66 73 new-mediaranking09
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

66 73 new-mediaranking09

on

  • 2,470 views

 

Statistics

Views

Total Views
2,470
Views on SlideShare
2,469
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
16
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

66 73 new-mediaranking09 66 73 new-mediaranking09 Document Transcript

  • „Die Erfolgskontrolle von Online-Werbung in Österreich ist unterentwickelt.“ Alexander Reiberger, Fonda „Es entscheiden sich auch Kunden gegen Facebook.“ Heimo Hammer, kraftwerk „Social Media werden erst dann nicht mehr verwendet werden, wenn das Internet abgeschaltet ist.“ Niko Alm, Super-Fi „Bei Social Media ist der Rückkanal offen – das konnte das Internet schon immer, aber es wurde lange ignoriert.“ Gerhard Handler, diamond:dogs Die Branche, 66 Bestseller 3|4 2010
  • „Im Intermediavergleich sollte man fairerweise AdViews als Kriterium heranziehen.“ Rainer Scharinger, Fonda, kraFtwerk, diamond:dogs, super-Fi, reichl und partner, karl michalski (2), dmc 01 Reichl und Partner eMarketing „Wenige Kunden investieren mutig in sechsstellige Social- Media-Budgets.“ Dieter Rappold, vi knallgrau „Social Media ist ein von Journalisten aufgeblasenes Thema. Es verdienen nur sehr wenige wirklich Geld damit.“ Ewald Pichler, DMC 01 „Wir sehen im Bereich E-Commerce einen enormen Aufholbedarf.“ Markus Höfinger, PXP die niemals schläft Bestseller 3|4 2010 67
  • Die Zukunft der New Media Agenturen besteht aus mehr Parametern als dem Umsatz: Was werden die „Hot Topics“ des Jahres 2010 sein? Text von Birgit Schaller, Brigitte Löffler, Sarah Obernosterer, Harald Wolkerstorfer Pulsierend. Es waren Freaks, die damals mit Gerhard Handler, Geschäftsführer der Inhalte können so aufgepeppt werden, wie Hingabe Computer programmierten, per diamond:dogs. zum Beispiel ein Vorstandskommentar zum Modem miteinander chatteten und mit viel Die Zukunft hat also gerade erst begon- Jahresbericht in Videoform. technischem Wissen erste Homepages er- nen und das Thema Digital erfährt täglich PXP-Chef Markus Höfinger, der mit seiner stellten und dafür bezahlt wurden. Inzwi- revolutionäre Neuerungen – Facebook feier- Agentur bereits 1993 am Markt war, erkennt schen sind 20 Jahre vergangen und das te gerade seinen sechsten Geburtstag und insbesondere für E-Commerce enormen Auf- World Wide Web nimmt laut aktueller Me- ist seit zwei Jahren auch in Österreich stark holbedarf: „Kein stationärer Retailer kann es dia-Analyse 29,5 Prozent der Österreicher verbreitet, das iPhone wurde im Jänner sich erlauben, zukünftig nicht online zu ver- „täglich“ gefangen, 2001 waren es nur 9,3 2007 vorgestellt und ab April 2010 ist das kaufen.“ Allerdings ergänzt Höfinger, sollte Prozent. Die Jungs von damals sind mit der iPad von Apple im Handel erhältlich. Eines man zum richtigen Zeitpunkt auf die Dinge Verbreitung des Internets und ihrem Busi- lässt sich jedenfalls vorwegschicken: Fad setzten, denn „zu früh ist genauso falsch wie ness gewachsen. Das Wort „New Media“ wird den Internetprofis so schnell nicht. zu spät“, meint er aus eigener Erfahrung: ist eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Das PXP gründete bereits 1999 eine Abteilung für lässt sich auch gut am aktuellen Bestseller- Website-Gurus sind gefragt „mobile Anwendungen“ und „E-Marketing“, Ranking 2009 ablesen: Eine durchschnittli- Dabei besteht ihr Alltag bei Weitem nicht beide wurden 2001 wegen mangelnder che Agentur hat demnach inzwischen rund immer nur aus Hippem und Neuem. Denn Kundenresonanz wieder eingestellt. 