen. Ziel dieser geplanten Forschungs-Kooperation istes, diese Schlüsseltechnologie der Holzverarbeitung gemeinsam mit der Wirtschaft sowohl hinsichtlich ihrer technischen Aspekte als auch der kostentechnischen Faktoren zu optimieren. Hierzu sollen primär computersimulierte mathematische Methoden herangezogen werden. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 87. Gesamtbetrachtung von energieeffizienten Gebäudestandards in Ziegelbauweise Wienerberger Ziegelindustrie GmbH 2332 Hennersdorf 2 Kooperationspartner Effiziente Planungshilfe für Energieeffizienz: Die Komplexität des nachhaltigen, ökologischen und energieeffizienten Planens und Bauens hat stark zugenommen. Um die dabei auftretenden Fragen leicht und übersichtlich zubeantworten, hat es sich diese Forschungs-Kooperation zum Ziel gesetzt, einen webbasierten e4-Energieberater zu entwickeln, der nunmehr als effiziente Planungshilfe sowohl die Energie- effizienz als auch die Wirtschaftlichkeit eines Wohnprojektes überprüfen und optimieren hilft. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 88. FeRoot Franz Schnetzinger 3352 Kürnberg 1 Kooperationspartner Mobilität und Informationstechnologie:Ziel dieser geplanten Forschungs-Kooperation ist es, innovative Pilotprojekte in ländlichen Regionen zu initiieren, um ressourcenschonende Veränderungen der Mobilität unter besonderer Berücksichtigung der Möglichkeiten der Informationstechnologie und E-Mobilität zu nutzen. Dabei stehtdie Entwicklung neuer Software für Mobilität und die Vernetzung und Vermeidung von Individualverkehr im Vordergrund. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 89. Öl aus Algen: Entwicklung und Bau von Algenzuchtsystemen ecoduna produktions-GmbH 2460 Bruck/Leitha 5 Kooperationspartner Innovation Photobioreaktoren: Algen werden immer stärker als Lieferant unterschiedlichster Stoffe erkannt, erforscht und eingesetzt. Die zur Aufzucht der Algen verwendeten Photobioreaktoren müssen jedoch hinsichtlich der Materialbeschaffenheit exakt auf die Algen eingestellt sein. In dieser Forschungs-Kooperation sollen nunmehr Kunststoffe gefunden bzw. entwickelt werden, die frei von schädlichen Bestandteilen sind, um ein Wachstum der Algen nicht zu beeinträchtigen. Des weiteren sollenOptimierungen der mechanischen Eigenschaften – Oberflächenstruktur und Haltbarkeit - vorgenommen werden. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 90. Terrassenbeläge aus Holz Sicherheit, Ökoakzeptanz, Langzeitverhalten Holzforschung Austria 1030 Wien 38 Kooperationspartner Nachhaltigkeit bei Terrassenbelägen aus Holz:Terrassenbeläge aus Holz und Holzwerkstoffen haben in den letzten 10 Jahren eine Renaissance erlebt und werden auch großflächig im Objektbereich eingesetzt. Seitens der ausschreibenden Bauherren werden jedoch zunehmend Fragen zur Sicherheit und Haltbarkeit gestellt, die die Akzeptanz gefährden könnten. Ziel dieser Forschungs- Kooperation ist es, Fragen nach Dauerhaftigkeit, Rutschverhalten, Schieferbildung, Auswaschen von Inhaltsstoffen durch Labor- und Freilandversuche zu beantworten und abschließend durch eine praxisorientierte Fachinformation darzustellen. Kategorie: Das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen
  • 91. www.raiffeisenbank.at www.ecoplus.at