Die Zukunft liegt in der Cloud

676
-1

Published on

Vortrag von Dr. Mathias Petri von der Stone One AG auf der Veranstaltung "Cloud Computing - Impulse für die Wirtschaft" am 17. September 2013 in der IHK Potsdam

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
676
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Die Zukunft liegt in der Cloud

  1. 1. © StoneOne 2013 Die Zukunft liegt in der Cloud Dr. Mathias Petri StoneOne AG
  2. 2. Seite 1 © StoneOne 2013 Über StoneOne Entwicklung und Bereitstellung von Software-Bausteinen für Softwaremodernisierung, Software as a Service (SaaS) und Cloud Computing Technische Beratung und Joint Development Gremienarbeit im AK CCO des BITKOM e.V., Cloud-EcoSstem e.V., SIBB Forum SaaS & Cloud Computing Vodafone Enterprise Innovation Award 2011 Ko-finanziert von European Fonds for Regional Development (EFRE)
  3. 3. Seite 2 © StoneOne 2013 Herkömmliche Entwicklung Software Modernization aber WIE? SaaS CLOUD
  4. 4. Seite 3 © StoneOne 2013 Consider Platform as a Service (PaaS) in your Cloud Strategy ”The fundamental appeal of PaaS is the opportunity for ISVs (independent software vendors) and IT organisations to create new software solutions with minimal capital expense and without the hassle of provisioning and configuring the underlying infrastructure.”
  5. 5. Seite 4 © StoneOne 2013 StoneOne´s Positionierung in der Cloud Die Plattform-Technologie von StoneOne bildet allgemeine SaaS-Prozesse ab und bietet eine intelligente Steuerlogik für virtuelle Infrastrukturen
  6. 6. Seite 5 © StoneOne 2013 Zeit Geld SPAREN
  7. 7. Seite 6 © StoneOne 2013 Platform as a Service spart Zeit und Geld Die StoneOne Web Service Factory bietet als „Platform as a Service (PaaS)“ signifikantes Einsparpotenzial
  8. 8. Seite 7 © StoneOne 2013 „Industrialisierung“ Softwareentwicklung Vorgefertigte KOMPONENTEN
  9. 9. Seite 8 © StoneOne 2013 StoneOne´s Web Service Factory (WSF) Moderne technologische Plattform und Methodik für vielfältige Business Services Vorgefertigte, standardisierte Komponenten für die „schlanke“ Produktion von Web-Lösungen und Software as a Service (SaaS) Verwendung und Integration aktueller „ best-of-breed“ Technologien, Frameworks und Standards Bereitstellung aller Komponenten mit Web Services Skalierung über Cloud Computing möglich
  10. 10. Seite 9 © StoneOne 2013 Enterprise Information Bus und Komponenten
  11. 11. Seite 10 © StoneOne 2013 Der EIB Controller übernimmt die zentrale Steuerung aller Komponenten Der Controller ist für das Management aller Komponenten sowie das Hinzufügen neuer Komponenten zuständig. In größeren Systemen verwaltet der Controller die Skalierung über mehrere Server und implementiert Lastverteilungs- Policies.
  12. 12. Seite 11 © StoneOne 2013 Billing/Tracking – Service-orientierte und transaktionsbasierte Abrechnung Zu den Stärken von StoneOne zählt ein mehrstufiges Abrechnungssystem inklusive Protokollierung und Kommunikation. Per „Counter“ werden spezifische Funktionen mit hoher Genauigkeit abgerechnet und Objekten zugeordnet. Nach Erreichen eine festgelegten Häufigkeit erfolgt die automatische Abrechnung.
  13. 13. Seite 12 © StoneOne 2013 Business – Fundiertes Fachwissen für unterschiedliche Anwendungen StoneOne liefert für die fachlichen Experten diese Komponente als „Hülle“. Sie wird für die Entwicklung von Fachmodulen oder dem „Application Designer “ genutzt. Zum Beispiel für umfassende Datenüber- prüfungen, die im Rahmen einfacher Formulare sonst nicht abbildbar wären.
  14. 14. Seite 13 © StoneOne 2013 Storage – Professionelle Ablage in gängigen Archivsystemen Es können unterschiedliche Ablagesysteme wie RAID, SAN, EMC Centera, NetApp bis hin zu Tape- oder Jukebox-Systemen angeschlossen werden. Archivsysteme können unter Nutzung des JSR-170 Standards oder – falls notwendig – individuell angeschlossen werden.
  15. 15. Seite 14 © StoneOne 2013 Tenant Registry – Mandantenfähiges User– und Rechtesystem Die User-Verwaltung administriert zentral sämtliche verfügbaren User-Informationen über alle Mandanten, Nutzer, Applikationen und Zugriffsrechte.
  16. 16. Seite 15 © StoneOne 2013 Cloud Extender – Der beste Weg in die Cloud Erweitert den EIB um Cloud- Fähigkeiten, transparent für die Applikationen. Entscheidet an Hand von Provider Profilen, Monitoring Thresholds und Policies, unter welchen Bedingungen Cloud Instanzen gestartet und wieder terminiert werden (Budget, Performance, Zuverlässigkeit, etc.).