25 fixe Mitarbeiter und machte im letzten erstaunlicherweise ist ein Großteil der Agen- Wenn die Unternehmenswebsite nun Jahr einen Umsatz von zwei bis drei Millio- turen nach wie vor in erster Linie mit dem langsam perfekt ist, was ist der logische nen Euro. Die im Ranking umsatzstärkste Erstellen von Corporate Websites beschäftigt. nächste Schritt? Einen richtigen Boom hat Agentur diamond:dogs setzte gar 8,5 Millio- Die Hälfte der Umsätze fließt laut Bestseller- die Search-Engine-Optimierung entfacht: nen Euro mit einem Team von 80 Mitarbei- Umfrage meist in dieses Betätigungsfeld. Kunden wünschen sich, bei Suchmaschinen tern um. Das sind beachtliche Werte. Doch Aber sollte inzwischen nicht ein Gutteil der top-gerankt zu sein. Die Möglichkeiten zum Vergleich: Demner, Merlicek & Berg- Unternehmen eine Homepage besitzen? „Na- dafür sind vielfältig und wachsen sich zu mann, Branchenprimus der klassischen Wer- türlich, aber hier geht es darum, am Puls der einer eigenen Wissenschaft aus. beszene, generierte im Vorjahr 220 Millionen Zeit zu sein“, erklärt Fonda-Geschäftsführer Euro mit 105 Mitarbeitern (Eigenangabe). Alexander Reiberger. Es gelte, neue Features Social Networks – nur ein medialer Hype? Das ist schon noch ein anderes Kaliber. wie Social Media, Webblogs oder RSS-Feeds Im Trendbarometer ganz oben steht definitiv Das Online-Business besticht vor allem einzubauen, die Plattformen für E-Shopping ein Thema: Social Media Marketing. Face- durch sein Wachstum. Jährlich verbucht es aufzubereiten oder das Web-Design neu zu book, Twitter & Co sind das Synonym für Steigerungsraten in den unterschiedlichsten gestalten. Oft seien es auch Unternehmens- Kommunikation und Netzwerken im Web. Disziplinen von bis zu 75 Prozent (bei Social fusionen oder interne Restrukturierungs- Die Facebook-Gemeinde, der zwitschernde Media) – und „die Nachfrage nach Kommu- maßnahmen, die einen Website-Relaunch Mikroblog Twitter oder YouTube bewegen nikationsspezialisten steht erst am Anfang“, notwendig machten. Schließlich sei die die Gemüter. Digital-Experten sehen in Social ist Ewald Pichler, Geschäftsführer von DMC Homepage die Visitenkarte des Unterneh- Media das wichtigste Dialog-Marketing-Tool 01 überzeugt, „digitale Agenturen befinden mens, meint zumindest Laszlo Jakabffy, und vor allem ein PR-Tool, allerdings mit der sich da, wo Werbeagenturen in den 70ern Geschäftsführer der Agentur Martrix: „Die Besonderheit, dass der Rückkanal offen ist. waren.“ Von der Krise 2009 haben die meis- Informationen, die ein Unternehmen auf an- „Social Media ist massiv spannend, da es uns ten nur gelesen, sagen sie, fast alle konnten deren Medienkanälen transportiert, egal ob zum Kern des Internets zurückführt: der In- geschäftlich zulegen. Nur die Großen waren PR, klassische Werbung oder Social Media, teraktivität zwischen Menschen, in weiterer von Budgetkürzungen betroffen. „Tatsäch- sollten auch auf der eigenen Site gespielt Folge zwischen Kunde und Unternehmen“, lich läuft es jetzt wieder an. Zurückgestellte werden.“ Das Bewegtbild gewinnt derzeit bestätigt Ewald Pichler von DMC 01. Den- Investitionen werden realisiert“, freut sich stark an Bedeutung, denn viele trockene noch bezeichnet er Social Media als ein „von Journalisten aufgeblasenes Thema“, denn „echtes Geld bringt nur das, wenn sie so wol- len, Web 1.0 – also die Corporate-Website- „Die Kommunikationsbranche an sich Gestaltung“. Auch für Höfinger von PXP ist dreht sich massiv.“ Laszlo Jakabffy, Martrix das Ganze ein medialer Hype: „Das erinnert mich an die 90er, als jede neue Website in Österreich im Internet-Magazin M@il eine Story bekommen hat.“ 68 Bestseller 3|4 2010
