Infos Zum Thema Reifegradentwicklung V1 1

  • 779 views
Uploaded on

Um den Lebenszyklus vom Anforderungsmanagement bis zum IT-Service Management zu professionalisieren, kommen zunehmend Referenzmodelle zum Einsatz. Diese sind jedoch an die Strukturen und die Kultur …

Um den Lebenszyklus vom Anforderungsmanagement bis zum IT-Service Management zu professionalisieren, kommen zunehmend Referenzmodelle zum Einsatz. Diese sind jedoch an die Strukturen und die Kultur des Unternehmens anzupassen. Wir beraten unsere Kunden dabei, damit verbundene Veränderungen und IT Reifegraderhöhungen zu planen, umzusetzen und zu überprüfen.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
779
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
6
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. BROX IT-SOLUTIONS Portfolio Übersicht  IT-Governance  IT-Compliance  Reifegraderhöhung im IT-Service Management Autor: Peter Venator Stand: Februar 2010
  • 2. Kluger IT-Einsatz verschafft Unternehmen maßgebliche Wettbewerbsvorteile. „Mit bewährten Konzepten und Verfahren der Unternehmensführung, nämlich IT- Governance auf der strategischen Ebene und IT-Controlling auf der operativen Ebene, helfen wir, Unternehmensstrategie und IT-Strategie in Einklang zu bringen. In der Umsetzung unterstützen wir unsere Kunden bei der Einhaltung der gesetzlichen und regulatorischen Vorschriften (IT-Compliance). Um den Lebenszyklus vom Anforderungsmanagement bis zum IT-Service Management zu professionalisieren, kommen zunehmend Referenzmodelle zum Einsatz. Diese sind jedoch an die Strukturen und die Kultur des Unternehmens anzupassen. Wir beraten unsere Kunden dabei, damit verbundene Veränderungen und IT Reifegraderhöhungen zu planen, umzusetzen und zu überprüfen. Und nachdem wir die Wirksamkeit der Veränderungen durch Prozess - Reifegradbewertungen nachgewiesen haben, feiern wir zusammen die Erfolge - auch das ist klug !“
  • 3. BROX IT-SOLUTIONS  IT-Governance Autor: Peter Venator Stand: Februar 2010
  • 4. IT Governance - Beratung auf der Grundlage internationaler Standards Unternehmensleitung „Durch IT-Governance werden die Risiken Alignment gesteuert, sämtliche IT Führung Reporting Bemühungen gelenkt und deren Performance gemessen Führung IT-Prozesse  Planen  Umsetzen IT-Ziele Kontrolle  Überwachen IT-Ressourcen Nutzen erzeugen Anwendungen, Risiken beherrschen Infrastruktur, Architektur…. Reporting Einsatz Quelle: isaca (www.isaca.com), leicht modifiziert
  • 5. IT Governance - Erzielter Nutzen und Erwartungen an IT-Governance 61% Klarheit in Rollen und Verantwortung 30% 59% Bessere Unterstützung des Business durch IT 29% 35% Verbesserung der strategischen Planung 38% 34% Harmonisierung der Geschäftsanforderung 28% 27% Einbindung der FB in IT-Entscheidungen 30% 24% Qualitätsverbesserung von Services & Anwendungen 39% 18% Optimierung des IT-Ressourceneinsatz 55% 12% Transparente IT Verrechnung 27% 9% Nutzung von Innovationen 27% 6% Einsparungen 44% Nutzen bei Unternehmen mit dokumentierter IT-Governance Erwartungen von Unternehmen ohne dokumentierter IT-Governance Quelle: Schickler Studie IT-Governance 1/2009
  • 6. BROX IT-SOLUTIONS  IT-Compliance Autor: Peter Venator Stand: Februar 2010
  • 7. IT Governance und Compliance – Unser methodischer Ansatz (nach ITIL V3) Strategische Ebene Operative Ebene Analyse der Umsetzung Kontrolle Ausgangssituation, Ziele und Maßnahmen Umsetzung von Verbesserungen Kommunikation Prozesse Qualitätspolitik (Internes) Audit Planung © brox IT-Solutions GmbH
  • 8. BROX IT-SOLUTIONS  Reifegraderhöhung im IT Service-Management Autor: Peter Venator Stand: Februar 2010
  • 9. Kostenersparnis durch Reifegraderhöhung
  • 10. Potentiale im IT Service Management Ist durch die Einführung Gründe für die Einführung von ITSM von ITSM eine  Unzufriedenheit der Kunden 56 % 75% Verbesserung eingetreten?  Intransparenz der IT-Prozesse 85% 86%  Qualitätsverbesserung der IT-Prozesse 89% 89%  Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen 54% 66%  Kostensenkung des IT-Betriebs 69% 76%  Schlechte Ressourcenauslastung 55% 76% Nutzen bei Unternehmen mit dokumentierter IT-Governance Erwartungen von Unternehmen ohne dokumentierter IT-Governance Quelle: Befragung 2008 von ca. 400 IT-Leitern und –Verantwortlichen für IT Service Management in Deutschland durch IT Service Management Forum Deutschland e.V.
  • 11. Erschließung der Potentiale durch Reifegraderhöhung im IT Service Management Der Prozess wird kontinuierlich verbessert Level 5 – Optimierend und auf die maßgeblichen derzeitigen und Prozess Innovation geplanten Geschäftsziele abgestimmt Kontinuierliche Verbesserung Der Prozess ist konsistent innerhalb Level 4 – Vorhersagbar definierter Grenzen eingeführt Prozess Messung Prozess Kontrolle Ein definierter Prozess wird Level 3 – Etabliert verwendet, der auf einem Prozess Definition Standardprozess basiert Prozess Entwicklung Level 2 – Gesteuert Der Prozess wird gesteuert Leistungsmanagement und Ergebnisse sind eingeführt, kontrolliert und werden erhalten Ergebnis-Management Level 1 – Ausgeführt Der Prozess ist implementiert und Prozess Leistung erfüllt nicht seinen Zweck Der Prozess ist nicht eingeführt und Level 0 – Unvollständig erfüllt nicht seinen Zweck Beispiel bezieht sich auf Projekte nach ISO2000/ISO15504 SPICE)
  • 12. Ihr Ansprechpartner Peter Venator Leiter IT-Services Major-Hirst-Straße 11 D-38442 Wolfsburg +49.5361.897-6801 +49.511.336528-9886 +49.163.3698688 pvenator@brox.de www.brox.de