  17. 17. Seite 16 © StoneOne 2013 Themen Beispiele Vorgehen
  18. 18. Seite 17 © StoneOne 2013 Kooperation mit Softwareanbietern und IT- Dienstleistern Bereitstellung der Technologie- Plattform und Joint Development mit Softwareanbieter und IT-Dienstleister Governance, Risk & Compliance (GRC) z.B. GRC Prüfer Cockpit Finanzdienst- leistungen z.B. Output Management Öffentliche Verwaltungen z.B. Green Government Cloud branchenübergreifend branchenspezifisch Personalmanagement z.B. Reisekosten, digitale Vergütungsakte
  19. 19. Seite 18 © StoneOne 2013 Das sagen unsere Kunden
  20. 20. Seite 19 © StoneOne 2013 Auf Nummer SICHER gehen
  21. 21. Seite 20 © StoneOne 2013 Nicht die Cloud ist das Problem ... „Ein Insider hat bei Vodafone im großen Maßstab Daten gestohlen, zwei Millionen Kunden sind betroffen. Kein Einzelfall: Bei Wirtschaftsdelikten sitzt der Täter oft in den eigenen Reihen. ….. Dieser Angriff war nur mit hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen möglich und fand tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens statt“ „Die nun bekannt gewordenen, von PRISM überwachten Dienste sind – auch das ein Teil der Faktenlage – nicht die überwiegend oder ausschließlich von Unternehmen genutzten Cloud-Dienste, sondern Mail-Dienste, soziale Netzwerke und Instant Messaging-Dienste.“ „Erfolgreiche Hackerangriffe in der ganzen Welt haben zu einem regelrechten Cyberkrieg geführt. Sicherheitslücken beim Online-Banking oder auf Firmenwebsites machen Datenklau im großen Stil möglich. Selbst Computer der CIA und des IWF wurden schon gehackt.“ „Zwar halten es 86 Prozent der befragten Manager für unwahrscheinlich, dass ihr Unternehmen zum Spionage-Opfer werden könnte. Doch das ist naiv. Tatsächlich handelt es sich bei diesen Sicherheits- maßnahmen zumeist um Standard-maßnahmen wie Firewalls oder bestimmte Komplexitäts- anforderungen für Passwörter - für geübte Hacker kein ernsthaftes Hindernis"
  22. 22. Seite 21 © StoneOne 2013 Das Cloud-Datensicherheits-Paradoxon IHK Cottbus 29.05.2013
  23. 23. Seite 22 © StoneOne 2013 Das verlangen Cloud-Anwender IHK Cottbus 29.05.2013
  24. 24. Seite 23 © StoneOne 2013 Von Cloud zu Cloud ….. Service- Anbieter Nutzer/ Private Cloud Corporate Cloud Public Cloud Hybrid Cloud Community Cloud Es gibt nicht die Cloud Die unterschiedlichen Cloud-Konzepte bedienen kundenspezifische Anforderungen Wesentliche Einfluss- parameter sind Flexibilität, Kosten, Sicherheit, Standardisierung und Verfügbarkeit
  25. 25. Seite 24 © StoneOne 2013 Sicherheit versus Flexibilität Corporate Cloud Community Cloud Private Cloud Hybrid Cloud Public Cloud Sicherheit Flexibilität Jede einzelne Applikation und jeder Geschäftsprozess erfordern die richtige Cloud-Umgebung
  26. 26. Seite 25 © StoneOne 2013 Was passt in die Cloud? Geringe Sicherheitsanforderungen Geringe Standardisierung Hohe Standardisierung Hohe Sicherheitsanforderungen
  27. 27. Seite 26 © StoneOne 2013 „Leuchtturm“-Projekt: Government Green Cloud Unternehmenspräsentation Das Projektziel ist die Effizienzsteigerung des IT-Einsatzes in der öffentlichen Verwaltung unter Berücksichtigung der besonderen Betriebs- und Sicherheitsanforderungen. Das Projekt kann durch den hohen Praxisbezug als Best-Practice-Lösung für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen dienen und deutlich zur Verbesserung der Umweltbilanz in der IKT beitragen.
  28. 28. Seite 27 © StoneOne 2013 Die DATEV Cloud – seit vielen Jahren Realität IHK Cottbus 29.05.2013
  29. 29. Seite 28 © StoneOne 2013 Aufbau eines sicheren Cloud Stores (TCC)
  30. 30. Seite 29 © StoneOne 2013
  31. 31. Seite 30 © StoneOne 2013
  32. 32. Seite 31 © StoneOne 2013 PRO CONTRA &
  33. 33. Seite 32 © StoneOne 2013 (Potenzielle) Vorteile Einsparung von teilweise erheblichen Investitionen Keine längerfristige Kapitalbindung Skalierbarkeit der Dienste Nutzung von Ressourcen auf dem aktuellen Stand der Technik (IT-Fokus des Providers) Standortunabhängiger Zugriff Verminderung der Abhängigkeit von eigenen IT- Mitarbeitern IHK Cottbus 29.05.2013
  34. 34. Seite 33 © StoneOne 2013 (Potenzielle) Nachteile Abhängigkeit vom Anbieter Probleme mit der Zuverlässigkeit der Internetanbindung Gefahr des Verzichts auf eigene IT-Kompetenz Aufwendige Anpassung eigener Prozesse an die genutzte (Standard-)Software Gefahr des Verstoßes gegen Datenschutzbestimmungen IHK Cottbus 29.05.2013
  35. 35. Seite 34 © StoneOne 2013 Fragen? mathias.petri@stoneone.de www.stoneone.de
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×