  • New Media Agentur Ranking 2009 Rang Agentur Honorarumsatz in Mio. Euro Veränderung Gründungsjahr Mitarbeiter ’09 ’08 2009 2008 in % fixe/freie 1 1 diamond:dogs group1 8,54 11,00 -22,36 1999 k. A. 2 - kraftwerk 2 7,00 - - 1990 19/8 3 2 PXP interactive services & solutions 3 5,13 6,04 -15,05 1993 50/10 4 - Super-Fi 4 4,72 - - 2001 45/3 5 - Reichl und Partner eMarketing 4,05 - - 2000 18/0 6 7 ecomplexx 3,76 2,36 +59,33 1998 45/1 7 5 DMC 01 3,10 2,75 +12,73 1997 25/7 8 6 elements.at 3,06 2,45 +24,90 2002 25/0 9 - Netural Communication 2,30 - - 1998 30/5 10 8 Webworks 2,28 2,20 +3,64 1999 31/11 11 9 vi knallgrau 2,02 1,75 +15,43 2001 21/1 12 12 Fonda 1,55 1,20 +29,17 2005 12/13 13 13 pixelart 1,35 1,12 +20,54 1999 14/2 14 - create mediadesign 1,17 - - 2000 17/10 15 - Neuherz & Partner 0,62 - - 1998 2/15 16 - Getdesigned 0,52 - - 2000 7/3 Martrix Communications Group5 10,84 - - 2000 70/20 01 diamond:dogs group Interwetten: www.interwetten.at; Internationale Networkanbindung Referenzprojekte 2009 1 Der bestätigte Honorarumsatz der Zürich Versicherung: Super-Fi Warszawa, Codeon Minsk, Atomic: www.atomicsnow.com; diamond:dogs group umfasst den kumulierten http://etd2009.zurichagents.com; farmor Praha und Warszawa Verbund: www.verbund.at; Gruppenumsatz folgender Unternehmen: Umsatzbestätigung Böck & Partner Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient Intersport Eybl: www.sport-eybl.com; diamond:dogs webconsulting GesmbH, Ideal Wirtschaftstreuhänder wurden Mobilfunk, Fashion, Politik Umsatzbestätigung Eugen Hötzinger, Wels Communications Mediendienstleistungs- Buchprüfungsgesellschaft m.b.H., Wien Referenzprojekte 2009 gesmbH; :mercato media & e-business Con- Die Grünen Salzburg: 07 DMC 01 Consulting & sulting Services GesmbH, Doppelschicht IT- 03 PXP interactive http://salzburg.gruene.at; Development GmbH Beratungs- & Dienstleistungs GmbH, Diller & services & solutions AG Amadeus Austria Music Awards: www.dmc01.eu Partner Agentur für Neue Medien GesmbH, 3 Der Umsatzrückgang im Vergleich zum www.amadeusawards.at; office@dmc01.eu Netlounge Internet Media Service GmbH Vorjahr basiert auf dem Verkauf und der adidas: http://apps.facebook.com/partydas; Geschäftsführer Ewald Pichler www.diamonddogs.cc Entkonsolidierung der Tochter adverserve Umsatzbestätigung Eigentümerverhältnisse office@diamonddogs.cc digital advertising GmbH HFP Steuerberatungsgesellschaft mbH, Wien 100 % DMC Beteiligungs GmbH Geschäftsführer Gerhard Handler www.pxp.eu | vienna@pxp.eu Internationale Networkanbindung Eigentümerverhältnisse Geschäftsführer 05 Reichl und Partner DMC Group Gerhard Handler, Nathalie Kohn, leitende Markus Höfinger, Lorenz Gräff eMarketing GmbH Branchen, die 2009 Mitarbeiter Eigentümerverhältnisse http://emarketing.reichlundpartner.at hauptsächlich bedient wurden Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient 100 % Markus und Alfred Höfinger emarketing@reichlundpartner.at Verlage, Medien, Finanzdienstleistung wurden IT, Retail, Industrie Internationale Anbindung Niederlassungen Geschäftsführer Referenzprojekte 2009 Referenzprojekte 2009 in der Schweiz, Kroatien, Bulgarien Rainer Scharinger, Rainer Reichl Springer: www.springer.com; Billa AG: www.billa.at; EVN: www.evn.at; Branchen, die 2009 Eigentümerverhältnisse Allianz Österreich: CAT: www.cityairporttrain.com; hauptsächlich bedient wurden 75 % Rainer Reichl, 25 % Rainer Scharinger www.allianz24.at; Umsatzbestätigung Metz-Rohm Telekommunikation, Medien, Tourismus Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient ARD-Mediathek: www.ardmediathek.de; Wirtschaftstreuhandges.m.b.H., Wien Referenzprojekte 2009 wurden Handel, Industrie, Bildung Umsatzbestätigung Geyer & Geyer Nokia ASE: unter anderem www.nokia.mobi, Referenzprojekte 2009 Wirtschaftstreuhand GmbH, Wien 02 kraftwerk | Agentur für neue www.nokiaappforum.com; Ötztal Tourismus: Fachhochschule des bfi Wien: Kommunikation GmbH unter anderem www.soelden.com, www.fh-vie.ac.at; 08 elements.at 2 Die angegebenen Umsätze stammen aus http://blog.soelden.com; Fabasoft: www.fabasoft.com; New Media Solutions GmbH der kraftwerk Agentur für neue Raiffeisen Zentralbank: Intranet; Forstinger: www.forstinger.at; www.elements.at Kommunikation GmbH sowie der Umsatzbestätigung Nestor Consult Umsatzbestätigung info@elements.at Kraftwerkinformationstechnologie GmbH Steuerberatung GmbH, Neusiedl am See Finanz/Kraft Wirtschaftstreuhand, Linz Geschäftsführer Patrick Edelmayr www.kraftwerk.co.at Branchen, die 2009 feelgood@kraftwerk.co.at 04 Super-Fi Mischkonzern 06 ecomplexx GmbH hauptsächlich bedient wurden Geschäftsführer Heimo Hammer, Jürgen 4 Der Konzern besteht aus Super-Fi GmbH, www.ecomplexx.com Retail, Tourismus, Finanzdienstleistung Oberguggenberger, Angelika Hammer beteiligt an: m-otion communication GmbH, wels@ecomplexx.com Referenzprojekte 2009 Eigentümerverhältnisse kraftwerk: 100 % Monopol GmbH, Codeon Communications Geschäftsführer Intersport International Corporation/Inter- Heimo Hammer; Kraftwerkinformations- GmbH, nked GmbH, farmor GmbH Klaus Oberlehner, Helmut Nachbauer sport Deutschland: www.intersport.com, technologie: 100 % Heimo Hammer www.mikromischkonzern.eu Eigentümerverhälnisse 50 % Klaus www.intersport.de; Bayrische Zugspitzbahn Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient vienna@super-fi.eu Oberlehner, 50 % Helmut Nachbauer Bergbahn AG: www.zugspitze.de; Mercedes wurden Industrie, Banken und Geschäftsführer Niko Alm Internationale Anbindung Benz: www.pappas.at, www.pappas.hu; Versicherungen, Sportwetten Eigentümerverhältnisse ecomplexx Germany, ecomplexx UK Umsatzbestätigung Deutner & Deutner Referenzprojekte 2009 46 % Niko Alm, 23 % Christoph Hofer, Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient Wirtschafts- und Steuerberatungsgesell- Hoerbinger Holding AG: www.hoerbiger.com; 23 % Iris Kern, 8 % Bernhard Schmidt wurden Handel, Industrie, Government schaft m.b.H., Salzburg 70 Bestseller 3|4 2010
  • Angebotsschwerpunkte Digital Full Service, Dialogmarketing, Social Media Marketing Integrierte Kommunikationskonzepte, Integrierte Portallösungen, Web 2.0 E-Commerce, Portale, Digitales Marketing Full Service, Social Media, Web- und Media-Development Websites, Portale, Online-Media-Kampagnen Social Media, E-Commerce, Knowledge Management Portale, Web-TV/IP-TV-Lösungen, Digitales Marketing und Online-Kampagnen Webdesign und Entwicklung, Webmarketing, Webanalyse Strategische Markenführung, Social-Media-Kommunikation, Apps und Multimedia-Tools Web-TV & Contentproduktion, New Media Consulting, Internet- und TV-Redaktion Social Media Marketing, Web-2.0-Projekte, Corporate Websites Website-Erstellung, Social Media, Online Advertising Produkt- & Branchenwebsites, Online Marketing & Social Media, Software & Application Virtuelle Welten/Lernkommunikation, Audivisuelle Unternehmenskommunikation, Webdesign/Web 2.0 Concept und Design, Typo3-Umsetzung, Intranet Solutions Beratung und Konzeption von Online-Lösungen, Website-Erstellung, CMS/Entwicklung von Backend-Strukturen Crossmedia, Digital Marketing, Social Media 09 Netural Communication GmbH www.voestalpine.com/innovation; 14 create mediadesign GmbH 16 Getdesigned GmbH www.netural.com SPÖ Bundespartei: http://spoe.at/euwahl; www.create.at www.getdesigned.at | office@designed.at a.ortig@netural.com Radio Arabella: www.arabella.at; contact@create.at Geschäftsführer Manfred Forster Geschäftsführer Albert J. Ortig Umsatzbestätigung Loydolt & Schweitzer Geschäftsführer Eigentümerverhältnisse je 1/3 Georg Bieder- Eigentümerverhältnisse 100 % Albert J. Ortig Steuerberatungsgesellschaft m.b.H., Wien Christoph Schmidt-Mårtensson mann, Manfred Forster, Matthias Redl Referenzprojekte 2009 Eigentümerverhältnisse 80 % Christoph Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient Swarovski: http://architecture.swarovski.com; 12 Fonda Interaktive Medien Schmidt-Mårtensson, 10 % Ricardo Bayer, wurden Silhouette: www.silhouette.com; und Kommunikation GmbH 10 % Ewald Schmidt Kultur, Werbung, Industrie Wien Energie: www.energieleben.at; www.fonda.at | office@fonda.at Branchen, die 2009 Referenzprojekte 2009 Umsatzbestätigung Steuerberater Walter Geschäftsführer Alexander Reiberger hauptsächlich bedient wurden Burgtheater Wien: www.burgtheater.at; Rachbauer, Ried im Innkreis Eigentümerverhältnisse 90 % Alexander Banken, Öffentliche Verwaltung, Wiener Zucker Club: www.wiener-zucker- Reiberger, 10 % Johannes Reiberger Sanitär/Installateur club.at; Gesundes Niederösterreich: 10 Webworks Kommunikation & Internationale Anbindung Fonda München Referenzprojekte 2009 www.gesundesnoe.at; Medien GmbH Branchen, die 2009 Tyrolia: www.tyrolia.com; Umsatzbestätigung Evelin Effler www.webworks.at hauptsächlich bedient wurden Odörfer: www.odoerfer.at; Steuerberaterin, Maria Theresia consulting@webworks.at Finanzdienstleistung, Telekommunikation, ÖROK - Österreichische Raumentwicklungs- Geschäftsführer Gerhard Koller Öffentliche Einrichtungen konferenz 2011: www.oerok.gv.at; Martrix – Eigentümerverhältnisse Referenzprojekte 2009 Umsatzbestätigung RPW Wirtschafts- Communications Group GmbH 45 % Thomas Holzinger, Ärzte ohne Grenzen: treuhand GmbH, Krems 5 Die Martrix Communications Group besteht 45 % Martin Sturmer, 10 % Gerhard Koller www.aerzteohnegrenzen.at; aus Martrix Crossmedia, Martrix Public Relations Branchen, die 2009 KSV 1870: www.ksv.at; 15 Neuherz & Partner Wien GmbH & Public Affairs sowie Martrix International. hauptsächlich bedient wurden Carpe Diem: www.carpediem.com; www.neuherz.at Der testierte Umsatz umfasst den gesamten Medien, Öffentliche Verwaltung, Handel Umsatzbestätigung Victoria Wirtschafts- office@neuherz.at Gruppenumsatz, davon entfallen laut Eigen- Referenzprojekte 2009 treuhand-Gesellschaft mbH, Wien Geschäftsführer angaben ca. 65 % auf den New-Media-Bereich. Kabel TV Wien: www.w24.at, www.wienweb.at; Martin Neuherz, Gabi Neuherz www.martrix.at | office@martrix.at MA 53: www.wien.at; 13 pixelart GmbH Eigentümerverhältnisse Geschäftsführer Laszlo Jakabffy, Wolfgang Umsatzbestätigung TPA Horvath Wirtschafts- www.pixelart.at | office@pixelart.at 45 % Martin Neuherz, 45 % Gabi Neuherz, Krainz, Michael Gattereder, Rene Massatti, treuhand und Steuerberatung GmbH, Wien Geschäftsführer 10 % Paul Neuherz Beatrix Skias Alexander Walterskirchen, Michael Glas Internationale Anbindung Eigentümerverhältnisse 11 vi knallgrau GmbH Eigentümerverhältnisse 50 % Alexander Neuherz & Partner Bratislava 100 % Dr. Laszlo Jakabffy Beteiligungs GmbH www.knallgrau.at | office@knallgrau.at Walterskirchen, 50 % Michael Glas Branchen, die 2009 Internationale Anbindung Geschäftsführer Branchen, die 2009 hauptsächlich bedient wurden Eigenes Netzwerk in 10 Ländern Matthias Platzer, Dieter Rappold, Ralf Heller hauptsächlich bedient wurden Fast Moving Consumer Goods, Mediaplanung, Branchen, die 2009 Eigentümerverhältnisse Consumer, Markenartikel & Sportartikel, Werbewirtschaft, Öffentlicher Verkehr, hauptsächlich bedient wurden Mehrheitseigentümer seit 10/2009: Motorcycle & Automotive Verkehrsunternehmen Konsumgüter / Food Beverage, IKT, Pharma Virtual Identity AG; Minderheitsbeteiligte: Referenzprojekte 2009 Referenzprojekte 2009 Referenzprojekte 2009 Dieter Rappold und Matthias Platzer Stiegl-Brauerei zu Salzburg: www.stiegl.at; Henkel CEE: www.persil.pl; Telekom Austria Group: Branchen, die 2009 Stadlbauer Marketing + Vertrieb: Radio Marketing Service: www.telekomaustria.com; hauptsächlich bedient wurden www.carrera-toys.com; www.rms-austria.at; Ja! Natürlich: www.janatuerlich.at; Automotive, Fast Moving Consumer Goods, Kästle: www.kaestle-ski.com; TMC - The Media Consultants: Kia: www.kia.at; Medien Umsatzbestätigung www.themediaconsultants.at; Umsatzbestätigung TPA Horvath Referenzprojekte 2009 WT Abtenau-Treuhand Steuerberatungs- Umsatzbestätigung Wirtschaftstreuhand und Steuerberatung voestalpine AG: gesellschaft m.b.H., Abtenau Gregorich & Partner GmbH, Wien GmbH, Wien Bestseller 3|4 2010 71
  • Auf der Suche nach echten „Fans“ zu bringen, das heißt für Kunden messbar Heimo Hammer, Geschäftsführer von kraft- zu machen.“ Immerhin bezieht die Agentur werk, glaubt jedoch, dass Facebook in den vi knallgrau bereits mehr als 30 Prozent des kommenden zwei Jahren noch viel Kund- Umsatzes aus Social-Media-Aktivitäten, „lei- schaft bringen wird. Der Hype gehe so lan- der investieren nur wenige mutig in sechs- ge weiter, bis ein „kritischer Punkt“ erreicht stellige Beträge“. Das bestätigt auch der Me- werde. Derzeit hätten immerhin zwei Millio- dienbeobachter Meta Communication nen Österreicher einen Facebook-Account. International mit der kürzlich erschienenen Manche seiner Kunden würden sich auch Studie über Social-Media-Aktivitäten von ganz explizit gegen Facebook entscheiden. Österreichs umsatzstärksten Großunterneh- Das Social-Media-Netzwerk sei eine „typi- men. Diese sind, abgesehen von Red Bull, Media ein Geschäft, auf das die Werbewelt sche“ Internetwelle, die in zwei bis drei Swarovski, der Rewe-Group, bwin und Raiff- im Netz weiter bauen wird. Jahren vorbei sei, die Erwartungen der eisen, noch wenig aktiv. Red Bull ist unter Unternehmen schienen manchmal einfach den 36 untersuchten Unternehmen jenes mit Wie gut ist Online-Werbung wirklich? überzogen. Vor allem Markenartikler ver- der größten Social-Media-Community mit Aber noch ist das Zukunftsmusik. Kommen suchten, virale Kampagnen auf Facebook zu 2,4 Millionen Fans auf Facebook, 57 Millio- wir zurück auf den Boden der Gegenwart – starten, die mehrheitlich von den Usern nen Video-Aufrufen auf YouTube und mehr zum Beispiel den Spendings für klassische abgelehnt würden. „Denn nur die ehrliche als 35.000 Followern auf Twitter. Das eröff- Online-Aktivitäten. Denn Social Media hin Weiterempfehlung zählt. Wenn es nicht net weiteres Potenzial für Social Media, was oder her, ein großer Teil der Unternehmen gelingt, die ‚Fans‘ zu Botschaftern der Mar- auch erkannt wurde: In einer Gründungs- investiert in klassische Display-Werbung. ke zu machen, waren die Anstrengungen welle entstanden in Österreich innerhalb des Doch auch hier ist der Markt in Bewegung. vergebens“, hat auch Rainer Scharinger, letzten Jahres eine Reihe neuer Agenturen „Die Zeit der Banner und Skyscraper ist vor- Geschäftsführer der New Media Agentur mit Fokus auf soziale Netzwerkaktivitäten. bei“, glaubt Martrix-Chef Jakabffy, „die von Reichl und Partner, seine Erfahrungen Zu diesen zählen die Wunderknaben, Plan. Themen heute sind Multimedialität und gemacht. Deshalb ist es relevant, was man Net unter der Ägide von Springer & Jacoby, Crossmedialität. Und es geht um das ziel- auf Facebook tut. Aktionismus ist kontra- Digital Affairs, angedockt an Ecker & Partner genaue Erreichen der Konsumenten – ohne produktiv, Social Media muss vielmehr auf und PXP, und Home Digital. Streuverluste.“ Ein Vorteil, den Online bie- die Kommunikations- und Vertriebsziele diamond:dogs-Geschäftsführer Handler tet: Zielgenauigkeit und Messbarkeit. Je- des Unternehmens eingehen. ergänzt: „Es geht um echte Strategien. Für doch, „was die Erfolgskontrolle betrifft, Für Niko Alm, Geschäftsführer von Super- Social Media gibt es keine Patentlösungen, hinkt Österreich hinterher: Die Optimierung Fi, wird das Social Web noch massiv unter- vielmehr ist Business Intelligence, also gutes von Landing Pages, das Abtesten von Sujets schätzt. Für ihn ist klar: „Social Media wird Marketing, gefragt.“ Wenn Facebook bleibt, und das Überprüfen der Conversion Rate, erst dann nicht mehr verwendet, wenn das wie könnte dann eine Zukunft aussehen? die angibt, wie viele am Ende wirklich im E- Internet wieder abgeschaltet ist.“ Natürlich Fonda-Chef Reiberger mutmaßt, dass sich Shop einkaufen, fehlen“, zeigt Reiberger ein könnten bestimmte Kunden auch ohne ganz Communitys in Zukunft schärfer abgrenzen Manko auf. Ein Problem liege diesbezüglich gut überleben, es gebe ja auch noch Men- und in exklusivere Freundeskreise zusam- bei den vielen Playern, die unterschiedliche schen, die ohne Handy auskämen. „Das ist menschließen werden – privat und business Maßnahmen messen würden. Trackings von dann eben eine bewusste Verweigerung zu- werde sich auseinander dividieren, denn New Media Agenturen, Mediaagenturen und gunsten der Antiquiertheit, die bei manchen „die aktuelle wilde Mischung ist nicht unternehmensinterne Aufzeichnungen liefer- Unternehmen vielleicht sogar glaubwürdig durchzuhalten“, so der Agenturchef. ten Daten, aber „teilweise fehlen die Tools, rüberkommt“, so Alm. Kraftwerk-Chef Hammer geht davon aus, um unterschiedliche Zahlen vergleichbar zu dass etwa zehn Prozent der Online-Spen- machen und kombiniert auszuweisen“. Hier Vom Hype zum daily business dings Richtung Facebook, Twitter & Co herrscht Aufholbedarf. Dieter Rappold von knallgrau dazu: „Wenn wandern, bei 75 Prozent Zuwachs 2009 Außerdem: „Klickraten als einziges Krite- 50 Prozent von 400 Millionen Menschen sieht auch Reichl-Geschäftsführer Rainer rium sind nicht fair. Im Intermediavergleich mehr als 25 Minuten täglich auf Facebook Scharinger Potenzial, immerhin hat Face- sollten AdViews herangezogen werden, da aktiv sind und YouTube eine Reichweite von book in seinen Zugriffen Google überholt, sähe die Welt anders aus“, meint Reichl-Chef 50 Prozent hat, dann muss man sich daran das nun seinerseits mit dem sozialen Netz- Rainer Scharinger. Denn Klicks sind nicht al- gewöhnen, dass Social Media kein Hype, werk „Buzz“ reagierte. Und – solange 3.760 les, was Online zu bieten hat, aber das, was sondern daily business ist. Es gilt allerdings, „Fans of Leberkas-Pepi“ wirklich am Standl immer öfter zählt und bezahlt wird. Apropos die Goldgräberstimmung auch auf die Straße in Linz die Köstlichkeit kaufen, ist Social Pricing: Manche sehen hier durchaus Ver- Für Social Media gibt es keine Patentlösungen, vielmehr ist Business Intelligence, also gutes Marketing, gefragt.“ diamond:dogs-Geschäftsführer Gerhard Handler 72 Bestseller 3|4 2010
  • handlungsspielraum. Andere kritisieren ei- bung sei ein Werkbankmarkt mit ernüchtern- on? In anderen Teilen der Welt ist Mobile nen überteuerten Markt, wobei sich Portale den Zahlen, findet knallgrau-Chef Rappold. bereits eines der wichtigsten Werbemedien. die Kontaktchancen mit der Menge an Wer- „In Asien sind 50 Prozent der Internetzugriffe bebotschaften selbst ruinierten – und so an Mobile auf der Überholspur mobil. Das ist ein kulturelles Thema. Öster- Qualität einbüßen würden. Darüber hinaus Ein superinteressantes Geschäftsfeld, wie es reich besitzt eher eine Desktop-Mentalität. übt kraftwerk-Geschäftsführer Hammer Kri- Reichl-und-Partner-eMarketing-Geschäftsfüh- Mit iPhone & Co verschwimmen diese Gren- tik anderer Art, nämlich in Hinblick auf die rer Scharinger ausdrückt, sei Mobile Marke- zen“, meint Rappold. In diesem Zusammen- gewaltige gegenwärtige Unterrepräsentanz ting. Angetrieben wird der Hype durch güns- hang spielt Geomarketing eine große Rolle, von Online- gegenüber den Print-Spendings tige Flatrates und die rasante Verbreitung Zielgruppen können inzwischen geortet im Verhältnis zur Nutzung. Diese Schieflage von Smartphones. Und – hier steht Spaß werden und zum Beispiel am Einkaufsweg führt Hammer zu einem Großteil auf die ganz oben, denn „das iPhone ist schließlich mit passenden Werbebotschaften versorgt „jahrzehntelang gewachsenen Verbindungen ein Unterhaltungsgerät“, so Handler von werden. Aber: Der User sucht sich seinen von Mediaagenturen mit Verlagen“ zurück. diamond:dogs. Mehrwert heißt das Zauber- Content immer öfter selbst aus. Durch die Außerdem gebe es bei Google „keine Agen- wort, denn Unternehmen müssen sich be- Heterogenität der Medien stellt sich die Frage, turprovision“. Aber: Online wird auf Kosten wusst sein, dass der Nutzer die Applikatio- wie das digitale Business in der Lage sein der klassischen Werbung weiter wachsen. nen erst einmal herunterladen muss, selbst wird, diese massenhaften Nischenmärkte zu An einem fehle es aber gewaltig, so der Te- wenn sie kostenlos sind, meinen die Agen- bespielen. Hier sind sich die Agenturchefs nor: an Innovationskraft und Kreativität. Viel turchefs (siehe auch Seite 74). Die Frage ist einig: New Media Agenturen brauchen Mut, zu oft seien Banner ein „Abfallprodukt“ der jedoch: Was will man damit erreichen? Einen um neue Wege zu gehen, ohne Trends klassischen Werbekampagne. Online-Wer- kurzfristigen PR-Effekt oder echte Penetrati- hinterherzulaufen.